Sicherheitslücke im Windows Media Player entdeckt

Software Im Windows Media Player von Microsoft wurde eine Sicherheitslücke entdeckt, die ein Angreifer nutzen könnte, um beliebigen Code auf dem System auszuführen. Dazu muss das Opfer dazu gebracht werden, eine manipulierte ASX-Playlist-Datei zu öffnen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Also einfach schnellstens den WMP11 installieren. Diejenigen welche das WinFuture Update Pack benutzen dürften dies ja schon erledigt haben.
 
@swissboy: Oder einfach schnellstmöglich zu einer Alternative greifen, die nicht im System verankert, nicht aufgebläht ist und anstatt mit Lücken mit Features glänzt. :)
 
Übertreibs mal nicht. Soviele Lücken hat der WMP mit Sicherhheit nicht.Er läuft stabil und hat alles an Funktionen parat, die ich brauche!
 
@Koopatrooper: Du wirst kaum ein Programm finden das auch mit ASX irgend etwas anfangen kann, z.b. wird ASX verwendet als Windows Media Streams . Ausserdem ist deine Darstellung Blödsinn.
 
@Koopatrooper: Gerade weil der WMP im System verankert ist sollte man unbedingt auf den WMP11 aktualisieren, auch wenn man ihn gar nicht zu benutzen gedenkt (gleiche Geschichte wie beim IE7).
 
@swissboy: Sollche Meldungen gibt Microsoft auch nur raus damit die Leute auf den neunen DRM Super Überwacher WMP 11 umsteigen.
 
Winamp und meines Erachtens nach foobar kommen mit ASX streams hervorragend zurecht. Ob meine Darstellung Blödsinn ist, liegt in deinem Ermessen, solang du aber nur für dich sprichst.. Nun, der WMP hat ein All-in-One Interface was ich hasse und meines Erachtens nach aufgebläht ist, Funktionen wie Replay Gain, Gapless Playback, 24Bit oder CD-Text hat er nicht, zudem gibt es keine Plugins für exotische Formate, da hat die Konkurenz die Nase weit vorn.
Swissboy: Wenn ich ihn nicht nutze, brauch ich ihn nicht zu aktualiseren, es ist hier nicht wie beim IE das dutzende Anwendungen ihn nutzen.
 
@bluescree242: Ja klar, das Grauen ist immer und überall :-)
 
@Geli: ganauso wie die Naivität
 
@swissboy: Oder sich freuen, dass man ein Windows ohne Mediaplayer hat.
 
@Koopatrooper: Windows selbst nutzt WMP-Komponenten, daher ist deine Einschätzung falsch.  @bluescreen242 In der News steht nichts wer die Meldung ursprünglich herausgegeben hat.
 
Als die da wären?
 
@all: Schon mal jemanden aufgefallen das alte Produkte immer dann Lücken aufweisen wenn das neue auf dem Markt (gekommen) ist?! Ich glaube nicht das der 10er eine Lücke hat, ich denke eher man will das die User den 11er installieren, da der mehr DRM und Datenübermittlung haben wird als sein Vorgänger. Das beste ist eh eine Alternative zu nutzen die nicht überladen und Ressourcen verschwendet ist. Gute Player können von Hause aus auch mehr abspielen, sind deutlich schlanker und übermitteln keine Daten.
 
@Großer: Bin deiner Meinung! @swissboy: Ohne Quellenabgabe ist halt schwer den Ursprung der Nachricht zu erkennen.
@all: Aber machen wir ein Gedankenspiel: Also der Fehler ist im WMP 9/10 im 11 also nicht. Also haben sie da den Fehler beseitigt der vorher bestanden hat. Richtig? Und nun die Preisfrage: Warum haben sie den fehler dann nicht gleich in den alten Version behoben?
 
@bluescreen242: Der Fehler kann im WMP11 genauso gut ganz einfach konzeptbedingt nicht vorhanden sein, er muss also nicht unbedingt wissentlich extra beseitigt worden zu sein.
 
Leute warum geht ihr noch auf die Provokationen von bluescreen242 ein. Habt ihr noch nicht gemerkt, dass er grundsätzlich alles schlecht redet was von MS kommt? Er ist ein LINUX Freund der euch absichtlich verarschen will! Ignoriert ihn einfach, mit seinem gefährlichen Halbwissen kann er mich zumindest nicht beeindrucken. Er hat hier schon sehr viel Mist geschrieben, der ohne Probleme wiederlegt wurde! Egal was ihr schreibt, er ist davon überzeugt, dass nur er recht hat und wir alle sind nur hier um ihm recht zugeben. Wer ihm wiederspricht, wird kurzerhand beleidigt. Selbst solche die nachweislich eine fundierte IT-Ausbildung haben, sind für ihn unwissende......nur er hat recht und sonst niemand! Gelobt sei bluescreen242
 
@Rumulus: Habe ich etwas nicht mitbekommen? Uh ein Linux-Freund ... das sind die ganz Schlimmen ... die wollen nur die unbescholtenen Windows Users verarschen mit ihrem gefährlichen Halbwissen... ich lach mich schlapp.... p.s. hier schreiben ,dass man eine fundierte IT-Ausbildung hat kann wohl sogar ein 12 Jähriger. Wie willst du ,dass denn beweisen? Mann Mann Sachen gibts. Aber mein Kommentar bitte nicht als Beleidigung aufnehmen :-). Naja aber jetzt auf deine Anschuldigung zurückzukommen: Wen habe ich bitte beleidigt? Wo habe ich gefährliches Halbwissen gezeigt? Definiere Halbewissen! Und wer mit mir plausibel dikturiert dem geb ich auch mal gerne Recht. Wenn man hier mal was sagt ,was anderen nicht gefällt wird man gleich als "Trollverseuchte Linuxbirne" ( Zitat gigi1973 ) verschimpft. Es kann wohl jeder eine Meinung haben ,die er auch in Diskussionen verteidigen kann. Oder? Also frage ich was du eigentlich von mir willst? Willst du mich provizieren? Wenn ja muss ich dich enttäuschen!
 
@bluescreen242: Es ist nur sehr auffallend, dass du alles schlecht redest, was von MS kommt. Ich arbeite schon über 10 Jahre in der IT-Branche und habe schon zahlreiche Schulungen gemacht. Mein Wissen habe ich mir teuer erarbeitet und bin auch stolz darauf. Einiges was ich von dir gelesen habe, war für mich unverständlich, da es einfach nicht der Wahrheit entsprach, oder sehr einfach hätte gelöst werden können. Wenn du wirklich eine fundierte IT-Ausbildung hättest, wäre es unverständlich gewessen, dass du so argumentieren würdest. Ausgenommen es war Absicht von dir, was wiederum zu Provokation führen würde. Es wäre zu umständlich hier auf Details einzugehen. Ob du MS,Mac, oder Linux magst ist mir egal, aber ich hatte (nicht nur ich)schon mehrfach das Gefühl, dass du absichtlich provozierst und wenn man dir wiederspricht, dann fängst du an zu beleidigen, was auch schon mehrfach vorgekommen ist. Es ist nicht wichtig, dass hier jeder Profi ist, aber für eine sachliche Diskussion muss man auch die Grösse haben, sich einzugestehen dass man sich irren kann. Ich kenne niemanden der in der IT-Branche arbeitet, der wie du, Windows als grundsätzlich schlecht bezeichnet. Win. hat seine Vor- und Nachteile, dass ist durchaus so. Es ist beinahe unmölgich ein OS zuentwickeln, dass perfekt für jenden Anwender ist. Win. deckt aber die Bedürnisse der Massen sehr gut ab, darum sind sie auch Marktführend. Wenn du wirklich in der IT-Branche arbeitest. würdest du dies auch differenzierter sehen und argumentieren, denn an Win. kommt man in dieser Branchen nicht vorbei. Du würderst auch die Vorteile kennen. Mein Kommentar war sicher provozierend und war auch nicht vorbildhaft, er ist ein Resultat auf einige Gespräche die wir im LiveMessenger über dich geführt
hatten. Er sollte dazu dienen dir einen Denkanstoss zugeben, dass du begreifst, dass einige halt MS lieber haben als Linux. Nach dem Motto. Jedem das seine und dir das deine! Ein kleines Beispiel will ich trotzdem geben. DRM ist für jemanden der wirklich eine Ahnung hat kein Problem, oder Argument ein Produkt als schlecht zubezeichen. Sollte DRM ein Problem für dich sein, ist dies eine Bestätigung für meinen Vorwürf wegem dem Halbwissen.....
 
@Rumulus: Danke für die Antwort! Habe ich mich je als IT-Profi hingestellt? Je damit geprahlt? Wen habe ich beleidigt als er mir widersprochen hat? Hab ich gesagt Windows ist Scheiße? Habe ich gesagt Linux ist das einzig wahre? NEIN! Behaupten kann man viel. Ich nutze selbst auch Windows ,weil wie du richtig bemerkst man in der IT Welt daran nicht vorbei kommt, bevorzugen tue ich Linux. Aber das ist ja mein Ding. Wie viele hier Windows verteidigen so verteidige ich auch mal Linux wenn darüber Unwahrheiten verbreitet werden. Wenn das dann jemand als beleidigend findet kann ich ihm auch nicht helfen. Ausserdem lass ich jedem die Wahl welches OS er benutzt ,auch veruteile ich keinen weil er ein bestimmtes OS benutzt/bevorzugt. Ich sage hier lediglich meine Meinung wie du deine hier auch äußerts. Also wo ist da das Problem? Ist es schon provozierend wenn man sagt ,dass man etwas nicht gut findet? Ist es provozierend wenn man sich Gedanken macht ,wieso und weshalb etwas so ist? Hier scheint es ja wirklich schon als Provokation zu gelten wenn man nur Kritik an Microsoft äußert. Gleich wird man beleidigt! Sagt man was positives über Linux wird man beleidigt! Beleidige ich da immer zurück? Z.B der gigi1973 tut nichts anderes als mich und andere zu beleidigen. Warum sagts du dazu nix. Warum beschwerst du dich darüber nicht? Vielleicht weil du Linux nichts magst, aber das is dein Ding, dann lass mich auch Microsoft nicht immer mögen! Ich finde das Kritik genauso zu einer Diskussion gehört wie auch die Beführworter. Hätte jeder die gleiche Meinung wäre wohl eine Diskussion nicht Möglich oder? Ich will hier keinen provozieren noch beleidigen. Also kann ich deine Reaktion mir gegeüber echt nicht verstehen. Und wenn du dich über mein Halbwissen aufregest ,dass ich hier ja deiner Meinung nach kund tue, dann nimm doch einfach Stellung zu meiner Äusserung und belehre mich eines besseren. Zeige mir wo ich falsch liege. Dir als IT-Fachmann sollte es ja dann nicht schwer fallen mir meinen Fehler aufzuzeigen. Wenn man die Fehler nie gesagt bekommt und eines besseren belehrt wird ,kann man auch nicht daraus lernen oder? Also widerleg mich einfach wenn ich was falsches sage. Wo ist da die Schwierigkeit? Und um auf dein Beispiel mit dem DRM zurückzukommen: Mir gefällt an dem DRM nicht das ich als ehrlicher Kunde als möglicher potenzieler Verbrecher behandelt werde. Mit den DRM geschützen Dateien bin ich immer wieder dazu gezwungen kontrolliert zu werden um diese zu nutzen. Immer muss ich indirekt nachweisen ,dass ich legaler Eigentümer bin. Als Benutzer bekomm ich da normalweise nix von mit aber bringt mir das DRM Vorteile? Nein es bringt nur den Firmen was ,die ihre Inhalte mit DRM schützen. Also warum sollte ich mich damit anfreunden. Ich persönlich vermeide solche Produkte. Mir gefällt die Tatsche nicht das ich mein Eigentum nicht unbeschränkt benutzten kann. Also warum hat man den mit DRM kein Problem ,wenn man Ahnung hat? Bei DRM geht es nicht um IT Verständnis sonder um Ideologisches. Lass ich mir auf die Finger schauen oder nicht? Das ist hier die Frage! Zu sagen DRM stelle für jemanden der Ahnung von IT hat kein Problem dar, ringt mir ein Schmunzeln ab. Das ist meine Meinung und die musst du mir lassen so wie ich dir deine lasse.
 
@bluescrenn242: Ich habe mit meinem Kommentar erreicht was ich wollte, du hast ihn zu kenntnis genommen und nachgedacht! Wegen deinem Frage bezüglich der anderen wegen den Beleidigungen hast du recht! Wegen DRM wollte ich andeuten, dass dieses Problem sehr leicht umgangen werden kann und nach meiner Meinung kein Hindernis darstellt. Um gleich klarzustellen es wäre illegal, aber kein Problem wenn es sein muss. Wie an deinen Antworten entnehmen kann, ist es durchaus möglich mit dir eine sachliche Diskussion zu führen. Ok weiter so und behalte dies in Zukunft auch bei. :-)
 
@Rumulus: Die Diskussion konnte man vorher auch schon mit mir führen auch ohne ,dass du mir einen Denkanstoß geben musst. Es war vorher so und wird es auch nachher sein. Aber ich verstehe immer noch nicht deine Anschuldigungen Betreff Beleidigungen und Halbwissen. Wir wollen das mal einfoch so hin nehmen! Wegen DRM: Also wolltest du mir andeuten das man als "IT Profi" DRM umgehen kann? Also das zu wissen zeugt meiner MEinung nach nicht von Erfahrung.Doch das ist in Sachen Musik nicht unbedingt illegal. Ich habe das Recht mein Lied auf CD zu brennen. Wenn ich es dann wieder encodiere bin ich das DRM los. Ich habe somit kein Kopierschutz umgangen. Also wäre es legal. Aber das ganze hin und her wäre nicht notwendig wenn das DRM nicht wäre. Es gängelt nur den Benutzer. Die Entwicklung dieses Kostet Geld ,dass letztendlich auf den Kunden umgelegt wird ,dem es eigentlich keinen Nutzen bringt. Und das sollte nicht sein.
 
@bluescreen 242: Wenn ich schreibe: Dass etwas sehr leicht ist, oder im diesem Fall, sehr leicht umgangen werden kann! Dann meine ich, dass man kein Profi sein muss. Einwenig Fachwissen reicht da schon. DRM kann man noch viel leichter (mit weniger Aufwand) "dauerhaft" umgehen, als du es beschrieben hast. Meine Lösung ist illegal, glaube ich zumindest. Deine Lösung ist die, die meisten in Zukunft anwenden werden. Ob deine legal ist, kann ich nicht beurteilen, ich bin Informatiker und kein Jurist. Ich für meinen Teil sehe keinen Grund, dies zu tun, solange ich mit meinen legal erworbenen Medien keine Probleme habe, wenn es doch Probleme gibt, dann werde auch ich meine Konsequenzen ziehen müssen.
 
Wie jetzt? Ich öffne einen Live-Steam und ein Code führt sich auf meinem PC aus? Ganz schön heftige Lücke....
 
nun kinder...wenn diverse user anführen, daß kritik auf einer windowsorientierten seite nicht in ordnung wäre und man diese dementsprechent bewerten soll, so hindert mich dies nicht daran, auch künftig kritik zu üben!übrigens...wer nicht den inhalt einer meinung rügt, sondern alleine die tatsache, daß man sie äusserdet, der disqualifiziert sich in jeder hinsicht selbst!
selbstverständlich sind mac os´s und linux sicherer, als zb win.xp!weshalb win.os für einige user aktraktiver sind,entscheiden 1. redmonder verkaufsstrategien und 2. "fast" jeder anwender selbst!
 
@Z3: Wenn es ja Kritik gewesen wäre, hätte vll. nicht mal jemand was gesagt, so war es einfach nur ein dummer Spruch, wie ihn ein MS Troll nicht besser hätte machen können.
 
Eine ASX Datei kann man mit einem ganz normalem Texteditor öffnen, genauso wie das mit anderen Playlist Dateien wie M3U oder RAM geht. Beim Vergleich fällt natürlich auf, das so eine ASX Playlist am meisten bloated ist, ideal um irgendwelchen Mist darin unterzubringen. Die über solche ASX Playlist Dateien anoncierten Streams sind gerne ASF und das kann Gott weiß was sein, einfach ideal um Malware darin zu verstecken: http://de.wikipedia.org/wiki/Advanced_Streaming_Format . ASF Streams greifen auf das Windows Media Framework zurück. Inwieweit das benutzen von Frontends wie einem anderem Player auf Microsoft Windows tatsächlich schützt, wenn auf das darunterliegende Windows Media Framework zurückgegriffen wird, mögen Wagemutige gerne versuchen, sicherer wird es aber wohl sein, einfach die Finger von ASX Playlist Dateien und solchen ASF Streams zu lassen, es gibt ja genug mp3 und ogg Streams, für diejenigen die keinen Streamtuner ( http://www.nongnu.org/streamtuner/ ) haben, hier eine Webseite mit mp3 und ogg Stream Listing: http://dir.xiph.org/index.php Gruß, Fusselbär
 
von keiner anderen software,als zu der von microsoft, gibt es soviele beiträge die mit "sicherheitslücke entdeckt..." beginnen!ich bin benutzer dreier betriebssystheme!in punkto stabilität und sicherheit, kann ua xp, linux und mac nicht das wasser reichen!ganz einfach!
 
Ohje jetzt schmollt der kleine Z3 und muss krampfhaft böse Beiträge schreiben :)
 
@Z3: Ich mag diese Windows gegen Linux Diskussionen ja eigentlich überhaupt nicht, aber dazu muss ich doch mal was schreiben. Ich nutze auch beide Systeme und wenn ich das Onlineupdate unter Linux laufen lasse, ist da auch immer eine Menge bei, wo etwas von 'security' steht. Der Unterschied besteht scheinbar einzig darin, dass es nicht immer gleich in die Welt gebracht und angeprangert wird.
 
Wenn man bedenkt für wieviel Software MS verantwortlich ist + den systemeigenen Kernel, da sind die paar Sicherheitslücken-Meldungen im Monat der reinste Klacks. Soll heissen: Alle Lücken die gefunden werden für den Windows-Kernel, Word, Excel, Powerpoint, IE6, IE7, etc etc etc, die werden allesamt MS angelastet (verständlicherweise). Doch lest euch mal die ChangeLogs vom Linux-Kernel, OpenOffice, FireFox, etc etc durch und zählt die gefundenen Sicherheitslücken zusammen. Da is MS die reinste Sicherheits-Schmiede dagegen. Naja aber so eine News is halt immer wieder ein Aufhänger für die lieber Dummschwätzer Fraktion ^^ Zitat Homer Simpson ... "Machts gut ihr Trottel" :)
 
@gigi1973: Fragt sich wer hier der Dummschwätzer ist... 1. Werden nicht alle Lücken bei MS veröffentlicht und 2. müssen viele Lücken immer wieder gestopft werden weil man es nicht beim ersten Mal hin bekommt. Und Linux (Distris), Firefox, Open Office und Co kommen im Gegensatz zu Microsoft nicht aus dem gleichen Hause. Und wenn bei einem der Produkte Lücken auftreten , werden sie schnellstens behoben und nicht bis zum nächsten Patch-Day offen gelassen. Außerdem fallen die Lücken nicht so kritisch und oft wie bei MS aus, ich empfehle dir nur mal die Statistik von Secunia, dort kannst Du die Produkte gerne vergleichen und wirst feststellen das Open Source besser wegkommt. Du vergleichst hier Äpfel mit Birnen.
 
Zumal andere Programme nicht voneinander abhängig sind und sich im Betriebsystem verewigen, wie die MS Programme es tun.
 
@gigi1973: Du bist wirklich ein Dummschwätzer. Nehmen wir wir einfach mal den eine "Day of the Kernel Bugs". Da hatte der Linux Kernel die meisten Bugs. Ist ja richtig so. Nun schauen wir uns aber mal die Bugs bei Linux und bei Windows an. Beim Linux Kernel lagen die Bugs in den Treibern verschiedener Dateisysteme. Diese Bug können zu einem Absturz eines Rechners führen. Um diesen Bug jedoch auszunutzen muss das betroffenen Dateisystem gemountet werden. Das geht aber nur wenn man direkt am PC sitzt (nagut über ssh eindringen aber wenn man keinen ssh-deamon laufen hat kein Problem). Also ist die Gefahr komprimitier zu werden verschindend gering. So jetzt schauen wir auf die Windows Bugs und was steht da hinten dran: "Durch einen Fehler in XY kann Remote Code ausgeführt werden". Mmmh und was ist jetzt wohl unsicherer. Ein PC der abstürzt und so nicht mehr gehackt werden kann oder ein PC der weiterläuft und auf dem Schadcode ausgeführt wird? So jetzt darfst du Trollen wenn du willst. Aber trotzdem könntest du ja ein sinnvolles Statement abgeben auch wenn ich es dir nicht zutraue.
 
@blu€scr€€n242: Typisch Dummschwätzer, lies dir nochmal meinen Kommentar durch, bevor du so viel Blödsinn schreibst ...
 
@gigi1973: Lieber g!g!1973:, ich habe dein Kommentar gelesen. Du sagst das im Linux Kernel und in anderen Opensource Programmen laut Changelog sehr viele Fehler und Sicherheitlücken vorhanden sind. Du sagts daraufhin das in Windows ja wesentlich weniger solcher Bugs sind. So behauptest du Windows sei sicherer als Linux Zitat: "Da is MS die reinste Sicherheits-Schmiede dagegen". Um die nun eine Gegendarstellung zu deiner Aussage zu geben habe ich ein Beispiel ,hier den "Day of Kernel Bugs" wo viele hämisch über Linux herzogen, gebracht welche Art Bugs es gibt und welche Risiken sie haben. Also habe ich zu deiner Äußerung Stellung genommen. Nun kannst du Anhand meines Beispiels ein Bild über die Sicherheit der verschieden Betriebsysteme machen. Es liegt natürlich in deinem Ermessen ob du jetzt der Meinung bist das Abstürze ein System unsicherer machen als ein System das Remote Code Ausführung zuläst. Aber deine Reaktion auf mein Kommentar war wie zu erwarten qualitativ unterstes Niveau wie ich es ja von dir erwartet habe. Kannst ja doch mal vielleicht versuchen mich z.B. vom Gegenteil zu überzeugen oder wenigsten meine Aussage wiederlegen.
 
Diese Lücke ist doch gar keine Lücke. Der Benutzer muss freiwillig eine ASX-Datei öffnen. Toll! Er kann auch freiwillig eine ASF, WMV oder WMA-Datei öffnen, und dann ist sein System auch im Arsch. Wie zu erwarten, wie dokumentiert, wie allgemein bekannt. Der Benutzer ist doch selber schuld, wenn er nichtvertrauenswürdige Inhalte mit einem Programm öffnet, das nicht für solche Inhalte ausgelegt ist.
 
WMP ist deinstalliert, und Messenger auch. :-)

Da habe ich bessere Software, der IE7 ist drauf, darf aber nicht ins Internet.

Nur OE ist noch ein Problem, ich werde wohl auf Thunderbird wechseln, nur war da nicht letztens eine Sicherheitslücke?

Klar, Sicherheitslücken gibt es bei jedem Hersteller, nur sind die meisten Viren auf MS Produkte fixiert, ist ja auch logisch, weil die ja nicht deinstalliert werden können.

Mit XPlite geht es aber ganz einfach, und bisher auch ohne Probleme.
 
@Spiderman111: mit nLite OE (oder auch mehr) vor der nächsten Installation entfernen und weg ist es.
 
@ Großer:

Ich habe schon etwas von dem Programm gehört/gelesen, kann es auch Abhängigkeiten von Anwendungen erkennen?

Wenn man OE deinstalliert, funktioniert Outlook nicht mehr, da war ich schon überrascht, was MS so verbindet, was eigendlich so nicht sein dürfte.

Man möchte ja ein stabiles System haben. :-)
 
@Spiderman111: Ja das Programm zeigt dir auch die Abhängikeiten an. Lustig wirds wenn du den IE deinstallieren willst. Ist der nicht mehr da geht der ganze Dekopt nicht mehr gescheit weil der IE Teilweise in den Desktop inegriert zu sein scheint. Der Desktop Anzeigen Button funktioniert dann nicht mehr. Dinge gibts...
 
@blu€scr€€n242: Na und, wen störts dass ein Programm von anderen Komponenten verwendet wird ? Wohl nur einen Dummschwätzer ...
 
@gigi1973: Meine Güte du kannst ja nur ander kritisieren und anpöbeln. Zu mehr bist du anscheinend nicht in der Lage. Spiderman111 fragte ob XPlite Abhängigkeiten anzeigt/berücksichtigs. Und wie du hoffentlich lesen kannst habe ich ihm die Frage beantwortet und auch ein Beispiel gebracht. Also was hat das denn jet mit Dummschwätzen zu tun? Dummschwätzen kann man höchstens zu deinen verbalen Ergüssen sagen.
 
@bluescreen242:

Danke für die Info, ich werde das Programm mal testen.
Ja der IE ist so tief im OS verankert, dass man ihn nicht deinstallieren sollte.

Windows Media Player, OE und Messenger können aber ohne Probleme weg.

@gigi1973:

Das Programme/Programmteile sich Gegenseitig verwenden ist OK, nur sind die Programmierer von MS ja nicht in der Lage es richtig zu programmieren.

Wenn ein benötigtes Programm/Programmteil deinstalliert wird muss die Funktion in anderen Programmen deaktiviert werden, Fehlermeldungen und Abstürze müssen nicht sein.
 
Tja, wer die veraltete Version nutzt, ist selbst schuld. Der 11er ist ja eh umsonst.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles