vLite 0.6 Beta - DVDs von Windows Vista verkleinern

Software nLite ist das beliebteste Programm für die Reduzierung eines Windows XP Installations-CD auf eine minimale Größe. Mit vLite arbeitet der Erfinder von nLite nun an einem ähnlichen Tool für das neue Microsoft-Betriebssystem Windows Vista. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Da bin ich ja mal gespannt ob Nuhi es schafft aus Vista ein brauchbares OS zu machen. Mit XP ist es ihm ja auch überragende Weise gelungen.
 
@Johnny Cache: kannst du mir mal sagen von welcher version du schreibst? nen link wäre super :)
 
@Giorgo: Falls du nLite meinst... http://www.nliteos.com
 
@Johnny Cache: Wieso wird durch nlite XP zu einem brauchbaren System? Schneller wird es sicherlich nicht dadurch.
 
@Cool: Was macht dich denn da so sicher? Natürlich ist es schneller. Und schlanker, WIndows verbraucht nur noch 300 MB von den einsparungen im ram etc. mal abgesehen
 
@ Crool: Ich glaube es kommt darauf an, wie man "brauchbar" definiert. Für mich wird XP durch nLite erst brauchbar, da die ganzen Wizards , Addons , PopUps, Balloon-Tips usw. mich normalerweise nur ärgern und vom Arbeiten abhalten - die werde ich mit nLite schon vor der Installation los. Zudem kann ich noch die ganzen nicht genutzten Dienste deaktivieren bzw. entfernen und die üblichen Dreingabe-Programme (Spiele, MovieMaker, IM und sowas) erst garnicht mitinstallieren.
 
@johanneshahn: Hast du da irgendwelche Werte, die du gemessen hast? Oder was macht dich so sicher, dass WinXp dadurch, dass man es kastriert, schneller läuft? Sind das nur "gefühlte" oder "eingebildete" Werte, oder kannst du da konkret was belegen? Ich kann über solche unbewiesenen Aussagen immer nur den Kopf schütteln. Sowas grenzt schon an Selbstbetrug!
 
@McFly: Selbstbetrug ist eher etwas nicht zu testen und dann trotzdem zu urteilen =) Also ich kann belegen dass der Arbeitsspeicher-Verbrauch um bis zu 50% vermindert werden kann, v.a. bei WinXp da es Standard schon sehr viel frisst
 
Man kann mit nLite schon einen Geschwindigkeitsvorteil schaffen (der ist aber nicht so groß), da man Komponenten und Dienste entfernen kann, die sonst im Hintergrund laufen würden.
 
selber gelöscht, da es doppelt erschien
 
@warheit: Es mag ja angehen, dass man auf einem Rechner mit 256 MB RAM und einer Festplatte mit 8 GB was merkt, aber bei einem modernen Rechner wird da wohl nichts bei rumkommen, wenn man die Kastrationszange (hier: nLite) ansetzt. Selbst der neue ALDI-Rechner kommt mit 1 GB RAM und einer 320-GB-Festplatte daher. Ja, und Selbstbetrug ist es wohl eher, wenn man irgendwelche Aussagen einfach so von anderen übernimmt und diese weiterverbreitet, obwohl man keinerlei handfeste Beweise für diese Aussage liefern kann - was in diesem Fall von nLite wohl nachmessbare Werte wären, die man liefern würde oder könnte. Hast du da irgendwas anzubieten?
 
@McFly: Geh eifnach mal nach einem neustart in den task-manager und schreib hier wieviel speicher direkt nach dem neustart bei dir zugeischert ist. bei mir wärens 55mb =)
 
@McFly: Du kannst mit nLite dein XP nach deinen Bedürfnissen konfigurieren. Da das für die meisten User etwas anderes bedeutet, hat auch jeder unterschiedliche Erfahrungen bezüglich des reduzierten Ressourcenverbrauchs. Im allgemeinen wirst du aber doch wohl zustimmen müssen, dass der Ressourcenverbrauch sinkt, wenn man unnötige Dienste abschaltet.
 
Leute, selbstverständlich ist ein abgespecktes OS schneller als die zugemüllte Standardausführung, dafür braucht man noch nicht mal benchmarks da die Vorteile teilweise sogar direkt spürbar sind. Und selbst auf richtigen Raketen kann man noch was rausholen, auch wenn das für 08/15-user kaum sinnvoll erscheinen mag. Ob ich mir nun ein Menü 200ms ansehen muß oder ob es direkt aufklappt macht für viele keinen Unterschied, anderer nervt es einfach.
Ich habe mein XP für Test schon mehrere hundert mal installiert und habe auch viel gemessen. Die Vorteile liegen auf der Hand, hängen aber natürlich stark vom verwendeten System und den Vorlieben des users ab. Daß es mir was bringt steht völlig außer Frage, wer meint daß es nicht so ist braucht es ja nicht zu versuchen.
 
@Johnny Cache + X.Perry_Mental + Maniac-X: Ihr reitet darauf herum, dass man Dienste abschalten sollte, um ein schnelleres System zu bekommen. Aber muss man dazu nLite verwenden? Kennt ihr diese Seite: http://www.ntsvcfg.de/ ? Da werden Angaben gemacht, die wesentlich effektiver sind, als das einfache Abschalten von Diensten, ohne dass man die Hintergründe kennt. Lest es mal in Ruhe durch.....
 
@McFly: Hier geht es um Leute, die wissen was sie von einem OS benötigen und in der Lage sind die Installation entsprechend zu optimieren. Warum erst alles installieren, die eine Hälfte nachträglich abschalten und die andere Hälfte dann nicht mehr richtig loswerden? Dann lieber im Vorfeld bestimmen, was garnicht erst installiert werden soll. Dazu kommen ja auch noch zig Programme oder 500 Modemtreiber, die man eigentlich garnicht will. Was ist so schlimm an einem optimalen System?
 
@ X.Perry_Mental : An einem optimalen System habe ich ja nichts auszusetzen. Die Frage ist nur, ob ein mit nLite kastriertes System tatsächlich optimiert ist, oder ob es sich dabei nur um Augenwischerei handelt. Manche Leute werden von ihrem Arzt mit Placebos abgespeist, sie fühlen sich dadurch von ihren Krankheiten geheilt, obwohl sie nur ein Stückchen Zucker bekommen haben, welches als Medikament mit großer Wirkung getarnt (verpackt) wurde. Ich befürchte, dass mit nLite (bzw. bei Benutzung dieses Produkts) dieser Placebo-Effekt bei vielen Usern eintritt, nicht mehr und nicht weniger. Ich verweise bei solchen Diskussionen immer ganz gern auf diese Seiten: http://www.derfisch.de/Tuning-_und_Tweaking-Mythen.html ! Sind ganz lesenswert, vor allen Dingen die Teile, wo beschrieben wird, wie und mit welchen Methoden man ein System (nicht wirklich) schneller bekommt. Hat zwar nur indirekt was mit nLite zu tun, aber irgendwie kommt es der Thematik doch ziemlich nahe, denn ich gehe ganz einfach mal davon aus, dass Leute, die ihr System mit nLite optimieren (ich habe es jetzt absichtlich nicht in Anführungsstriche gesetzt... :-)), auch alle möglichen anderen "Tuning-Tools" benutzen, um ihr System zu "optimieren", und das sind dann die Leute, die später in Computerhilfeforen herumheulen, weil ihre Systeme nicht mehr ordentlich laufen oder überhaupt nicht mehr starten - und das, obwohl sie ja angeblich "NICHTS" am System verändert haben :-)
 
@McFly: Also wenn ich für eine Windows-Installation nur noch 10-15 Min anstatt 30 benötige, würde ich es schon nicht mehr Placebo nennen. Nur 1 Beispiel.
 
@McFly: Was willst du mir damit sagen? Dass Leute, die sich nicht damit auskennen dadurch Probleme kriegen können? Da hast du recht, aber das gilt auch fürs Autofahren oder Brotschneiden. Ich rede hier von nLite als Tool für Leute, die was davon verstehen. Um jetzt die Diskussion mal wieder zurück auf den Boden der Tatsachen zu holen: Ja, es gibt "Tuning-Tools" und die bringen wie du sagst wenig bis gar nichts. nLite dient aber dazu, das eigene System den eigenen Bedürfnissen anzupassen und setzt da an, wo es nötig ist: vor der Installation. Das Ergebnis ist ein maßgeschneidertes System, das wie oben von "warheit" beschrieben in seinem Fall deutlich weniger Hauptspeicher belegt. Andere User nutzen das Tool, um Programme loszuwerden die von MS mitgeliefert werden und - einmal auf dem Rechner - schwer bis gar nicht wieder zu entfernen sind.
 
@myc: Das ist zwar ein Beispiel! Aber was für eins???? :-( Wie oft installierst du denn ein Betriebssystem auf einem Arbeitsrechner - also nicht auf einer Kiste, mit der du nur herumspielst , dies aber wiederum nicht im Sinne von Spielerechner!). Bei mir läuft so ein Rechner durchschnittlich 2 - 3 Jahre, ohne dass daran herumgewurstelt wird, und da kommt es mir auf 15 Minuten bei der Installation nun wirklich nicht an. Du hast dir damit ein denkbar schlechtes Beispiel ausgesucht!

@X.Perry_Mental: Lassen wir es dabei. Mag es jeder nutzen, wie er will. Nur das noch: Ich selber habe das Tool natürlich selber auch schon ausprobiert, und ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass es mir so gut wie nichts bringt, es lohnt sich einfach nicht, dafür eine CD zu opfern, welche man sich für die Installation brennen muss. Dass bei einer "Vollinstallation" zig Treiber und die Unterstützung von etlichen Sprachen mitinstalliert werden, hat meiner Meinung keinen Einfluss darauf, dass der Rechner schneller oder absturzsicherer ist. Jedenfalls habe ich noch in keinem Forum gelesen, dass bei einem instabilen Rechner dazu geraten wurde, die überflüssigen Sprachunterstützungen oder die Treiber zu deinstallieren, die im Treibercache liegen oder dass jemand diese Methode praktiziert hat, um den Rechner wieder zu stabilisieren. Den schnellsten und stabilsten Rechner bekommt man immer noch, wenn man ihm genügend Ressourcen gibt: Arbeitsspeicher, Festplattenplatz und einen halbwegs modernen Prozessor! Aber - wie schon gesagt: Lassen wir es dabei. Wie sagte schon der Alte Fritz: Jeder soll nach seiner Facon glücklich werden! :-))

 
@McFly: In dem Sinne ein Hoch auf den alten Fritz. Viele Grüße: X.Perry_Mental
 
@McFly: Du hast mir noch nich geantwortet wieivel Arbeitsspeicher bei dir nach dem Neustart drauf geht =) Glaube nicht dass du mich toppen kannst
 
@warheit: Weißt du, das ist mir relativ wurscht, wieviel Arbeitsspeicher sich das System packt. Ich habe hier in meinem Rechner 2 GB verbaut. Ob der da 100 MB mehr oder weniger nimmt, da merke ich nicht viel davon, und das ist mir sowas von egal! Wie heißt es doch so schön: Hubraum statt Spoiler!
 
Wird WinXp weiterhin unterstützt?
 
@eRnie: dafür gibts nlite, vlite ist soweit ich weiss nur für vista.
 
@eRnie: jup, das sind 2 separate produkte
 
@McFly: Also, die Leute die am OS rumschnippeln sind nicht alle so dämlich wie du Sie hier aussehen lassen willst. Die Kernaussage, das man mit nLite ein schlankeres und schnelleres XP machen kann stimmt absolut und wird auch durch deine Mehrfachen Versuche das zu verneinen nicht umgestoßen. Um die Sache mit den Tuning-Tools zu relativieren empfehle ich mal http://www.tuneup.de/
Das ist z.B. kein "Placebo". Wenn ich mein XP auf 15 Dienste geschrumpft habe und sämtliche "Optischen spielereien" gekillt habe läuft XP wesentlich schneller als im "Auslieferungszustand". Punkt. Ende. Aus.
 
@wizzel: Um die "optischen Spielereien" sowie die "überflüssigen" Dienste in XP abzuschalten brauche ich kein Tool für ca. 50 Euro zu kaufen. Das habe ich auch ohne TuneUp in 5 Minuten erledigt. Außerdem habe ich nicht vor, die Leute hier dämlich aussehen zu lassen, wie du ohne Probleme feststellen kannst, wenn du meine Texte mal genauer liest. Allerdings hat man bei einer Diskussion meistens zwei oder mehr Leute, die verschiedener Meinung sind und diese Meinung auch vertreten, das hat nichts mit "dämlich aussehen lassen" zu tun. Der einzige, der hier dämlich aussieht, das bist anscheinend du, denn du hast wohl das Grundprinzip einer Diskussion nicht verstanden.
 
Das alles musste aber nach der Installation auch wieder machen + Updates USw
und außerdem kostet weder nlite noch vlite 50€ denn die Programme sind Free!
 
@tiger2: Mit dem Tool für ca. 50 Euro meinte ich eigentlich TuneUp, von welchem im vorherigen Posting die Rede war.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte