Google: Erste Einigung mit belgischen Autoren

Wirtschaft & Firmen Im März berichteten wir über ein Gerichtsurteil aus Belgien. Das Brüsseler Gericht erster Instanz hatte entschieden, dass Google bei seinem belgischen News-Angebot alle Artikel und Fotografien entfernen muss, die aus deutsch- oder ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sich mit Google "anzulegen" scheint mir persöhnlich keine gute Idee zu sein. Was ist wenn Google die "Tageszeitung Le Soir" komplett aus Ihrer Suchmaschiene nimmt? Was ist dann mit der "Tageszeitung Le Soir"? Denn Google ist zur Zeit die Nummer ein bei den Suchmaschienen. Nun ja was sagt Ihr.
 
@Slider1000: ich finde es eigentlich gut, das sich jemand mit google anlegt, denn wenn jeder so denken würde, wäre google ganz schnell noch mächtiger, als sie es jetzt schon sind
 
@Slider1000: Google kauft die Zeitung und dann können se machen was se wollen mit den Artikeln *g*
 
@Slider1000: Meines wissen haben Sie das glaub ich schon (die Zeitung ausm Index genommen). Ich glaube ich habe das letzt gelesen ^^
 
@Slider1000: "Der Suchmaschinenbetreiber erhielt eine Frist von zehn Tagen, die am 8. September begann und entsprechend am 18. September auslief. Wäre Google den Forderungen nicht nachgekommen, so hätte eine tägliche Geldstrafe in Höhe von 500.000 Euro gedroht." Nach dem Text zu urteilen, hatten die es schon entfernt, ja. Quelle: http://www.winfuture.de/news,27620.html
 
@Slider1000: und? was passiert, wenn die Zeitung aus dem Index genommen wird? Tod, Konkurs, oder was genau? mit der Bitte um Erklärung....

wenn der örtliche Bäcker aus dem Google Index genommen wird, was hat der dann zu befürchten?
 
Ich finde die ganze Sache eigentlich ganz okay... keiner sollte das Recht haben, etwaige Inhalte einfach so zu kopieren, auch nicht Google. Ich als Privatbürger würde ja auch verklagt werden, wenn ich einfach so Bilder und Texte auf meine Homepage setze, für die ich keine Berechtigung habe.
 
@Torbi: Bei einem Webserver (z.b. Apache oder IIS) hast Du als Betreiber selbst die Möglichkeit die Zugriffe zu regeln. Also auch ob ein Bot die Seite überhaupt sieht. Das ganze mit den Newsseiten sehe ich persönlich von den Zeitungen nur noch als letztes Aufbäumen :)

Die sollten alle mal ordentlich in den Anleitungen zu robots.txt und .htaccess nachlesen bevor sie blöd klagen gehen. Man kann goolge auch ohne Klage ganz einfach dazu bringen das Dein "persönlicher" Inhalt dort nicht wiedergegeben wird. Wobei "persönlich" und Internet nicht gut zusammenpassen.

So, das waren mal wieder 2cent von mir. Beste Grüsse
 
@chrizn: Aber wenn die Suchrobots sich nicht an die Informationen halten, dann ist es unerlaubt.
 
@chrizn: Du weisst schon das es genügend Bots gibt die sich nicht an die Informationen in der robots.txt halten? Das einzig sichere ist dann wohl nur ein Passwortschutz - aber dann kann ja nun wieder keiner die Seite betrachten.
 
Natürlich sollte es unzulässig sein für Googles, News (konkret Texte und Bilder) zu veröffentlichen ohne Autoren und Rechte-Inhaber zu befragen, um Einwilligung zu bitten und / oder zu bezahlen.Es gibt nun einmal ein Autoren- / Urheber- und Presserecht.
Das gilt auch für auch für Googles. Grösse- (nwahn) darf nicht vor Rechtmässigkeit gehen !
 
Ich kann den Google-Hype nicht verstehen und werde ihn auch nicht unterstützen ... egal was man sucht, das was wirklich die gewünschte Relevanz hat ist unter den Top Ten nicht zu finden, es sei ich lass direkt nach der URL suchen, die ich kenne. Das ist dürftig im gegensatz zu den "kleinen" freien Search-Engines. Auch das ganz "drumrum" ist für meine Webnutzungsgewohnheiten: too much!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen