Red Hat: Vista treibt Anwender in das Linux-Lager

Windows Vista Anfang November gaben Microsoft und Novell eine langjährige Partnerschaft bekannt, von der beide Unternehmen profitieren wollen. Die britischen Kollegen von ZDNet sprachen jetzt mit dem Red-Hat-Manager Alex Pinchev über dieses Thema. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
warum denn dann linux ? , windows - user werden dann ebend bei xp bleiben.
 
@ErichMielke: Genau so ist es. Diese Meldung halte ich für pures Marketing-Geschwafel. Der Otto-Normal-Verbraucher weiß doch gar nichts von Vista (und noch weniger von Linux). Und die Leute, die sich nächstes Jahr einen neuen Rechner kaufen, haben Vista eh drauf. Nur ein kleiner Teil der Nutzer (und das sind vorrangig Leute, die bisschen mehr Ahnung haben) steigt doch von XP auf Vista um.
 
@Koraktor: Von XP auf Vista? Wird wohl eher die breite Masse sein, die ein wenig Kleingeld übrig hat ^^
 
@ErichMielke: ...Kleingeld übrig hat, oder ne Bank überfallen hat.
 
@ErichMielke: warum? weil xp nicht für fortschritt steht?
 
@ErichMielke: bei dem nick traut man dir höchstens robotrontechnik zu!
 
@ErichMielke: Vielleicht weil der Updatesupport von XP eher enden wird als gewünscht. Und man nicht einfach auf eine Windowsversion upgraden kann. Man kann schon wenn man alle 5 Jahre zu seiner Hardware auch in ein OS investieren will. Bei Linux kann ich jedoch sofort auf die neue Version mit neuen Features wechseln. Einziger Punkt gegen Linux sind die Spielehersteller (welche eh schon nach anderen Vertreibswegen suchen) und einige Spezialanwendungen (Welches es genauso auf Unixseite gibt).

Ausserdem haben es Deutsche Kunden durch die Möglichkeit immer eine OEM zu kaufen bei vista relativ einfach. Diese Möglichkeit besteht maximal noch in China (soll spezielle Preise bekommen).

Die Entscheidung zwischen Linux und Windows fällt nicht am OS selbst, sondern an den Anwendungen welche die User benutzen. So sieht es bei mir so aus, dass ich Windows NUR zum spielen und zur Kontrolle der Webseite (darstellung), sowie der Kompatibilität (sw-router -> embcop.org) nutze. Für meine wirkliche Tätigkeit nutze ich Ubuntu mit compiz (finde dies viel schöner als dwm). Sollte ich unter Windows wirklich mal surfen ist es der FF und für Mails gibt es eh den Thunderbird. Guildwars läuft sehr schön unter Linux (http://youtube.com/watch?v=wGnYB_5XgYs) , und dies sogar mit aktivierten 3D-Desktop.
 
@ErichMielke: its so simple ... alte kiste altes OS, neue Kiste neues OS, immer schön zusammenpassend ..bei Spielen regt sich auch keiner auf, das die Hardware mal eben net reicht, da kommt fix ne neue GraKa rein, mehr speicher was auch immer ... ober wohl der PC gestern noch "neu" war ... RedHad_manager hätten das wohl gern, und wenn es passiert, dann sicher nicht im gewünschten Ausmaß. Das würde aus meiner Sicht schlicht an Wunder grenzen.
 
@Z3 ... mach dich mal schlau über das was Roboton auch geleistet hat ...und vergiß net die Ümstände unter den das geschehen ist.
 
@ErichMielke: da hast du natürlich völlig recht! wenn ich mir einen neuen PC kaufe, bekomme ich dann sowieso vista. und wenn ich meinen alten weiterbenutze, dann läuft da eh XP drauf. nur weil der nachfolger davon da ist, steig ich doch nicht auf linux [sic!] um!
btw: wenn der XP support endet, werden wir uns wohl schon den 3ten oder 4ten nachfolger von vista gekauft haben...
 
@XPAPA: So, so. Ich verstehe dich nicht wirklich. Bei Linux kann ich sofort wechseln... sagst du. Aha, bei windows geht das wohl nicht oder? Also wenn ich ein Windows vorliegen habe, kann ich es auch sofort installieren. Ich weiß allerdings auch nicht, welcher Umstand dich davon abhält. Ich sage noch nicht einmal etwas gegen dein Linux und der Tendenz zur Einseitigkeit. Es spielt auch alles keine Rolle, solange du ein Windows nutzt. Denn das musst du dir auch kaufen und somit blockierst oder boykotierst du Microsoft ja nicht. Also alles Prima.

Was ich ausserdem noch sagen will ist, das ich nicht bzw. keinesfalls der Meinung bin, das Vista die Leute zu Linux drängt. Auis welchem Grund denn? Vista läuft auch auf älterer Hardware. Privatuser haben in der Regel die Performance, die man für dieses OS braucht und zudem genug reserven. Neue Rechner kann Vista auch nicht ausreizen. Hardwaretechnisch empfinde ich die Argumente eher als Panikmache. RedHat versucht auch nur die Situation und Unsicherheit der User für sich auszunutzen. Selbst die Kooperation von Open Source Herstellern mit Microsoft sollte man offen gegenüber stehen. Wenn ich mit dem Rücken an der Wand stehe- und das ist bei Linux der Fall- dann m uss ich mich dem auch mal durch Eingeständnisse entziehen können. Microsoft hat sicher respekt vor Open Source ware, ist dem aber weit überlegen. Einige haben dies erkannt und handeln entsprechend. Firmen wie RadHed werden sich über lange sicht ähnlich arrangieren müssen um dauerhaft am markt existieren zu können. es zählt hier keinesfalls die idealogie, sondern fakten was kompatibilität, benutzerfreundlichkeit und eben auch beständigkeit anbelangt. in allen drei genannten kategorien haben die projekte um linux keine chance. mögen sie auch noch für den user kostenlos sein aber der günstige preis allein macht noch kein gutes gesamtpaket.
 
@xpapa: Wann der XP Support endet ist von Microsoft genau festgelegt. Mainstream Support (also normales Bugfixing) endet 2009. Extended Support (Fixen von sicherheitskritischen Bugs) endet 2014 (!!!). Alles nachzulesen auf der Microsoft Homepage. XP wird also noch lange leben. Halte daher diese Aussage von RedHat für reines Wunschdenken - wegen Vista wird kein einziger Windows-User auf Linux schwenken. Wer nicht umsteigt, bleibt auf XP.
 
ich denke für leute die nicht spielen oder auf spezielle anwendungen angewiesen sind, die nicht mit wine lauffähig sind, ist so manche linux distribution sowieso eine echte alternative geworden
 
@DOCa Cola: Ich will wenn meine neue Festplatte kommt auch (halb) auf Linux umsteigen, Windows wird dann nur noch zum spielen benutzt.
 
Könnte mir schon Vorstellen, das daran was liegt! Ausserdem ist es natürlich allgemein eine Umstellung von XP auf Vista. Wenn man sich sowieso neu einarbeiten muss, wieso gerade be Windows bleiben, zumal man sich ja zusätzlich auch noch neue Hardware beschaffen muss. Bedeuted es dann auch, das Nicht-Vista-Taugliche Hardware deutlich billiger werden wird? Das würde mich freuen :-D
 
@filou: Also von der Bedienung her ist Vista im Vergleich zu WinXP kein großer Unterschied. Alles ziemlich ähnlich. Ein Windows-User, der auf Linux umsteigt, muss sich dagegen erheblich umgewöhnen wenn's da mal ans 'Eingemachte' geht (also Treiber, Sysconfig, Dateimanagment usw.).
 
@filou: "Bedeuted es dann auch, das Nicht-Vista-Taugliche Hardware deutlich billiger werden wird? Das würde mich freuen :-D "
Jeder halbwegs aktuelle PC ist Vista Tauglich. Sorry aber was soll denn billiger werden? Ein Duron? Oder ein Athlon XP 2000+? 256MB Speicherriegel? DirectX8 Grafikkarten? Die Hardware unter der Vista nicht läuft, bekommt man doch heute schon für nen Appel und n Ei (Vista sollte selbst mit dem von mir genannten einigermaßen laufen) :-). Wer noch ältere HW in seinem PC verbaut hat, sollte entweder bei seinem derzeitigen OS bleiben oder Pinguinzüchter werden. Es beschwert sich ja auch keiner wieso HL² nicht mit einer ELSA Victory II 16MB läuft.
 
@lalomat: Eben , die XP Hardware war 2000/2001 wesentlich teurer als die Vista-taugliche Hardware heute , alles nur panikmache .
 
directx 9 ist doch keine vorraussetzung um vista zu nutzen, die anforderungen sind sehr moderat aus heutiger und mittelfristig zukünftiger sicht. vista braucht nur rund ein gigahertz und 512mb ram wenn man auf die spielereien verzichtet, die _nicht_ herzstück des neuen vista sind...
immer diese weinerlichen forderungen nach abwärtskompatibilität, gleichzeitig aber nach mehr geschwindigkeit und weniger bugs trotz enorm steigender zahl an zu unterstützender hardware. so funktioniert das aber nicht...
 
@zensiert: kann ich nicht zustimmen! Ich hab ne 1,7GHz, 640MB RAM Kiste und wenn ich Vista morgen gegen Mittag nutzen möchte, muss ich jetzt schon mal starten zu booten. Um ein Programm zu öffnen mach ich mir in der Zeit nen schönen heißen Tee, den Explorer zu öffnen wird zu einer "Pippipause", usw
 
@zensiert: Wenn da so nicht funktioniert, wie schaffen das dann andere Hersteller?
 
@zensiert: ganz so niedrig würde ich das nicht ansetzen aber prinzipiell hast du schon Recht .
 
@overflow: gar nicht, sie versuchen es auch gar nicht erst, siehe apple mit den macs. nur ein großer teil der microsoft-anhänger ist so kurzsichtig das vehement zu fordern und kennt, wie man sieht, alternative wege nicht
 
Vista hat auch nicht großartig höhere systemanforderungen als XP .. ausserdem war das damals bei XP das selbe ...
 
@DekenFrost: ?? *denk* *denk* XP: 233 Mhz, 64 MB Ram gegen 800 Megahertz, 512 Megabyte (ohne Aero). Das ist schon happig, auch wenn die durchschn. Leistungen gestiegen sind!
 
@DäÜser: mal xp auif nem 233 rechner mit 64mb gestartet?
ich hab sauf nem 550er mit 256MB laufen lassen und es hat gelackt wie sau, nur mal so am rande.

P.S.
 
@TriGoN: LOL! was hast den da für ne Kiste?!! Hab nen 466 MHZ mit 128 MB Ram und der Leuft gut mit XP! Und das erstnoch mit Grafischem zeugs!
 
@DekenFrost: Kann fabian86 nicht zustimmen ! TriGoN hat recht - da ich selbst XP mal aus spaß auf meinen alten PIII 500 MHz mit 192 RAM, VIA Chipsatz und ner ATI Radeon 7500 installiert habe und es schon arg am Limit ist mit grafischer spielerreien - ohne läuft suppa (naja 70-80% CPU auslastung ...) Kaum getestet schon war wieder Linux drauf :D
 
@DekenFrost: Hab auch noch nen alten laptop mit 266mhz und 192mb ram auf dem xp läuft und von der geschwindikeit her reichts zum inetsurfen allemal. Steht bei mir als sever in der ecke und startet auch innerhalb einer minute. sind natürlich keine progs installiert
 
@DekenFrost: @Trigo: Echt? Bei meinem Vater läuft XP ohne Probleme und sehr schnell auf einem Pentium III 500 mit 128 MB Ram. Problemlos kann er ins Internet, Filme gucken, mit Office XP arbeiten und viele andere mediale Anwendungen starten und abspielen. Der Kern, also Windows XP selber, läuft mit anständiger Geschwindigkeit.
 
@fabian86 : ... klar, deine uralte Kiste läuft GUT mit WinXP - ich mag mit meinen 50 Jahren ja schon etwas betagt sein, aber selbst mir kannst du so einen Schmarren nicht verkaufen ...
 
Hier scheint keiner die heutigen niedrigen Hardwarepreise zu kennen . Warum den teuer erkauften Pentium 3 heute noch nachweinen ? Es ist nur eine Sache.
 
@DekenFrost: Also meine Mutter hatte bis vor kurzem noch einen Pentium2 400MHz + 128MB RAM + TNT2 Graka .. XP lief stabil und Geschwindigkeit war auch ok für das was sie tut (Musik hören, Surfen, Office krams) =) Nun hat sie aber 1GHz ^^
 
@ScorK: Also bei mir läuft WinXP völlig stabil auf meinem Gameboy, den ich 1993 gekauft habe. Ich kann mich einfach nicht von ihm trennen. Musik hören, Filme anschauen, DVB-T, alles kein Problem. Nur Tetris kann ich jetzt nicht mehr spielen da die Steine zu schnell nach unten sausen *lol*
 
Ich versteh das mit den Hardwareherstellern nicht ganz. Wer hat den bitte noch nicht-DX9-fähige Boards und Grakas und so großen Mengen auf Lager, dass es einen wirtschaftlichen Schaden bedeuten würde? Da müssten sie sich wohl schun länger Sorgen machen, zumal sehr viele Anwendungen (vorallem Spiele, aber auch Grafikbearbeitungsprogramme) die auf XP laufen DX9 benötigen...
 
@killphil: hmm. also ich werd mir bestimmt kein dx9-zeug mehr holen. da spar ich lieber n halbes jahr. und SOLLTE vista richtig floppen, wird die spieleindustrie nicht auf dx10 umsteigen.
 
@killphil: Ja aber hier geht es darum dass die Hardwarehersteller noch Material im Lager hätten, dass DX9 NICHT unterstützt. Die Geschichte mit DX10 ist nochmal ne völlig andere!
 
@leopard: Vista WIRD nicht floppen, ich weiß z. B. aus sicherer Quelle, dass auch mittelständische und grpße Unternehmen ihre Softwareplanung und -tests sowie künftige Hardwareanschaffungen jetzt schon daraufhin ausrichten und testen. Vom Privatkundenmarkt mit den Fertigkisten mal ganz zu schweigen.
 
@leopard : Vista wird sicher nicht floppen, Linux kann Panik verbreiten aber die Zeit können sie sicher nicht zurück drehen.
 
also mich werden sie definitiv nicht dahintreiben, im gegenteil, ich werd relativ zügig auf vista umstellen. hab linux aufm laptop, aber aufm hauptrechner bleibt windows.. (für spiele, ohne spiele würd ichs mir ernsthaft überlegen)
 
@He4db4nger: Dualboot hilft?! Oder ist die Festplatte dann zu klein?
 
Angehender Linux-User hält Artikel für ein bisschen übetrieben *hugh*!
 
ich sehe das alles nen bisschen zwispältig... höhe hardwareanforderungen... also cih finde das 800mhz, 512MB ram und ne Direct X 9 fähige grafikkarte keine hohen anforderungen sind.(wenn ich mcih recht entwinne sind dies die mindestanforderungen) Man kann nun nicht von microsoft erwarten ein windows zu entwickeln was die technik von morgen beherrscht und den PC von vor 10 jahren verkrafted... nun soll mir niemand kommen mit "wer braucht das fürs büro"... im büro braucht man prinzipiell kein windows vista, selbst ein windows XP is da schon fast zu hoch angesetzt. in dem punkto finde ich es schade das microsoft windows nicht für zwei verschiedene bereich entwickelt. Eine Multimedia/Gameing usw. und einmal entwicklung/Office. denn dieses "ein windows für alles" is doch scheisse
 
@Kalimann: Es gibt doch die Business Version. ^^ lol
 
Meine persönliche Meinung: ich sehe keinen Grund, warum die Leute wegen Vista auf Linux umsteigen sollen! Warum soll sich jemand auf ein neues Betriebssystem umstellen wenn es gar nicht notwendig ist? Ich verstehe die Argumentation da nicht ganz. Warum soll ein Heim-Anwender jetzt plötzlich sein XP vom Rechner schmeissen, das hätte er dann auch zu einem anderen Zeitpunkt tun können. Was Unternehmen anbelangt: die Meisten sind noch mit der Migration auf XP beschäftigt - da wird sich auch durch Vista nichts ändern - und Firmen, die vorher nicht auf Linux umgetiegen wären, werden das jetzt wegen Vista auch nicht tun. Sagen wir wie es ist: Red Hat nutzt die Gunst der Stunde des Troubels um Visa um für sich selbst auch ein bisschen Werbung zu machen...
 
@AGuther: Die Argumentation ist ganz einfach. User, die einen (zu) schwachen PC haben, werden die neuen Funktionen in Vista nicht nutzen können. Geld für einen neuen Rechner ist nicht vorhanden, aber eben der Wunsch nach diesen Funktionen - z. B. nach hübschen Grafikeffekten. Und da kommt Linux ins Spiel, da man dort auch hübsche Grafikeffekte haben kann, selbst wenn der PC schon alt und zu schwach für Vistas volle Pracht ist.
 
Der Red-Hat-Manager träumt. Ich werde gar nicht umsteigen. Nicht auf Linux. Und auch nicht auf Vista. Wenn nächstes oder übernächstes Jahr ein neues Laptop bei mir fällig ist, ist Vista ohnehin dabei. Und bis dahin tut's XP Pro ganz wunderbar.
 
@Alter Sack: Wenn nächstes oder übernächstes Jahr ein neues Laptop bei mir fällig ist, ist OSX oder dessen Nachfolger ohnehin dabei. Und bis dahin tut's XP Pro ganz wunderbar.
 
Klassischer Fall von Wunschdenken ...
 
@gigi1973: Klassischer Fall von unbrauchbaren Kommentaren...
 
@eber007: Gähn ...
 
@gigi1973: C°(((=-C
 
@gigi1973: Linux sollte sich Fragen ob der Schuss nicht nach hinten losgeht , wenn dann nochmehr DAUs die Linuxforen füllen weil das System für technisch unversierte Leute so unbenutzbar ist :)
 
@Vista2007: Was ist an Linux unbenutzbar? Nur weil du nicht mit klar kommst? Ubuntu lässt sich mit 6 Mausklick installieren. Die Grafische Oberfläche startet. Es zeigen sich dann hübsche Symbole die sich Icon nennen und ein Starmenu. Ein Klick eines der Icons führt zu dem Ausführen eines Programms genau so einer auf ein Menueintrag. [ironie]Also ich würde sagen schon sehr unbenutzbar![/ironie] Aber verdreng du nur weiter ,dass sich es in den letzten Jahren mit Linux schnell voran ging. Deine Fabeln über Linux spielen wahrscheinlich noch im letzten Jahrtausend.
 
@Vista2007: Da geb ich dir recht. Und weil unsere Linux-Freunde das nicht einsehen, sind sie auch immer schön agressiv gegenüber Windows-Usern.
 
@gigi1973: C°(((=-C
 
Also ich würde schon versuchen auf Vista umzusteigen denn es interessiert mich etwas :p ich denke nicht das Vista home edition soo viel fodert oder ??
 
Wenn garnichts mehr geht, kommt ein Mac her fertig. Für Grafikbearbeitung braucht man nciht mehr :-)
 
ich überleg mir auch bald auf linux umzusteigen, weg vom ms wga müll :D man weiss als windows-user ja nicht mehr was legal ist und was nicht -.- linux + opensource ist genau so gut wie windows! linux ftw!
 
@onny: als "müll" würde ich windows nicht bezeichnen!ich finde nur das preis-leistungsverhältnis lächerlich und das geschäftsgebaren der firma microsoft!
aber lad dir mal opensuse 10.2 runter!das ding macht spaß :-D
 
Ich bezweifle dass die dann zu RedHat wechseln... ^^
 
@onny: Das ist ganz einfach, du musst das Windows nur bezahlen dann weisst du das es legal ist und dann nervt dich Wga auch nichtmehr.
 
ich glaube nicht, daß eingefleischte xp-benutzer auf linux umsteigen!viele xp, oder windowsanwender sind es ja nur deshalb, weil das betreibssysthem auf ihrem rechner vorinstalliert war!wenn vista ebenso vorinstalliert sein wird, wird die ganze neukaufgeschichte teurer, so das sich allendhalben künftig mehr menschen, hardware ohne vorinstallierte software kaufen werden. möglich das sich dann, mehr menschen für linux entscheiden!
 
Diese aussage ist ein absoluter witz! Kurzfristig währe das ja sicher der fall aber mit dem Alten PCs wird man sicher alle auf XP bleiben... Die Neuen werden sowiso alle mit Vista Kompatibel sein... Zudem sinds ja net viel mehr MHZ die es braucht der einzige grosse unterschied ist DirectX und der grosse Festplattenspeicher den es braucht aber die sind Heute auchnichtmehr alzu teuer...
 
@onny Opensource ist ja nicht schlecht,aber sosehrr loben würd ich es nicht.Ich nutze ebenfalls Linux,also nicht gleich loslabern...,aber was ist mit DVD´s,gut mp3´s kann er ja,aber Multimedia weit gefehlt. Ich find für Büroarbeiten taugt Linux ,aber mehr auch nicht.Und ich kann mich nur den Vorrednern anschließen: Ein Windows User wird spätestens nach dem ersten Versuch Linux,zu Windows zurückkehren,aber niemal umsatteln.
 
@benny12: warum wird ein windows user nie umsatteln? glaubst du, die linux user waren vorher keine windows user?!? man muss sich halt damit befassen dann klappt das auch, genauso musste man sich mit windows befassen als man sein erstes windows hatte. Linux + DVD ? Ka was du machst, aber das ist wohl wirklich kein Problem...
 
@benny12: wenn du sowas schreibst behaupte ich, daß du nie im leben linux benutzt!was ist den mit multimedia und dvd´s?ich kann die anschauen,rippen,...alles!also wer behauptet linux taugt allenfalls zum bearbeiten der korospondentz, der hat keine ahnung!ganz einafch!
 
@benny12: Huh? Wie kommst du darauf, das Multimedia unter linux nicht möglich ist? Ich finde die Performance bei der Wiedergabe von HD-Auflösungen sogar einen tick besser als unter Windows...
 
ich habe eher die erfahrung gemacht, dass weniger die nötige hardware, sondern die mit vista einhergehenden "techniken" die user aberschrecken. also ich möchte ganz allein bestimmen, was meine hardware macht und nicht der "rechetinhaber" einer von mir gekauften sache.
 
@Z3 Wenn Du DVD´s anschauen,rippen kannst etc, kannst liegst Du ebenso legal daneben wie bei Windows,denn die CSS Library´s sind nicht legal für Linux zu bekommen.Ausserdem kann ich ein Lied davon singen,alle paar Stunden unsere 4 Drucker im Linux neu zu konfigurieren.Das ist zum kotzen,aber der Chef will nun mal Linux haben. End of Transmission . . .
 
@benny12: 1. ging es um die technische machbarkeit und nicht die legale nutzung! und 2. wer probleme mit dem drucker dem betreibssysthem zuschreibt und andere faktoren und fehlerquellen ausschließt, der disqualifiziert sich selbst!
alle gängigen industrie und großdrucker laufen unter linux!egal ob von brother,kyosera und anderen und egal ob lpt, oder usb, oder bluetooth!
 
@z3: fast alle Drucker ausser Lexmark (Hersteller bedingt).

@benny12: Zudem ist eigendlich auf Linux fast genau so möglich wie unter Windows.
Zum DVD schaun funktioniert bei mir eigendlich Kaffein oder MPlayer, welcher auch für Win gibt. Druckereinrichten funktioniert eigendlich auch ganz ausgezeichnet (HP, Samsung).

Zum eigendlichen Thema: es werden bestimmt einige Umsteigen, aber welche, die sich einen neuen PC kaufen wohl weniger. Was immer der Streit soll! Wie im Kindergarten.
 
Was fürn Quatsch- man könnte auch sagen dass Vista die langhaarigen Linux Frickler zu Windows treibt__- bei dem Statement war wohl der Wunsch der Vater des Gedanken...
 
bla bla bla
Das hatten wir doch alles schon.Die selbe Diskussion bei 98-me-2000-XP

Und es läuft trotzdem auf den alten Kisten.
Ausserdem wird doch keiner gezwungen ein neues BS zu Kaufen.

Meine Güte
 
@Typograf: :-)) recht haste...ganz einfach!
 
Was die Hardwareanforderungen angeht. Jeder Computer den man ab 20. Januar 2007 kaufen kann und Vista vorinstalliert hat läuft problemlos mit Vista. Und dafür muss man vielleicht 500 Euro+ hinlegen. Und wer einen Computer hat der älter als drei - vier Jahre ist der bleibt bei XP. Lächerlich zu behaupten dann würden viele auf Linux umsteigen denn das wird nicht geschehen. Vollkommen egal was man von Vista hält. Vista wird innerhalb eines Jahren 100 Mio Nutzer haben. Kein Zweifel
 
@satriani:+500€ sind nicht lächerlich, sondern traurig!linux und apple haben derzeitig die höheren zuwachsraten!ich persönlich denke, daß leopard besser ist als vista!die benutzer, die höchste ansprüche erfüllt haben möchten, werden sich immer einen apple zulegen!2007 100.000.000 vistabenutzer?den traum erfüllt das christkind mit sicherheit nicht!
 
@Z3: Warum ist technischer Fortschritt traurig ?
 
@Z3: Er schrieb 500+ und nicht +500.
 
Vista bietet mir im Vergleich zu XP viel zu wenig Neuigkeiten. v.a Dinge, die auch mir nutzen. Wieso sollte ich dann so viele Ressourcen verschwenden und so viel Geld bezahlen.. und die teure XFi kann man unter Vista praktisch auch vergessen -.-
ich glaube ich hätte mehr Nach- als Vorteile bei einem OS-Wechsel.
 
@opoderoso: Vista ist das selbe in grün, ähhhh... durchsichtig! ^^ PS: Für alle doofe: http://tinyurl.com/sfuxf ^^lol
 
@xylen:
""Dabei handelt es sich zum Beispiel um Grafikkarten und Mainboards, die keine Unterstützung für die Grafikplattform DirectX 9 bieten.""
Ich glaube es sollte Direct X 10 sein???
 
@skysoft2000: Nein, sollte es nicht! AERO wird ab DX9 unterstützt!
 
@eber007: Der "Brüller bei Vista ist doch DirectX 10 und nicht 9. Schön das 9 Aero unterstützt, nur unterstützt die selbe Hardware nicht 10. Und 10 ist eben wichtig für die Unterstützung der neuen Spiele. Mein 2 1/2 Jahre alter PC hat mit DirectX 9 kein Problem. Deiner?
 
@skysoft2000: DX9 Karten kann man aber DAUs zuschieben, und AERO funzt! Also merken sie nichts. Bei DX8 abwärts funzt AERO aber nicht und der DAU merkt was, weil er AERO schon mal bei jemand anderem gesehen hat....
 
@skysoft2000: In meinem Rechner auf der Arbeit werkelt eine Elsa Erazor Graka. Die ist DirectX 6, so wie bei vermutlich 80 Prozent aller deutschen Unternehmen. Mehr ist für einen Business PC auch nicht nötig und wird von der Chefetage auch nie und nimmer genehmigt.
 
@eber007: Natürlich. Da hast Du vollkommen Recht. Habe es wahrscheinlich falsch interpretiert. Dann wunderts mich aber sehr, dass die Hardwareindustrie noch so viel DX8 Hardware im Regal liegen hat. Die sind ja dann Meilen entfernt vom Ist-Zustand:
 
"..., weil ihre vorhandene Hardware-Ausstattung nicht die Nutzung aller Funktionen von Vista unterstützt." __ Wieso sollten die Nutzer deswegen auf Linux umsteigen, wo sie die betroffenen Funktionen [vermutlich] auch nicht bekommen? Wenn eine Funktion á la Aero unter Vista zu hohe Anforderungen hat, dann wird das auch bei den anderen Betriebssystemen so sein. Ich nutze seit ca. 5 Monaten Vista auf dem Notebook und bin rundum zufrieden wie es läuft. Zwar ist Aero seit RC2 bei mir nicht mehr verfügbar, aber über einen kleinen Umweg lässt es sich dennoch aktivieren und läuft auch flüssig. Und selbst wenn ein Nutzer-PC Dinge wie Aero nicht verkraftet - Vista läuft auch ohne! __ Wenn die Kunden Umstiegsprobleme befürchten, dann weil sie davon ausgehen, dass Vista ohne alle Funktionen nicht ordentlich arbeitet. Ich denke hier müsste Microsoft noch verdeutlichen dass Vista auch auf Rechnern der letzten 2-3 Jahre nutzbar ist. __ @opoderoso: Mit 85€ für die System Builder Home Edition ist Vista selbst nicht wirklich teuer. Dafür bekommt man nicht mal zwei aktuelle Computerspiele! __ // EDIT: Ich bitte um Zeilenumbrüche, ist ja schrecklich!
 
@TimeFX: "Wenn eine Funktion á la Aero unter Vista zu hohe Anforderungen hat, dann wird das auch bei den anderen Betriebssystemen so sein."_____ Nein! Bei Linux funzt meine On-Board Graka, die bei Windows nur DX6 unterstützt (ich weiß: Bei Linux kein DX. Hab ich nur zum Vergleich für die Zustände meiner Graka geschrieben), mit dem 3D Desktop flüssig! ______ @Winfuture: Zeilenumbrüche und Strichpunkte, bitte!
 
In Ungarn,Rumänien,Estland, Lettland usw boomt Linux,weil die Leute und Unternehmen sich kein XP leisten können und wollen. Da hat auch Vista keine Chance.
Es gibt auch noch andere Nationen auf der Welt, und nicht nur reiche Industrienationen.
 
Ich kanns mir echt gut vorstellen, erst rumschreien, es ist sicher und dann sowas... klar ich bin auch bei linux, scheiß auf Windows
 
Mal ne andere Frage: Warum sollte man jetzt von XP auf Vista oder Linux umsteigen? Jemand der sich einen neuen PC kauft, bekommt dann eben Vista dazu und so lange kann ja noch XP genutzt werden... Nur die wenigsten Heimanwender kaufen sich Windows im Laden. :-)
 
Hatte vor kurzem eine Vista-Schulung bekommen, von einem Microsoft-Spezialist als Dozent! Als Fazit blieb nur eines: Ich kaufe Vista NICHT! Warum? Weil Vista KEIN Killerfeature enthält, weil Vista NICHT sicherer ist, weil Vista MEHR Ressourcen frisst, weil Vista meinen PC zur Geldfressmaschine macht...ihr werdet noch Augen machen... OneCare....Live...ihr werdet demnächst Microsoft an der Tankstelle finden...mehr verrate ich nicht! Ich selbst bin mittlerweile komplett (PC+Laptop) auf openSuSE10.2/Gnome umgestiegen und ich muss sagen, mir gefällts!
 
@Lecter: Lass mich raten, du hast in der Schulung nichts verstanden. Das Ding mit den "Ressourcenfresser" ist sowieso nurn Märchen und was hat das Windows Live OneCare mit Vista zu tun ? *gäähn*
 
Ich kann nur jedem empfehlen auf Linux umzusteigen. Ist nichts für Anfänger, geb ich zu. Man muss einigermassen viel Frickeln - aber wenn es mal rennt, dann ist es klasse. Und besser ausschauen tut es immer - egal ob mit KDE oder mit Gnome.
 
@felixfoertsch: Genau deswegen bleibt der Boom auf Linux aus. Zu viel gefrickel. Aber das ist relativ. Die Meisten User können auch kein Windows installieren. Wenn die Leute Linux nicht fertig vorinstalliert mit dem PC bekommen, werden sie auch nicht umsteigen.
 
Dachte die Studie käme von jemand anderen. Naja, gut. Dann ist es halt nur von RedHat. Die eh gegen Suse und Windows anstinken.
 
Reine Panikmache seitens der Linuxgemeinde und das übliche schüren von Vorurteilen gerade damit die User zum wechseln bewegt werden sollen. Wer so für sein Betriebssystem wirbt indem er nur Schmutz über andere ausschüttet anstatt das System selbst erstmal Benutzerfreundlich zu machen wird zwangsweise baden gehen. Ich wette 2000 oder 2001 hatte man diesselben Hasspredigen gegen XP gehabt .
 
@Vista2007: Ah,du kaufst alles? 500 Euro Vista,300 Euro Office,100 Eu Firewall+
Antivirus,100 Eu Bildbearbeitung,80 Eu Brennprogramm............die zusätzliche
Hardware noch gar nicht mitgerechnet. Linux=2,50 Euro für ne DVDRW. Hardware
vorhanden!Den Rest kostenlos aus dem Inet laden.
 
Lassma sein die Märchen , ich kenn mich mit den Preisen schon aus und nein ich steh persönlich auf einem benutzbaren System.
 
@Vista2007: Bringt Dir Vista den Kaffee ans Bett? Linux auch nicht,brauche aber nicht halb soviel Zeit für die Wartung als bei XP. Und Windowsviren funktionieren bei
Linux nicht.Auch sind einige Kopierschutzmechanismen nur für Windows geschrieben.
Der Updateserver von MS wird mit Linux gehackt.Es gibt noch mehr hübsche Sachen
aber ich lassesma.
 
Updateserver hacken ? boaar Kinderkram , werd Erwachsen :)
 
@Vista2007: Den Müll den du hier über die Äußerung von Red Hat von dir gibst, trifft genau auf die Vorgehensweise und Äußerungen von MS zu. Keiner hat dieses Talent so sehr wie MS. Den Linux-Machern ist es relativ egal ob wer es nutzt oder nicht, aber MS hat bares Geld zu verlieren und predigt deshalb genau solchen Stuss wie du es hier nur machst.
 
@Vista2007: Ich denke, daß Du das Linux 10.2 noch nie gesehen, geschweige mal richtig genutzt hast. Es ist Userfreundlich und auch ohne große Vorkenntnise, leicht zu bedienen. Du wirst als Windowsnutzer nie so in das System eingeweiht, wie in Linux. Weiterhin wird Dein System immer mit Mama sprechen, und unterm Strich, weißt Du nie, was wirklich alles abgefragt wird. Bei Linux kann ich mit die Tables ansehen. Aber bleibe mal lieber bei MS, dadurch bleiben die Linuxforen sauber :-)
 
@Vista2007: Du erzählst dafür Märchen vom "Unbenutzbaren Linux". Aber wie man weis ist an Märchen nicht Wahres dran, deswegen heißen sie auch so.
 
@Vista2007: Jepp, man betrachte nur den Unterschied zw. einem Windows- und einem Linuxforum. Im Linuxforum gibts es abertausende Einträge über Probleme / Workarounds / Problembehandlungen, weil die Frickelei einfach nicht ordentlich will. Im WindowsForum tummeln sich dann die Linux-Benutzer um ihren Schmutz auszugießen und um die Windows User anzuflehen doch bitte bitte bitte auch Linux zu benutzen. Schau dir mal ihre aggressive Art an ... wirklich eine symphatische Gemeinde ist das :)
 
@Vista2007: " Du wirst als Windowsnutzer nie so in das System eingeweiht, wie in Linux." Das Wollen die Meisten auch nicht. Die wollen nur, dass es läuft und ihre Programme und Spiele starten. Background über das System interessiert weniger als 1% der Nutzer. Und die schreckt das dann ab, wenn sie mit technischen Details überfrachtet werden, die sie nicht interessieren. Was meinst Du denn, wie viele Leute wissen, was eine Konsole ist, von der Bedienung dieser ganz zu schweigen.
 
@gigi1973: Sympatisch und vorallem voll cool wenn sie den Windows-Updateserver hacken wollen :D @karstenschilder: ey alter , ich hab schon Ndos batches geschrieben wo du noch im Kindergarten anderen Jungs das Spielzeug weggenomm hast , was ist falsch drann wenn man mit der Zeit geht ?
 
@Vista2007: Pass mal auf, wen Du hier Alter nennst. Als ich in die Windeln gekack hab, warst Du noch lange nicht geplant gewesen.
 
Also wirklich mein PC is 3Jahre alt und Vista läuft darauf perfekt und flüssig, so "hohe" Anforderungen kann Vista also nicht haben. Hohe Anforderungen an die Hardware haben Spiele.
 
Linux ist kein Windows... und möchtes es auch gar nicht sein!
http://www.felix-schwarz.name/files/opensource/articles/Linux_ist_nicht_Windows/

Ich habe in Linuxforen schon eine Menge netter Leute kennengelernt und auch der allgemeine Umgangston ist deutlich freundlicher als in den meisten anderen Foren (damit meine ich aber nicht explizit Windowsforen).

Warum gerade auf Winfuture immer so genannte Linuxuser mit den Sprüchen "Linux ist besser als Windows" auftauchen ist mir schleierhaft. Linux ist Linux! Und Windows ist Windows!
Mehr gibt es dazu nicht zu sagen.
Jeder soll das OS benutzen, mit dem er glücklich wird!
Ich bin langjähriger XP-User und habe seit einiger Zeit parallel Linux laufen und bin dabei Schritt für Schritt umzusteigen.
Hab mich reichlich informiert und für mich persönlich nicht einen Grund gefunden um auf Vista umzusteigen.
Zusätzlich habe ich zunehmend Probleme mit der Firmenpolitik von Microsoft den Leuten ihren Willen aufzuzwingen!

Was das "gefrickel" unter Linux angeht, so kann ich nur sagen, dass ich, als ich das erste Mal mit Windows zu tun hatte auch "gefrickelt" habe.
Oder bekommt man etwa mit der Muttermilch mit, wo der Gerätemanager zu finden ist? Natürlich nicht.
Wer Linux nutzen will muss sich einarbeiten! Und wenn man sich daran gewöhnt hat, wird vieles einfacher und logischer erscheinen als es auf einem Windows der Fall zu sein scheint.

Man muss aber schon ein wenig über den Tellerrand schauen, und nicht hinter jedem Programm das Windows-Äquivalent erwarten.
Denn: Linux ist kein Windows... und möchte es auch gar nicht sein!
 
@axcray: Besser kann man es nicht ausdrücken! Nur am Rande sollte noch erwähnt werden, wenn man in einem Linuxforum (z.B Ubuntuusers) sich umschaut, dann ist der Umgangston um einiges freundlicher als bei Windowsforen.
 
völlig logisch , in den Foren müssen Probleme bewältigt werden und da bleibt fürs Rumkaspern wenig zeit , dafür toben sich die Leute dann in Windowsforen aus.
 
@axcray: Ich muss hooter zustimmen! Besser kann man es nicht sagen! Und in den genannten Foren wird man auch nicht "angepisst", wenn man Newbie Fragen stellt, die schon oft beantwortet wurden! :) @Vista2007: *sprachlos* so viel Dummheit! *kopfschüttel*
 
@axcray: dank guter Oberflächen ist es aber nunmal ein bißchen wie Windows ... und dass es jetzt auch ein gutes Arbeits-OS ist anstatt wie früher eher nur als Server-OS. Ich habe auch lange genug mit beiden OS gearbeitet, bin aber wieder zurück zu Windows XP gekehrt (ein Konsolen-LINUX im Emulator, mit dem ich ernsthaft arbeite ist noch übrig). Wenn Vista erscheint, werde ich noch eine Weile bei XP bleiben und hoffen, dass wirklich viele Leute auf Linux umsteigen und später wieder nachkommen.
 
www.reactos.org
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles