Microsoft weist Berichte über Lücken in Vista zurück

Windows Vista Am Freitag berichteten wir über eine Warnung des Sicherheitsdienstleisters Sophos. Demnach existieren drei Würmer, die Microsofts neues Betriebssystem Windows Vista infizieren können. Zwei davon stammen sogar aus dem Jahr 2004. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Tja, wenn der Anwender Windows startet ist er selbst schuld! (Nicht meine Meinung, aber so klingt es!)
 
@eber007: Wie man wieder mal sieht, sitzt die größte Sicherheitslücke bei Windows immer noch vor der Tastatur...
 
@SirGorash: Den merk' ich mir^^
 
@DäÜser: War aber schon immer so. Nutze jetzt seit vielen Jahren MS-Betriebssysteme und surfe täglich im Internet. Halte Windows mit automatischen Updates immer aktuell, habe einen aktuellen Virenscanner (NOD32 - sehr zu empfehlen) und klicke nicht immer auf jeden Sch... der mir angeboten wird, sondern schalte mein Hirn ein, bevor ich etwas runterlade. Außerdem nutze ich serverbasierte E-Mail und habe lokal gar kein E-Mail Programm. Hatte noch nie Probleme mit Viren, Würmern, Trojanern, etc.
 
Oh man das ein Unternehmen wie Sophos sowas als Sicherheitslücke im Win System veröffentlicht und panik macht ist doch nur lächerlich.
 
@Sydney: Lieber ein bisschen mehr "Panik" (wie Du es nennst) als vorgetäuschte Sicherheit. Es gibt genügend User die denken mit Vista, einer Software-Firewall oder einem AV-Tool wäre man sicher.
 
@Großer: Naja, zumindest sicherer, als bei XP! Zum surfen benutz ich ohnehin nur noch Ubuntu 6.10 Edgy Eft!
 
@Sydney: am sichersten ist immer noch eine live-cd ohne die Festplatte gemountet zu haben (oder keine installiert zu haben).
 
@Großer: Zum anderen stumpfen schon wenige "falsche Alarme" den 0-8-15-User ab.
 
@zivilist: Noch erheblich sicherer ist man, wenn der Rechner aus bleibt und stattdessen ein gutes Buch liest. Der Trend geht übrigens zum Zweitbuch... :-)))
 
@NullKommaNix: Außer das Buch ist von einer recht bekannten Sekte.
 
ich hatts ja gleich gesagt .
 
@Vista2007: Ist doch klar, dass die Anti-Virus Hersteller jetzt versuchen, die Anwender mit angeblichen Sicherheitslücken in Panik zu versetzen. Irgendwie müssen die ihre Produkte ja an dem unbedarften User bringen. Stell Dir doch mal vor, es gäbe wirklich ein sicheres System - der absolute GAU für Symantec & Co.
 
@SirGorash: Die Antivirenhersteller wollen bestimmt nicht ihre Benutzer in Panki versetzen. Dieses Beispiel zeigt nur die Vorteile eines laufenden Virenscanners auf. Weil wenn dann ein Schadprogramm auf das Hostsystem gelangen will springt der Virenscanner an und meldet den Eindringling. So kommt der PC-Benutzer erst garnicht in die Lage irgendetwas unbedacht auszuführen. Windows ( Vista ) zeigen jedoch nicht an ,dass es sich um ein Schadprogramm handelt. Also will man wirklich sicher sein als unerfahrener oder auch erfahrener Nutzer kommt man an einem Viren Scanner nicht vorbei.
 
@SirGorash,bluescreen242: Das Paradoxe an euren Antworten ist, dass ihr beide Recht habt. Ich persönlich glaube auch, dass Sophos diese Meldung für eine gratis Werbung (aus)genutzt hat. Ich habe damals gefragt (hier in WinFuture), ob die Meldung nun bestätigt ist, oder nicht? Der erste Absatz endete damals von Sophos, "es könnte sein", folglich keine Bestätigung!
 
@bluescreen242: Würde ich Dir widersprechen. Denke schon, dass man sich profilieren will, um die eigene "Kompetenz" zu beweisen (guckt mal, wie schnell und toll wir reagieren - kauft unsere Produkte). Bin mit Dir aber absolut einer Meinung, dass auf jeden Rechner ein Virenscanner gehört. Außerdem unbedingt ein Antispyware-Prog (nutze Ad-aware und Spybot SD). Wie man aber an dieser Meldung wieder mal sieht, ist es meistens Unachtsamkeit - oder Unbedarftheit - die einen Windows-Rechner unsicher macht. Habe mal eine Studie gelesen, wonach über 80% aller Systemabstürze bei Windows Servern auf Bedienfehler der Admins oder fehlerhaften Treibern beruhen. Leider wird viel zu oft erstmal Microsoft verantwortlich gemacht und dann nachgedacht...
 
Es gibt KEIN sicheres Betriebssystem - weder MacOS, Linux oder Windoof.
Das Problem, wie bereits erwähnt, sitzt VOR dem PC und ermöglicht somit das Ausführen von schädlichen Programmen oder ähnliches.
Du kannst zwar bei XP nen tollen Virenscanner + Firewall + Sicherheitspatches installiert haben doch wenn der mega DAU vor dem PC sitzt (so ein Beispiel hatte ich letztens bei meinem Onkel :P) dann ist das absolut nutzlos.... vorallem wenn man dann gar nimmer weiß woher man sich die Infektion geholt hat.

Ich denk, dass MS den richtigen Weg geht doch dieser ist noch lang und steinig....
 
@FaCeOff: Und was ist mit Würmern? Da hat der Benutzer keine Schuld. Die gelanden schließlich ohne Einwirkung des Benutzers auf das System.
 
@Snaeng: Aber genau! Die kriechen, sobald Du Deinen Rechner einschaltest über den Teppichboden in Dein DVD-Laufwerk. Solltest 'mal ordentlich Staubsaugen! :-)
 
@snaeg: aha wie denn?!
 
@Snaeng: Hast du den Text nicht richtig gelesen? Es ist eine INTERAKTION erforderlich, um den schadhaften Code auszuführen. Daran ist der Nutzer sehr wohl Schuld. Wer zwar seinen Rechner, nicht aber sein Gehirn bootet, braucht sich nicht zu wundern.
 
"Microsoft weist Berichte über Lücken in Vista zurück" Des saaachese alle :D
 
Ich benutze den Outlook Express nicht ... wie kann sich dann ein User sonst dagegen schützen?

gruss
 
@OnurY: Ganz einfach, keine E-Mail-Anhänge von dubiosen Mails öffnen.  [IRONIE] ... oder du kaufst dir Sophos-Software! [/IRONIE]
 
@OnurY: Der Artikel beschreibt es doch genau: Es sind DEINE Interaktionen erforderlich, um diese "Sicherheitslücke" nutzen zu können. Also, wie Swissboy schon schreibt...
 
Da kommt es ganz auf den Virus/Wurm an ob das eine Sicherheitslücke in Vista ist. Wenn der Virus Sachen ausführt die eigentlich Kernel-Rechte benötigten, so ist das eine Sicherheitslücke wenn es ohne Kernel-Rechte funktioniert. Sind jedoch nur Benutzer-Rechte erforderlich und somit ganz normale Windows Funktionen die missbraucht werden, ist es keine Sicherheitslücke.
 
@billgatesm: Es ist in diesem Fall hier schon deshalb keine Sicherheitslücke weil es eine Interaktion des Anwenders erfordert.
 
Also Würmer/Viren die eine Benutzerinteraktion erfordern sind die moderne Form natürlicher Selektion. Wer eine FreeTeenPron.exe oder ähnliches ausführt gehört bestraft. :- ) Nur meine Meinung.
 
@tiadimundo: Hehe, nennen wir das ganze mal in sol.exe (Solitär) um. Gehört der dann auch noch bestraft? :-)
 
die ist schon standard dabei also brauch man sie nicht extern runterladen^^
 
Es gibt einfach kein perfecktes Betriebsystem irgendwo ist immer etwas
 
Da hat MS ausnahmsweise vollkommen recht.
 
Microsoft weist Berichte über Lücken doch seit Win95 zurück :-))
 
@D_73: Was kann man zu einen solchen Beitrag nur sagen? Ah, du bist nicht up to date.........lol :-(
 
@Rumulus: ja na klar *weglach*
 
Blockt Windows Mail alle Mailanhänge? Wenn dem so wäre wär das ja ein "tolles" Sicherheitsfeature. LoL Microsoft - ihr seid die Bessten - ever!
 
Microsoft kritisiert also das Benutzerverhalten. Wer unter XP mit eingeschränckten Benutzerkonto oder als Gast arbeitet weiss welche würgerei das mit den Programmen ist (Home Edition). Die haben bisher ja nicht viel daran gelegt eine strickte Rechtevergabe wie es bei anderen Betriebssytemen Standart ist für den Laien verständlich zu machen.
 
@redox: Du wirst dich schon entscheiden müssen , entweder darfst du in dem System alles oder du musst für bestimmte Sachen ein paar barrieren überwinden.
 
@redox: Das gewürge mit den Programmen hat aber weniger mit MS zu tun. Verantwortlich dafür sind die Hersteller Deiner Software, die zu blöd sind, sie richtig zu schreiben. Leider schaffen es nur einige wenige, ihre Programme so zu schreiben, dass sie mit eingeschränkten Rechten laufen. Ich hoffe mit Vista und UAC wird der Druck auf die Hersteller erheblich steigen.
 
Jetzt mal erhrlich :D Ich bau ein Haus, vergesse die Hinertür einzubauen und soll das später zugeben wenn jemand reinläuft? Hehehe... Jeder der schon mal was mit Programation und Deadlines zu tun hatte weis wie das läuft. Am Anfang war der Wille... Doch die Zeit siegte... Und die Probleme werden immer schneller und schlechter beseitigt... Mach die Rechnung. Bis der Kunde es mitkriegt, haste schon ne neue Version :) Du sparst: Leute + Zeit = Viel Geld... Du must dein Produkt immer gut verkaufen wollen den sonst haste den falschen Job. Sogar Bill Gates stand schon vor Bluescreens die es ja nicht mehr geben solte :-D
 
@NoTele: Falsch. Die Hintertüre ist drinnen, muss aber nur noch geschlossen werden. Das ist ja der springende Punkt um den es geht. MS Windows währe ja Sicher, egal welche Version. Ich frage mich nur wieviele Leute das auf die reihe kriegen.
 
Microsoft hat Recht,! Wer seinen Rechner nicht im Griff hat und die Gefahren nich kennt, ist "selbst schuld". Logisch, oder?
 
Um den Anhang einer E-Mail in Windows Mail unter Windows Vista zu öffnen, sind Administratorrechte erforderlich.
was ist an diesem satz falsch - richtig - otto-normal-verbraucher wundert sich, wechselt zum admin-acc und führt halt dann den anhang aus! wer kommt bei ms eigentlich auf solche beschissenen ideen? geht doch gerade darum, gefährliches gut unter eingeschränkten benutzerrechten zu öffnen. naja, ich seh es jetzt schon - die neue rechteverwaltung ist mal wieder ein tropfen auf den heißen stein...
 
@iggy: Ich sage nur RUNAS! Nachschlagen und lernen.
 
@iggy: Wenn dir die Idee "mehr Sicherheit" zu beschissen ist dann lebe doch einfach mit deinem verwanzten XP sp1 .
 
Hey,

also ich stimme MS hier vollkommen zu. Das wäre genauso, wenn man unter Linux oder MacOS ein schädliches Programm mit Administratorrechten ausführt und sich dann wundert das man infiziert wird oder sonstiges passiert..lol! MfG CYA iNsuRRecTiON
 
@ph030: Du hast es nicht verstanden. du kannst problemlos Anhänge ohne Adminrechte öffnen. Die Adminfrage kommt, wie bei Linux auch, erst, wenn die auch tatsächlich gebraucht werden, was bei diesen Schädlingen der Fall ist. Wie ich solche DAU Aussagen hasse. Und das DAU bekommst Du deswegen, weil Du Aussagen triffst, ohne Dich zu informieren.
 
Recht ham die. Wer sich Viren öffnet, ist eher selber schuld. Soll der Mensch halt Windows Live Mail benutzen. In dem erwähnten Lückenbericht war der nicht betroffen.
 
Der Schuldige ist der, der vor dem Rechner hockt.
Bin ganz dieser Meinung...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles