Intel will VIA aus dem Prozessormarkt verdrängen

Wirtschaft & Firmen Der Prozessorhersteller Intel will das Unternehmen VIA dazu bewegen, die Produktion von Prozessoren einzustellen. Dies melden firmennahe Quellen aus Taiwan. Im Gegenzug darf VIA weiterhin von Intel patentierte Technologie für Chipsätze verwenden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es heisst "stritten sich" :)
 
@Chiron84: rechtschreiblehrer find ich immer wieder toll, sie fügen immer so viel sinnvolles zum beitrag bei
 
@protheus: Fehler sind dazu da, dass man etwas daraus lernt. Wenn man allerdings auf Fehler nicht hingewiesen wird, kann man daraus auch nichts lernen und begeht den selben Fehler immer und immer wieder. Würden alle Leute so denken wie du, dann hättest du selbst in grossen Tageszeitungen unzählbar viele Rechtschreibfehler. Zum Glück denken nicht alle so wie du. In diesem Sinne.
 
Ich werde auch ein Patent zum Atmen erfinden kann ja nicht angehen dass jeder die gleiche Technik verwendet....
Patente=einschränkung und kontrolle
 
In jedem steckt ein Kind xD
 
Gut so=) Ich hab mit VIA auch schlechte erfahrungen gemacht^^
 
@fisker31: Ich habe mit Intel schlechte Erfahrungen gemacht. Soll man deshalb Intel vom Markt werfen? Rofl, wie billig.
 
Solange es aus dem Hause Intel keine Konkurenz zum C3 oder C7 gibt... und selbst wenn so nur ein winziger Markt für VIA bleibt... es reicht zum leben.
 
Ist doch asozial sowas, wenn man andere Firmen plattmachen möchte bzw. andere Firmen dazu bewegen möchte, bestimmte Produkte einzustellen. In meinen Augen sollte Intel bestraft werden, ist doch unfair. Jeder hat das gleiche Recht
 
@andreasm: Wach auf, wir leben im 21. Jahrhundert...
 
Via hatte doch sehr stromsparende CPUs für Mobilgeräte im Portfolio , ist Intel vll. ein Dorn im Auge.
 
naja in sachen leistung wird Via zwar intel soschnell nichts nachmachen, aber für heim-data-server sind die Vias mit ihrern süßen mobos einfach perfekt
 
ehrlich gesagt mir macht das langsam angst das sich alles in immer mehr monopole gegen uns wandelt.wenn am schluss nur noch ein oder zwei firmen übrig bleiben sind wir deren sklaven und haben 0 chance uns auf irgenteine weise noch dagegen zu wehren.
 
Was mich am meisten schockiert, ist dieser Wille alles und jeden zu Verdrängen. Via greift kein Stück in die Kernmärkte von Intel (Desktop, Server, Notebook), sondern ist eine Randfirma. Im Vergleich zu Intel sind 22.000.000$ Peanuts. Es ist ein richtiger Bedrohungs- und Konsolidierungswahn. Andererseits, Patentschutz ist wichtig, erinnert sich noch jmd. an den Ausdruck IBM Compatible. IBM war eins der führende Hersteller von Computern, ab einem gewissen Zeitpunkt, wurde nur noch Software gekauft. Außerdem kann man Intel schlecht vorwerfen ihre Technologien zu schützen. Nichtsdestotrotz vollkommen überzogen. Via würde es, nach dem Starken rückgang im Chipset-Bereich empfindlich schwächen. Vor den nForce-Sätzen war Via hier ganz weit vorne.
 
armselig für Intel...
die VIAs sind doch eh nich im geringsten Konkurrenzfähig (habe nen C3 1GHz als VDR, ist ungefähr Celoron 600, also nix Divx Wiedergabe) gegen Sempron EEs oder sogar P3s sind die VIAs lächerlich...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links