Nvidia plant DirectX10-Chipsatzgrafik für Intel-CPUs

Hardware Nvidia liefert bereits seit einigen Jahren Chipsätze mit integrierten Grafikchips für Systeme mit AMD-Prozessoren. Nun hat das Unternehmen angekündigt, derartige Produkte auch für Rechner mit Intel-CPUs auf den Markt bringen zu wollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Integrierte DX10-Grafik ist doch völliger Blödsinn und taugt nur was für tolle Karton-Aufkleber beim nächsten GeilMarkt-PC. Ob die integrierte Grafik jetzt unter DirectX8, 9 oder 10 zu langsam für 3D ist, macht doch keinen Unterschied. Für jedes OS incl. Vista reicht DirectX8 oder 9.
 
@X.Perry_Mental: jo nur für die Aero Oberfläche dann schon nichtmehr!
 
@frakki: Seit wann braucht Aero DX10-Hardware?
 
@X.Perry_Mental: Aero benötigt soweit ich weiß nur DirectX 9.0C sowie die Unterstützung für Shader Model 3. Allerdings ist Vista auf DirectX10 ausgelegt, da dürften schon ein paar Vorteile bei rausspringen. Zudem wollte doch Microsoft ab dem 3.Quartal 2007 diese Vista-Aufkleber nur an PCs verteilen, deren Hardware DirectX 10 unterstützt. Zudem: warum die Aufregung? Ist es schlecht, wenn die integrierte Graphik in einem Bürorechner optimal mit dem Betriebssystem der nächsten drei bis vier Jahre zusammenarbeitet?
 
@Stamfy: AeroGLASS benötigt PixelShader 2.0, und es ist dabei völlig wurscht, ob es 2.0 oder mehr als das ist. DirectX10 schreibt man nur auf den Karton, damit es geil klingt (und keiner auf die Idee kommt, nach der Leistungsfähigkeit zu fragen)
 
Naja, wer richtig optimiert der kriegt auch BF2 auf so einer (Ich nehm jetzt mal den Intel GMA950 als Beispiel) integrierten Grafiklösung bei konstant 25-30 FPS zum laufen, zwar auf niedrigen Details (BF2) aber flüssig.
 
Stimmt, aber wenn ich bei integrierter DX10-Grafik heute schon alles auf min. stellen muß, um akzeptable Frameraten zu erreichen bin ich mit jeder DX9-Karte für 50 Euro besser dran.
 
Vielleicht profitieren ja CAD Anwendungen in Zukunft auch von der neuen Schnittstelle. Kann mir nicht vorstellen dass die Entwickler ernsthaft Gamer als Zielgruppe im Auge haben.
 
@schrittmacher: Das sollte doch wohl ein Witz sein, oder?
Ein Gamer kauft sich eine Karte für 300-500€ mit DX10-Unterstützung. Ein CAD-User eine FireGL oder Quadro für, im zweifelsfall, einige tausend Euro. Und da soll man von einer on-board-Grafikkarte profitieren? Die ganz nebenbei bemerkt das DX10-Siegel trägt? wenn man eine schnelle Schnittstelle für professionelle Anwendungen benötigt, ist OpenGL angesagt. DX ist zum daddeln und für Aero....
 
Bis Software DX 10 nutzen kann, vergeht noch einige Zeit. Auch bei den Spielen ist das so. Was nützt mir jetzt so eine Grafikkarte, wenn noch kein Spiel dafür auf dem Markt ist?
 
Ist doch alles pillepalle. Kenne genug MoBos mit schicken Labels auf der Packung. Ne Geforce 6100 kann auch DX9 und sieht mit Vista auch schnuckelig aus, aber dann... keine Leistung. Onboard ist und bleibt schiss. Macht nur in Blödiamarkt oder Pluto (der Planet mit dem Ring :-P) sinn. Im Büro ein wenig Klicki Bunti ist doch auch schön.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links