Xerox präsentiert selbstlöschendes Druckerpapier

Hardware Dem Druckerhersteller Xerox ist es nach eigenen Angaben gelungen, ein Papier zu entwickeln, dass die auf ihm gedruckten Informationen innerhalb eines Tages wieder verschwinden lässt. Dadurch lässt sich das Papier mehrfach verwenden, so dass Abfall ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Finde ich eine sehr nette Idee :) Falls diese Technologie sich durchsetzen kann, wird es trotzdem noch ein paar Jahre dauern bis man es als normaler User verwenden kann. Aber eine echt nette Idee und Umweltschonend :)
 
"Xerox geht davon aus, dass sich durch die Verwendung seines neuen Materials bis zu 80 Prozent des in Büros anfallenden Papiermülls vermeiden ließen."
aber dafür die kosten um 80% steigern kann...
 
@M0rpheuss: Joa. Denke ein Drucker dafür wird auch elendig teuer werden.
 
@M0rpheuss: ich zahl lieber ein paar cent mehr für ein papier was ich öfters beschreiben kann, als feines weißes papier zu verschwenden. außerdem müsste man mal ausrechnen, ob das wirklich teurer wäre (anschaffung ist klar, das die teurer ist).

Und es kann nicht immer alles zu lasten der umwelt gehen. es soll auch mal was zu lasten des verbrauchers gehen!
 
reaper2k: "es soll AUCH MAL WAS ZU LASTEN DES VERBRAUCHERS GEHEN"?? ein brüller echt!! das war heute dein bester!
 
@reaper2k: dito!
Ich würd das sofort unterstützen! Schon schlimm zu sehen, wie in der Firma Papier verscwehnded wird. Aber noch schlimmer ist, dass es die meisten Leute gar nicht kümmert! :-|
 
@füchslein: Meiner Meinung nach kann Umweltschutz gar nicht teuer genug sein!!!
Ich meinte mit zur Lasten des Verbrauchers nicht irgendwelche geldgeilen politiker, die auf unmengen von steuergeldern bestehen. wenn das geld der umwelt zugute kommt ist das ok. guck dir doch mal unsere kaputte welt an! waldsterben, meersterben, dürre im sommer, frühling im winter und so weiter und sofort. Die jenigen, die die Umwelt wissentlich versauen, sollen auch schön zahlen (und zwar nicht zu knapp) . Aber allen Anschein nach konntest du den sinn meines kommentars nicht erkennen.
 
reaper2k: ja klar, weil ja die verursacher zwangsläufig immer die verbraucher sein müssen. DIE SIND ES EBEN NICHT! die verbraucher sind nur die, welche dann die zeche zahlen sollen. hast du gedacht xerox macht das der umwelt zuliebe? träum mal schön weiter! hat sich seit einführung der ökosteuer was geändert? ja, die vollen taschen sind noch voller geworden und die leeren noch leerer. und dafür gibt es beispiele ohne ende...leider.
 
@füchslein: ich hab auch nicht abgestritten, das irgendwelche schwachköpfigen politiker (99% von der sorte) ihre eigene tasche mit geldern aufpumpen, die für umweltschutz weitaus besser angebracht wären. Ich meinte damit nur, dass alles was die umwelt verpestet nicht teuer genug sein kann. und innovationen die, die umwelt entlasten mit diesen geldern besser bedient wären.
 
@reaper2k: Der Konsument handelt im bestreben mit seinem Geld maximalen Nutzen zu erzielen, von daher ist die Meinung "je teurer, desto besser" maximal kontraproduktiv. Ein umweltschonendes Produkt müsste möglichst günstig sein, nach Möglichkeit das gleiche kosten, was ein "normales" Produkt kostet, damit es von der Masse als reelle Alternative wahr- und angenommen wird. Übrigens hat weder die Ökosteuer dafür gesorgt, dass unsere Politiker mehr verdienen würden, noch sind "zu hohe Diäten" das Problem, als viel mehr zu niedrige. Als jemand der Ahnung von der Materie hat, sei es VWL, BWL, Jura oder was auch immer, gehst du definitiv nicht in die Politik, sondern in die freie Wirtschafts, denn dort gibt es Geld zu verdienen - aber nicht in der Politik, wo du auch noch mit öffentlicher Häme und Spott leben musst.
 
@LostSoul: Da geb ich dir Recht, man müsste ein allgemeines Umdenken erreichen. Dumping-Preise auf Kosten der Umwelt? Oder man könnte die Ökosteuer dafür verwenden umweltschonende Innovationen zu subventionieren und somit für den Markt attraktiv zu machen. Dazu müssten sie aber günstiger sein als die anderen Artikel, was heute leider nicht der Fall ist.
 
@füchslein: ja, ich denke dass das xerox zu gunsten der umwelt entwickelt hat und nicht nur um kohle zu schäffeln. weisch du eigentlich wie teuer forschung ist? viele unternehmen schrauben die forschung immer mehr zurück. und warum? weil sie immer teurer wird. xerox hat mit der forschung geld in ein projekt investiert das die umwelt entlasten kann.
 
des weiteren denke ich das xerox nicht aus geldgeilheit mehr für das neue papier verlangen wird sondern eher weil das unternehmen nicht in zurunft insolvenz anmelden will. denn unternehmen wollen durch erhöhte preise die forschungsgelder wieder reinholen um unter umständen weiter forschen zu können. vorallem bei dem papier ist es so das sie nicht so viele stückzahlen verkaufen werden können da man es ja mehrmals verwenden kann.
 
@M0rpheuss: Xerox Deutschland, ist nur auf extremen Profit ausgerichtet, koste es was es wolle in der Regel kostet es leider nur die Arbeitsplätze. Ich denke in nicht allzuferner Zukunft wird hinter dem Namen Xerox jemand anderes stehen, die Entlassungswelle ist schon längst wieder am laufen :-(
Nächstes Jahr soll es nochmals 10000 Mitarbeiter treffen.
Leider lassen die dummen Deutschen ja alles mit sich machen.
Die Technology existiert mangels Geldausgaben doch eigentlich auch nur auf dem Papier
 
Mal ne Erfindung die man brauchen kann, langfristig gesehen.
 
Stellt sich mir dir Frage, warum das Gedruckte wieder verschwinden soll. bzw. welchen Nutzen das hat. Meine Ordner hier sind voll mit Papier und das hat auch seinen Sinn und Zweck... nämlich der der Aufbewahrung und des nachlesens. Also mir verschließt sich grad der Sinn ... vielleicht stehe ich auch auf der Leitung *Füße hochheb*
 
@candamir: Ich nehme mal an, dass auch bei dir die allerwenigsten Seiten, die du ausdruckst, im Ordner landen.
 
@Lofote: Also sowohl bei mir privat, als auch im Büüro ist es eigentlich so das ich mir nur Schriftstücke ausdrucke die ich längere Zeit benötige. Ansonsten bahalte ich sie in Form einer Datei oder ähnliches. Das oben genannte Beispiel kommt doch recht selten vor, ich denke mal dass da ne Einsparung von max. 2-5%, wenn überhaupt, drin sind. Und ob sich dann die Anschaffung der Technologie lohnt ist doch eher fraglich.
 
@candamir: Nur mal so als Beispiel: Handouts bei Präsentationen, welche i.d.R. nach der Präsentation unnötig werden: Tageskarten in Restaurants: Werbeflyer/Informationsblätter an Orten, an denen jeden Tag neues ausgedruckt Infomaterial ausgedruckt wird: ... Die Möglichkeiten sind vielfältig. Einfältig ist hingegen, dass viele Leute hier gerade mal Rahmen ihres eigenen, offensichtlich arg beschränkten Horizontes denken können oder wollen, was sich jetzt nicht mal auf dich bezieht, candamir, sondern auf die allgemein "Brauche ICH nicht, also muss es nicht produziert werden, weil sinnlos"-Mentalität hier.
 
@candamir: gebe ich LostSoul recht o.O
es gibt genug Anwendungen wo man es sinnvoll einsetzen kann wie halt Restaurants, Flyer. es soll ja auch nicht alles verschwinden, schon logisch. Aber halt die Dinge, die man eh wegwerfen würde kann man ja gleich so drucken, dass sie wieder weg sind, so spart man auf die Dauer ne Menge ^^
 
@StefanB20: Naja, nicht ganz. Flyer fällt schonmal weg. Die dinger schmeisse ich ja weg wenn sie unter meinem Scheibenwischer, wie auch immer hängen(Ich meine nicht Strafzettel, die werden wohl leider weiterhin permanent gedruckt werden :P ), sie gehen also nicht zurück an denjenigen der sie druckt. Also dafür nicht zu gebrauchen. Tageskarten im Restaurant, ist in der Regel eine Seite die zur üblichen Karte dazu gepackt wird. OK, aber lohnt sich das dafür wirklich? Ich weiss nicht so recht, da müsste man die Preise mal sehen. Tagungen, Besprechungen, etc. in der Firma. Ich weiss nicht so recht. Kam zumindest bei uns im Büro selten vor. Und wenn dann hatten die Handouts ebenfalls den Sinn das ganze auch längere Zeit festzuhalten. Es ist nicht so das ich generell gegen so eine Technik bin, und diese für sinnlos haltee. Es ist mehr so, dass der Zeitpunkt der Löschung selbst bestimmt werden sollte. Und so wie ich das in der News verstanden habe ist halt nach 16-24 Stunden schluss. Da halte ich das Konzept mit dem Drucker, in den News von gestern glaube ich war das, doch für besser.
 
@LostSoul: An Werbeflyer habe ich auch gedacht... nach dem ich den Post abgeschickt hatte. Allerdings sind das meist irgendwelche Sonderpapierformen oder Hochglanzpapier oder entsprechend gefaltetes Papier, mit dem zumindest _ich_ nicht wirklich was anfange. Vielleicht findet sich ja jemand, der damit noch sinnvolles anstellen kann. Natürlich könnte man auch eine zentrale Sammelstelle einrichten, die solches Papier wieder an die entsprechenden Institutionen zurückführt... aber dann kann ich das auch über den Altpapiercontainer tun :) Restaurants dürften auch nicht gerade begeistert sein, wenn ihre Karte nach 24h wieder weg ist... Gut wenn die Lebensdauer bestimmbar ist, dann ist das ja schön und gut, aber woher weiß ich wielange die Karte nun halten soll? Imho ist das derzeit noch ein wenig unpraktisch. Und geschäftliche Dokumente von Besprechungen landen schon aus Beweispflichtgründen im Ordner... evtl. sogar noch als pdf Datei auf dem Rechner... je nach Wichtigkeit :)
 
Kleiner Haken an dem Ganzen: Die Kosten werden wohl auf hohem Niveau stagnieren, da Xerox wohl alleiniger Patenthalter sein wird... und ohne Konkurrenz gibt es bekanntlich keinen Preisdruck...
 
Druckt einfach mit leeren Tintentanks und ihr könnt das Papier auch mehrmals benutzen :-)
 
@rentierb: der Brüller *rofl*
 
schon ne nette Idee aber hat sich jemand schonmal Gedanken geamcht hbzgl Veträge etc , was wäre wenn du einen Vetrag unterzeichnest der nach 1 tag wertlos ist bzw neu bedruckt werden kann....
 
Schade, das die Frist bis zur Selbstlöschung so kurz ist, z.B. für Versand mit der gelben Schnecken Mail ist das dann ja wohl ungeeignet, wird doch der Kasten für ausgehende gelbe Schnecken Mail doch oft erst irgendwann im laufe des nächsten Tages geleert, so, das die gelbe Schnecken Mail nur noch ein leeres Blatt Papier transportiert. Es müßte verschiedene Versionen geben: z.B. 24 Stunden, 3 Tage, 7 Tage, 14 Tage Selbstlöscher. Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: Die gelbe Schnecken Mail -oder doch besser gelbe Schneckenmail ? - liefert bei mir Briefe binnen 24 Stunden, Pakete von Dortmund über Nacht nach Hamburg (also max 24 Stunden), hier im Umkreis werden alle Briefkästen mindestens einmal pro Tag, meistens sogar 2 x pro Tag geleert !!! Nur a Samstag und Sonntag einmal ! Versuche es doch mal mit mehr Sachlichkeit statt billiger Vorurteile !! N E I N !!! Ich bin nicht bei der Post !!! Auch nicht annähernd ! Ich versende nur beruflich und privat sehr viel Brief- und Paket-Post und da ist die "gelbe Schneckenmail" in 97 % aller Fälle weit schneller als andere Dienste, so meine Erfahrung. und ich habe es durchprobiert.Vielleicht ist die Post machmal auch etwas teurer. Ich mag solche pauschalen Vorurteile nicht, egal wo und bei was !!!
 
@Uechel: Nach 16-24 Stunden mit S-Mail käme bei dem Xerox Selbstlöschpapier nur noch ein leeres Blatt an. Da lohnt ja nicht mal das frankieren. *gg* Gruß, Fusselbär
 
@Fusselbär: So gesehen hast Du natürlich recht ! Aber ich denke, du hast schon verstanden was ich gemeint habe.Und ist alles, was geschrieben wird, des Lesens wert ? Wieviel Papier
(und damit Umweltprobleme) könnten wir einsparen, wenn nur das geschrieben würde auf Papier, was notwendig ist - der Verwaltungserfahrene grüsst.
 
vielleicht sollte die mal endlich drucker entwickeln, die in papierfarbe drucken. das papier wäre dann bis zum letzten fussel weiterverwendbar.
 
80% des Papierverbrauchs senken? Was ist mit gedruckten Informationen, die gelagert werden müssen und nicht nach einem Tag verschwinden sollen? Da muss noch weiter dran gearbeitet werden. Dennoch sehr interessanter Ansatz,
 
@icetea: wer schreibt dir vor, nur noch mit dieser Technologie arbeiten zu müssen? armes Kerlchen...
 
Und wer denkt hier an die Geheimagenten ? Die müssen nun nicht mehr das Papier im Aschenbecher oder Kamin verbrennen oder gar `runterschlucken! James Bond und Co. lassen grüssen! Endlich mehr Lebensqualität für dieses Genre !
 
Ich verstehe gar nicht, warum niemand an "die Umwelt denkt" bei der Herstellung und/oder Aggressivität der Farbsubstanzen?
Anscheinend findet ja eine "Reaktion" statt. muss ja nicht gefährlich sein, aber die Tinte ist gedruckt und wird nicht "weg gehext", sodass sie dennoch auf dem Papier ist, oder sehe ich das falsch?
Die Idee für "Werbeprospekte und Flyer" ist wohl sehr doof. Das Papier ist wohl trotzdem weg, oder sammelt ihr das wieder ein, am besten beim Kunden, oder aus Mülleimern, denn das "Papier" löst sich nicht auf, ist dennoch verschwendet und belastet die Umwelt! Man sieht nur nicht mehr was drauf stand. Ich kann mir nicht vorstellen, dass das gesammelte Papier billiger ist, nachdem es behandelt und wohl gebügelt wurde, wieder zu bedrucken... tz tz tz!
 
@Kitesonic74: Zur Ergänzung: Nicht das vorhandene Papier ist das grösste Problem sondern die Herstellung des Papiers (Bäume weg, chemische Prozesse in der Produktion, Bleichen usw. / Auch die Aufbereitung von Altpapier ist nicht "Ohne" - nur fallen hier keine Bäume!).Z.B sind grosse Teile des in Flora und Fauna einmaligen Baikal-Sees durch Papier-"Fabriken" gefährdet und schon geschädigt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles