Windows auf '100-Dollar-Laptop': Microsoft-Monopol?

Hardware Die Grüne Partei Großbritanniens beschuldigt Microsoft nach der Ankündigung, Windows XP auf dem sogenannten "100-Dollar-Laptop" zum Laufen zu bringen, der "unakzeptablen Bestechung" berichtet vnunet. Gestern hatte Nicholas Negroponte, der Initiator ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
... spekulationen ... befürchtungen ..... ideen ..... bla .... sehr sehr stichhaltig die news!
 
@ghosttheshadow: sie berichtet von den bedenken gegenüber dem was gestern angekündigt wurde. weiter nix.
 
Genauso sehe ich das auch (wie gestern schon geschrieben).
@nim: Großes Lob dafür, das auch MS kritische Beiträge kommen.
 
@Großer: das hat nix mit kritisch zu tun, ich berichte. weiter nix. ohne meinung. sollnse da doch drauftun was sie wollen :)
 
Ich wüsste nicht wie er das verhindern soll. Die Kosten sollen ja nicht in die Höhe steigen und auch wenn Windows darauf "kostenlos" läuft, wird es weitere Software, die man darauf sicherlich nutzen wird nicht. Ich kann mir gut vorstellen, dass es viele OpenSource Projekte gibt, die liebend gerne Zeit und Geld investieren würden um auf solchen Systemen Software zum laufen zu bringen und damit auch ein Stück weit zu helfen.
 
@Zoki: Open Source Projekte sind im großen und ganzen kostenlos und Windows kostet Geld, oder verschenkt MS sein XP etwa. Hierfür greift MS tief in die Tasche, um sein Marktmonopol weiter auszubauen. Ich kann nur hoffen das es jemand (am liebsten die EU natürlich :-) ) zu verhindern weiß.
 
@Großer: Das ist mir schon klar, aber wie wollen die den Preis von ~100 Dollar halten wenn Windows darauf laufen soll ohne Subventionen? Also ich denke schon, dass es da Deals geben wird.
 
@Großer: Was MS jetzt macht ist schlicht und einfach "Investition in die Zukunft". Irgendwann sind die Kinder von heute die einen solchen 100$ Laptop nutzen erwachsen und wenn das Geld für nen PC reicht nehmen die als OS eben Windows. Und dann verdient MS. Ich sehe das nicht so eng. Wenn MS ein paar Millionen verschenkt ist es doch gut. Ende aus.
 
@ bigoesi: Genau so wird MS das sehen, völlig richtig.
 
billy will ja nur, dass die 3te welt nicht technologisch 3te welt bleibt und ihnen was gutes bodenständiges bieten :D
seh das nicht so eng...
 
@k1rk: ... klar, und im nächsten Jahr fallen Ostern und Weihnachten auf den gleichen Tag - man, wie kann man nur so naiv sein! Vielleicht hast du dein Statement aber auch nur ironisch gemeint, dann würde ich mich hiermit entschuldigen ...
 
Lieber erst den Umgang mit dem Marktführer erlernen und dann ggf. auf alternative Produkte umsteigen. Ich halte die Ausstattung mit Windows für eine gute Entscheidung.
 
Besser ein Microsoft-Monopol als ein Frickler-Monopol. Die armen Menschen dort unten leiden schon genug. Nicht dass sie so aggressiv werden wie auf stoplinux.com beschrieben!
 
@windowsgott: seh ich nicht so. Konkurenz steigert den wettbewerb, was letztendlich dem Anwender zugute kommt. Wenn Linux was tolles hat was M$ noch nicht als "Feature" hat, wird es halt in windoofs nachgerüstet. Andersrum genauso. Leichte installationsroutine? War Windowssache, nun gehts auch in edgy-eft.. Es ist eine Entwicklung die nicht behindert werden sollte, da die gesamte Menschheit davon vorteile hat.
 
@windowsgott: und schon zum dritten mal erwische ich dich beim trollen :D
 
@liberation: Mach's wie ich. "-"-drücken :)
 
@windowsgott: stoplinux.com? Das es so naive und dumme Menschen geben kann, ist mir gar nicht bewusst gewesen. Alleine der Eingangstext zaubert mir aber ein Lächeln auf's Gesicht: __- "damit ihnen ein Leben mit miserabler 3D-Unterstützung und schlechter Performance zukünftig erspart bleibt." Tjo... warum wohl angeblich "miserable" 3D-Unterstützung existiert? Hupsa, hat Microsoft da etwa seine Finger im Spiel? Na sowas...
 
@Torbi: Die Seite vermittelt zwar den Eindruck die Verfasser seien naiv und dumm, naja vielleicht sind sie das auch wirklich, aber die ganze Seite ist ein Fake um zu provozieren. Der Verfasser macht sich dann köstlichs darüber lustig das sich Leute über diese Seite aufregen. Und er kassiert dabei noch die Werbeeinahmen der Seite. Naja man sieht ja auch das die Seite auf einem Linux Server drauf ist. Und wenn der Verfasser wirklich so ein Linux Gegner wäre dann hätte er wohl ein Windows Server. Aber vielleicht ist er ja wiegesagt wirklich so blöd und merkt das nicht mal.
 
Ich würde es für sinnvoller halten, wenn man ein Windows mobile so aufrüsten würde, dass es auf dem 100$ Laptop lauffähig wäre. Wenn man bei XP abrüstet, wird es bestimmt irgendwo wieder Probleme geben. Na ja, dann lernt die Dritte Welt auch die "reale" (-Windows)Welt kennen. >:D
 
@KamuiS: Ich glaube die wissen selber am besten was sie tun bzw. tun müssen.
 
hatte sich der liebe billy nicht noch vor ein paar monaten über das projekt "100$-laptop" ausgiebig ausgelassen? verstehe die plötzliche kehrtwendung nicht so richtig?
 
Verstehe die Meldung nicht, RH Linux bleibt definitiv das vorinstallierte OS auf dem Flashspeicher (comprimiert ca. nur 100 von den 512MB) . Über einen Kartenslot kann man auch zusätzlich Windows oder ein anderes x86 OS auf einen externen Flashspeicher installieren, was sogar sehr gut ist. Wozu also die Aufregung der Grünen Partei Großbritanniens?
 
@windowsgott: Du bist der Beste. Du bist der wahre Gott.
@ all: Wo liegt das Problem? Wenn McBurgerKing ne "Wir helfen allen kranken und hungernden Kinder auf der ganzen Welt und auch darüber hinaus"-Aktion startet, ist das auch nix anderes als Werbung und PR. Ich versteh die unmut da nicht so ganz der Grünen aus GB. MS Bill verdient ne Saukohle - und?. Machen andere auch und wenn von denen einer den Ärmeren hilft ist das doch ne gute Sache. Oder lieg ich falsch ?
 
@aurox: Nur so nebenbei, da gibt es rechts nen blauen Pfeil, da kann man direkt Komentare geben und nicht so völlig aus dem Rahmen gerissene Floskeln.
 
Wie sieht's denn mit Wasser, Nahrung, Kleidung und Medikamenten aus? Werden da auch Lieferanten ausgeschlossen?
 
@the_creadle: Das kann man absolut nicht vergleichen, obwohl sowas sicher auch vorkommt.
 
Na, jedenfalls ist es schon mal gut wenn ein 3. Welt-Kind diese Diskussionen nicht mitbekommt. Nimm lieber das.. Nimm das nicht, das kommt vom bösen Onkel... usw.
 
@the_creadle: Das ist der beste Satz, den ich heute zu lesen bekommen habe. Danke!
 
@Zoki: Das sehe ich genauso, man sollte ihnen schon die freie entscheidung lassen und sich ihre eigene Meinung bilden lassen, is ja keine Diktatur :) Spätestens wenn sich ihr Laptop aufhängt wie mein PDA mit Win Mobile fliegt die SD-Karte rauß. Wenn das blos bei meinem PDA auch so leicht wäre. In nem anderen Thread hat sich Billy ja aufgeregt das keine Festplatte integriert ist. Daran sieht man doch das er in einer anderen Welt lebt. Der meint wohl das die armen Kiddies ununterbrochen kurbeln um den Strom der Festplatte zu erzeugen nur um Windows am laufen zu halten. So lernen die nie das 10-Finger-System :) Gut fände ich jetzt auch, wenn sich ein Solarzellenhersteller mit dazu gesellen würde, damit anständig mit dem Gerät gearbeitet werden kann ohne ständig ans Kurbeln zu denken. Stellt Euch mal vor Ihr schreibt grad nen Brief, der saft is plötzlich weg und Ihr müßt von vorn beginnen.
 
Diese Meldung ist doch einfach nur Quatsch! Die in den Entwicklungsländer haben doch gar kein Geld für die freie Software zu entwickeln zu lernen und das Haupt-OS hiess es bis jetzt sei Linux. Natürlich wäre diese feie Softwarelösung eine Überlegung wert.Windows ist aber sicher die bessere Lösung, da weltweit hauptsächlich auch Windows genutzt wird. Im weiteren ist dank Windows im Gegensatz zu Linux aus finanzieller Sicht, dass ganze noch ausbaufähig. Verschiedene OS erschweren nur das Fortschreiten des Projekts. Windows investiert hier in einen kaum gewinnbringenden Markt, hier von Monopol zusprechen beruht sicher nicht auf Marktwirtschaftlichen ÜBERLEGUNGEN!
 
@Rumulus: "...gar kein Geld für die freie Software zu entwickeln zu lernen..." Ich glaube du mißverstehst da was. Dort soll die Software nicht entwickelt, sondern eingesetzt werden. Gerade weil kein Geld da ist bietet sich sowas eigentlich an, da, wie der Name schon sagt, kostenlos. Und da sie sozusagen eh bei einem Wissensstand von 0 anfangen gibt man da auch nicht mehr oder weniger Geld aus.
 
@Zoki: "(...) für Entwicklungsländer seien Open-Source-Projekte eine gute Möglichkeit eigenes Wissen zu entwickeln, hieß es." Ich beziehe meine Überlegungen auf vorher gehenden Satz. Windows ist für mich aus finanziellen Gründen immer noch die bessere Lösung. Der Bill will ja mit seiner Stiftung solche Projekte unterstützen und ausbauen, was bei Linux nicht möglich ist. Ist ja auch verständlich, dass er dann auf sein eigenes Produkt setzen will!
 
@Rumulus: Ok, aber ich verstehe dein Argument nicht was das Finanzielle angeht. Womit rechnest du damit MS in dem Fall besser bzw. billiger für das Projekt rum kommt?
 
@Zoki: Ich verstehe dein Frage nicht so recht" Womit rechnest du damit MS in dem Fall besser bzw. billiger für das Projekt rum kommt?"
formuliere es anders?
 
@Rumulus: Du schreibst "Windows ist für mich aus finanziellen Gründen immer noch die bessere Lösung." Wie kommst du darauf? Weißt du mehr als wir?
 
@Rumulus: Eine weitere Überlegung ist, sollte sich Linux in der Dritten-Welt durchsetzen, wird es zwangsläufig für die Hacker und Cracker zu einem atrativen Ziel. Was dann für den Support mit enormen Kosten verbunden ist. Da MS bereits die nötige Infastrutkur dafür besitzt und für sie nicht mit weiteren Kosten verbunden ist, ist dies ein weiteren Grund auf Windows zu setzen
 
@Zoki: Habe ich eigentlich bereits schon beantwortet. Durch die Stiftung von Bill Gates, ist ein riesiges finanzielles Polster vorhanden, was er nach seinen eigenen Angaben für solche Projekte verwenden will! Dank dessen ist es auch ausbaufähig.
 
@Rumulus: Weißt du denn, ob sich die Spekulationen hier vonwegen "Windows umsonst" bewahrheiten werden? Denn falls nicht wären gewisse Lizenzgebühren fällig. Bei OpenSource bzw. Freier Software ist das nicht der Fall. Weißt du denn ob seine Stiftung nicht nur ein bestimmtes Budget zur Verfügung stellt und somit subventioniert oder ob wirklich die komplette von MS gestellte Software kostenlos bereitgestellt wird? Und die These, dass wenn Linux in Dritte-Welt-Ländern eingesetzt wird, das Betriebssystem attrakitver für "Hacker" macht finde ich mehr als gewagt und spekulativ. Deine Gründe warum MS in diesem Fall die bessere Wahl sind ziehen nicht. Einfach keine richtigen Argumente, sondern Spekulationen.
 
@Rumulus: Toll auf der einen Seite hat der Billy einen Stiftung mit denen er Armen Menschen hilft, aber andererseits ist er ein Verfechter des TRIPS abkommens. Durch solche Abkommen können zum Beispiel nur wenige günstige Medikament für die dritte Welt hergestellt werden. Dort sterben dann die Menschen an einer Grippe weil sie sich nicht die teuren Medikamente leisten können.
 
@Zoki: Natürlich ist es im Moment noch reine Spekulation, wegen den Hacker, aber eine die bisher auf Erfahrung beruht. An der Haaren ist diese Überlegung nicht herangezogen. Ich versuche hier nur die Vorteile aufzuzeigen die MS mitbringt. Sollte es sich bewahrheiten, wer bezahlt den der Support, oder wer bezahlt die Ausbildung um Linux zu bedienen zu können? Bei einen Preis von 100 Dollar inkl. Software und Hardware, kann man sicher nicht von einem Geschäft für MS sprechen! Wegen MS wird der Preis meiner Meinung nach nicht angehoben, dies würde MS gar nicht zulassen, es wäre eine zu schlechte Werbung für MS. MS hat meiner Meinung nach in erster Linie nicht das Geschäftliche im Auge. Auf länger zeit könnte sich dies durchaus positiv für MS erweisen. Aber dieser Markt ist wirtschaftlich sicher viel zu unsicher! Ich glaube es geht hier vielmehr darum, dass es MS ist und nicht um die Sache in sich! Egal was MS oder der Bill macht, es gibt immer Leute die kritisieren, ohne sich Gedanken über den Sinn zu machen.......Ein gutes Beispiel ist der Beitrag von Bluescreen242, hat mit dem vorgebenen Thema nichts zu tun, Hauptsache etwas gegen Bill sagen! Kann durchaus sein, dass seine Aussage wahr ist, ich weiss es nicht! Aber mit dem Thema hat es nichts zu tun!
 
Weiß jemand, ob sich der Nutzen für MS in baren $ ausdrücken ließe, oder zeigt sich MS von der sozialen Seite und spendet ?... und überhaupt, Billy ist doch garnet mehr bei MS, OK... es ist wohl immer noch sein Baby, aber nicht alles was er von sich gibt, steht mittlerweile in direktem zusammenhang mit MS. Er selbst engagiert sich ja schon lange im sozialen Bereich.
Macht mich schlau!!!!....bitte
 
@NullPlanVonNix: Da gehts wohl anfangs mal nicht darum Geld zu verdienen. Die denken vorraus. Welche Betriebsystem werde ich wohl in meinem späteren Leben bevorzugen? Natürlich das mit dem ich angefangen habe zu lernen. (Also Windows aufdiesem billig Laptop in der Schule). Also schafft man sich die Kunden für die Zukunft. Und da unser Billy noch viele FIrmenanteile von Microsoft hat zeigt er da ntürlich Interesse. Für Microsoft kommt das einer Katastrophe gleich wenn plötzlich Heranwachsende schon gleich mit Linux vertraut gemacht werden. Die Blicken dann schon früh über den Tellerrand und werden festellen das Linux durchaus benutzbar ist und nicht so wie manch anderer das glauben mag. So wird es für M$ umso schwieriger denen später mal ein Windows anzudrehen. Und das wollen sie mit aller Gewalt verhindern und wenn sie jedem ein XP für den Laptop schenken
 
@NullPlanVonNix: OK, soweit verständlich und aus Marketingsicht 100% richtig! Wer aber glaubt, das freie Software nix kostet, der ist sowas von aufm Holzweg, allein das die Lizenzen nix kosten reicht nicht... Support und Schulungen für jemand, dem garkeine Ahnung zu haben unterstellt wird, kostet dann doch ... in der Summe sicher n Betrag, wo sich so mancher Dienstleister alle 10 Finger nach lecken würde, oder ?

 
@NullPlanVonNix: Da muss nicht viel geschult werden. Die kinder müssen schließlich nicht das System administrieren oder gar selbst installieren. Da wird dann von Fachmänner ein passendes Linux für diesen Laptop zusammengestellt und dann dirket lauffähig darauf installiert. Das gestaltet sich sehr einfach da es sich immer um die selbe Hardware handelt. Und wenn dann mal Linux drauf installiert ist brauch man den Laptop auch nur noch anschmeißen...die grafische Oberfläche startet...man macht ein Doppelklick auf ein Symbol auf dem Desktop und schon startet das gewünschte Programm...also wo sollen da bitte schön die Schulungskosten sein? Der Lehrer der das zum ersten mal erklärt macht das bestimmt umsonst...dauert ja nur 5 Minuten!
 
@NullPlanVonNix: Lehrer, Schüler und alle Anderen, die diese Laptops nutzen sollen fangen eh von 0 an. Somit ist es doch egal, ob sie Linux oder Windows lernen, beides verursacht Kosten. Jedoch ist die Frage wer diese trägt.
 
@NullPlanVonNix: Hoch lebe unser Idealismus und unsere Fähigkeit Probleme komplett analysieren und lösen zu können. *gg*... nichts gegen euch und eure Ansichten, sind sie doch genauso individuell wie die meinen. Schön zu sehen, das es überhaupt Leute gibt, die denken.
 
Eindeutig zweideutig. Man kann das Engagement von MS als generös oder auch berechnend ansehen. Entweder spendiert MS mal eben 3.000.000 Lizenzen für lau oder sie wollen die Kinder auf Windows "prägen". Die Schüler von heute, sind die (event.) Käufer von Morgen. Außerdem kann man dann vielleicht die gelieferten Lizenzen als "Entwicklungshilfe" deklarieren und von der Steuer absetzen. Hmmm, wollte Billie nicht aus dem aktivem Geschäft aussteigen ?
 
Ich find das mal wieder Typisch für Microsoft... blos nicht den Anschluss verlieren... solln die erstmal ihr Vista etablieren bevor sie mit XP die Laptops zum abstürzen bringenn...
 
http://wiki.laptop.org/go/Open_Source - Ich zitiere folgendes: We insist that the software platform for the One Laptop Per Child project must include source code and allow modification so that our developers, the governments that are our customers and the children who use the laptop can look under the hood to change the software to fit an inconceivable and inconceivably diverse set of needs. Our software must also provide a self-hosting development platform. ____________ Lest euch den Rest auch mal durch, mehr als die Hälfte spricht GEGEN Microsoft!
 
Was ist nicht verstehe, ist, dass Apple vor über einem Jahr dem OLPC-Projekt angeboten hatte, eine kostenlose Version von Mac OS X für jedes Gerät bereitzustellen – das wurde damals abgeleht, weil OS X nicht komplett OpenSource ist. Und nun will man sich auf einmal für Windows als System entscheiden?
 
@Wurst75: gibt's noch Quellen zu deinem Post? Bei Apple und OSX werd ich immer ein bißchen neugierig :-)
 
Hack Linux Bad cc.com
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum