Analysten sagen langsamen Umstieg auf Vista vorher

Windows Vista Wenn Windows Vista am 30. Januar für Privatanwender käuflich zu erwerben sein wird, erwartet Microsoft einen schnellen Umstieg auf das neue Betriebssystem. Dies dürfte vor allem an der geplanten Werbekampagne liegen, die im nächsten Jahr starten ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
das mit den treibern ist auch einer meiner gründe noch bei xp zu bleiben. ich finde vista zwar toll und schön, aber wenn ich die hälfte meiner geräte nicht nutzen kann, macht es für mich noch keinen sinn umzusteigen
 
@TTDSnakeBite: http://www.winfuture.de/news,28469.html
 
@ swissboy: diese news kenn ich natürlich, es ist aber immer noch keine garantie dafür dass alle meine geräte erkannt werden
 
Bei dem Preis im Moment kein Wunder...
 
@Nivek-XT: und vor allem wenn die Teuerste Version so viel kostet wie ein normaler neuer Rechner.
 
@Nivek-XT: wieso teuer? Kauf Die bei alternate für EUR 99,- eine WME Systembiulder und dann für EUR 15,- auf Vista Home Premium - was anderes braucht man daheim sowieso nicht. Also - knapp EUR 115,- - das ist nun wirklich nicht teuer. Aber man muss sich auch mal etwas informieren
 
@Nivek-XT: is die wme dann ungültig? wie ist das eigentlich mit upgrade-versionen? würde rein theoretisch doch keiner merken, wenn ich z.b. ne 2000er und ne xp-upgrade benutz oder? und xp + vista-upgrade? wird der xp-key dann vom aktivierungsprozess ausgeschlossen?
 
@JoePhi: die 15 euro gelten aber nur dann, wenn das XP eine retail-version ist und keine SB-version.
 
@redseven: Stimmt nicht, auch mit einer SB-Version muss man nur die Bearbeitungsgebühr bezahlen, siehe http://www.microsoft.com/germany/aktionen/techgarantie/techgarantie-2.mspx$2
 
nicht nur der preis DRM auch ehrlich gesagt überlege ich auf win 2000 abzusteigen
 
@micropro: Ein, zwei Kommas oder Punkte täten dem Verständnis deines Textes keinen Abbruch!
 
@micropro: DäÜser ... edr waecther euebr . udn , ?... xD hab nicht zweimal lesen muessen .. sry, aber...
 
@ clearvision: der erste und letzte buchstabe müssen stimmen... ich kann die beidne längeren worte nicht entziffern... und zum ersten text ohne kommas, ich mussts ein 2. mal lesen bevor ichs wirklich verstanden hatte was er schrieb^^ aber ich neige ja auch immer dazu meinen rechten ringfinger nicht bewegen zu wollen :p
 
richtig ...
vollkommen richtig :)
man erinnere sich and ie vielen 2000 anwender die langsam umgestiegen sind :)
 
Erstens schlechter Preis, zweitens ist die Geschwindigkeit bei XP z.Zt. noch besser, drittens laufen viele Programme noch nicht auf Vista. Und viele Verbesserungen gibt es allemal nicht. Ich werde XP solange verwenden bis es unabdingbar wird umzusteigen, genauso wie damals von 98 auf XP.
 
Ich werde sofort umsteigen. Meine Geräte laufen alle. Ich freue mich. Über den Preis kan man streiten. Ich finde es nicht ganz so schlimm.
 
@GermanAirborne: Das ist die richtige Einstellung. So unterstützt du den Fortschritt. Auch alle meine Geräte werden unterstützt und ich werde direkt umsteigen. Bald ist Weihnachten, da wünsche ich mir einen Vista Gutschein. Glücklicherweise wird Starcraft auch auf Windows Vista unterstützt (Ohne DX10) Karte. Und darauf kommt es schließlich an :-)
 
@Tinko: ... wenn du sonst keine Probleme hast ...
 
schön das die das sagen. Ich sage auch ich benutze min noch 5j lang win2k weiter.und danach ma schaun ob sich windoof noch weiter so aggressiv gegen benutzer ist. wenn ja muss was anders her oder halt weiter win2k :)
 
Und für diese Prognose muss man Analyst sein? 0o
 
@aBra`: nö^^ Aber sie können es mit Statistiken und Umfragen beweisen =)
 
Habe ich mir eben auch gedacht. Blos wegen irgendeinem neuen und nicht einmal aufregend guten OS sollen sich jetzt gleich alle einen neuen PC und als Draufgabe auch noch das OS selbst kaufen gehen? So wird's wohl in der Realität, ohne ein Analyst zu sein, nicht ablaufen!
 
die hardware, die man für flüssiges, effizientes arbeiten unter vista braucht, ist momentan einfach noch zu teuer. man steigt halt langsam um, wenn man neue hardware mal irgendwann anschaft, aber auf aktueller durchschnittshardware wirds bei weit über 50% der user nur mäßig spass machen.
 
@Lod14: Von welcher teuren Hardware redest du? Die ist heute so billig wie nie .
 
@Vista2007: Ich würd mal zum Beispal RAM Riegel sagen. Vista zeigt da großen Hunger dran. Der Preis steigt und ist eh schon hoch.
 
@Lod14: Ich kann sogar auf meinem Notebook mit 1.6 GHz und 512 MB RAM ordentlich mit Vista (RC2, Aero) arbeiten. Den angeblich großen Geschwindigkeitsunterschied zu XP halte ich für übertrieben.
 
also 1GB Ram ist grade so ok bei vista. und da liegen die preise für ordentlichen DDR 2 bei über 180€. und schau dir mal die p-ratings an in vista. da bekommt ein P D 830 nur 3,2 Punkte. 1 Gig Ram DDR-2 533 nur 3.0 punkte. also das ist top xp hardware, aber unter vista grad mal untere mittelklasse bis mittelklasse. und auf meinem notebook, 1,7 ghz, 1GB Ram läuft es nicht mal ansatzweise so gut wie xp.
 
Für mich beinhaltet Vista gegenüber XP keine wesentlichen Neuerungen die mich vom Hocker hauen würden. Denke aber das einem irgendwann nix anderes mehr übrig bleibt als umzusteigen auf Vista, wenn der Preis mal für normal sterbliche sinkt. Aber bis dahin vergeht noch viel Zeit und etliche Patchdays für Vista werden an mir vorbei ziehen. Ich denke ca 1 Jahr nach Einführung werde ich mal wieder nach den Preisen sehen.
 
Microsoft erwartet echt, dass die Kunden gleich die Läden stürmen wenn Vista im Handel ist ? Das ist doch absolut lächerlich.
Vor allem ist das Erscheinungsdatum auch relativ schlecht, da Weihnachtsgeschäft bis dahin lange vorbei.
Die ersten die Vista haben werden, werden wohl die Leute sein, die sich Komplett PCs kaufen von Aldi, Media-Markt & Co.
 
@82567: Ich nutze Vista auf meinem Notebook seit der Beta 2 und würde sofort auf die Final umsteigen, wenn sie nicht so teuer wäre. Mit Vista selbst bin ich bisher sehr zufrieden.
 
Solange Creative keine vernünftige Unterstützung für meine Xfi Xtreme Music liefert bleib ich bei XP. Erst wenn die komplette Software funktioniert wird evtl umgestiegen.
 
Dafür benötigt man keine Analysten, jeder vernünftig denkende Mensch dürfte da selbst drauf kommen. Schon XP war in den ersten Woche eine Katastrophe für MS und man hatte auch vorher verkündet es super über den Ladentisch zu bringen. Außerdem hat seit XP das Filesharing noch stark zugenommen, was die Verkäufe noch drücken dürfte.
 
Gerade wegen der illegalen bzw. zwangsweise aufgedrückten (~verpflichtend mitverkauften) Versionen konnte sich XP erst als OS durchsetzen. Der wirkliche Duchbruch kam zudem erst, nachdem das SP1 zumindest die wichtigsten Mängel (ja, auch bei der Treiberunterstützung) behoben hatte. Ähnliches wird sicherlich auch bei Vista der Fall sein.
 
@Großer: Also ich stimme dir erstmal zu in dem Punkt, dass man für so eine Aussage keinerlei Analysten benötigt! Ich sehe den Umstieg auf Vista aus anderen Gründen problematisch, angefangen vom den horenden Preisen bis hin zu den schwächelnden System die viele User nutzen. Für mich persönlich gibt es bis dato keinerlei Grund auf Vista zu wechseln, ich nutze XP ausschließlich zum Gamen, mein Hauptsystem ist Ubuntu Edgy Eft
 
Wieso sollte das auch schneller gehen? Wer KAUFT denn Vista? Normalerweise liegt das Betriebssystem dem Rechner bei. Und wenn man die Gurke dann verschrottet oder verkauft, hat man ja auf dem Nachfolgegerät ebenfalls ein Betriebssystem. Die paar Knaller, die sich echt ihre Rechner selber zusammenbasteln, haben natürlich Pech. Aber die sollen halt Linux nehmen, wenn ihnen Vista zu teuer ist.
 
@Alter Sack: Ein Paar Klaller? Ich wechsle nur das am Rechner aus was ich brauch. Festplatten, Brenner, Grhäuse usw. braucht man ja nicht immer zu aktualisieren. In meinen Augen sind es Knaller die im Mediamarkt einen PC kaufen mit einen teuren CPU abe scghlechter Grafikkarte. Mann sollte auf ein paar Jahte Überlegen was billiger ist.
 
@Alter Sack: na ja wenn man davon ausgeht ,das die par knaller dann den pc haben den sie genau wollten ist das doch eine super sache für die knaller.
mir tun da eher die deppen leid ,die keine ahnung davon haben wie man einen rechner zusammenstellt und konfiguriert.
die müssen dann den scheiß von der stange kaufen und haben doch nicht das was sie wollten oder wofür sie es benötigten aber dafür jede menge teuren mist den sie nicht brauchen.
 
Und dabei ist das doch so leicht wie Lego. :-)
 
@Alter Sack: DAS kann nur einer Sagen, der den Wert des Geldes nicht kennt, oder Sponsored is bei "Mumm and Deddy" Vielmehr vermute ich aber das du hier nur einen Sinnlosbeitrag loswerden wolltest, oder hast du Wirklich 2 Linke?
 
@Alter Sack: Scheiße, ich kann mit diesem finsteren Geheimnis einfach nicht mehr weiterleben! Mein Coming-out: Ja, ich BIN ein Knaller!
 
@Alter Sack Ich glaube nicht das das so wenige sind ddie ihren rechner selber zusammenschrauben (die können es wenigstens) Und Linux ist definitiv besser und stabiler wie Windoof aber leider nicht so klickibunt was viele alte säcke abschreckt. Aber trotzdem nichts für ungut.
 
@ST1806: Hab' ich ganz, ganz früher auch gemacht, als man nur die Wahl zwischen IBM, Compaq oder Vobis (kotz) hatte. Aber heute? Ich bin doch nicht bescheuert. Mir doch egal, ob der Rechner zwei Prozent langsamer oder schneller ist als ein Vergleichsgerät. Wer sowas heute noch macht, hat echt mein Mitleid. Man zahlt definitiv mehr als für ein Gerät von der Stange, hat die Nerverei mit Komponenten die mal passen und mal nicht und kriegt dann nicht mal Windows kostenlos dazu. Amen.
 
Also mir kommt kein PC von der Stange ins Haus. Mit denen hat man nur Stress. Dazu bescheuerte Software, schlechte Konfiguration und dann meistens noch so eine unnuetze Recovery-CD, die einem den ganzen Mist gerade wieder installiert.
 
Das hätte ich euch auch vorhersagen können ^^
 
Also meine gründe warum ich nicht sofort auf Vista umsteige sind folgende:
1. Wegen den Treibern
2. Der hohe Preis
(Ich werde nicht wegen einer CD paar Hundert Euronen wegballern)
3. Weil ich wahrscheinlich mein PC neu aufrüsten muss...
Während der nächsten jahre früher oder später werde ich aufjedenfall umsteigen :-)
Es ist ausserdem jedem selbst überlassen ob er zu Vista wechselt oder nicht.
Ich verstehe wirklich manche überhaupt nicht wenn die schreiben "Wer kauft denn Vista" es gibt genügend Leute die das neue Betriebssystem Kaufen werden.Manche sind eventuell darauf angewiesen. Also wie heisst das schön erst denken dann reden!!! :-)
 
@0NW33d: 1) soll es auf DVD rauskommen 2) sollen gleich am Anfang mehr als gednug Treiber von Microsoft mitgeliefert werden.
Ansonsten sehe ich das genauso. Könnte allerdings mehr Motivationen zu haben, mich intensiver mit Linux zu beschäftigen.
 
Ich hätte mich mehr gefreut wenn vista nur in 64bit versionen gekommen wäre,es gibt mittlerweile nur noch 64 bit CPUs. (Ich hab jetzt nen Porsche es fehlen nur die letzten 3 gänge).Von daher ist vista für mich kein großer fortschritt.
 
Vista hin, Vista her. Ich verstehe ich nur Eins nicht: Wenn Microsoft so daran gelegen ist, daß so Viele wie Möglich auf Windows Vista umsteigen sollen und Das in kürzester Zeit- Warum ist dann dieses Betriebssystem so Teuer?!? Ich habe zwar die geforderte Hardware, teilweise sogar darüberliegend, aber hier schreckt mich dieser horrende Preis. Für meine Arbeit und mein Hobby bräuchte ich die Ultimate-Version, aber 429,-€ sind jetzt Wirklich ein bisschen Happig. Ich hoffe aber, dass die Preise etwas nach Unten korrigiert werden, sodaß man dann von Akzeptabel sprechen kann. Mein Wunsch wäre ja so ca. -200,-€ !?
 
@rubberduck: Zum 100.000ten Mal diese Preise müssen nicht sein! Du kannst sicher wie bei Windows XP eine SB Version nehmen. Preisvergleich:
Retail (Das sind ist der von dir genannte Preis): http://www.amazon.de/Windows-Home-inkl-Service-Pack/dp/B0006843LS/sr=1-1/qid=1163624836/ref=sr_1_1/303-7058023-5800225?ie=UTF8&s=software über 200€ für Home edition

SB: http://www.amazon.de/Windows-Home-inkl-Service-Pack/dp/B000BQVA6Q/sr=1-3/qid=1163624823/ref=sr_1_3/303-7058023-5800225?ie=UTF8&s=software unter 80€ für Home Edition.
Unterschied: Keine Supportanrufe bei Microsoft. Also ich nehme die SB-Version...
 
@Tinko: und wo gibts die SB-version? bei amazon und sonstigen händlern ist überall nur die retail-version um den vollen preis angekündigt.
 
Bevor ich Vista kaufe, steige ich auf WinXP pro um, dafür gibt es noch mindestens 4 Jahre Support, und es kostet vielleicht ein Drittel einer brauchbaren Vista-Version.
 
Ich bin auch der Meinung, dass es seine Zeit braucht, bis der Umstieg weitgehenst vollzogen ist. Beruflich steigen wir schon im Feb. 07 auf Vista um, privat werde wahrscheinlich bis zum ersten Service-Pack warten. Somit ist für mich sichergestellt, dass die meisten, oder schlimmsten Kinderkrankheiten beseitigt werden. Aber VISTA ist wirklich sehr gut gelungen, ich freue mich zumindest beruflich schon ab Feb. mit VISTA zuarbeiten.
 
@Rumulus: Vista ist viel zu hardwarehungrig und ueberladen. Bei uns steht hoechstwahrscheinlich bald ein Umstieg auf Linux an. Da freue ich mich fuer unsere Bueroleute. Endlich Usability. Was werden die sich ueber mehrere Desktops freuen.
 
Fakt ist: Don't change a running System. Deshalb kann ich jeden nur vor dem umstieg warnen.
 
Ja,ja, die Analysten. Würde ich wahrscheinlich auch so sagen, wenn ich einer wäre. Aufstehen und im Kaffeesatz lesen, was ich für eine Analyse abgeben soll. " Wir glauben, dass die meisten Kunden sich einen neuen PC kaufen, wenn der Alte nicht mehr funktioniert oder wenn ein Preis gesunken ist. Treffender hätte es meine Oma auch nicht formulieren können. Nur das die von mir dafür einen lieben Enkelkuss auf die Wange bekommt und der Analyst hunderttausende Euro. Falls mein Rechner mal in die Knie geht und ich nicht weiß, wie ich meine Mails in Zukunft abrufen soll, dann frage ich mal schnell einen Analysten oder eben meine Oma, die beide zu dem gleichen Schluss kommen: Kauf dir einen neuen PC. Welch ein Glück, dass es noch immer so schlagfertige und um keine Lösung verlegene Menschen gibt, die einem den Weg durch die dunkle und kalte Welt weisen. Falls ein Banker zuschaut. Meine Oma kostet als Analyst höchstens die Hälfte und würde sich über eine kleine Nebentätigkeit freuen. Und immer daran denken: In der der Nacht ist es kälter als am Dienstag.:)
 
@keiflin1:
Da bin ich ganz deiner Meinung. Was prophezeien die da jedes mal in der Gegend rum. Dieses Analysten-Pack regiert unsere ganze Wirtschaft. Viele richten sich nur noch nach deren Erwartungen, feuern dann die Mitarbeiter, gehen ins Ausland und merken später, das alles doch nix gebracht hat.
Analyst= Anal und Lyse, dass sagt doch schon alles.
 
... ich sehe für mich persönlich noch überhaupt keine Notwendigkeit, auf Vista umzusteigen! Mein nLite-WinXP Pro läuft bestens, hatte noch nie einen BlueScreen, ist in knapp 30 Sekunden hochgefahren und in weniger als 10 Sekunden wieder in der Versenkung verschwunden! Was will ich mehr? Und was den Sicherheitsaspekt angeht - ein alternativer Browser mit passendem Mailprogramm laufen hinter einer Hardware-Firewall auf einem eingeschränkten Benutzerkonto - SP2 und die notwendigen Sicherheits-Patches sind installiert - AntiSpyware und Software-Firewall sind auf dem neusten Stand und nachts läuft ein Backup-Programm auf einer externen Ferstplatte, daß die täglichen Änderungen meines Systems sichert. Mehr ist als privater User bestimmt nicht nötig, und dafür brauche ich garantiert kein neues Windows VISTA, das ich persönlich schon in der Version RC1 ausprobiert habe, und das gar nicht schlecht gelaufen ist, mir persönlich aber keinen Vorteil gebracht hat. Ich weiß zwar, daß ich als Zocker irgendwann wechseln muß, es sei denn, ich steige auf Konsolen um, aber bis es Spiele nur noch für Vista geben wird, vergehen noch Jahre, und bis dahin bleibe ich bei einem System, das ganz auf meine Bedürfnisse zugeschnitten ist und mir alles bietet, was ich brauche. Außerdem sehe ich keinen Sinn darin, in ein Betriebssystem einzusteigen, das gerade auf den Markt kommt - bei WinXP bin ich auch erst nach dem SP1 umgestiegen, denn bis dahin war ich mit Win98SE gut bedient! Es ist auch keine Frage, daß es Fortschritt geben muß, aber nicht unbedingt um jeden Preis und deshalb habe ich begonnen, mich mit Ubuntu auseinander zu setzen, denn es ist immer besser, ein zweites Standbein zu haben, auf das man möglicherweise zurückgreifen kann, was nicht zwangsläufig heißt, daß es sich dann dabei im Endeffekt wirklich um ein Linuxsystem handeln muß ...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles