China: Regierung verletzt eigene Internet-Regeln

Internet & Webdienste Seit einigen Monaten müssen sich die Betreiber von Webseiten in China von der Regierung mit ihren vollen persönlichen Daten registrieren lassen. Auf diesem Weg versuchen die Behörden, das Internet zu kontrollieren und somit schneller gegen Angebote ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wie sagt man noch gleich: mal an die eigene nase fassen ?? :) mfg shibby
 
denn merke: Der Amtschimmel braucht immer länger, ob im China , Bulgarien, oder auch Deutschland (Sesselfurzer-Generation)
 
@wlimaxxxx: Für das Geld was man als "Sesselfurzer" bekommt und für die Zeit die man schaffen muss, kannst du froh sein das jemand deine Anträge überhaupt noch bearbeitet.
 
@wlimaxxxx: 3 Beamte in einem Büro, 2 Ventilator und einer arbeitet! -_-
 
@schizi: wenn die armen unterbezahlten sesselfurzer keine lust haben richtig zu arbeiten dann haben sie nicht mal das bisschen geld verdient was sie bekommen und sollen kündigen um arbeitswilligen menschen platz zu machen!
 
Na hoffentlich bekommen die zuständigen Webdesigner jetzt nicht lebenslänglich *g*
 
Ist doch immer das gleiche: die Regierung macht was sie will, sie werden sich schließlich nicht selbst bestraffen.
 
Was immer Alle gegen China und deren Methoden haben...Fakt ist - und davor haben die USA usw. höllisch Angst: in China KANN NUR der Sozialismus funktionieren. Ein marktwirtschaftlicherer Sozialismus halt, wo immernoch die meisten Menschen Arbeit haben. Was wäre, wenn dort im Zuge einer ach_so_tollen Demokratie Arbeitsmarktverhältnisse auftreten, wie sie in westliche Ländern der Fall sind? Selbst bei "nur" 5% Arbeitslosigkeit hätten wir schon 80 Millionen Arbeitslose im Land! Das gäbe sofort ne Revolution, da in China nicht Alle Menschen schön verteilt sind, wie in Europa, sondern in gewaltigen Ballungszentren Leben und die lokale Arbeitslosigkeit somit GEWALTIG wäre. Die Regierung hat überhaupt keine andere Möglichkeit, als Alles diktatorisch zu kontorllieren. Aber vielen Wessis passt das halt nicht in den Kopf.
 
@toXin: will mal sehn ob du so reden halten würdest, wenn du selbst dort wohnst und deine menschenrechte mit füßen getreten werden... so von wegen erschießungen in nem fußballstadion vor 100000 leuten... und vlt sagt dir tiananmen square auch was? und noch ein paar mehr
 
@schischa:

Du hast ja keine Ahnung, wie schlimm es SONST wäre. Was bei 200 mio Arbeitslosen so los wäre in dem Land, DANN würdest Du wirklichen Horror sehen, richtige brutale Unmenschlichkeiten in unvorstellbarem Maßstab. Menschen werden zu Tieren, wenn sie keinen Weg zum Überleben sehen. Es gibt genug Beispiele, aber die sind hier in diesem Forum abslout Fehl am Platz. Und die "demokratischen Amis" haben auch Atombomben geschmissen und ermorden Menschen überall auf der Welt - Demokratie schütz halt nicht vor Verbrechen, da muss man dafür nicht das System beschuldigen, sondern einzig und Allein die im Einzelnen beteiligten Personen, welche das System mißbrauchen. Und dieser Mißbrauch geht nunmahl sowohl im Sozialismus, wie auch in der Demokratie - was von klugen Köpfen gleich dazu genutzt wird, um Alles aufs System zu schieben und den Massen einen großen bösen (und vor Allem: ABSTRAKTEN) Sündenbock zu liefern.
 
@toXin: niemand würde sich über diktatorische regierungen beschweren wenn die nicht gleichzeitig menschenverachtend regieren würden. klar ist eine diktatorische staatsführung immer die effizienteste und in dem sinne auch die beste, das sollte unbestritten sein wenn man sich ein wenig gedanken darüber macht und/oder die geschichte zu rate zieht. unglücklicherweise ist aber heutzutage immer ein schwachsinniger an der macht der diese anstatt durchdacht zu nutzen lieber blind ausnutzt. deswegen kritisiert auch niemand china wegen der staatsform sondern wegen der art der führung...
 
@zensiert:

Du hast in vielen Punkten Recht. Allerdings ist auch am Besipiel Kuba, z.B., zu sehen, dass es auf jeden Fall vor Allem die Staatsform ist, die kritisiert wird. Ich meine, ohne das Embargo wäre Kuba heute ein steinreiches Land: trotz Sozialismus. Das ist mal ein Beispiel, wo auch die Führung zum größten Teil positiv agiert und trotzdem vom Westen boykottiert wird.
Und das Problem, dass an der Macht immer nur machthungrige Politiker sind, ist leider ein symbiotischer Effekt :) - denn wer will schon an die Macht, wenn nicht jemand, der Macht will...Da ist also leider Nichts zu machen, es muss einfach nur immer versucht werden, den Machthunger in Grenzen zu halten...
Denn wer schafft es eigentlich nur an die Macht? Natürlich nur derjenige, der die meisten Ambitionen hat und unbedingt regieren will und Alles dafür tut. Ein herzensguter, wenn auch intelligenter Mensch hat leider immer schon von vorn herein verloren- weil er eben eine völlig andere Verlanlassung verspürt, nämlich den Menschen zu helfen. So ein Mensch wird nie Stunden lang vor dem Spiegel stehen und Mimikübungen machen, um anderen zu gefallen. Er hat nicht das Durchsetzungsvermögen, weil er eigentlich nicht an die Macht will, sondern nur helfen will. Er steuert nicht so zielstrebig der Macht entgegen und verliert deshalb...Das ist halt der Job, es wird nur sehr, sehr selten, egal unter welcher Regierungsform, ein Mensch regieren, der wirklich nur Probleme lösen will.
 
@toXin: So ein Unsinn...
 
@toXin: Was haben Deine hier verbreiteten Ansichten mit dem Thema der News zu tun ? Absolut nichts !!! Also verbreite sie dort, wo sie hingehören und möglicherweise jemanden interessieren (???). Menschenrechte mit Füssen treten und mit Waffengewalt niederwalzen - sinnvollerweise noch auf dem Platz des Friedens - alles zum Wohle der Menschen ? Erzähl das mal den Plattgewalzten, Angeschossenen und Eingesperrten !!! Sowas kann ja wohl keiner mit normalen gesunden Menschenverstand ernsthaft vertreten!
 
@Uechel: Da fällt mir doch glatt eine andere großmacht ein, die im namen des Friedens durch die halbe Welt Masaker an Unschuldigen verübt. Ihr letzter Streich ging aber etwas schief, oder wie würdest Du die Lage im Irak beurteilen?
 
@toXin und @zensiert: Ich habe schon lange nicht mehr Meinungen wie diese hier gelesen...Ist nicht ironisch gemeint....Ich denke genau so wie ihr. Endlich gibt es hier Leute mit denen ich mich anfreunden könnte. Danke!
 
@toXin: du hast keine ahnung, in china gibts mehr (prozentual) Arbeitslose und verarmte Menschen, aber blubb hier ruhig deinen Müll rein.
 
@ unbound.gene:
ich gehe eigentlich auf Beleidigungen nicht ein, aber Du hast ja auch einen sachlichen Punkt angesprochen. Was ist "verarmt"? Ein Begriff erstmal. Und wie alle Begriffe, sind seine Grenzen schwimmend und überall anders gesetzt. Jemand der kein Gold kennt, will auch keins. Jemand der es im Überfluss hat, hält es für selbstverständlich und lebenswichtig. Wieviel reicht einem Menschen also? Das sollte ihm überlassen werden, da sind wir einer Meinung. Aber das, was viele als Informationsverbot bezeichnen und sich darüber aufregen, kann man genauso von der anderen Seite betrachten. Nämlich, dass Informationen auch manipulativ sind und zu mehr Bedürnissen verleiten, die einfach volkswirtschaftlich nicht tragbar sind. Man könnte also auch sagen- hey ihr Chinesen, ihr seit gemein, weil ihr unsere tolle "Bedürfniserzeugungsmaschienerie" aufhalten wollt. Wenn z.B. neben dem Sozialismus keine Marktwirtschaft existiert hätte, hätte auch niemand nach mehr gerungen, niemand die tollen Sachen wollen, die da im Westen sind-weil es sie einfach nicht gäbe. Der Sozialismus hätte in diesem Fall funktioniert :-) Nun war es aber nicht so. Und im Sozialismus hat sich alles langsamer entwickelt (verständlich, aber deshalb auch schlecht??) und die Menschen wurden unzufrieden, weil sie gesehen haben, wie es woanders so zugeht und was die Tolles haben. Aber wenn wir rein humanitär überlegen würden - wer zwingt uns denn, schon in 20 jahren auf dem Mars zu landen, warum nicht erst in 200 oder 2000 Jahren? Es gibt keinen wirklichen Grund für eine immer schnellere "Entwicklung", keiner jagt die Menschheit. Aber genau sie ist das, was die einzelnen Regierungsformen voneinander unterscheidet und zu sozialen Unterschieden führt - nämlich die Geschwindigkeit, die sie im Bezug auf wirtschaftliches Wachstum bietet. Die Problematik entsteht erst durch diese Unterschiedlichkeit. Und WENN die Chinesen es schaffen, in diesem Punkt dauerhaft eine Lösung zu finden, also bei gleichzeitig sozialistischer Politik und marktwirtschaftlichen Mechanismen die Geschwindigkeit Ihres Wirtschaftswachstums über dem der Demokratien zu halten, dann, wird es sogar eines Tages in den besagten Demokratien dazu kommen, dass man es auch so haben will. Dann würden nämlich die Demokratien in dieselbe Krise gestüzt, in die sie den Sozialismus gestürzt hatten...Aber die Menschen vergessen nunmal sehr schnell diese einfachen Bezüge, die fast schon Naturgesetze im laufe der Jahrtausende geworden sind...
 
Ich würde nicht behaupten, dass die bei uns herrschende Demokratie unbedingt besser ist, sondern die stellt für ich nur ein Zwischenschritt zu einer viel späteren Überflußgesellschaft dar, die natürlich noch lange nicht absehbar aber ein logischer Schritt wäre....unsere Marktwirtschaft ist ja auch nicht mehr sozial obwohl z.B. eine gewisse Frau Merkel immer beharrlich das Gegenteil behauptet !
Die Bevölkerung in China wird ja außerdem nicht zuletzt wegen dem Konfuzianismus klein und bescheiden gehalten.
 
Welche Demokratie?
 
@allium sativum: überflußgeselschaft? in zukunft? eher im gegenteil, ressourcen werden ja nicht mehr sondern weniger...
 
@allium sativum: Wir haben ja leider auch gar keine richtige Demokratie. Im Gegensatz zu den USA, wo es Geschworenengerichte gibt, kommunale Funktionsträger wie z.B. Schuldirektoren direkt vom Volk gewählt werden, sowas wie die GEZ unvorstellbar wäre, wo es Kopfgeldjäger gibt... und, und, und... Ja, m.E. sind uns die USA haushoch überlegen, trotz aller Probleme!
 
@BessenOlli: Ja, es stimmt, die USA sind uns haushoch überlegen, aber leider lediglich was die Quote der an der freien Luft befindlichen Irren betrifft! Erst neulich wurde wieder einmal ein Vierjähriger von einer öffentlichen Schule verbannt und zwangspsychiatriert, weil er seine Lehrerin sexuell belästigt hat! Der Knüller kommt aber erst in der zweiten Hälfte der Meldung: In seinem Heimatland (=USA) ist und war man anläßlich dieses Fall sehr stolz darauf - und deswegen ist der Fall ja auch in den Medien so groß rausgebracht worden - dass dieser Knabe - ganz im Gegensatz zu seinen ebenfalls sexistisch veranlagten Vorgängern, diesmal NICHT in Handschellen abgeführt wurde!!! FÜR ALLE: das ist ein reeler Fall und leider KEINE Ironie! Soviel zur weltbesten Demokratie auf Erden.
 
@toXin: Gibt's denn in China überhaupt "Wessis"?
 
@daz: Er meint "Wessis" ausserhalb von China.
 
Ich finde das einfach zum lachen. Naja, sollen die mal so weiter machen. Man wird schon bald merken, dass man Menschen nicht, wie Ungeziefer in ein Glas sperren kann, um sie vom Rest der Welt fern zu halten. Das Unterdrücken der Meinungs- und Informationsfreiheit ist einfach nur verachtenswert. Aber so hat man es ja schon überall versucht. Und letztendlich sind diese Systeme in sich zusammengebrochen.
 
@G3n3s1s: Die Leute in China dürfen ne eigene Meinung haben, nur nicht laut aussprechen :) aber mal Spass bei Seite: Ich glaube nicht dass sich in absehbarer Zeit irgendwas wesentliches in China ändern wird, dafür ist die Situation schon viel zu lange so. Vielleicht irgendwann wenn China noch mehr am westlichen Markt interessiert ist und deswegen "offener" werden muss.... aber bis dahin is noch ien langer Weg.
 
@G3n3s1s: Dann wander mal aus. In Deutschland herrscht auch keine Meinungs- und Informationsfreiheit! Lies einfach mal das Strafgesetzbuch...
 
Ich glaube, daß jedes Land ein besonders abstraktes Gesetz braucht. In den USA ist es die "Fleischeslust", daher nakte Haut -> Böse -> Waffen für 16jährige OK. In Deutschland Jugendschutz, Schutz vor Gewaltverherrlichung -> Möpse im Nachmittags-TV OK, China -> Einschränkung der Rede-, Meinungs- und Informationsfreiheit -> Tonnenweise gefälschte und kopierte Markenartikel, sowie Software & Co -> OK und und und.... Wandere aus und Du hast ein anderes Problem :)
 
@JACK RABBITz: Komm mal klar. Es geht in en USA nicht darum "Fleischeslust" zu verteufeln, sondern darum, "öffentliche Fleischeslust" zu verhindern. Könnte in Europa meiner Meinung nach übrigens auch nicht schaden, den ganzen "Ruf mich an - 0190..." Müll im öffentlichen TV zu verbieten. Und mich kotzt es auch an, wenn ich nachmittags beim zappen immer wieder stillose Nacktheit bzw. Titten sehen muss. Und das mit den Waffen in den USA hat historische Gründe und wenn du Ahnung von den USA hättest, und nicht einfach von D. auf die USA schließen würdest, dann wäre dir klar, dass man den Amis niemals ihre Waffen verbieten könnte. Und das ist im Prinzip schon gut so.
 
@BessenOlli: keiner zwingt dich fernzusehen, wer sich den tv-müll antut ist selbst schuld. man muß nicht alles rechtlich kontrollieren, ein wenig verstand sollte schon ausreichen. womit wir beim thema usa sind: auch dort müssen waffen nicht unbedingt verboten werden, es würde reichen wenn diese narren einsehen würden dass waffen kein mensch braucht und es sich ohne waffenlobby viel besser leben läßt. aber naja, offensichtlich sind historische gründe wichtiger als gesunder menschenverstand. aber wander du mal aus in dein hoch-geschätztes land...
 
@BessenOlli: Ich komme schon klar. Der Post war eher in die Richtung gemeint, als "bräuchte" jedes Land so ein überdefiniertes Gesetz. Kannst Du mir jetzt folgen? Es kommt einem so vor, als ob jedes Land seinen extrem - super - duper - keiner versteht es - Mist braucht. In Deutschland werden schön die "Killerspiele" verteufelt und keiner schaut warum es Waffen zu kaufen gibt. Warum Schützenvereine!? Nana alles CDU-Wähler, na klingelts? Gegnsatz und Anforderung. Zwangshype einer bestimmten Sache um Gesprächsstoff zu erhalten...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles