Google hat mit seinen Online-Diensten Großes vor

Internet & Webdienste Google hat in diesem Jahr eine ganze Reihe nützlicher neuer Produkte auf den Markt geworfen, um seine Vormachtstellung bei Online-Diensten weiter auszubauen. Die meisten neuen Angebote von Google sind jedoch eher in Nischen angesiedelt und hatten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja ja Google jetzt brauchen se noch mehr Infos über Firmen ….“
Vor allem Firmenkunden hat Google offenbar im Visier“ War mir irgend wie schon klar!!!
I bin froh das ich diese Suchmaschine nicht mehr Benutze.
Mit freundlichen Grüßen
Devil….
 
@Devilkeniple: Nenn mir doch mal eine vernünftige und gute alternative...
 
@Devilkeniple: google doch mal nach alternativen ... wenns nix bringt, probiers mal mit Metager.de
 
Ich such ne vernünftige alternative und nicht etwas was mir uralt ergebnisse von einigen seiten ausspuckt.
 
@Sebastian2: Es geht wohl auch eher darum, dass Google sich in immer mehr Märkte drängt. Nicht mit Kompetenz, sondern mit Markt/-Finanzmacht. Sie haben von MS gelernt.
 
Welche Firma sollte denn bitteschön mit Google Docs & Spreadsheets arbeiten? Wenn die Firmen sparen wollen, nehmen Sie einfach Open Office. Ich denke nicht, dass Google gut bei Firmen mit den genannten Funktionen ankommen werden. Zudem werden die es nicht online bei Google abspeichern, sind ja schließlich "geheime" Firmendokumente.
 
@Skaroth: Ich würd noch nicht mal meine Steuererklärung auf nem fremden Webserver legen (und da ist echt nix interessantes drin :-) ), geschwige denn Firmendaten.. Stell Dir mal vor, der Personalheini hinterlegt da Abmahnungen und google wird gehackt... Oder der Vertrieb die Preiskalkulation, damit die Kunden sehen können, wie sie abgezockt werden...
 
@monstergas: Die Wahrscheinlichkeit, dass ein Hacker in ein Netzwerk von ner kleinen Firma eindringen kann ist um einiges Höher als dass sich derjenige bei Google reinhackt. Ich denke gerade für Außendienstmitarbeiter könnte so ein Dienst interessant sein. Ist auch um einiges leichter einzurichten und zu verwenden als ein VPN.
 
@ccMatrix: Natürlich hat es einen Vorteil für Außendienstmitarbeiter, aber das wars auch schon. Die Firmen können genausogut einen FTP Zugang einrichten. Auch wenn Google diese Dienste für Firmen kostenlos anbietet, es entstehen Kosten für den Internet Zugang. Zudem ist den Firmen selber überlassen, wie sie ihre Daten abspeichern (Verschlüsselung). Und wenn eine Firma seine Daten auf einem internen Server ohne Zugang zur Außenwelt abspeichert, dann ist die Wahrscheinlichkeit wesentlich geringer, dass solche Daten im Umlauf kommen werden. Google ist auch kein Meister in Sicherheit, da verwalte ich meine Dateien lieber selber, als dass ich es einem "zukünftigen Weltherrscher des Internets" anvertraue :)
 
Bald gibt's das GoogleOS!^^ Aber bisher finde ich alles wunderbar, was Google da so macht! :~)
 
@eber007: Imho gibt es eins für die mitarbeiter auf basis von ubuntu.
 
Google Docs & Spreadsheets? Kein Problem! Nutze ich täglich, u.a. für meine Fahrtkostenabrechnung, die ich von jedem Computer aus bearbeiten kann. Datensicherheit? Naja... Ich lade meine Backups täglich hoch, darunter meine TAN-Liste, sämtliche PINs, Passwörter, Rechnungen, Vertragsunterlagen. Ich sage aber nicht, wohin. Viel Spaß beim Hacken, Ihr Spacken!
 
@Alter Sack: Aus welchem Grund beleidigst du die Leser hier?
 
@wifi: Das ist bei ihm so üblich. Nicht wundern, nur staunen.
 
@Alter Sack: Mutig! Meine TAN-Liste mit PIN Codes würde ich NIEMALS online abspeichern, aber Jedem das seine.
 
@wifi: Ich glaube er wollte nicht die Leser beleidigen, sondern die die versuchen ihn zu hacken. Naja, meine TAN-Liste würde ich auch niemals im Internet speichern. Bei mir ist die auf dem guten alten Papier! :D
 
geile news - im jahr 2007 möchte eine firma ihre produkte erweitern. wow....na dann viel spass wenn ihr für jede firma die sowas irres vorhat eine news aufsetzt :-)
 
@forum: Zwingt dich jemand es zu lesen? Vielleicht gibts ja Leute die es interessiert.
 
du meinst es gibt tatsächlich leute die sich für inhaltslose "news" - die ja nicht mal welche sind, schließlich ist das vorgehen nicht "neu" - interessieren?¿?
 
Für mich ist es immer wieder erstaunlich wie leichtfertig manche Menschen, mit ihren Daten umgehen, das OnlineOffice-Anwendungen überhaupt Anwender haben? Ich würde nie, Daten die mit solchen Anwendungen verarbeitet werden, auch nur Ansatzweise Online bearbeiten bzw. abspeichern. Wenn das Firmen machen, würde ich das schon mehr als Fahrlässig bezeichnen.
 
@thesheriff: Inpunkto Leichtsinningkeit muss ich da zumindest (theoretisch) zustimmen. Derzeit kommt einem das ganze System relativ sicher vor bis dann eines Tages die Meldung "Google gehackt Millionen Dokumente geklaut" kommt. Auf der anderen Seite ist es immer die Frage von Kosten/Nutzen denn prinzipiell kann auch jeder Firmenserver gehackt werden (es sei denn er hängt nicht am Inet) aber auch hier gibt es durchaus die Bedrohung von innen. Sicherlich ist es (evtl.) unklug vitala Daten für eine Firma online abzulegen jedoch wüsste ich gerne warum es z.B. fahrlässig wäre, Vorlagen u.Ä. online abzulegen? Noch was ausdrücke wie "niemals" würde ich grade bei etwas das mit Technologie zu tun hat nicht verwenden. Denn es soll ja mal Verrückte gegeben haben die fliegen wollten ..das geht niemals oder die Irren die ein Atom spalten wollten...man man unmöglich....
 
Ich finde das gut was Google da so alles auf die Beine stellt. Für mich sieht das nach produktiver Konkurenz zu Microsoft aus. Ich benutzte Gmail seit es die beta gibt und jeder andere Mailanbieter kann deine Mails auch lesen wenn er will. Ob du nun bei Google Docs die Dokumente hochlädst oder sie per Mail verschickst, was macht das für einen Unterschied. Für den normalen Privat Anwender sehe ich da keine Gefahr aber als Firma würde ich mir das zur Zeit noch gut überlegen alle Daten in die Hände von Google zu legen. Aber ob nun Google gehackt wird oder der Server einer Firma... wo ist da der Unterschied?
 
@webdiverblue: Der Unterschied liegt darin, dass du zu jeder Zeit die Kontrolle über deine eigenen Daten erhälst, wenn du sie auf einem eigenen Server speicherst. Weiterhin weißt du, wer und warum Schuld ist, wenn dein Server gehackt wurde. Außerdem haben sensible Daten niemals etwas auf einem Rechner zu suchen, der am Internet hängt. Wenn ein Mitarbeiter Daten außerhalb benötigt, muss man sie auf Abruf bereitstellen, nicht umgekehrt. just my two cents
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.