Microsoft: Windows Vista sicher, aber nicht perfekt

Windows Vista Als Microsoft in der letzten Woche auf eine erste Schwachstelle in seinem neuen Betriebssystem Windows Vista aufmerksam machte, kamen schnell wieder die alten Berichte über die Unsicherheit von Windows auf. Nun versuchen die Redmonder ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Was sagt uns der 3. Absatz? Mehr Sicherheitsprobleme nach der Markteinführung soll positiver sein, als bei älteren Windows Versionen bei deren Markteinführung? ...frühe Bereitstellung des Produkts für Tester zurückzuführen... sagt für mich, dass da schon größtenteils bugs gefunden und behoben werden sollten. Wo ist da ein Vorteil?
 
@zivilist: Wenn über 5 Jahre 5000 Sicherheitslücken auftauchen, dann ist es besser, wenn in den ersten 6 Monaten bereits 4000 gefunden und im ersten Jahr 4000 gefixt werden, als wenn sie immer zu tröpfchenweise entdeckt werden. Denn dann ist nach den ersten paar Monaten das schlmmste vorüber. Wenn alles erst immer später entdeckt wird, dann ist es irgendwann aus dem Supportzeitraum zuende und dann bleiben die Sicherheitslücken.
 
@zivilist: Ziel ist es aber doch VOR dem final release die meisten bugs festzustellen und zu fixen und nicht danach. Das worde mit dem Statement von Toulouse verneint. Also sind in meinen Augen die Firmen (da sie es vorher bekommen können) und später der Privatmann/frau ungewollt Betatester (da es ja eine lange Beta testphase gab)
 
Naja Beta-Tester ist übertrieben. Windows Vista scheint mir in der Tat sicherer zu sein, als seine Vorgänger es beim Release waren. Alle Fehler können nicht gefixt werden, dass ist auch klar, dafür ist ein Betriebssystem einfach viel zu komplex. Die Tatsache, dass Linux und MacOS etc. nicht so anfällig sind, hängt denke ich hauptsächlich mit der Tatsache zusammen, dass es kein primäres Ziel von Hackern ist. Die meißten konzentrieren sich auf die Software die fast jeder benutzt... und das ist nunmal Windows. Ich freue mich auf Windows Vista, werde aber bis zum SP1 warten bis ich es mir kaufe, eben weil bis dahin die meißten und gravierensten Fehler und Sicherheitslücken geschlossen sein dürften. Eine Garantie gibt es natürlich nie, aber ich denke mit dieser Sperrung des Kernels ist schon viel gewonnen. Wenn das Betriebssystem sich nen dicken Wurm oder so einfängt passierts entweder vor dem SP1 oder der User ist selbst schuld (so hoffe ich zumindest)
 
@zivilist: Naja...das Ziel die Lücken vor dem Release zu beheben ist natürlich vorhanden und wurde auch angestrebt, aber man darf nicht vergessen das Vista z.Z. sicher das umfangreichste und größte BS ist das "von Grund auf" (soweit dies in der Heutigen Zeig möglich ist) neu Entwickelt wurde. Natürlich haben sie ca. 7 Jahre daran herumgebastelt...aber hey...Rom wurde auch nicht an einem Tag erbaut...und da gibts es heute noch Unfälle -.^
 
"Toulouse nimmt ausserdem an, dass in den Monaten nach der Markteinführung für Privatkunden mehr Sicherheitsprobleme auftauchen werden, als bei vorangegangenen Versionen von Windows. Dies sei dann vor allem auf die frühe Bereitstellung des Produkts für Tester zurückzuführen. Er sieht das Ganze jedoch eher als Vorteil. So hätte man bessere Chancen frühzeitig gegen Bedrohungen vorzugehen.
"

Ok, das raff ich jetzt nicht? Großer Betatest = gleich mehr Probleme für den Enduser? Oder meinte er einfach, Hacker, Virenschreiber und Co hatten mehr Zeit an ihren Programmen zu arbeiten? Trotzdem leicht konfus
 
Nichts und niemand ist perfekt. Wer dachte, das Vista was komplett anderes ist ist doof :) Das ist Windows XP nur halt weitergedacht. Keine "Revolution".
 
Währe wirklich Utopisch zu sagen es ist ganz sicher... Nichts ist sicher!
 
@fabian86: Die Sicherheit verhält sich proportional zum Konfigurationswillen des Users - womit wir wieder bei Linux wären - aber nicht jeder will konfigurieren!
 
@DäÜser: Nö, beim Stichwort "konfigurieren" sind wir noch laaaange nicht bei Deinem ollen Linux angekommen, denn das gibt es mittlerweile unter Windows auch schon ne geraume Zeit...
 
@DäÜser: Konfigurieren/einstellen kann man vieles. Auch Windows kann man konfigurieren, nur stellen sich die meisten dabei recht dämlich an. Und bitte lass Linux raus das gehört hier nicht rein, weil es etwas komplett Anderes ist.
 
Niemand und nichts ist perfekt weder windows ,linux oder
apples bs.

 
"Ein einem Blog-Eintrag weist Microsofts" Ein sollte doch eher In heißen
 
Schon wieder diese Thema. Na, zumindest sind die Kommentare dazu ja immer recht amüsant. Also schreibt mal schön. Ich lese.
 
nobody is perfect :)
 
@DäÜser: Du kannst dein Linux konfigurieren wie du willst, deshalb hat es auch Sicherheitslöcher. Jetzt weißt du also bescheid :) Ausserdem kann man Windows XP oder Vista auch so konfigurieren, dass es halbwegs sicher ist. Das Problem ist nur, dass nicht jeder dein Know How besitzt.
 
@cmdr_nemesis: Blauer Pfeil? :D
 
Kaum gibt es ne windows News. kommen windows User wieder und meckern über Linux weil es hier wer einebracht hat.

Man. Muss das sein?
 
@Sebastian2: wart mal ab bis erst swissboy hier postet und alles wieder schönredet :-)
 
@balu2004: Swissboy ein Schönreder? Wenn Swissboy einer der radikalen Verfechter aus der Opensource Ecke wäre würde ich dir zustimmen.
 
@vista2007: nein Swissboy ist ein radikaler Verfechter von M$. Er predigt imho das ganze Marketing von M$ nach so dass man des öfteren meint er wäre bei denen angestellt. Ich habe noch nie ein einziges kritisches Wort gegenüber M$ von ihm gelesen. Zum thema: ich denke wir sind uns alle einig das es 100%ige Sicherheit nie geben wird und auch die anderen Systeme haben Sicherheitslücken. Bei anderen Systemen wie Linux/Mac/Unix ... ist aber imho alleine durch das Konzept eine höhere Sicherheit gewährleistet. Das M$ nun mit Vista nachzieht und es als super Sicherheitsfeature hinstellt ist doch nix anderes als Augenwischerei und vor allem es sieht seeeehr ähnlich dem aus was unter mac OSX gemacht wird. Es ist nichts verwerfliches denn jeder schaut evtl. dem ein oder anderen etwas ab aber es so hinzustellen als ob sie dieses "RAd" neu erfunden haben ist schon sehr dreist. Ob Vista letztendlich sicherer wird als XP muss man meiner Meinung 2-3 Jahre abwarten .. erst dann kann man sagen wieviele Lücken gefunden wurden und vor allem wieviele, hoffentlich, zeitnah wieder gestopft wurden. Erst dann kann man Vergleiche gegen XP ziehen und sehen wie sich XP in den ersten 2 Jahren "geschlagen" hat. Das mitunter etwas Spott für M$ übrigbleibt dürfte auch pro M$ Freunde nicht wundern, M$ hat sich selbst sehr hohe Ziele gesteckt und nacheinander wurden einige sehr interessante Features gestrichen. Ob nun M$ mit Windows noch Geld verdient nach 6 Jahren Entwicklung können wir nicht beurteilen, aber für 6 Jahre Entwicklung ist das Endresultat imho schon schwach. Es wird sich vor allem zeigen wie die Akzeptanz von den ganzen DRM Zeugs wird .. obwohl ich vermute das vielen die Konsequenzen nicht bewusst sind. Ich denke M$ wird über kurz oder lang nicht mehr viel Geld mit Windows verdienen sondern ist eher dabei eine DRM verseuchte Platform für die Zukunft zu etablieren umd dann über Filme, Musik .. das Geld wieder reinzuholen.
 
Windows ist sicher. Nein. Doch. nein. Doch. Vielleicht. nein. doch. NEEEHEEIN. DOOOHOCH... NEIn... Jeden tag ne neue News über die Sicherheit von Vista... ok, ich bräuchte sie nicht lesen, aber ich finde es irgendwie lächerlich...
 
@demiurg: ist doch nur ne Frage wen man mehr Trauen kann: Microsoft oder Sicherheitsfirmen! Ende Januar kommt noch die Gruppe von Endbenutzer mit ins Spiel. Dann fällt wohl die Entscheidung
 
Die Überschrift ist Quatsch. Richtig müsste sie lauten: "Windows Vista sicherer, aber nicht perfekt". Und genau der Unterschied zwischen "sicher" und "sicherer" ist auch das, was die Antistimmen nie blicken werden. Ein Airbag macht das Autofahren sicherer, aber niemals sicher. Und genau so ist das auch mit den zahlreichen neuen Änderungen im Windows-Kernel, die für Vista gemacht wurden, um es sicherer zu machen.
 
@Lofote: Albern. Ist ja wohl selbstverständlich das ein neues Produkt auch ein wenig mehr Sicherheit bietet. Fragt sich ob das ausreicht. Ich schätze mal NEIN.
 
@Dieter2006: Ich glaub, du hast mich da missverstanden. Ich bin der Übrezeugung, dass Vista deutlich sicherer ist. Aber viele lesen da wirklich "es ist sicher" und meckern dann rum, wenn es danach Sicherheitspatche gibt. Und selbstverständlich ist mehr Sicherheit bei nem OS nicht, auch wenn es selbstverständlich sein sollte. Bei Vista sollte es aber der Fall sein. Was aber nun "albern" war, verstehe ich nicht. Dass viele Meckerer am Wort "sicher" (statts sicherer) sich aufhängen ist Fakt, auch wenns albern erscheinen mag, dass ist das, an dem sich die vielen Grummeltanten so aufhängen. Realität halt :)...
 
@Dieter2006: An welcher Stelle reicht es denn nicht aus ? @Lofote Ganz so dumm werden die meisten schon nicht sein, vielen (Möchtegern)Kritikern scheint es hier eher darum zu gehen das Thema mit möglichst viel Blödsinn kaputt zu bekommen, so das sachliche Argumente (in MS und Windowsthemen) garnicht erst Fuss fassen können. Winfuture scheint sich der Trollarmee schon lange geschlagen gegeben zu haben .
 
Es wird nie ein Betriebssystem geben das 100% Sicher ist.Selbst in 50 Jahren wenn das System immer mehr an KI gewinnen wird wird es nicht so sein da es immerwo Möglichkeiten gibt die Schutzbarrieren zu Umgehen.
Wichtig ist doch nur das es den Großteil an Schadsoftware halbwegs abwehren kann und auch der Otto Normal User mit wenig Ahnung halbwegs Sicher Arbeiten und im Netz surfen kann.
Und wer der Meinung ist schlaue Komentare abgeben zu müssen der kann sich dich gerne die Zeit damit vertreiben und selber ein BS programmieren das komplett fehlerlos ist.
 
Ich persönlich habe zwar erst einen kleinen blick in WinVista werfen können aber ich finde es gelungen... gut.. ist auch viel nerviges bei.. aber Sicherheit verhält sich immer kontraproduktiv zum Komfort und andersrum.

Ich gestehe.. ich werde mir Vista KAUFEN! Vista Ultimate gibt es ja nun schon für 170€ als SB/DSP Version.
 
@guggug: Man sollte sich vor dem Kauf informieren was Windows Vista noch unter der Haube hat. Und sich nicht nur auf die Oberflächlichkeiten stützen. Die vista eula und viele andere sachen lassen mich persönlich nicht gerade zum kauf begeistern.
 
@Sebastian2: *zustimm* DRM, Hardwarehunger, EULA, usw. Ich werde entweder bei XP bleiben, erst den Nachfolger von Vista kaufen, auf Linux umsteigen, oder mir nen Mac holen! Aber Vista kommt mir garantiert nicht ins Haus!!!
 
@eber007: Sagten auch sehr viele über XP... die heute fast alle XP drauf haben!
 
@ Lofote:

eber007 hat recht, ich sage auch nein zu Vista, Win XP kann man noch kontrollieren, bei Vista ist zuviel Spy drin.

Sicher kann ein OS nur sein, wenn der Kernel nicht umgangen oder verändert werden kann, dass trifft bei Vista nicht zu, es gibt auch schon Sicherheitsfirmen die den Kernel umgehen.

Nicht umsonst haben Firewallsysteme ein OS auf CD oder im Flash Speicher.

Da bleibe ich besser bei Win XP und stecke das Geld in eine sichere Hardware Firewall.

Wenn Vista Modular, beliebig Konfigurierbar und ohne DRM und den sonstigen Spy wäre, hätte ich es sicherlich verwendet.
 
@Lofote: Von ME zu XP war es ja auch wirklich ein großer Sprung, und die Leute, die ME einsetzten, haben dann eben gesehen das XP deutlich stabiler ist, und sind gewechselt. XP zu Vista ist ja nun wirklich ganz was anderes. Aber du darfst natürlich dein Wunschdenken besitzen...
 
eber007: genau und wen interresiert schon die EULA ^^
ich persönlich lese sie grundsätzlich nie und kann mich deshalb auch nicht darüber aufregen
 
@overflow: "Von ME zu XP" lol! Von ME rede ich gar nicht, das ist ähnlich wie 95 und 98 einfach für mich kein ernstes OS, vielleicht sollte ich nächstes Mal Spielzeug vorher schon ausschliessen :)). Ich rede von Leuten, die zuvor 2000 gehabt haben. "Aber du darfst natürlich dein Wunschdenken besitzen... " - Was für ein Wunschdenken? Ist mir ehrlich gesagt egal, was ihr installiert. @spiderman111: Ich blick deine Aussage nicht. Flash ist überschreibbar, der Sinn für Flash ist auch nur der, dass sich da noch keine Platte lohnt. Das hat also exakt gar keine sicherheitsrelevanten Dinge. XP hat so gut wie keinen Kernelschutz. Lässt du Vista ohne Adminrechte laufen (was unter Vista erstmals fast problemlos für den unbedarften Enduser möglich ist auch bei Schlamperprogrammen), kommt keiner um den Kernel rum. Sicherheitsfirmen gibt es nicht, nur selbsternannte. Diese Spyware- und DRM-Paranoia kann ich nicht unterschreiben. Hab ich was verpasst :)?
 
Gibts ja schon einen Bug.
 
@schntho: einen microsoft unbekannten jo, vista kommtmit 500 bekannten bugs auf den markt bzw. ist es zum teil schon
 
Nichts ist perfekt, aber Vista ist nicht sicher!
 
@eber007: ...aber sicherer.
 
@Lofote: ...weniger unsicher. :)
 
@eber007: bhää, dass hört sich aber nicht so positiv an. Ich weiss auch nicht ob er das versteht.
 
@sesamstrassentier: Im Gegensatz zu dir kenn ich den Unterschied zwischen Komperativ und Neutrum.
 
Schadensbegrenzung ist wohl das richtige Wort. Der grosse Knall kommt erst noch. Es ist mittlerweile bekannt, dass sich Microsoft mit seinen Vorankündigungen und dem, was daraus geworden ist, mächtig übernommen hat. Überall wurde abgespeckt und das einzige was Microsoft wirklich interessiert ist ihr alberner Kopierschutz der sowieso wieder ausgehebelt wird. Es ist doch zum Haareraufen und es bleibt die Hoffnung, dass Microsoft mit dem nächsten Produkt auf den Boden der Tatsachen zurück geschleudert wird. Was da derzeit abläuft ist einfach nur noch unerträglich, kein Wunder das sich viele woanders umschauen.
 
@Dieter2006: Ich sage die Massenwelle ins Linuxlager wird auch mit Vista ausbleiben. User die schon mit Vista nicht zurechtkommen habens mit Linux bestimmt nicht leichter. Ausserdem glaube ich nicht das du das einschätzen kannst wie fehlerhaft Vista vermutlich sein soll damit es zu diesem grossen Knall kommt .
 
Hätte Vista nicht diesen übertriebenen 'aktivier und registrier mich, damit ich dich besser kontrollieren kann' Charackter, würde ich sofort Ende Januar auf Vista wechseln, oder zumindest parallel betreiben! So aber können die sich ihr Vista sonst wo hinschmieren und sei es noch so 'sicher' (wobei die 'Sicherheit' in erster Linie ja sicher nicht für den ehrlichen Kunden gedacht ist, sondern dafür sorgt das keine HD-Inhalte ohne Erlaubnis wiedergegeben werden sollen - danke ich verzichte).
Womöglich werden meine LEGALEN MP3s (in denen wirklich viel Arbeit steckt!!) einfach gelöscht weil M$ glaubt es sein nicht DRM-konform, lol, bin sehr zufrieden mit XP und werde dieses OS solange benutzen wie es unterstützt wird, danach wird mein nächster Rechner wohl einen Apfel haben (es sei denn Apple baut ähnlichen Schei** )
 
@kkarlo: Wie, Du hast das nicht gewusst?!? Vista löscht nicht nur alle MP3s, sondern entfernt auch selbständig alle anstößigen Inhalte von Deinem Rechner, entfernt alle unflätigen oder pornografischen Worte aus Deinen Dokumenten und löscht alle Deine Microsoft-kritischen Kommentare aus Internet-Foren. Außerdem werden alle SW-Downloads von nicht-Microsoft Produkten geblockt. Selbstverständlich wird das alles genauestens protokolliert und die RIAA bekommt täglich ein Listing der Files zugeschickt. ROFLMAO Bleib locker und Guten Rutsch!
 
@SirGorash: Ja, damit hast du gut die implementierten Features beschrieben, die ein untrennbar mit dem Kernel verbundenes DRM besitzt. Was daran jetzt allerdings "ROFLMAO" sein soll, kann ich nicht so ganz nachvollziehen.
 
+++FT+++ Der Spamkönich weißt darauf hin, das Vista -so, wie bisher jedes Windows- sicher perfekt sei und ab 2007 in den Monaten nach der Markteinführung von Fista, dies für eine Bundesbotnetzmitgliedschaft eine Mindestvoraussetzung werden wird. +++/FT+++
 
AAAAAALLLSO: grob geschätzt: es gibt doch das sprichwort, dass zu 99% bei computerfehlern das problem vor dem Bildschirm sitzt. Wer seine emailbetreffs und so nicht liest und jeden scheiss aufmacht oder immer auf crack- oder pornoseiten rumsurft der sollte sich wohl nicht wundern wenn man irgendwas aufm pc hat.. siehts noch jemand genauso wie ich?
 
@gonzohuerth: Nein. Es ist egal ob das Problem vor oder hinter dem PC sitzt. Wenn die erwähnten Seiten von Dir angesurft werden und man sich dabei was einfängt dann ist das System weder sicher, noch sicherer. Entweder ist das System so sicher, das es egal ist ob der der davor sitzt Fehler macht, oder der der davor sitzt ist so sicher, dass dem System nichts passiert. Ideal wäre beides . Leider ist Beides "heute" nicht der Fall. Deshalb ist es egal. Von Sicherheit kann hier aber keine Rede sein.
 
Denkt an diese meine Worte : Microsoft verdient kein Geld mehr mit Betriebssystemen und geht jetzt schon einen Deal mit Novel (Linux) ein. Jährlich bezahlt MS über 500 Mio $ für die Netzwerk Lizenzrechte. Novel hat nämlich die Netzwerksparte revolutioniert und MS hat nur kopiert. In 5 - 8 Jahren wird Microsoft auf Linux umsteigen. Und MS muss trotz ihrem finanziellen Status' sehr vorsichtig sein, dass sie nicht auf einmal in Nöte kommen. Vor einigen Jahren wollte MS schon einmal Novel übernehmen und ging daran fastr den Bach hinunter.
PS. Ich bin kein MS Gegner
 
@tewpak: Wenn VISTA nicht rentabel genug wäre, hättn sie es ja wohl kaum rausgebracht oder nicht? MS hat mit Novel einen Deal gemacht, damit sie sich nicht gegenseitig mit Patentklagen in den Ohren liegen und um die Performance dieser 2 BS untereinander zu verbessern. Ich bin auch kein MS oder LINUX Gegner aber das MS auf Linux umsteigt wage ich doch zu bezweifeln :)
 
@tewpak: www.mslinux.org :)
 
Microsoft hat nur ein Problem,nämlich ihre Validaton auf License und Echtheit der Betriebssysteme.
Deren größten Probleme sind Raubkopierer und nicht die Sicherheit.
Für jeden Scheiß eine Validation.
Auf Sicherheitslücken,kann Microsoft natürlich erst reagieren,nach bekannt werden.
Hellsehen können die auch nicht.
Sicherheitslöcher werden immer wieder auftreten.
 
Hallo, guten Abend
Die neue Sicherheit ist doch nur zu Stande gekommen weil der normal User fast nicht in der Lage ist
Vista so zu konfigurieren das man ein Vollzugriff hat.
Es ist eine Frechheit dass man erst das Admin Konto aktivieren muss.
Dann auch noch nicht Vollzugriff auf z.B. Systemdateien.
Man muss dann auch noch erst die Rechte für diese Dateien herstellen.
Dann UAC oder wie die das nennen nervt dauern wenn man z.B. Programme installieren möchte.
Leute die sich auskennen werden dieses abschalten.
Viele werden auch nur wieder als ADMINISTRATOR ihr System benutzen.
Somit neue Sicherheit ade.
Weitere Frechheit der Mangel dass es keine andere Firewall zurzeit unter Vista gibt.
Nur weil die anderen Hersteller keine Infos rechtzeitig bekommen haben.
Mir ist klar dass es besser ist ne Hardware Firewall zu benutzen.
Aber nicht für den normal User.
Außerdem weitere Einschränkungen im Audio Bereich.
Das ist bei einem Preis von 549 EUR für Ultimate die absolute Frechheit.
Da darf man 2-mal Anrufen den Support.
Und sich Informationen einholen wie man es Installiert.
Also bleibt nur die SB Version ich glaub so um 180 EUR.
Dann darf man aber den Support nicht nutzen sondern muss den Verkäufer von SB nerven.LoL
Der sollte sich dann ne 0900 Nummer zulegen.LoL
Ich bin auch für Legale Software und kann Microsoft verstehen das Sie sich schützen müssen gegen Illegale Software.
Aber nicht andere Hersteller aussperren und den User so einzuschränken.

Mit freundlichen Grüßen Sven
 
@djsven1: Sorry, aber du hast offensichtlich keine Ahnung: Unter Linux arbeitet man ebenfalls standardmässig ohne Adminrechte. Man holt sie sich exakt dann, wenn man sie braucht. Das ist auch das einzig sinnvolle Konzept. Leute, die das UAC unter Vista abschalten, gehören aus dem Internet ausgesperrt. Was glaubst du, warum die ganzen Viren und Würmer so leichtes Spiel haben, hm? Nur ein absolut minimaler Bruchteil hätte einbrechen können, wenn die Leute mit Userrechten gearbeitet hätten. Du machst doch auch nur den Motordeckel deines Autos auf, wenn du da ran musst und nicht während der Autofahrt. Und konfigurieren ist eh das meiste userbezogen, d.h. dafür braucht man keine Adminrechte.... Noch was: Eine Softwarefirewall ist exakt GAR keine Sicherheitslösung. NIEMALS. Nein auch nicht für normal user, für den sogar gleich dreimal nicht (was soll denn der mit der Meldung "bla1.exe will eine TCP-Verbindung auf 12.5.234.5 Port 497 öffnen" machen??). Es gibt zig Seiten, die BEWEISEN, dass eine Softwarefirewall nicht funktionieren KANN. Und da für den OttoNormalverbraucher eine Hardwarefirewall gerade mal 50 EUR samt DSL-Modem kostet, gibt es dafür exakt GAR KEINE Ausrede. Einschränkungen im Audiobereich? Hä??
 
Naja zu Vista sag ich mal hierzu nix wenn sich schon IT leute vor drücken und umsonst soll man nicht noch warten gibson ist von Vista auch nicht begeistert die haben zu wenig getan
 
@Frecherleser2: IT-Leute drücken sich zunächst mal vor ALLEN Veränderungen, es sei denn sie selbst sehen direkt einen grossen Vorteil für sie selbst darin. ... Noch was: Mit Punkten und Kommas wäre dein Kommentar vielleicht einigermassen lesbar :).
 
@Frecherleser2: zu drücken: "never change a runing System" wer produktiv mit Computern arbeitet wird sich hüten spontan zu experimentieren und zu konfigurieren. und wenn veräbderungen anstehen, dann lange geplant und vorbereitet. Und wenn dann neue Hardware kommt, dann auch mit aktuellem BS. .. ist im übrigen nicht unüblich, in aktuelle technologien zu investieren. zum Thema ... lasst doch den ITlern ihren JOB, ihre Systeme zu pflegen, zu warten und mit bekanntwerden von Sicherheitlücken auch diese Lücken schließen.
Ich selbst geb mich nicht der Illusion hin, das es jemals n wirklich sicheres OS geben wird, egal wie es heißt, "Lindows" oder "Winux" etc.... das war bei keinem bisher so und wird wohl auch nicht mehr erreichbar sein ....also bleibt es am User sorgsam und wachsam sein System zu pflegen ( zu lassen), mit welchem Aufwand das wird sich zeigen ...
zum Vergleich NT4 + 6x sevicepack, W2K immerhin noch 4 SP+ onlineupdate, WXP 2SP + online ... schlimm fänd ich nur, wenn nix getan werden würde. schönen tag noch euch allen
 
"vister sicher, aber..." da gibts kein aber!entweder ist vista sicher, oder nicht!richtiger wäre gewesen, wenn man gesagt hätte:"wir haben vista so sicher gemacht, wie wir konnten!" liebe redmonder, es gibt kostenlose betriebssystheme, oder welche die weitaus günstiger sind, aber eben viel sicherer!
"...aber eben nicht perfekt!" ok!was bitte soll dann die unverschämte preispolitik?
soll jemand für ein neues, aber nicht perfektes betriebssysthem 200-500€ ausgeben, nur damit er das neuste hat und zocken kann?!gibt es überhaupt einen rationalen grund, sich im jannuar vista zu kaufen? nein! ganz einfach! ok...wer einen windowsfetisch hat und das nötige kleingeld...es gibt ja auch leute, die sich schuhe kaufen, die zwar gut aussehen, in denen man sich aber blasen läuft!mancher wird sich ohnedies sowieso einen neuen pc zulegen müssen, oder seinen alten aufrüsten, damit vista überhaupt läuft!am besten mit einer extra festplatte nur für´s betriebssythem, weil die flut von updates und patches für die kommenden sicherheitslücken platz brauchen!
 
@Lofote
Na ja ich weiß das auch mit Linux und den Admin rechten.
Aber nie Masse nimmt Windows.
Die Masse will ohne Anmeldung das System starten.
Die Masse benutzt Programme die gecrackt werden.
Die Masse hat oder will nicht 1000 von EUR s ausgeben für Programme welche Sie ein Parr mal benutzen.
Ne Hardware Firewall ist für Laien nicht so einfach zu konfigurieren wie eine Software Firewall.
Die Masse möchte nicht das Programme nach Hause telefonieren.
Das ist meine Erfahrung mit Kunden.

Mit freundlichen Grüßen Sven
 
@djsven1: Eine Softwarefirewall ist überhaupt mal rein gar nicht zu konfigurieren ohne TCP IP-Kenntnisse. Der Standarduser wird dann dazu neigen, diese "nervenden Dialoge" einfach immer mit "immer ja" zu akzeptieren (wenn sie schon UAC-Dialoge nerven, warum dann die PF nicht!?) und sie schliesslich und endlich abschalten. Das ist meine Erfahrung mit sehr vielen Heim-Computerusern. Die Dialoge versteht ein Ottonormalverbraucher einfacher nicht, sprich er kann nicht entscheiden, ob er nun eine Verbindung akzeptieren will oder nicht (meist akzeptiert er sie sogar in dem Glauben, "er hat ja ne Firewall, sprich selbst so ist er geschützt", was natürlich Unsinn ist, aber leider beim Heimanwender meist so im Kopf (woher soll er es auch besser wissen, wenn auf der bunten Verpackung der PF "umfassender Schutz" steht, er kann ja gar nix dafür). Das ist halt Fakt. ... Zum Rest deiner Aussagen: das ist wohl traurige Wahrheit... Aber vielleicht werden es ja doch mehr Leute, die UAC verwenden und somit geschützter sind, als jetzt unter XP nicht-Admin-Rechte bewusst verwenden. Und das ist dann als positiver Schritt zu sehen, oder nicht :)?
 
@djsven1: Hau dir einen kleinen Paketfilter drauf, dass ist ausreichend. Die hochglanzfirewalls sind wirklich nur augenwischerei. Ansonsten das mal durchlesen: http://www.dingens.org/ oder: http://www.ntsvcfg.de/
 
Eigentlich müsste die Überrschrift lauten: Windows Vista, sicher nicht perfekt.
 
@Lofote
Hallo, guten Abend
Na klar aber wer ein Programm cracken kann der weiß auch ne PF einzusetzen. Die PF die ich kenne da braucht man keine TCP IP Kenntnisse zum konfigurieren und diese dienen halt dazu das Programme nicht nach Hause telefonieren.
Und die anderen User lassen sich halt helfen von Leuten die sich auskennen.
Selbst Firmen haben oder hatten kein Skrupel illegale Programme einzusetzen.
Einmal eine Lizenz erworben und auf mehreren Rechnern einsetzen.
Viele teure Programme sind nur so bekannt geworden weil sie Illegal genutzt wurden und werden.
Aber das hat sich bald erledigt mit der Sicherheit und Freiheit des Internets denn die Behörden dürfen ja mit Hilfe von Trojanern bald spionieren. Port 80 und 8080 müssen ja frei sein.
Alles im Namen des Terrors
Und der normale User merkt nichts aber die Andern finden
Möglichkeiten sich zu schützen.
Leider ist das nicht positv zu sehen die pseudo Sicherheit.
Es gibt bei einem Computer nur Sicherheit wenn der Netzstecker gezogen ist.LoL

MFG Sven
 
Also, jetzt kaufe ich mir doch einen iMac. Erstmal mit Doppelboot, damit ich mich in Ruhe auf das Apple-System einarbeite kann. Ist ja nicht mehr auszuhalten mit dem Windoofs.
 
@pferdekuh: ich bin zwar auch mac-fan und werde mir als nächstes wohl auch 'nen mac zulegen, trotzdem kannst du ja sowas nicht sagen. ich bin sicher dass mac genau so viele sicherheitslücken hat.. werden halt nicht im gleichn stil aufgedeckt wie bei windows. ausserdem ist es unmöglich fehlerfrei ein so umfangreiches system zu entwickeln..
 
"Ein einem Blog-Eintrag weist Microsofts Sicherheits-Chef Stephen Toulouse darauf hin" - sollte wohl "In einem Blog-Eintrag..." heissen?
 
@Nemesis du meinst linux wär nicht sicher! dann probier den mal innerhalb eines tages zu hackeN! denn Windows kriegt man innerhalb 30 min auf
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles