Vista: US-Wettbewerbsbehörden geben grünes Licht

Windows Vista Nicht nur die Europäische Union überwacht die Entwicklung von Windows Vista. Auch die US-amerikanischen Wettbewerbsbehörden haben das neue Microsoft-Betriebssystem im Auge. Sie sollen prüfen, ob die Redmonder die Auflagen aus dem US-Monopolverfahren ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Warum boykotiert ms Europa einfach nicht ... dann müsten die Admins die die Server laufen haben wollen, die ami Lizenz annehmen und gut is ... kann die Behörde nix mehr sagen
 
@collapse: Zum einen kann Microsoft sich das gar nicht erlauben, da der europäische Markt größer ist, als der US-amerikanische, zum anderen gäbe es auch dann durchaus Möglichkeiten für die EU oder auch für die souveränen Staaten dagegen vorzugehen, z.B. spezielle Einfuhrzölle.
 
25 unbedeutsame Beschwerden von Konkurenten , man sollte sich dies mal anders herrum vorstellen wenn Microsoft 25 unbedeutsame Beschwerden gegen die Konkurenz einleiten würde :) Hohn Spott und Schmähe wäre MS da sicher.
 
@Vista2007: Qualität und Quantität haben nichts gemein. 25 unterschiedliche Hersteller können schon für so ziemlich alle wichtigen Hersteller verschiedenster Softwareprodukte stehen. Zum anderen ist es gar nicht relevant ob nun einer, 25 oder gar 1.000 Hersteller Beschwerde einlegen, da eine mögliche Rechtsverletzung von schon einem Rechtssubjektiv schlimm genug ist. Dir verwehrt ja auch niemand deine Rechte, nur weil du alleine bist.
 
Wenigstens eine realistisch denkende Wettbewerbsbehörde.
 
@Blackspeed: ... oder eine, die dem Druck nachgegeben hat ...
 
Das lustigste ist ja, dass diese OEM-PCs, deren Hersteller wohl am lautesten schreien, mit diversem Müll vorinstalliert sind (Real Player tauchte früher zB immer wieder auf) oder Shareware, sodass es im Endeffekt doch kundenfreundlicher ist, Windowskomponenten zu nutzen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen