Verkäufe bei iTunes brechen ein - DRM die Ursache?

Internet & Webdienste Wie die Kollegen von The Register berichten, sind die Umsätze bei Apples Online-Musik-Shop iTunes im Verlauf des Jahres 2006 stark eingebrochen. Man zitiert einen Analysten von Forrester Research, laut dem die Verluste wahrscheinlich durch die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Allofmp3 lässt grüßen. :)
 
@bachmaniac: Amtsgericht lässt grüßen.
 
Dann grüße man das russische Amtsgericht zurück. In Deutsch oder Russisch?
 
@Rika: Nur weil Du die Musik in Russland klaust und nicht in Deutschland ist es legal? Oh Mann...
 
@TobWen: Zeig mir doch mal bitte das Gesetz nach dem AllofMP3 illegal ist? Denk erstmal nach bevor du deine Halbwahrheiten von dir gibst.
 
@otakuisland: Wir Wissen alle daß das Rechtssystem schwer Lücken aufweist. Persönlich umgehe ich zu Zeiten das Recht mit Verweis auf meine Moral. Wenn ich danach handele muss ich das auch in solch einem Falle tun. Denn die Urheber von Musikstücken investieren viel Geld und Arbeit, bekommen aber keinen Cent in diesem Fall. Für mich ist das unmoralisch. Was würdest Du denn denken wenn Du Deinem Leben der Musik verschrieben hast und am Hungertuch nagst, während sich andere mit Deinem Werk eine goldene Nase verdienen ? Nicht falsch verstehen, bin gegen DRM aber auch gegen Leute die sich auf kosten anderer bereichern.
 
Ja, ich finde die GEMA auch unmoralisch. Erst machen sie Verträge mit der ROMS, und dann weigern sie sich die Zahlungen anzunehmen und prellen damit die Künstler um ihre Tantiemen.
 
@tob: flasch, @rika: völlig richtig, @tob: bevor du hier i-nen blödsinn erzählst, solltest du dich mal informieren. (aber bei einem anwalt oder gericht, .., nicht bei der MI :-))
 
@rika: und nochmal für alle Uninformierten wie dich: die GEMA vertritt lediglich die Komponisten / Texter, nicht die ausführenden Künstler. allofmp3 weiss selbst, dass sie nicht an Kunden außerhalb Russlands verkaufen dürfen, da sie dafür keine Rechte haben. Darauf weisen sie im Kleingedruckten hin und schieben so den schwarzen Peter ihren Kunden zu. Wenn irgend jemand das Geld aus diesen Verkäufen annehmen würde, würden sie damit faktisch das kriminelle Gebahren von allofmp3 dulden und könnten nicht mehr dagegen vorgehen, also nehmen sie kein Geld an um ihre Klienten zu schützen.
Für die Preise von allofmp3 kann kein Künstler leben, außer vielleicht in Russland.
 
keiner verlangt preise wie bei allofmp3. nur eingeschränkte musik für 1€ sind jedenfalls zu viel des guten.

allofmp3 ist in deutschland in einer grauzone. Der Kauf bei allofmp3 kann nicht geahndet werden weil der Käufer nicht erkennen kann das der anbieter nicht außerhalb russlands verkaufen darf.
 
@otakuisland:Da nach deiner Ansicht etwas das in Russland legal ist hier in D nicht illegal sein kann, hoffe ich doch das Du deine Kinderpor... schön in Thailand kaufst, da ist das ja auch nicht illegal. Um nicht falsch verstanden zu werden, ich nutze auch allofmp3, aber ich rede es mir bestimmt nicht legal. Es hat halt gegenüber Tauschbörsen den Vorteil der Geschwindigkeit und des tollen Kataloges Wer DRM Musik kauft ist selber schuld wenn die MI uns alle Schikaniert, nur wir Kunden entscheiden ob die Verrecken. Und wenn ich den größenwahm von Leuten wie R.Williams,M-M Westernhagen usw sehe verdienen die immernoch zuviel.
 
@malcolmhh: Du erzählst Unsinn. AllOfMP3 darf selbstverständlich an jedermann in Russland verkaufen, egal aus welchem Herkunftsland er kommen mag. Und das tun sie auch. Wenn du bei AllOfMP3 einkaufst, ist das so, als wenn du nach Russland fährst, dort CDs einkaufst und diese dann mit nach Deutschland importierst. Nur daß MP3s halt digital und damit quasi ohne irgendwelchen kostenaufwand importiert werden können. In beiden Fällen ist der Ort der Geschäftsabwicklung und der Rechtssitz des Verkäufers Russland. Das ist doch weder neu noch spektakulär, sondern der deutschen Einkäufern spätestens seit einige Problemen mit der Garantieabwicklung von Amazon.co.UK weitreichend bekannt. Und mach bitte nicht AllOfMP3 dafür verantwortlich, daß sie realistische Preisvorstellungen haben und der Kuchen für die Künstler schon längst viel viel kleiner als gemeinhin erwartet ist. Und Duldung kriminellen Handelns ist es auch nicht, denn die GEMA hat dieses Geschäft (wissentlich um die Konsequenzen) vertraglich abgesegnet.
 
@malcolmhh: Hey, ist bissl arm und dürftig was du hier bringst..lol 1. Hat Rika recht und 2. bekommen die Künstler, etc. auch bei Musikload, iTunes, etc. nicht mehr ab!! Du solltest dich mal lieber vorher besser informieren, bevor du so nen stuss erzählst..!
Hier mal die Auflistung für dich, gabs übrigens mal nen Artikel bei Spiegel Online darüber..: - 47,3 % Musikfirmen | 25,3 % Kreditkartenunternehmen und Finanzabwickler -
- 12,1 % Abgaben für Aufführungsrechte | 8,3 % Künstler | 4 % Netzwerk und Technik -
- 3 % Gewinnmarge (z.B. für Apples iTunes, Musicload, etc.) - So sieht die Aufteilung des Kuchens aus..also scheiss Musikindustrie und Finanzabwickler..! Wenn es endlich ne Kulturflat geben würde, bei der jeder mit nem Breitbandzugang und Flat zum Internet zusätzlich 5 EUR oder so im Monat generell zahlen müsste und dafür das Tauschen von Musik in Tauschbörsen legal und erlaubt wäre, gebs diese Probleme alle nicht mehr..! -.- MfG CYA iNsuRRecTiON
 
@rika & iNsuRRecTiON: 1. NEIN, man macht keine virtuelle Reise in ein anderes Land und darf deshalb überall einkaufen. Das ist ja eine spannende Theorie, mit der man sich auch rausreden könnte Kinderpornos von Seiten aus Ländern herunter zu laden, in denen so etwas legal ist! Natürlich ist das auch dann strafbar! Der Vergleich mit amazon.co.uk macht alleine deshalb schon keinen Sinn, da Großbritanien im Gegensatz zu Russland zur EU gehört :-) 2. selbst, wenn die Künstler bei allofmp3.com die Hälfte bekommen würden wäre das real weniger als bei einem Verkauf bei iTunes & Co. Außerdem ist in deiner Auflistung ein Fehler: die 8,3% für den Künstler ist GEMA (die es an die Autoren weiterleitet), von dem Anteil der Musikindustrie / Labels bekommen die ausführenden Künstler zwischen 15 und 40% an Lizenzen. 3. Hat die GEMA laut eigener Aussage keine Lizenzen frei gegeben und ca 97 % der angebotenen Titel ist nicht von den Rechteinhabern lizensiert.
Im Übrigen gibt es kein (Menschen)Recht auf den Besitz von Musik, man kann ja auch nicht einfach ein Auto beim Händler mitnehmen mit der Begründung "so lange es das nicht für einen Preis gibt, den ich jetzt bezahlen kann muss ich mir das für lau oder 10,- € mitnehmen (denn die habe ich noch in der Tasche)
Darüber hinaus würde ich mit Begriffen wie Stuss etc. etwas vorsichtiger vorgehen, einfach mal ein wenig googlen und nicht nur über Foren informieren.
 
@malcomhh: Dein (auch von anderen immer wieder gern genommener) Vergleich mit den Kinderpornos hinkt gewaltig. In D ist es strafbar Kinderpornos zu besitzen - egal aus welcher Quelle. Dagegen ist es nicht strafbar MP3-Files zu besitzen. Und ob AllofMP3 in D illegal ist, darüber wird immer noch gestritten - gibt Gerichtsurteile in beide Richtungen. Warten wir einfach mal den Ausgang dieses Streits ab. Und wenn die Russen den Dienst vorher abschalten, um in die WTO zu kommen, dann werden die wohl einfach umziehen...
 
@SirGorash: Der Vergleich hinkt insofern nicht, da der Verkauf an Kunden ausserhalb Russlands illegal ist, auch wenn er innerhalb Russlands legal. Darauf zielt der Vergleich. Und dass das Angebot illegal ist wurde auch schon vom Landgericht München fest gestellt. Interessant finde ich allerdings wie hier ein offensichtlich kriminelles Unternehmen in einem der korruptesten Staaten heroisiert wird weil es ihrer persönlichen Freiheit nutzt. Für jeden Rattenfänger ein gutes Beispiel, wie man es machen sollte.
 
vielleicht schnallen se ja jetz langsam mal das drm der letzte schei* is...
 
@M0rpheuss: Warum sollen die dir mehr Rechte geben als nötig (für die totale Abzocke)? Dein Geld kriegen die sowieso, entweder durch Original-CDs, Musicload und Konsorten oder spätestens wenn du verklagt wirst wegen illegalem downloaden. Also gib diese Hoffnung am besten wieder auf^^
 
@mYc: Manche Leute kapieren nicht, dass sie nicht die Rechte an einem Musikstück kaufen, sondern nur das Recht, die Musik hören zu dürfen.
 
Nein, bei DRM erhalten sie lediglich das Recht, die Musik hören zu dürfen, wenn sie sie überhaupt abgespielt bekommen. Und erworben wird das auch nicht, sondern auf Gutdünken geschenkt oder wieder entzogen (im Gegenzug beschenkt man den Anbieter mit Geld), ohne irgendwelche Rechtssicherheiten.
 
@TobWen: Du hast mit DRM gar keine Rechte wie Rika schon sagt. Es ist eine Abzocke, die du jetzt noch irgendwie zu rechtfertigen versuchst. Und mit manche Laute meintest du sicherlich jemand anderen, deswegen ist dein Kommentar hier fehl am Platz.
 
@Rika: Würdest Du bitte direkt schreiben, an wen Deine Gedankenausbrüche sich wenden? Das ist ziemlich unhöflich, da Du Dich nicht an die Netiquette hälst und bezugslos etwas in den Raum stellst. Ich habe in o2 re:2 _nicht_ von DRM gesprochen oder siehst Du die Abkürzung irgendwo? @mYc: Ich finde das DRM, welches die Anzahl der Kopien beschränkt nicht gut. Aber DRM hemmt den normalen User, seinen gekauften Song mal eben problemlos ins Netz zu stellen.
 
Sollense doch mal Musik ohne DRM und zu fairen Preisen verkaufen.
 
@carrera: Klar, dann kauft irgendwer die Songs billig ein und verbeitet sie überall im Netz. Ich finde DRM akzeptabel!
 
@TobWen: DRM ist von der Idee her in Ordnung, ist es auch verständlich, dass das geistige Eigentum geschützt werden sollte -allerdings nicht so, dass man den ehrlichen Käufer gängelt und ihn um gewisse Dinge beschneidet. Ich will zum Beispiel nicht, dass mir irgendein Konzern vorschreibt, wie oft ich ein Lied auf eine CD brennen darf - das möchte ich, immer gesetzt dem Fall, das ich es im Original besitze, selbst entscheiden können. Und so wie es aktuell ist, ist es einfach für mich als Benutzer INAKZEPTABEL.
 
@TobWen: Du scheinst ein Beführworter von DRM zu sein. Ich persönlich finde DRM als den größten Hohn, den des gibt. Ich liebe Musik und gebe auch gerne für gute Musik Geld aus. Ich finde auch Musikload und ItunesStore ne gute Erfindung aber nur OHNE DRM. Ich brenne mir super oft Mix Cd´s fürs Auto. Da kommt es vor, dass ein Song / Alben auch locker 20 mal gebrannt wird. Ich knall die CD immer wieder voll mit mp3´s. Und wenn mir ein Album / Song gut gefällt, bleibt es auf der CD und der Rest wird ersetzt. Vor dem Brennen wird die CD formatiert und alles neu gebrannt. Geht ja schnell.... Und wenn ich einen Song nur 15 mal brennen darf? Pech.

Ich hasse DRM und werde es niemals unterstüzten. Lieber kauf ich mir bei meinem Plattedealer um die Ecke eine gute CD und ripp se mir als MP3 ohne DRM. Dann kann ich für mich damit tun, was ich will.

Fertig.
 
@Hexo: Ich finde das DRM, welches das Hören oder "Auf-CD-Kopieren" einschränkt ebenfalls nicht gut. Aber versetz' Dich doch mal in folgende Sitation: Musicload und iTunes würden OGGs oder MP3s ausliefern - komplett ungeschützt. Dann fragt Dich Dein Nachbar, ob Du ihm nicht mal eben die Songs schicken könntest. Ohne Kopierschutz kein Problem, Du schickst sie ihm per ICQ. Er verteilt sie dann weiter etc. DRM verhindert das nicht unbedingt, schränkt es aber ein. Die Digitalkopie ist verboten, also kannst Du es nur mit schlechterer Qualität über den Analogweg machen, worauf Du aber nicht unbedingt Bock hast, wenn der Nachbar danach fragt.
 
@TobWen: Das mag ja richtig sein was du schreibst, dennoch würde ich den anderen Weg gehen. Wenn Niemand für diese Art Musik Geld ausgeben will, dann wird sie eben vom Markt verschwinden, ganz einfach. Nur so werden die Leute verstehen was Verantwortung heißt.
 
@TomWen: Du liegst flasc in der Annahme das das umgehen von DRM nur über den Analogen weg legal geht. Das DRM gestattet mir eine Lied mehrere male auf eine CD zu brennen. Ich spreche jetzt nicht von der MP3 CD sondern von einer Richtigien Musik CD. Auf CD ist das Lied dann ohne DRM vorhanden. Nun kann ich dieses Lied wieder encodieren ( ogg/mp3 ) und ich habe eine DRM-lose Musikdatei. Dies ist auch völlig legal ,da nur das Aushebeln oder Ausschalten von Kopierschutzmechanismen verboten ist. Illegal ist es wenn ich direkt aus einer DRM Geschützen Datei das DRM entfernen will, da ich hier einen Kopierschutz ausschalte. Die Methode mit dem neu Encodieren birgt zwar einen geringen Qualitätsverlust ist aber nich so dramatisch wie bei deiner analogen Methode. Viele Fachzeitschriften haben diesen Weg schon oft als legalen Weg um DRM los zu werden angepriesen.
 
@carrera: Ich glaube auch das DRM zu den Einbussen geführt hat. Was sind faire Preise? Ich glaube, dass dies für uns noch recht schwer ist zu beurteilen. Hinter einem Musikstück hängt sicher zum Teil auch viel Arbeit. Songschreiber, Künstler, Produzent, Marketing usw. und jeder will ein Stück vom Kuchen haben. Natürlich müssen auch noch die Verluste von weniger erfolgreichen Produktionen wieder eingespielt werden. Was fair ist oder nicht kann ich nicht beurteilen. Aber ich glaube bis zu 1 Euro pro Titel kann man schon als fair bezeichnen. Was den DRM angeht gehen die Meinungen schon immer auseinander, aber ich glaube, dass der Kommentar von bluescreen242 für die meisten einen guten Ausweg aufzeigt. Ob es legal ist, weiss ich nicht. Aber solche Maasnahmen sind für den gesunden Menschenverstand nachvollziehbar, wenn man mit den legal erworbenen Dateien Probleme hat.
 
@Tobwen drm schließt eine illegale Verbreitung nicht aus.

Es ist nämlich ohne Probleme möglich mithilfe von legalen programm geschützte wmas in ungeschütze mp3s "umzuwandeln".
 
@ TobWen :Und warum war das letzte Album von Farin Urlaub wochenlang Nr 1 in Deutschland?? obwohl doch groß draufstand das es keinen Kopierschutz hat? Hätten sich die leute doch saugen können anstatt zu kaufen. Das Problem ist die MI, wenn sie so einen Scheiß wie zB Kübelböck produzieren würde, würde das der Markt regeln, da sich die MI gegenüber Radiosendern/Musik-TV aber wie die Gestapo verhält und die sender mit massiven Drohungen zwingt nicht nach Qualität sondern nach MI eigenen Playlisten abzuspielen, hat sie die Macht auch den größten Müll unters Volk zu bringen. Wir haben in Deutschland was das Radio angeht Zensurverhältnisse die an China oder Deutschland vor 70 jahren erinnern. Wenn BMG es verlangt spielen die großen Radiostationen auch ine Cd auf der 5Min. gefurzt wird, wenn nicht bekommen die nie wieder eine CD von BMG, so sieht es aus, und wer die MI unterstützt, unterstützt deren Zensur.
 
Ich weiß ja nicht, was ein Musikstück bei itunes kostet, aber 1 Euro wirds wohl sein oder ? Da leg ich noch ein paar Euro drauf und kauf mir gute Qualität im Geschäft, denn Mp3s hören sich ja auf guten Soundsystemen "bescheiden" an...
 
@allium sativum: Da kann mal wieder einer nicht rechnen. Maxis kosten im Laden zwischen 3 und 5 EUR. Sampler zählen nicht!
 
@allium sativum: ok, sagen wir mal Du kaufst Dir eine "gute" CD im Laden, zu welchem Preis auch immer,
dann hast Du Klangqualitätsverluste beim Recording, beim Sampling und bei der Wiedergabe.
Oder Du ziehst Dir eine MP3, OGG etc., dann hast Du die gleichen Verluste plus Kompressionsverluste, die bei einer mittelmäßigen bis guten Kompression aber im Gegensatz zu den anderen nicht mehr viel ausmacht, da Du spätestens beim Sampling sowieso hinter dem AD-Wandler arbeiten musst.
Wenn Du Audio in einer so guten Qualität haben willst, dass es Sinn macht auf Kompression zu verzichten, dann gibts nur zwei Möglichkeiten: Unkomprimierter Stream (oder FLAC) direkt vom AD-Wandler, oder rein analoges Signal über 24K Gold SaCDs oder sonstiges. You get what you pay for! Mit den paar Euro mehr zahlst Du Hülle, Medium, Inlay und den Verkäufer!
 
@allium sativum: Dummes Geschwätz, bei einer 192kb MP3 hörst Du keine Unterschiede, das haben nun wirklich genug Tests in guten Tonstudios ergeben, aber man kann sich ja was einreden.
 
Du scheinst nicht sonderlich auf Klassik oder Jazz zu stehen...
 
@Rika: Wer? und Warum?
 
Das schöne an der freien bzw. sozialen Marktwirtschaft ist ja, dass sich eigentlich alle wichtigen Faktoren aneinander orientenieren (Preis, Angebot, Nachfrage, Qualität, usw.). Der Kunde hat eine unglaubliche Macht - und wenn einfach niemand mehr DRM kauft, wird DRM aussterben - und früher oder später kommen wir dort an - und dann wird es einen Musik Boom geben.
 
@felixfoertsch: Nenn' uns eine Alternative. Du sagst, wenn niemand man DRM kauft - was dann? Doppelt so teure CDs? Ich will keine andere Musik hören und wenn ich nur die Auswahl 5 EUR Maxi oder 2 EUR DRM habe, dann nehme ich halt DRM, weil ich dann zwei Songs und einen halben Döner bekomme.
 
alter schwede, teuer teuer. bei uns in wien zahlst für a kebap nur 1,80€ =P :)
 
Gut so, niemand mit einem funktionierendem Gehirn will DRM verseuchte Musik, die ne miserable Qualität hat. Lieber Musik als FLAC anbieten, dann würde ich die auch kaufen.
 
Das glaub ich doch im Traum nicht. Wieso sollen denn plötzlich die Umsätze fallen? Ich kann beim besten Willen nicht glauben daß die Torfköppe die bisher DRM akzeptiert haben auf einmal alle zur Vernunft kommen und sich davon abwenden. Nicht daß es jemals ernstzunehmende Zahlen von oder über die MI gab, aber das ist noch umglaubwürdiger als die sonstigen Statistiken.
 
Die meisten DRM-Nutzer werden erst zu Reingefallenen, wenn sie ihre Hardware wechseln - das dauert im Schnitt zwei bis drei Jahre. Und eigentlich war es ja anhand der exponentiell wachsenden Menge an Beschwerden ja abzusehen, daß das System zusammenbricht.
 
@Rika: Tja, alle reingefallenen sind selbst Schuld. Sie wussten vor dem Kauf, worauf sie sich einlassen. Wenn sie die (in Deutschland gültigen) AGB nicht gelesen haben oder sich selbstständig über DRM informiert und die Einschränkungen haben, PECH.
 
@Rika: Genauso ist es. Da gebe ich Dir vollkommen Recht, dass es eine Weile dauert bis der Letzte auch gemerkt hat was das DRM für Nachteile hat. Ob es nun noch 1 oder 2 Jahre dauert, am Ende geht diese Art von Geschäftemacherei jedenfalls unter. Mein Vorschlag wäre: DRM, ja, aber nur unter der Vorraussetzung das man bei dem Shop wo man den Titel erworben hat, die Lizenz bzw. das DRM so oft nachladen kann wie man will und nicht wie z.B. bei Musikload auf 4 mal beschränkt.
Somit wird der legale Käufer nicht benachteiligt, und der illegalen Verbreitung wird trotzdem vorgebeut.
 
@skysoft2000: Du hast 1-2 Jahre gebraucht, um die Nachteile von DRM zu erkennen? Wenn ich vor dem Kauf lese "kann nur 2x kopiert werden", dann begreife ich das vielleicht nach 1-2 Sekunden. Ich weiß nicht, worüber ihr euch aufregt. Ihr lest doch, was ihr kauft und geht dann einen gültigen Vertrag ein!!! Wenn Du ein Bus- oder Zugticket am Verbundsautmaten kaufst, darfst Du es auch nicht weitergeben oder kopieren und es gilt auch nur maximal 360 Minuten.
 
@TobWen: Nein. Langsam lesen. Ich habe nicht von mir gesprochen sondern vom "Letzten" der es merkt. Bezug auf @Rika: Ich habe das nach dem Kauf beim ersten Download gemerkt. Also nach 1 Minute. :-)
Tja, und deswegen waren insgesamt 4 Songs dann auch die Ersten und Letzten (GRINS)
 
@ skysoft2000: §95b UrhG schreibt solch eine Garantie (keine Einschränkung legitimer Nutzungsmöglichkeiten) zwingend vor. Die Frage ist, wie du das realisieren willst, wenn der Anbieter pleitegehen kann? Ganz einfach: gar nicht, es geht (mit einem halbwegs sicheren DRM-System) ganz einfach nicht. Die Frage ist eigentlich nur noch, ob jetzt DRM deswegen gar keinen Rechtsschutz genießen kann (dann ist es Computebetrug) oder ob es illegal ist.
 
@Rika: Hmmm, so schwierig sehe ich das nicht. Wenn die Musikportale die DRM's ohne Maximum von 4 freigeben würde, wäre es schon mal ne Halbwegs faire Sache. Das DRM ist doch gekoppelt an den Kunden bei dessen Shop er es gekauft hat, oder? Zumindest kann ich die Lizenz ja nicht bei einem anderen Shop beziehen wenn ich den Song da nicht gekauft habe. OK, wenn nun der Onlineshop mal Pleite gehen soll dann ist halt das Lizenz Nachladen auch nicht mehr möglich. Klingt nicht nach der Besten Lösung aber besser als jetzt . Wie siehst Du das?
 
@Rika:Dafür sorgt schon der WMP11, selbst derjenige der seine Lizenzen bisher brav gesichert hat wird nach einem setup dumm dastehen. IMHO hat MS da etwas sehr dummes getan.
 
Ich habe z.B. ein Firmenlaptop, Privatlaptop, Desktoprechner, XBOX und ein MP3 Auto Radio. MP3 Files gehen problemlos aus allen Geräten, DRM Files gehen nur über Umwege, dass ich diese z.B. brenne. Dann darf ich im Auto aber wieder mit Audio Files rumhantieren. Ich finde daher auch DRM eher inakzeptabel. Mit meinen alten Audio CDs kann ich auch alle was machen ich will (Hören, brennen, MP3).
 
@tkainz: Recht haste
 
@tkainz: Du kannst es, darfst Du aber nicht unbedingt. Du kannst auch mit einem Videorekorder aus'm TV aufnehmen. Die TV-Sender haben jetzt aber was dagegen, wie man beim Digitalangebot sieht. Analog wird es nur "geduldet", da man keinen Stress mit dem TV-Seher haben will. Ab 2007 wird ASTRA nach-und-nach verschlüsselt, analog wird bis zum Ende des Jahrzehnts verschwinden.
 
@tkainz: ich darf das schon. Nach dem deutschen Urhebergesetz ist es mir erlaubt eine Privatkopie einer Audio CD anzufertigen sofern ich nicht aktiv einen Kopierschutz umgehe und diese nur für mich verwende. Dein Vergleich mit dem Videorecorder hinkt außerdem, da ich mit diesem nicht automatisch das Recht an den Fernsehsendungen erwerbe dich ich aufnehmen möchte.
 
@TobWen:

Erstmal, schlag doch mal einen ruhigeren Ton an. Das wäre schonmal was, um eine Anständige Diskussion zu füheren (i.e. benutz doch mal den blauen Pfeil usw.)

Also, da Du ja von tuten und blasen keine Ahnung hast, setz dich hin und höre auf die anderen. Natürlich kann ich deinen Standpunkt irgendwo verstehen ... Nur zum Thema DRM, naja, es ist nunmal so, dass dem User damit aufgezwungen wird, wie er seine bezahlte! Ware nutzen darf. Ich meine du kaufst Dir ja auch nicht ein Auto, und der Hersteller sagt dir: Sehr geehrter Herr TobWen, sie dürfen diesem Wagen fahren, aber nur 3 mal volltanken, und kommen sie ja nicht auf die Idee die Reifen zu wechseln, dann geht nix mehr! Und Ihre Frau, die darf erst recht nicht fahren". Der Vergeleich hinkt? Zugeben ein wenig, zumal wie uns in einer anderen Preisspanne bewegen, aber im Grunde ist es das gleiche wie zu behaupten man dürfe ein Musikstück nur x mal brennen. Alles Bullshit, und Kontrollversuche der MI, um noch mehr Kohle von dem Ahnungslosen Musikhörer rauszuquetschen.

 
@TobWen: du solltest dich mal etwas informieren.

1. verschlüsseln über astra nur rtl und die viacom sender.
2. schließt eine Verschlüsselung ein mitschnitt einer sendung nicht aus. Premiere kann man auch ganz legal aufnehmen.
3. ist es noch immer fraglich ob das kartellamt die abzocke seitens astra und rtl zustimmt.
 
Nicht das DRM wird daran maßgeblich Schuld sein, sondern die Tatsache das nur Ipods AAC Files abspielen können - heisst, Kunden die bei Itunes kaufen (würden) müssen mit Qualitätsverlust die gekaufte Musik in mp3 umwandeln um sie auf nicht-apple playern überhaupt nutzen zu können.... und da hört für mich das Verständnis bei der ganzen DRM Paranoya einfach auf. Da geh ich lieber inn laden und kauf nen Silberling.
 
@Rikibu:
Ach, da liebe ich mein Nokia 6233. Das spielt neben mp3 auch AAC, wma, eAAC+. Mit der PC-Suite kann ich selber AAC erstellen. Wozu iPod für AAC ^^
 
@Rikibu: Du unterliegst da glaub ich einem weit verbreitetem Irrtum. AAC ist ein Standard genau wie MP3 auch. Er wird soweit ich weiß z.B. auch bei HDTV genutzt. AAC kann z.B. auch von den SonyEricsson Walkman Handies - oder von Nero7 - abgespielt werden. Ist aber halt noch nicht so weit verbreitet. AllofMP3 bietet übrigens auch AAC an...
 
Also laut RIAA und MPAA ist wirklich jeder ein Raubkopierer. :-)
 
@Rika: Logisch :-) Die geben erst Ruhe, wenn jeder Erdenbürger weltweit jedes Mal beim Hören eines Liedes eine Abgabe zahlen muss.
 
@SirGorash: eine abgabe zahlen? niemals! da wird gleich zweimal zur kasse gebeten, hast doch auch zwei ohren :D
 
TobWen...wer bitte kauft sich schon ne Single ? Ich red von einem Album !
 
@allium sativum: Bitte den blauen Pfeil verwenden! 1 EUR + (noch) 1 EUR = 2 EUR. Album kostet zwischen 7 und 15 EUR. Ein Sampler sogar teilweise noch mehr. Wenn ich 10 einzelne Hits von 10 verschiedenen Künstlern will, interessiert mich kein Album von nur einem Künstler.
 
Apple und iTunes (aber auch andere DRM verseuchte Anbieter) sind für DAUs ausgelegt, jemand der schon mal DRM auf Wikipedia nachgeschlagen hat, wird dort nichts mehr kaufen. Dies bedeutet dass die 'DAUs' langsam aber sicher das ganze durchschauen und dieses AppleKonzept nicht mehr funktionieren wird, zumindest nicht in seiner jetzigen Form. Würde man den Kopierschutz aus den Files nehmen und die Preise um 50% senken, müssten die sicher ihre Server aufstocken! jm2cents
 
@kkarlo: Yeah, jetzt werden Nicht-Raubkopierer schon als "DAU"s bezeichnet. Würde man den Kopierschutz von den Dateien nehmen, müsste nur noch eine handvoll Personen bei Apple kaufen, weil die anderen Idioten die Dinger dann kostenlos aus'm Netz ziehen würden. Wenn sie die Preise auch noch um 50% senken würden, bräuchten wir auch keine handvoll Leute mehr...
 
@TobWen: Sag mal, bei welchem Plattenlabel arbeitest du eigentlich? So wie du die ganzen Abzocker den ganzen Thread durch in Schutz nimmst, da wird mir ganz schlecht, ehrlich!
 
@TobWen: OMG redest du einen BullSh*t, das was du als Argument anführst ist doch sowieso Gang und Gebe. Und wenn du´s schon erwähnst, du hasst 100% recht, jemand der sich freiwillig DRM antut, ist ein DAU, sogar ein MegaDau!
 
@kkarlo: Ich hoffe, Du liest bei Wikipedia auch immer fein die Diskussionen mit... nicht alles ist Gold was glänzt.
 
@TobWen: Erklär mir mal warum DRM-Gegner zwangsläufig Raubkopierer sein sollen.
 
ich mein für musicload gibts gutscheine in allen pickuppackungen...
 
@pedaa: Klar. z.B.: 4 Songs habe ich gekauft, dann gabs ne Aktion von Duplo. Für Gutscheine habe ich dann nochmal 10 Songs gesaugt. Das wars. Auch die GutscheinSongs haben DRM :)
 
Ja toll, dann muss man sich ja nur VMware installieren, darin ein Windows, das mit MSDRM verseuchen, den IE gezielt noch weiter verunsichern, viel herumfrickeln, und dann gekommt man etwas, was man nur innerhalb dieser VMware-Instanz abspielen kann - es sei denn natürlich, man nehme es im Hostsystem auf, was auch dauert und aufwendig ist. Oder halt mit FairUse4WM, wenn's aktuellerweise funktioniert, dann hat man nur eine häßliche WMA-Datei, die man erst in etwas Allgemeinlesbares umwandeln muss. Was für eine elendige Frickelei!
 
@Rika: Ähhh um was gehts jetzt?
 
@Rika: Jetzt sag das bloß nicht zu laut, sonst wird VMware noch als abrundtiefphöses Rauphmortzdkopierkinderfisterschändersimulationspenetrierwerkzeug verboten. :-O Gruß, Fusselbär
 
DRM beschränkt den Nutzer in der Anwendung, wie Fairlight schon sehr gut geschildert hat. Ich werde einen Teufel dran tuen mir DRM verseuchte Musik herunterzuladen, zumal auch von den Herstellern a la iTunes oder Musicload eingeschränkte re-downloadmöglichkeiten angeboten werden. D.h. ich kaufe mir ein Song bzw. gleich 50 nach einem halben Jahr schmiert mein System ab. Backup? Fehlanzeige da es DRM nicht zulässt, sprich all meine Daten (DRM Songs) sind weg. Wie bekomm ich die wieder, schliesslich habe ich dafür doch ehrliches Geld bezahlt?! Manche Dienstleister bieten eine re-downloadmöglichkeit an...welche wiederrum auf eine bestimmte Anzahl Monaten beschränkt ist. Im klartext schmiert mein Rechner nach 2 Jahren ab, kann ich mir meine 50 Mücken wo anderes "abschmieren"...
 
@facehugger: Mal ganz tief durchatmen... Wenn Du z.B. iTunes benutzt kannst Du Deine Bibliothek sichern und wiederherstellen - auch DRM geschützte Lieder. Ist mir vor Kurzem passiert, als mein Rechner die Grätsche gemacht hat...
 
Ich fasse mal das oben geschriebene zusammen: Schon tausend mal aufgewärmte, mehr oder weniger zutreffende Argumente, die allerdings durch subjektive Missinterpretation immer mehr entfremdet werden und wurden und mittlerweile wie ein zweimal ausgekotzter Döner ausschaut. Meine Güte, manche hier haben echt nen Schlag weg und anders ausgedrückt: nen Messias-Komplex...
 
@Daystrom: Don't feed the troll...
 
@Daystrom: Hallo Inhalt!?
 
Regt euch doch nicht über TopWen auf, es handelt sich lediglich im einen Forentroll. Was, bitte? Weil man seine eigene Meinung äußert, und nicht mit dem Strom schwimmt wie alle anderen ist man gleich ein Forentroll?
Nein – aber du schwimmst nicht gegen den Strom, sondern im Fahrwasser der Titanic der Musikindustrie, und alles, was sie an Müll und Exkrement über Bord werfen, scheinst du begierig zu schlucken. Jetzt könnte man dir einfach nur guten Appetit wünschen, doch leider landen deine verdauten Exkremente und geistigen Ergüsse hier in diesem Forum.

Doch nun möchte auch ich dir auch sachliche Angriffsfläche bieten, denn auch ein Troll hat ja Daseinsberechtigung. DRM wurde nur teilweise gegen Raubkopierer entwickelt. Denn DRM lässt sich so verdammt einfach und schnell umgehen, dass es keinen Sinn macht, ernsthaft anzunehmen, damit das Problem Raubkopien auch nur ansatzweise bekämpfen zu können. Das Argument „DRM zu umgehen ist illegal“ zieht bei Raubkopieren nicht – sie handeln so oder so nicht rechtens. Also wen trifft dann DRM überhaupt? Richtig, den ehrlichen User, der seine Musiksammlung erwerben will. DRM ist kein Kopierschutz, sondern eine Nutzungsbeschränkung zur Verteuerung. Verteuerung? Richtig gelesen, denn ich kann ein Produkt auf ZWEI Arten verteuern. Erstens durch Preiserhöhung oder zweitens, durch gleichbleibende Preise bei verringerter Qualität oder Quantität.

„Du musst es ja nicht kaufen“ stimmt nur dann, wenn sich DRM NICHT durchsetzt. Sobald alle Anbieter ihre Audiofiles mit DRM ausstatten, gibt es keinen angemessenen Entscheidungsspielraum mehr.

So, und nun möchte ich mich gleich mal bei TopWen entschuldigen, ich weiß natürlich nicht, ob du ein Forentroll bist, schließlich scheint es genügend Bekloppte zu geben, die deiner Meinung sind. Aber mit ein bischen Ironie wirst du ja wohl leben können, oder nicht?

Vielleicht ist das ja auch nur der Vorbote einer grausamen Invasion der Trolle, NOBODY KNOWS :)
 
mal davon abgesehen das iTunes/Musicload nicht die Musik meines Geschmackes anbietet finde ich die Preise irgendwo ungerechtfertigt (sei es CD oder DRM)

zumindest von Nuclearblast kosten die meisten CDs auch 17€, dass sind dann oftmals aber ~13 Lieder und wie bei In Flames - Come Clarity bekommt man noch ne DVD mit Studioaufnahmen gratis dabei. das ganze in einer schönen Verpackung, Liedtexten etc pp.

imho wird man so NIEMALS die gute alte CD ersetzen können. vor allem nicht wenn Alben online 15€ kosten. 8€ wie viele bei Musicload finde ich akzeptabel, aber diese Gängelung mit DRM kann und will ich nicht akzeptieren.

Dennoch bekommt man bspw. bei Amazon immer wieder Alben für ~8€. so hab ich letztens Neaera - The Rising Tide Of Oblvion und Let The Tempest Come für zusammen 20€ bekommen und das für 24 Lieder.

weiß allerdings nicht ob es solche Aktionen auch bei iTunes/Musicload gibt.

das ist das Problem, entfernt man DRM bei einem akzeptablen Preis würden sichs viele überlegen ob se sich die nicht doch kaufen, andere wiederrum denken: "warum dann bezahlen wenn ichs genausogut irgenwo saugen kann?"

das ist das Problem des medialen Zeitalters :)

(lächelt und blickt zur Wand, wo sich die CDs stapeln)
 
Ich suche sowieso schon lange nach irgendwelchen Online-Musikshops, die überhaupt das anbieten, was ich gerne mag. Warum kriegt das die Branche nicht hin? eMule und BitTorrent kriegen es hin - wunderbar als verlustfrei komprimierte Sammlungen, wenn auch in APE- oder FLAC-Frickelformat. Das Geld geht dann immer, nach einiger Recherche, direkt an die Künstler. Das freut mich, das freut die Künstler (weil die dann wesentlich mehr als sonst kriegen), und die inkompetenten Verleger sehen keinen Cent. Selber schuld.
 
@SirGorash: Wieviele Music Online Shops gibt es denn da draussen im www? Es freut mich zu hören das iTunes das wiederherstellt allerdings tun das alle anderen auch? Nein das tun sie nicht.
 
@facehugger: Ob das andere auch machen, weiß ich nicht - habe bisher nur iTunes benutzt. Aber vielleicht ist deshalb auch iTunes so populär... Denke aber auch, dass sich die User DRM-Knebelung nicht mehr länger bieten lassen. Wie bei Kopierschutz Audio-CDs schießen hier wohl manche über's Ziel hinaus. Was passiert, wenn man die Schraube überdreht kann man ja schön sehen. Bittorrent und Allofmp3 boomen... Vernünftig nutzbares DRM mit vernünftigen Preisen und schon läufts. 9,99 EUR für ein Album oder 0,99 EUR für einen Song online ist IMHO einfach zu teuer. Da man sich die Herstellkosten und Verpackung spart (und der User auch noch die Verbindungskosten trägt) müssten online-Inhalte *wesentlich* billiger sein. 29-49ct pro Stück bei musicload oder iTunes und Allofmp3 ist (IMHO) Geschichte...
 
was ein geschwätz hier :)
 
@derinderinderin: Yo wasn ROFL :). Alle wissens wieder einmal besser. Wieder so eine Flame-In News :), hehehe
 
jou, DRM is und bleibt kacke... ich behaupte ohne DRM wäre die musikindustrie besser dran
 
Ich glaube das liegt auch an Webradios, für die der User ja nichts bezahlen muss. es ist schließlich nicht illegal andere sich ein paar songs so aus dem Radio (Umsonst!) herauszuschneiden. z.B.: onlinemusicrecorder.com
Da die Mp3s nur persönlich ausgeliefert werden ist es eine PRIVATKOPIE!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles