Intel will seine Quad-Core-CPUs sparsamer machen

Hardware Intel hat gestern seine ersten vierkernigen Prozessoren vorgestellt. Mit dem rund 1000 US-Dollar teuren Intel Core 2 Extreme QX6700 will man vor allem den Workstation-Markt und Heimanwender mit hohen Anforderungen ansprechen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Billiger wäre mir lieber...
 
@carrera: na immerhin kaufst du auch 4 CPUs ne... nicht nur einen :)
 
@carrera: na das wefden sie doch auch dadurch das sie sparsammer werden
 
@carrera: ... und den gesparten Betrag dann in eine dicke Lüftung und die Stromrechnung stecken.
Der Weg den Intel einschlägt ist endlich mal wieder der Richtige.
Gute Prozessoren mit geringem Stromverbrauch (und damit geringer Abwärme). Nur so können sie (die von mir persönlich bevorzugten) AMD-CPU´s in die Schranken weisen.
 
@carrera: Willst du ein Server-System auziehen?
 
@carrera: "Biloger oder preiswerter?" - Ich gebe flixs Recht, da der Preis eines QuadCore CPU nicht so hoch ist wie der entsprechnde Kauf von vier gleichwertigen SingleCore CPU. Und dazu ist ein QuadCore CPU natürlich auch sparsamer als diese vier (zumal man dafür erstmal ein Board braucht, das vier CPU unterbringen kann). Ich habe des Öfteren schon bei einigen Shops und Testlabors die Leistungen von Intel CPU gesehen und, ehrlich gesagt, 100 Watt gleich ja schon einer Art Bratpfanne. Dagegen wäre für einen QuadCore 80 Watt eine - sagen wir mal - ziemlich gute Verlustleistung. @Kalimann: "na das wefden sie doch auch dadurch das sie sparsammer werden" - Eh'... Hä??? Wie kommst du darauf? Weil etwas 'sparsamer', wird es auch 'billiger'? MfG Fraser
 
@fraser:

also nen quadcore läuft aber auch lange nich so wie vier vergleichbare einzel cpus ... das sind welten an leistung die dann an die single cpus gehen würden ..... das nur mal so am rande, falls es hier leute gibt die denken das nen quadcore 4x mal schneller bedeutet
mfg Ghost
 
@ ghosttheshadow: Also das würde ich so nicht unterschreiben. Einer der Vorteile einer MehrkernCPU ist ja der Zugriff auf einen gemeinsamen Cache, der sich so (bei einzel CPUS) einfach nicht nachstellen lassen würde. IMHO lassen sich die Leistungen von EinzelCPUs nicht einfach addieren, lasse mich aber gerne eines besseren belehren :)
 
@ghosttheshadow: Eher nicht. Ein Vierkern-Prozessor besitzt 4x soviele Kerne wie ein Einkern-Prozessor... Ein OS, welches einen Vierkern-Prozessor unterstützt (wie die meinsten Linux-Distributionen), übeträgt seine Aufegaben, je nach benötigter Leistung auf doe (bis zu) vier Kerne. Sprich, das System wird bis zu viermal schneller als im Vergleich zu einem Einkern-Prozessort-System. Dazu kommt noch, dass die Verlustleistung bei 4x Einkern-Prozessor-System deutlich höer liegt als bei einem Vierkern-Prozessor-System, da die Wege auch weitaus größer sind. - BTW: Da man auch bei einem QuadCore-CPU nicht immer die volle Leistung benötigt (hängt eben stark vom Nutzen ab), wird die Verlustleistung auch ziemlich schwanken... Genaueres kenne ich allerdings nicht vom Intel, sondern vom AMD Prozessor (der eine andere Architektur verwendet)... MfG Fraser
 
Sehr schön, so ist es mir lieber. 80 Watt wären für meinen Geschmack zu viel.
 
Ich dachte schon bei der Überschrift kommt eine wirkliche technische Überraschung , bloßes runtertakten ist das aber nicht.
 
@Vista2007: die runtergetakteten dinger kann man dann schön übertakten ... geht beim c2D ja super - laut sehr kompetenten mittarbeitern eines pc-fachgeschäfts...
 
@krummfinger: Durch das Übertakten hält man die TDP und Wärmespezifikationen nichtmehr ein , du verbrauchst da wd mehr Strom.
 
die gebotene leistung ist aber für 80 watt überragende. aber weniger ist immer gut.
 
Naja, aber weniger Watt durch niedrigere Taktfrequenz? Wie sinnvoll.............
 
@Senfgeist: Taktfrequenz hat nicht zwingend etwas mit leistungsfähigkeit zu tun, es zählt ja auch die innere Struktur der CPU. So kann es sein, dass trotz niedrigerer Taktrate und somit geringeren Verlusten trotzdem noch höhere Rechenleistungen erzielt werden können
 
@Senfgeist: Siehe Core2Duo und Pentium D... da schafft ein C2D auch die gleiche Rechenleistung wie ein PentiumD mit doppelt so hoher Taktfrequenz, wenn nicht sogar noch mehr.
 

[re:1] von andreasm am 15.11.06 um 14:24 Uhr Diesen Kommentar positiv bewertenDiesen Kommentar negativ bewerten
@Senfgeist: Taktfrequenz hat nicht zwingend etwas mit leistungsfähigkeit zu tun, es zählt ja auch die innere Struktur der CPU. So kann es sein, dass trotz niedrigerer Taktrate und somit geringeren Verlusten trotzdem noch höhere Rechenleistungen erzielt werden können.______________________-

Genau so sehs aus.
 
Und wann bringt Intel ein richtigen Quadcore auf einem Die? Oder muss wieder AMD ihnen zeigen wie es geht? Zudem leisten die dann auch mehr, wenn dann nicht über den Frontsidebus miteinander kommunizieren müssen, bzw. Intel hätte ja wenn schon auf zwei Dies verteilt den FSB erhöhen können.
 
Intel mach in Moment große fortschritte amd hinkt wieder leicht hinterher. Mal sehen wie es weitergeht.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links