Plattenfirma will am Erfolg des iPod beteiligt werden

Hardware Universal Music war das erste Major-Label, das mit einem Hersteller eines Mp3-Players ein Abkommen geschlossen hat, in dessen Rahmen die Plattenfirma für jedes verkaufte Gerät eine Art Gebühr kassiert. Ausgerechnet Microsoft nahm damit mit seinem ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Juhuuu, ich verlange als Burger-Hersteller Geld von Coca Cola weil mehr Cola getrunken wird wenn man einen Burger isst. ~~
 
@Byte: Geiler Vergleich :D aber ich finde es auch Quatsch. Sieht man mal wieder, wie Geldgeil die Musikindustrie ist. Microsoft hat das doch nur gemacht, um sich den Einstieg zu erleichtern und gute Verbindungen zu den Plattenfirmen aufzubauen.
 
@ScorK: Sehe ich auch so sonst hätte MS nicht so viel Musik im Musicstore gehabt und wäre auch kein wirklicher Konkurrent für Apple geworden mal sehen wie es sich entwickelt.
 
Auf was für Ideen die Plattenfirmen kommen, die bekommen doch genug Geld ab von den über Musicstores verkauften Musik.
Hoffentlich wird das nix. Sind doch eh schon gebühren drauf. Wie auch bei CD- und DVD-Brennern. Da ist eh ne Abgabe an die Industrie im Preis drinn.
 
@Mardon: Und trotzdem klagt dann die Musikindustrie bei Filesharern noch frech..
 
Ja und gleichzeitig jagen sie alle, die möglicherweise MP3's besitzen. Irgendwie lassen die sich alles doppelt und dreifach bezahlen. Wenn ich heute einen CD/DVD-Brenner kaufe, liegt da schon eine Urheberrechtsabgabe drauf. Wenn ich mir damit "Sicherheitskopien" anfertige, verstoße ich gegen irgendwelche Gesetze! Wozu also diese ganzen Abgaben, wenn der spätere Gebrauch doch eine ilegale Handlung ist?

Gerade die von uns, die sich mühe geben alles legal zu machen, sind doch immer am schlechtesten dran. Sie kaufen sich die teuren Player, die teure Musik oder Orginalsoftware, DVD's usw. und zahlen trotzdem zusätzliche Abgaben auf ihre Geräte, die sie allerdings ausschließlich legal nutzen!

Tolle neue Welt voller Monopolisten...
 
ich verstehe es nicht. was soll ist denn so toll an dem ipod. nur weil es stylisch aussieht zahle ich doch nicht ein haufen geld aus. ein mp3-player bei plus oder co für 30€ tues auch.
 
@n12cu: sehe ich auch so, da kann man dann die MP3's auch auf ein neues Gerät übertragen, nicht wie beim IPod oder Zune wo die MP3's nur auf den selben Gerät funzen und nur Musik aus einem Onlineshop drauf läuft. Oder wenn man den IPod ausrangiert und sich nen anderen zulegt, dann muß man die Musik wieder neu kaufen obwohl man sie ja eigentlich schon hat. Alles Abzockerei
 
@n12cu: Meiner hat mich 39,99€ gekostet und hat 512MB Speicher. Ist mir eigentlich fast zuviel. Habe da 15 Songs drauf und das wars. Wenn ich zur Arbeit/Schule oder zu Freunden fahre, höre ich 3-4 Lieder und bin da. Klar für längere Reisen ist es nützlich viel Speicher zu haben aber 20GB wie bei nem iPod ist mir viel zu viel :O
 
@n12cu: ...und was genau hat das mit dem Thema zu tun?
 
@n12cu: Der iPod hat einen besseren Klang als ein 30€ Gerät von Plus. Außerdem kriege ich auf ein 30€ Gerät nicht meine Musiksammlung drauf
@Mardon: Woher hast Du die Info, dass die Musik nur auf dem iPod funzt und nur ein Onlineshop funktioniert? Auf meinem iPod sind jede Menge Lieder von diversen Shops drauf. Und über iTunes kannst Du Lieder in MP3 kodieren oder gleich auf CD brennen. Die kannst Du dann überall abspielen. CU
 
@Mardon: Toll, wenn Leute sich nicht selbst mit einem Thema beschäftigen sondern nur weiterblubbern, was sie von anderen gehört haben. Natürlich kannst du gekaufte Musik auf einen neuen iPod aufspielen, ohne sie neu zu kaufen. Tatsächlich kannst du gekaufte Musik sogar auf mehrere iPods gleichzeitig aufspielen, bspw. wenn es im Haushalt mehr als einen gibt.
 
diese besch...enen major labels ... masslos ohne ende und die künstler (jene die wirklich welche sind) bekommen letztlich am wenigsten davon ab. frechheit.
 
Ich verstehe nicht ganz den Sinn der Abgaben... Im Prinzip sorgt doch ein MP3 Player wie der IPod oder Zune dafür das die Musikindustrie mehr Umsatz bei dem Verkauf von Musik in Form von MP3s oder anderen Formaten.
Warum muss jetzt der Kunde noch mal Geld an ein Label zahlen, wenn ich dem sowieso schon genug Geld beim Musikauf überlasse ... Wieso lässt sich das ein Hersteller überhaupt gefallen ....
Ein treffender Vergleich wäre für mich (um bei Burgern und Cola zu bleiben)
Cocal Cola verlangt eine Abgabe von Mac Donalds und Burger King pro verkauften Burger weil dadurch der Cola Absatz steigen könnte, aber die kunden ja auch andere Getränke trinken könnten ..... (oder ein Glashersteller muss abgaben an Cola zahlen ....)

Für mich vollkommen Sinnfrei
 
@spi: Der Sinn der Abgaben? Das ist doch ganz leicht. Noch mehr Kohle für die Musikindustrie
 
Wie läuft es eiegntlich nun mit dem Zune ?? Verkauft er sich Gut ??
 
die news müsste lauten: "Existenzangst manifestiert sich, Plattenfirma will am Erfolg des iPod beteiligt werden."
und wo wir gerade dabei sind: ich möchte bitte aus der steuer austreten :P
 
Ich will auch am Erfolg des iPod beteiligt werden. Nuff said :).
 
Omg ja die musikindustrie hat sie eh nicht mehr alle Oo aber gutes beispiel mit burger king und der cola :)
 
irgendwie müssen die ja die gerichtskosten wieder reinbekommen und dazu noch die ganzen ermittler die wollen ja auch geld ahben.
 
Haben die sonst nichts zu tun?
 
Worum geht es wirklich? Die Kernaussage lautet: "Universal will sich durch die Verträge mit Hardware-Herstellern offenbar neue Einnahmequellen erschließen und von der wachsenden Popularität der mobilen Wiedergabegeräte profitieren."

Klartext: Universal hat die letzten , sagen wir, 10 Jahre vollkommen verschlafen und hofft nun, sich ein dickes Stück des Kuchens abschneiden zu können, weil man es selbst nicht auf die Reihe bringt. Alte Herren und ihre verkrusteten Strukturen.

Werden aber CDs von U. dadurch günstiger? Werden die Künstler dadurch mehr Tantiemen erhalten?

Natürlich nicht.
 
Gilt das denn auch für "MP3"-Handies? Wenn ja, wäre soetwas nicht wettbewerbshemmend und gehört in Deutschland geprüft?
 
Also um das ganze mal auf ein anderes Beispiel zu übertragen:
Ich bin Benzinhersteller. Ein bestimmtes Auto, überaus erfolgreich, ist mit meinem Benzin kompatibel und sorgt dafür dass ich mehr Benzin verkaufe. Darauf hin verlange ich Geld vom Hersteller des Autos? Super Geschäftsmodell, macht nur leider keinen Sinn. Mal ganz abgesehen davon dass es eh wesentlich bessere Geräte als den Ipod gibt, die sind vor allem Software-unabhängig. Bin z.B. mit meinem iRiver Gerät sehr zufrieden.
 
Und, bekommt man dann Lieder umsonst, wenn man die mitm Player mitzahlt? Nein. Ergo: Müll.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.