"Bandbreitendieb" muss mit drei Jahren Haft rechnen

Internet & Webdienste Ein Jugendlicher aus Singapur hat sich schuldig bekannt, ohne Erlaubnis auf das WLAN-Netzwerk seines Nachbarn zugegriffen zu haben. Er soll im Januar verurteilt werden. Das Strafmaß steht noch nicht fest, ihm droht jedoch ein Gefängnisaufenthalt von ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hey, wenns in Deutschland eingeführt wird, mach ich mein WLAN wieder offen! Dann verklag ich jeden der sich zugang verschafft auf 10.000$! Sauber! Morgen kündige ich!
 
@Mplonka: willste nicht lieber arbeitsloser Anwalt werden, der alle wild abmahnt? scheint auch lukrativ zu sein ^^
 
@Tofte: Beides. Bringt am meisten Kohle :).
 
@Mplonka: Das ist Strafrecht! Die 10.000$ bekommt der Geschädigte nicht. Er müsste dann zivil klagen.
 
@Mplonka: es handelt sich dabei doch nicht um eine privatklage. meinst du bei strafverfahren bekommen die geschädigten das im strafmass veranlagte geld!?
 
Ach ja, OK. Dann überleg ich mir jetzt mal die Kiste mit dem Arbeitslosen Anwalt!*lach*
 
@Mplonka: hoffentlich weißt du auch, dass du eine funkerlizens brauchst, wenn du über deine grundstücksgrenze hinaus ein WLAN betreibst!
 
@Pseudex: Gelaber.... Jeder handeslübliche WLAN Router funkt über die Grundstücksgrenze hinaus.
 
Hart Hart aber so kanns gehen wenn man nicht fragt, dabei kostet fragen doch nix.
 
Ok, andere Länder, andere Sitten. Aber wenn man sein WLAN nicht einmal verschlüsselt, sage ich: selber schuld!
 
@yikrazuul: Da kann ich nur vollkommen zustimmen. Verklagt gehören die Betreiber unverschlüsselter Netzwerke. Übrigens: Je nach dem, welche Software man zum Verbinden PC/Laptop - WLAN verwendet, macht diese sich gerne mal selbstständig bei Vorhandensein zweier (unverschlüsselter) Netzwerke und nimmt das mit besserem Empfang. Was ist nun? Ist jetzt der Computer schuld, wenn ich beim Nachbarn lande? Was ich damit sagen möchte: Es kann durchaus unbewusst dazu kommen, dass man sich ins falsche Netz einloggt.
 
@*t*: Ich weiß ja nich welches Betriebssystem du benutzt, aber mir ist keines bekannt, dass sich bei richtiger Koinfiguration so verhält.
 
@yikrazuul: Dieser Meinung bin ich nicht! Nur weil die Tür vom Nachbarn aufsteht, hab ich nicht das Recht sein Haus zu betreten oder nur weil das Fahrrad vom Nachbarn nicht abgeschlossen ist, fahre ich jetzt mal ne Runde. Sicherlich ist es leichtsinnig aber ob das die unbefugte Benutzung rechtfertig ... wohl eher nicht.
 
@ deen: windows xp macht das... der loggt sich einfach in n funknetz ein wenn es offen ist und du kein bevorzugtes angewählt hast...
 
@yikrazuul: ist in D aber bisher egal. Denn einen Straftatbestand gibt es (noch nicht) und solang der andere ne flat hat, kann er dich auch nicht zivilrechtlich belangen, da er ja keinen Vermögensschaden hat.
Somit kann man beruhigt den zugang des nachbarn mitbenutzen.
 
@peacemaker: Ja, das ist grundsätzlich richtig, aber wenn ein unabgeschlossenes Auto klauen würde, dann wäre der Halter mitschuldig. Thema "Verleitung zum Diebstahl."
 
WLAN ist gefährlich ^^
 
@humpix: WLAN ist nur so lange "gefährlich", wie man die Türen offen läßt. Eine Web oder WPA Verschlüsselung, sollte doch eigentlich jeder hinbekommen, oder? Auch Linux und ander BS kommen damit klar. Dann ist es nicht gefährlich, oder meinste, da setzt sich jemand dran, um dir ein paar MP3 oder so zu klauen?
 
übel DREI jehre wegen WLAN !!! naja wenn ein lappi da ist....
 
@micropro: Schade, dass man hier nicht dick und fett und in großbuchstaben schreiben kann. Es ist im Text von "von bis zu drei Jahren" die Rede. Weder von mehr als drei Jahren, noch von drei Jahren noch von einer Gefängnisstrafe... diese droht ihm bislang nur, neben der Geldstrafe...
 
nicht der junge sollte bestraft werden, sondern derjenige der sein wlan nicht verschlüsselt...
 
@onkel4u: auf grundlage welches gesetztes?
 
@onkel4u: Auf der Grundlage der Gesetze, die die Verführung zu Straftaten beinhalten
 
@ nemesis1337: Nö, das zieht nicht. kannst ja auch keine hure am straßenrand wegen "verführung" anzeigen wenn sie das röckchen lüpft. aber drangehen ohne zu zahlen darfste auch nich!! jaja, so ist die welt...
 
@M18: is schon traurig, hmm. das man heutzutage keinem mehr trauen kann.
 
@onkel4u: Wer sagt, daß das WLan nicht verschlüsselt war?
 
@onkel4u: ja würd mich auch interessieren ob es verschlüüselt war. wenn nicht hätte er hier in deutschland nichts zu befürchten. Dass ist auch gut so den wer sein WLAN nicht verlüsselt ist selbst schuld, zumal man jemanden ja nicht bestrafen kann nur weil sich sein laptop automatisch ins unverschlüsselte wlan einloggt
 
Weiß jemand wie der Tatbestand ist, wenn ich meine Wohnungstür offen lasse und geh arbeiten und komm nach Haus und krieg mit, da schläft einer in meinem Bett oder sitzt auf der Couch. Er hat ja meine Wohnung benutzt, aber nichts geklaut oder so.
 
@Junktyz: dann bist du dran. genauso wenn du dein auto offen stehen lässt, weil du eine straftat "provizierst" / dazu verleitest
 
kann er ja mit notebook demnächst das WLAN des gefängnisses nutzen :D
 
@proph`: Geht nicht. Die Wellen kommen durch die Gitterstangen nicht durch. Singapurianische Gefängnisse benutzen ein ein bestimmtes Material für ihre Gefängnisgitterstangen. Genauen Namen weiß ich nicht mehr, musst mal googlen.
 
@proph`: Geht mit großer Wahrscheinlichkeit nicht! Gefängnisstäbe bestehen i.d.R. aus leitenden Metallen. Ein 2,4GHz WLAN (= b- und g-Standard) hat eine Wellenlänge von ca. 12,5cm d.h. die Wellen wird von Stäben, die weniger als 12,5cm Abstand haben einfach kurzgeschlossen (abgeschirmt)!
 
"Bandbreitendieb" "drei Jahre Gefängnis und 10000 US-Dollar Geldstrafe" "Um in Zukunft nicht wieder in derartige Schwierigkeiten (zu kommen) erklärte sich der Angeklagte mit dem Vorschlag der Richter einverstanden, früher als üblich in den Wehrdienst einzutreten." "Singapur" ???? das einzige normale was ich gelesen hab war "Die Anwälte des Jugendlichen forderten eine minimale Strafe" also entweder hat der "junge" noch mehr auf dem kerbholz und das wird hier nicht angegeben oder ich versteh hier was nicht ^^'
 
singapur ist eh krank! derartige drakonische strafen auf alles und jeden sind einfach nur menschenverachtend! auf drogenhandel, auch in geringen mengen steht die todesstrafe, für öffentliches rauchen, oder auch nur spucken werden mal locker 1000 $ strafe fällig usw. einfach ein kranker, undemokratischer polizeistaat!
 
@[iskra]: gut, ich bin nicht der einzige der hier was nicht ganz versteht. stimm dir einfach mal voll zu!
 
@[iskra]: Solche Strafen (für öffentliche Verschmutzungen) sind in asiatischen Ländern mit hoher Bevölkerungsdichte nicht ungewöhnlich. Ich hätte kein Problem damit, sowas auch hier eingeführt zu sehen..
 
@twinky: brauch ma ned .. hier gibts n strassenreinigungsdienst und ausserdem schmeiss ich mein müll nich auf den boden! ausser in so assigegenden bzw so assis die auf nichts achten! und bodenfläche die geteert worden ist, kann ich wohl nicht verschmutzen. an anderen plätzen wie den wenigen öffentlihcen parks mit saftig grünen wiesen^^ zb geb ich dir voll recht. aber dafür gibt es ja das ordnungsamt, die auch strafen, aber in angemessenen höhen, geben. und bei 60euro sagst du auch, das mach ich nciht nochmal.
 
Richtig so. Wann endlich in DE?
 
jetzt tritt er eher seinen wehrdienst an und bewacht, vermutlich, ungesicherte wlan zugänge...
 
@füchslein: gg
 
@füchslein: Hehe. (++)
 
es ist ganz schön hart die Straffe aber naja es ist ja nur in Singapur
 
echt grasss!
 
@japsi: gehe nochmal in der schulle, das heissst krass! und net was du Raucht:-)
 
bei mir dard jeder mit Wlanen, saugen wir halt zusammen har har
 
Im der Dorfgemeinde, wo ich wohne wird in letzter Zeit Wlan immer beliebter, nur fällt mir in letzter Zeit ein ungeschütztes Wlan-Netzwerk auf, Warscheinlich ein Nachbar, der nicht genug über Sicherheitsaktivierte Netzwerke bescheit weiss oder ein freier HotSpot (nennt sich ConnectionPoint????)..... kann dass in einer Dorfgemeinde soetwas geben?
 
das ist ein siemens router die sind von haus aus nicht verschlüsselt und wenn man die Anleitung nicht liest, wird man von diesem Router auch nicht darauf hingewiesen sein WLAN zu verschlüsseln
 
Mann, sind die primitiv dort... Der Nachbar ist doch selbst schuld, wenn er sein WLAN nicht absichert und vielleicht hat der Junge es ja gar nicht gemerkt, dass er über den Anschluss seines Nachbarns verbunden ist. (Ist mir auch schon passiert und es ging einige Zeit, bis ich es gemerkt habe). Tsss. Sachen gibts! Gestörte Welt!
 
@swiss cowboy: Dort steht nirgendwo, daß sein WLan nicht abgesichert war.
 
@swiss cowboy: ist schon krass, dafür, dass es im so straff reglementierten Deutschland eindeutig legal ist ...
 
@der_da: Wie meinen? Ich verstehe Deine Antwort nicht ganz! Bitte genauer!
 
@swiss cowboy: er meint, dass es sogar in deutschland, wo internet gesetze zb. ziemlich streng sind, legal ist. in der schweiz ist es glaub auch, sofern das wlan nicht geschützt ist, auch erlaubt.
 
Wieviel bekommt man als MS Mitarbeiter eigentlich auf die in XP eigebaute Bandbreitendiebfunktion von 20% .... :)
 
// QUOTE // [re:3] von peacemaker am 20.12.06 um 18:55 Uhr
@yikrazuul: Dieser Meinung bin ich nicht! Nur weil die Tür vom Nachbarn aufsteht, hab ich nicht das Recht sein Haus zu betreten oder nur weil das Fahrrad vom Nachbarn nicht abgeschlossen ist, fahre ich jetzt mal ne Runde. Sicherlich ist es leichtsinnig aber ob das die unbefugte Benutzung rechtfertig ... wohl eher nicht. //ENDE __________ bedenke nur das du nur bewusst in die tür deines nachbarn eintreten kannst oder auch nur bewusst das fahrrad ausleihen kannst!! beim wlan verhält sich das anders. mit gängiger software / (komfort)einstellungen verbindent sich dein wlan automatisch auf offene netzwerke. viele anwender merken sowas nichteinmal ... also: wer offene "netzwerkdosen" an seine haustür anbringt, ist selber schuld! sichert euer wlan und gud is. wenn sich dann jemand zugang verschafft dann ist es wirklich bewusst und mit gewissen absichten die man ahnden muss. punkt ..
 
Schluck!
Gehts denen eigentlich noch gut? Aufs WLAN seines Nachbarn zuzugreifen ist doch wirklich nichts schlimmes, das macht doch jeder mal! Ich habe auch schon das völlig ungesicherte nachbarische WLAN benutzt, weil meines grad nicht ging und dafür bis zu 3 Jahre? Also mehr als eine Geldstrafe sollte es IMO dafür nicht geben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles