Microsoft-Produkte als Hacker-Ziele Nr. 1 bestätigt

Windows Die Sicherheitsexperten des SANS Institute haben vor kurzem ihren alljährlichen Bericht zu den am stärksten gefährteten Produkten aus dem IT-Bereich veröffentlicht. Neben Software und Betriebssystemen wurden 2006 erstmals auch Probleme mit ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Hehe wie auch anders........

Was sollen sie auch sonst angreifen, bei einer Weltmacht wie Microsoft.
 
irgendwie logisch oder? wäre zum Bps. Linux ganz oben und weltweites Betriebssystem, wöre es halt Linux^^ oder was auch immer für ein Name.
die Hacker greifen das an, was am "beliebtesten" oder was am verbreitestens ist. Siehe Messenger, kaum WLM draußen, wurden viren verschickt. oder ICQ, Yahoo usw.
Das was die meisten User nutzen, wird auch angegriffen, logisch, bringt mehr Erfolg
 
@StefanB20: Jein so logisch ist es nicht, die richtig interessanten Ziele für Hacker sind wichtige Rechner (Banken, Steuerungsanlagen usw.) an und die laufen vermutlich nicht auf Windows.
 
@StefanB20: In dem Fall sinds CRACKER da sie wie du dir dengst geld steheln .....

wenn sies mitteiln HACKER wie oft den noch

Wie wärse wenn winfuture mal n Bericht darüber bringen würde HACKER VS CRACKER und dort die unterschiede aufziegen würde ....
 
@collaps... Meine fresse ich hasse die leute immer die so zwischen hacker und cracker unterscheiden.. für die meisten macht das keinen utnerschied :) (ich kenn ihn sag aber auch zu beiden hacker :))
 
@!Mani!: und ich hasse leute wie dich, die absolut keinen plan haben! collapse hat recht! hacker und cracker sind 2 verschiedene paar schuhe!!! lies mal bei wikipedia nach, was der unterschied zwischen hacker und craker ist! und mal unter uns: DU KENNST DEN UNTERSCHIED NICHT, sonst hättest du dir deinen bescheuerten kommentar gespart!
 
@StefanB20: Bin absolut der gleichen Meinung. Leute die Viren schreiben, wollen für aufsehen erregen. Über Linux und Mac könnten sich die Viren garnicht erst ausbreiten, weil es für die Systeme viel zu wenig User gibt. *g* Als Hacker würd ich mir auch nicht die Mühe machen einen Virus für Linux zu schreiben. Und hier glaubt ja wohl kein Linux-User dass die Hacker aussterben würden, wenn es nur Linux gäbe. *gg*
 
LOOOOL... jedesmal das Gleiche. Die Definition(EN!) für Hacker und Cracker sind noch nichtmal in der Szene eindeutig geklärt... was auf wikipedia steht ist nicht zwangsläufig richtig. Selbst im ChaosComputerClub gibt es unterschiedliche Definitionen... letztlich zählt für die Mehrheit das was die Medien erzählen, ob das nun bis aufs i-tüpfelchen richtig ist oder nicht, sei mal dahingestellte. Diejenigen, die sich auskennen wissen wer bzw. was gemeint ist und bei denjenigen, die sich nicht auskennen ist es auch egal, schlichtweg deswegen, weil sie sich nicht weiter dafür interessieren... was ich bei einigen Kommentaren, die man auf Newsseiten oder in Foren so liest auch nachvollziehen kann...
 
@StefanB20: @ candamir doch das ist in der szeene eindeutig geklärt und n cracker oder scripter hat keine chance in die szeene zu kommen^^.
 
@ floerido: nein, die meisten Angriffe verzeichnen derzeit Privatrechner. Das ging per Meldung in den letzten Wochen und Monaten durch die Presse und hat mit der Tatsache zu tun, dass Firmenrechner mittlerweile sehr gut abgesichert sind, was bei Privatrechnern leider noch immer nicht der Fall ist.
 
@protheus:
Lass deine schwachsinnigen Kommentare doch mal stecken. Meinste etwa du steckst in der Szene drin, weil du n paar eMule/Bittorent oder gar FTP Seiten kennst?
Also echt mal...und seit wann hat ein Cracker keine Chance in die Scene zu kommen? Gibt genug "böse" Cracker und den "guten" Hackern.

Im Endeffekt machen beide doch das gleiche: sich in fremde System einklinken.
Das die einen dabei nun was böses vorhaben und die anderen nur auf etwas hinweisen wollen ist doch egal...
Wer weis, was für Info's sich die Hacker aus so manchen Systemen trotzdem mitnehmen...
 
für was es nich alles experten gibt... das hätte meine oma auch noch auf die reihe bekommen
 
lol was für ne überflüssige news....überflüssigste nachricht die ich bis jetzt auf winfuture
gesehn hab.
 
@Smoke-2-Joints: Den Stromausfall in Redmond hielt ich für unwichtiger.
 
@Smoke-2-Joints: mein favorit der unsinnigsten news ist und bleibt guckst du hier^^ http://www.winfuture.de/news,25579.html
 
gefährteten ? lol....bitte ausbessern. Oder meinen wir hier die Gefährten ? hrhr
 
Lol ,wann war denn der Stromausfall *gg*.
 
@Spam: Am 8.11. Guckst Du hier: http://winfuture.de/news,28387.html
 
informationsgehalt gleich 0
 
Ich finde es gut das Winfuture diese News gepostet hat, zeigt ma wieder was es für Idioten gibt..."Die Sicherheitsexperten........" haha
 
Es wird auch mal schlechte News geben....... :)
 
Wie ich immer schon gesagt habe:" Dies ist auch der Grund, warum in MS Produkten die Fehler (Bugs)so schnell gefunden werden! MS ist nicht schlechter als andere, sie werden nur mehr untersucht und angegriffen." Nur so zur information, MS ist keine Weltmacht nur Marktführend und dies weil sie gute Produkte haben.
 
@Rumulus: komisch nur, dass es für MacOSX noch nie einen Virus gegeben hat und dass die Nutzung von Antivirensoftware unter MacOSX (bisher!) gar nicht notwendig ist. Und bei Millionen von Macs weltweit ist die "Zielgruppe" wohl doch nicht ganz so klein.
Wahrscheinlich wird es möglich sein, einen Virus für MacOSX zu schreiben, aber es scheint bei weitem schwieriger zu sein als für Windows - wieviele Viren listen nochmal die AntiVirenprogramme? :-)
PS: Und nicht unken, nein, es hat noch keinen Virus für MacOSX gegeben, ganz selten mal einen Wurm, der wenig ausrichten konnte, aber keinen Virus.
 
@Rumulus: und im Vergleich zu MacOSX ist Windows ja wohl eindeutig das schlechtere Produkt, wenn auch natürlich das weitaus verbreitetere. Und wenn das Argument der Masse kommt, fällt mir nur ein: "Fresst Sch..., Millionen von Fliegen können sich nicht irren..."
 
@Bengurion oder was auch immer:
Und wem hat man das zu verdanken, dass MacOS besser ist? Ganz genau - Microsoft...
Wer klaut denn die Ideen von MS?
Ich sag nur "Time Machine"...

Benutz du halt weiter deinen Mc und gut ist, und lass uns arme Windowsuser in Frieden :)
 
@Bengurion: Noch nie einen Virus für MacOSX? Was für ein Blödsinn....!!! Lies doch bitte unter folgedem Link den Beitrag: Der schon einige Monate alt ist (ca. 9)http://www.heise.de/newsticker/meldung/69677! Soviel zum Thema es gibt keine Viren für Mac! Es gibt Viren für Mac, der Unterschied warum es mehr Windows Viren gibt, ist ganz einfach, Windows ist wie du richtig bemerkt hast, weiter verbreitet und dadurch für Hacker interessanter. Das MacOSX sehr sicher ist, will ich gar nicht leugnen und Mac ist sicher auch ein gutes Produkt. Windows hingegen hat aber den riesigen Vorteil gegenüber MAC, dass es mehr kompatible Programme gibt. Aus dem gleichen Grund warum sie so oft angegriffen werden. Sich blind darauf zu verlassen bis ein Virus entwickelt wird, bevor man ein Antivirensoftware einsetzt, ist meiner Meinung nach sehr naiv, wenn ich du wäre, würde ich schnell ein Softwarepaket besorgen....... Viren gibt es auch für MacOSX! Was besser ist, kommt auf die Anwendungen an die man braucht. Für den Normalanwender ist Windows sicher besser, für jemanden der mit Grafiken arbeitet würde ich lieber einen Mac vorschlagen. Ob Mac, oder Windows muss eigentlich jeder für sich selbst entscheiden. Im direktem Vergleich haben beide Systeme ihre Vor- und Nachteile. Beruflich arbeite ich zum Teil auch auf Mac und bin ganz zufrieden, aber genauso zufrieden bin ich mit Windows.
 
@Rumulus: Linux als auch Mac Os sind zwar nicht so weit verbreitet,aber auch nicht so angreifbar wie Windows!Das liegt am Kernel und den Struckturen.Windows ist vom seinem Aufbau her,leichter zu atakieren!Die Programmeinbindung unter Linux und Mac funktioniert anders und vor allem,haben die keinen so riesigen reg.-wust wie MS!
 
@Rumulus: du hättest erstens mein PS lesen sollen und den Artikel auf heise.de bis zum Ende. Dies war KEIN Virus, sondern eher eine Mischung aus Trojaner und Wurm. Fakt bleibt also bis dato, dass es für MacOSX weltweit noch keinen einzigen Virus gegeben hat, gegenüber den zehntausenden, die Windows gefährden. Der Grund liegt, wie schon z3 erwähnt hat, am Kernel und den inneren Strukturen des OS.
 
@Bengurion: Klar wird in diesem Artikel von einem Virus gesprochen. Du musst nur alles lesen und nicht nur das was du "hören" willst. Am Schluss wird über einige Mac intusiasten geschrieben, die es nicht einsehen wollen. Tatsache ist, dass es sich um ein Schädling handelt der als Virus bezeichnet wird. Es ist doch egal, ob man Virus, Trojaner oder von Würmer ausgeht, es ist nun mal eine Tatsache, dass es Schädlinge gibt die, die Stabilität eines Macs beinflussen können. Dass du meinst ein Virusprg. sei bei einem Mac sinnlos ist ein Irrglauben. Ich habe übrigens auch einen Mac.
 
@Helena: Nein, es war kein Virus, sondern eine Mischung aus Trojaner und Wurm, ich hatte es schon mal geschrieben. Wer lesen kann ist klar im Vorteil und das bezieht sich auch auf den Heise-Artikel. (Ein Esel ist auch kein Elefant, nur weil in beiden zwei e vorkommen) Wenn man sich darauf einigt, dass es Malware ist, gut, aber erstens ist die Gefährdung bei MacOSX extrem geringer als bei Windows, zweitens bist du wohl der Werbung von Antivirensoftware-Herstellern auf den Leim gegangen und wähnst Dich in Sicherheit (das gilt für alle diese Hersteller egal für welches Betriebssystem) und verkennst, dass es eine letzte Sicherheit nur gibt, wenn der Rechner nicht mit dem Internet verbunden ist (unter Beachtung zusätzlicher weitreichender Sicherheitsvorkehrungen). Die Nutzung eines Antivirenprogramms, erst recht unter MacOSX, erhöht den Profit der Anbieter solcher Software, keinesfalls aber die Sicherheit. Da gibt es wesentlich effektivere Lösungen, bei denen eine Hardware-Firewall einen entscheidenden Platz einnimmt.
 
@Bengurion: Es hat keinen Sinn, mit dir zu diskutieren, Wenn du vor lauter Bäumen den Wald nicht siehst ist es dein Problem. Man kann auch mit Scheuklappen durchs Leben gehen. Ob es dir gefällt oder nicht, izu 90% in diesem Artikel wird von einem Virus gersprochen. Lesen und verstehen ist nicht jedermans Sache........
 
@Helena: Du willst also allen Ernstes abstreiten, dass es Unterschiede zwischen Viren, Würmern und Trojanern gibt? Gut, dann bleib bei Deiner Meinung, dann hat es in der Tat wenig Zweck, mit Dir zu diskutieren. Ich glaub es ja nicht...ein Fiat Punto ist auch kein Maybach, nur weil beide vier Räder haben...(Autos sind beide und übertragen hatte ich ja geschrieben, dass ich mit Dir übereinstimme, dass Viren, Trojaner und Würmer Malware sind)
 
2 absätze und ausgesagt wird "alle betriebssysteme sind gefährdet" man man ihr schreiberlinge - ihr habt viel zeit ...
 
@McNoise: Zumidest tragen sie etwas zum Beitrag bei und du?
 
es sind immernoch CRACKER, keine Hacker, wann lernt ihrs endlich....
 
@Conos: Du hast natürlich recht, entschuldige bitte mein Fehler. Werde mich in Zukunft bemühen solche Fehler zu vermeiden. Wenn es doch wieder geschehen sollte, bitte ich dich um Nachsicht........
 
Eure Kommentare hier wer ein Cracker, Hacker oder sonst irgendwas ist, sind genauso langweilig wie diese News. Und die hälfte der Klugscheisser wissen nicht mal was Sie hier reden. Also lasst am besten eure Kommentar…Dies war mein erster und auch letzter Kommentar…
 
@Jaxson: ist auch besser so ^^.
 
@Bengurion: Du hast offensichtlich Mühe mit der deutsche Sprache, es wird eindeutig von einem Virus gesprochen. Am Schluss wird nur noch erwähnt, dass solch unverbesserlichen wie du es nicht einsehen wollen und von einem Trojaner oder Wurm sprechen. Warum Mac sicherer ist weiss ich genau. Aber die Verbreitung des Systems ist für mich ein Hauptgrund. Da von Mac Anwender behauptet wurde, dass es nicht möglich ist, einen Virus für MacOSX zu entwickeln, wurde eine Preisgeld ausgesetzt und siehe da aufeinmal wurde mit Klage gedroht. (http://www.at-mix.de/news/611.html) Nochmals ich finde Mac auch gut, aber ich habe die Objektivität die vielen Mac User fehlt. Aber egal, mit deiner Einstellung wirst du früher oder später deinen Mac neu aufsetzen müssen........................! hi, hi, hi!!! Jeder der diese Beiträge liest, kann selbst den Artikel nachlesen und kann selbst entscheiden ob es ein Virus ist. Wichtig ist doch nur, dass es sehr naiv ist davon auszugehen, dass ein System sicher ist. Egal ob Mac oder Windows.
 
@Rumulus: Die Architektur eines Sytems spielt nur am Anfang ein Rolle. Es ist schon so, dass es eine Frage der Verbreitung eines Systems ist, wie lange es sicher ist. Für Cracker ist Windwos wegen der Verbreitung sicher viel intressanter als Mac. Ich habe mal gelsen, dass 92% Windows benutzen. Ein Cracker will bekanntlich sein Virus verbreiten, da scheint es schon logisch zu sein, wenn er ein Virus schreibt für ein System, das die Mehrheit benutzt.
 
@Rumulus: s.11 re4 ^
 
@Rumulus: " @Bengurion: Du hast offensichtlich Mühe mit der deutsche Sprache". Ich erspare es Dir, mir und den Lesern der Kommentare, auf Einzelheiten Deiner mangelhaften Orthographie einzugehen. Stattdessen empfehle ich Dir ein Nachdenken über den Satz: "Wer im Glashaus sitzt, sollte nicht mit Steinen werfen."
 
@Helena: Ohne dass ich nun von mir behaupten möchte, dass ich über den dazu erforderlichen technischen Sachverstand verfüge, weiß ich allerdings, dass Deine Aussage, die Architektur eines Systems, vor allem des Kernels, hätte nichts grundsätztlich mit der Gefährdung der Sicherheit des Systems zu tun, völliger Unsinn ist.
 
@Rumulus: übrigens fand ich den von Dir angegebenen Link sehr informativ. Ich zitiere den letzten Satz: "In dem Statement warnt DVForge vor Panikmache im Zusammenhang mit Mac-OS-Sicherheitslücken: Das Risiko, unter Mac OS X Opfer von Viren und Trojanern zu werden, sei zwar theoretisch vorhanden, aber "nahezu Null"."
 
@Bengurion: Offensichtlich gehen dir die Argumente aus. Es geht um die Sache und nicht um deinen Stolz! Wer nicht argumentieren kann, muss halt beleidigen............
 
@Rumulus: lol, wer hat denn damit angefangen? Ich zitiere Dich noch einmal: "Du hast offensichtlich Mühe mit der deutsche Sprache". Wer solche hat, ist glaube ich ziemlich offensichtlich...
 
@Rumulus: aber zur Sache - wieviele Viren verzeichnen die Antiviren-Programme für Windows? Sind es 10000, 50000 oder 100000? Die Variation beruht auf unterschiedlicher Zählungen der Varianten. Fakt ist, dass es bisher noch nie einen Virus itW (in the wilderness) für MacOSX gegeben hat, der alle Merkmale eines Virus erfüllt - von denen es für Dos/Windows unzählige gibt.
 
Ich erinnere mich an einen gar nicht so kurzen Zeitraum vor vier Jahren, da benötigte ein frisch installiertes Windows nur wenige Sekunden der Verbindung mit dem Internet, um sich mit Malware zu infizieren, die einen Neustart des Systems erzwingen wollte. Wehe dem, der die Tastenkombination nicht wusste, wie dieser Neustart abgebrochen werden konnte.
 
@Bengurion: Ich gebe dir ja recht, dass MacOSX sicherer ist als Windows.
Aber sonst habe ich mit deinen Argumentationen mühe. Für mich sind sie zu einfältig. Ich schliesse mich der Aussage von Helena 16:39 re:5 an.
 
@Romulus: lol...ich bedanke mich für die köstliche Unterhaltung und freue mich schon darauf, diesen Thread heute abend meinen Kollegen zu zeigen. Das wird zur heiteren Stimmung beitragen.
 
@Bengurion: Weder ich sonst noch jemand hat in seinen Beträgen behauptet, das es keinen unterschied zwischen Viren, Trojaner oder Würmer gibt! Solche Unterstellungen sind nicht erwünscht. Lese bitte die Beiträge genau, bevor du etwas schreibst!!!!! Zum Thema möchte ich dir nur sagen, dass ich einem Experten mehr vertrauen als dir, dass du nicht vom Fach bist ist wohl klar. Mit Ignoranz kannst auch du Tatsachen nicht ungeschehen machen. Lebe weiter in deiner kleinen Welt.
 
@Helena: ein solches Maß von Beschränktheit hab ich selten erlebt. Endlose Kommentare lang behauptest du, es gäbe eine Virus itW für MacOSX, was faktisch falsch ist, da es sich bei der Malware, die vor Monaten Schlagzeilen machte, nicht im einen Virus handelte- was übrigens auch aus dem Artikel der Sicherheitsexperten des SANS Institute hervorgeht, auf den sich dieser ganze Thread bezieht. Dort wird ebenso von einem Wurm, der Eigenschaften eines Trojaner hat gesprochen, wie ich das die ganze Zeit deutlich machen wollte. Und nun auf einmal willst du mir erzählen, du würdest einen Unterschied sehr wohl sehen zwischen Viren, Trojanern und Würmern...was ist denn das jetzt für eine Lachnummer??? Ignorant, Argumenten nicht zugänglich das nicht du. Und was die "kleine Welt" angeht...wir leben GOTT SEI DANK in der EINEN Welt, denn mehr haben wir nicht mehr als die eine...
 
@Bengurion: Neuer MacOSX Virus aufgetaucht, Weltweit schon 50 PC infiziert. Wird aber als noch nicht kritisch eingestuft. Eindeutig als Virus identifiziert: http://www.macrumors.com/pages/2006/11/20061111185646.shtml :Aber natürlich wirst du auch hier wieder etwas anderes behaupten, du hast ja mehr Erfahrung als Symantec (http://www.symantec.com/security_response/writeup.jsp?docid=2006-110217-1331-99&tabid=1) und ein bekannter Sofwareentwickler. Achtung beim Kopieren Leerschlag zurücknehem: sh mtl zu shmtl machen!
 
@Rumuls: Rumulus lass es ein, der wird es nicht begreifen wollen! Wegen solchen Leuten schäme ich manchmal zusagen, dass ich auch einem Mac habe.
 
@Helena: Du weist ja wo ich arbeite, habe eine Kollege (Programmierer) von dieser Diskussion erzählt, er machte mich auf diese Seiten aufmerksam. Wäre interessant zu lesen, was Bengurion dazu schreibt.
 
@Rumulus: als langjähriger Betatester von Symantec AntiViren-Software habe ich eine persönlich fundierte Meinung von Symantec-Produkten, über die ich mich hier gar nicht äußern will. Aber verehrter Romulus, diese meine Antwort ist ganz einfach: liest man den Artikel auf macrumors.com und den entsprechenden Link zur Symantec-Seite ganz und gründlich, wird man feststellen, dass es sich bei dem OSX.Macarena-Virus um einen - Zitat: "proof of concept virus" handelt. Erstens habe ich nie, siehe meinen allerersten Kommentar, behauptet, dass es nicht möglich sei, einen Virus für MacOSX zu schreiben (nur unverhältnismäßig schwieriger als für Dos/Win bzw. NT), sondern nur, dass es bisher keinen einzigen Virus weltweit für MacOSX itW gegeben hat. Das wird durch den Artikel bei MacRumors und Symantec nur unterstrichen.
 
@Helena: zu Dir werde ich mich nicht mehr äußern. Mich auf dermaßen niedriges Niveau zu begeben, weigere ich mich schlicht. ENDE
 
Bengurion: Nein das ist einfach nicht war, aber ich lasse es sein. Egal welchen Fakte man dir gibt, für eine Ausrede bist du immer zu haben. Wenn es als Virus bezeichnet wird, ist es ein Virus. Zumindest wird dies klar und unmissverständlich von Symantec geschrieben. Ich gehen schon davon aus das Symantec mehr Ahnung und Erfahrung hat, als du. Auch Mac Rumors Report wird unmissverständlich von einem Virus gesprochen. Wir haben uns eingehend über deine Beiträge unterhalten, zumindest bist du sehr berechenbar, hättest du nicht eine solche Antwort geschrieben, wäre ich enttäuscht gewesen.
 
@Rumulus: Siehst du, ich hatte recht, der wird es nie begreiffen.........! Sag ihm doch wo du arbeitest und als was!
 
Helena, ich habe es schon gewusst, zum zweiten, nein ich empfinde solche Unterhaltung als sehr amüsant. Gerade die Anonymität verspricht interessante Unterhaltungen, auch wenn sie manchmal sinnlos erscheinen!
 
@Rumulus: Nun gut, dies wird nun auch in bezug auf Dich mein letzter Kommentar sein. Ich habe NIE behauptet, dass ein Virus für MacOSX theoretisch nicht möglich ist. Und dank der Informationen, welche Du gegeben hast, ist Fakt, dass es einen "proof of concept virus" für MasOSX gibt. Aber Fakt ist ebenso auch, dass es bisher weltweit keinen einzigen Virus für MacOSX itW (in the wilderness) gegeben hat. Dass dies nur eine Frage der Zeit ist, wird so sein. Alles andere dazu zu sagen, ist vergebliche Mühe und Kindergartenkram. ENDE
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles