Intel Quad-Core-Prozessoren offiziell vorgestellt

Hardware Intel hat heute seine ersten vierkernigen Prozessoren offiziell der Öffentlichkeit präsentiert. Zunächst will man vor allem im Markt für Server-Systeme punkten und bietet dementsprechend gleich vier verschiedene neue Xeon-Modelle an, deren ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie Intel aktuell die Konkurrenz stehen lässt ist schon beeindruckend. Nur die Endkunden die gerade ne Stange Geld in einen der "grossen" C2D investiert haben wird es nicht so sonderlich freuen das in so einem kurzen Abstand (und ohne Durck des Hauptkonkurrenten) ihre Hardware sich schon wieder dem Mittelmaß annähert. Naja, Kiddie-pech :p
 
@e-foolution: Glückwunsch zu dieser Binsenweisheit. Das ist schon seit Jahrzehnten in der IT Brange so, dass das teuerste nach ein paar Monaten nur noch einen Bruchteil wert ist.
 
@e-foolution: Wenn man aber (teure!) Hardware kauft und auch die finanziellen Mittel für Highend hat, dann wird man doch wohl so schlau sein und sich über später folgende Produkte informieren! Das ist deren Leute eigene Dummheit, wenn man sich einen C2D X6800 kauft (für 999 €) und man weiß, Quad-Core wird das bieten, was man haben will. Also eine gewisse Weitsicht sollte jeder haben.
 
Aha klasse. Nur leider bringt der QX6700 nur bei mehreren Anwendungen oder Hardwarelastigen Anwendungen etwas. Bei Spielen bleibt der X6800 weiterhin vorn. Also für zocker die pure Geldverschwendung. Oder was meint ihr ?
 
@DF_zwo: In Verbindung mit Vista und dem neuen Direct X 10, könnte sich das doch auch für Zocker lohnen, oder nicht? Bin da zu wenig im Bilde.
 
@Snofru: ja du bist zu wenig im Bilde.
 
Für die Zocker: Da der QX6700 niederiger getaktet ist als der Core 2 Duo Extreme und Games meistens immer noch nur einen Kern nutzen, reicht vorerst eine Dual Core CPU mehr als aus. Ein E6800 ist in Spielen schneller als der neue Quad-Core.
 
Wann werden denn QuadCoreCPU's bei Notebooks Einzug halten? Gibt es da ne Roadmap?
 
Wenn die entwicklung so schnell weiter geht, dann können wir in 2 Jahren schon mit 8Kernen rechnen. Server für alle, Braucht man das?
 
@datalohr: Intel hat doch gesagt dass die bis 2010 80-Kern CPUs rausbringen wollen. Und wenn endlich mehr Software an Multikern-CPUs angepasst wird, kann man die vielen Kerne sogar brauchen^^
 
Sind hier nur zocker unterwegs?
Die Entwicklung finde ich viel interessanter.
@DF_zwo: auch da brinen gie Kerne nur etwas, wenn das Betriebssystem das auch mitbringt :)
Intel sagte ja bereits, in 5 Jahren wird jeder Prozessor 80 Kerne haben, also war der Schritt nur logisch.
Wieso nur rum meckern? Vor der GeForce 8800 GT liefen die großen Spiele auch nicht flüssig, aber da war das OK? Nachdenken: Die Spiele dürfen besser sein als die Hardware aber umgekehrt nicht (wie bis vor 5 Jahren üblich)?
MfG
 
Ich seh's schon kommen - 2015 haben wir dann 500 Kerne.
 
@DF_zwo: Denke ich mal nicht, weil sich bei immer mehr Kernen der Aufwand der Prozesssteuerung stark erhöht und irgendwann der Verwaltungsaufwand den Nutzen stark einschränkt.
 
@floerido: Öhm, dass musst Du mal den Jungs von der IBM erzählen. Sie werden mit dem Finger auf Dich zeigen und Dich dann wenige Augenblicke später ganz doll auslachen. "Warum?" wirst Du jetzt fragen. Nun: Aktuell ist: BlueGene/L mit 131.072 PowerPC440-Prozessoren 700 MHz, die auf 32.768 GB shared RAM zugreifen.
 
@Ken Guru: Es ging hier um einzelne Kerne auf einer CPU und bei der Entwicklung für eine Anwendung eines Supercomputers sind auch mehr Mittel zur Verfügung, also für den Consumer-Markt, wo man die meisten Berechnungen auch nicht so einfach Segmentieren kann.
 
@Floerido: Öhm, "Es ging hier um einzelne Kerne auf einer CPU" - Ja, es ging auch um das Jahr 2015.

"bei der Entwicklung für eine Anwendung eines Supercomputers sind auch mehr Mittel zur Verfügung" - Das stand hier aber genau gar nicht zur Debatte.

"für den Consumer-Markt, wo man die meisten Berechnungen auch nicht so einfach Segmentieren kann" - Muss heissen, "noch nicht segmentieren kann". Alternative - Jeder Thread läuft auf einem eigenen Kern.
 
Also mal zusammenfassung pls! ^^
Stellen wir uns mal vor ich möchte mir jetzt ein Hard-core-gamer-pc basteln: Lohnt es sich für mich ein 4-Kerniger Cpu zu kaufen oder reicht es wenn ich einen mit 2 habe? Klar es gibt nur Spiele für 2 Kerne im Moment (wenns die überhaupt gibt) aber es kommen vll. bald solche für 4 Kerne raus! Crysis z.B. soll je mehr CPUs desto besser laufen. Also was ist jetzt besser vieeeeeel Kohle ausgeben oder jetzt eine Kaufen und dafür später nochmals eine kaufen müssen?
 
@macing: Ich würde dir momentan zu einem Core 2 Duo E6600 raten, der kostet nur um die 300 und bringt genug Leistung für aktuelle Spiele. Bis die passenden Spiele für 4-Kern-CPUs auf dem Markt sind, werden die Quad-Cores günstiger. Auch bei AMD wird sich in der Zwischenzeit etwas tun.
 
@macing: Öhm, ich habe mich für folgendes Vorgehen entschieden: Abwarten, bis es echte Quad-Cores gibt. Ab da an 1 Jahr warten, bis es stabile Mainboards/BIOS'e und Software, welche dieses Feature nutzen, gibt. Dann zuschlagen und Neusystem auf die Beine stellen. Spart eine Menge Geld und Ärger.
 
Zum ersten Kommentar,INTEL lässt die KONKURENZ nicht dar stehen.
ICh war auch mal sehr von Intel begeistert mitlerweile entnehme ich immer das Produkt was mir am besten erscheint(unter anderem auch Preiswert)
Ich gehöre auch in die Spate Enthusiast,ich muss schon sagen das was Intel macht ist ja nicht schlecht,aber die haben ja auch genug Geld.
Um auf den Punkt zu kommen AMD hat sich noch NIE drücken oder bedrängen lassen,AMD lässt sich nunmal Zeit was ich auch gut finde.Das Prinzip zeitlassen und drucklos arbeiten hat man ja am X2 gesehn,der alles von Intel unter den Tisch geprügelt hat.Und ich würde AMD noch lange nicht abschreiben nur weil Intel jetzt meint "wir zeigens AMD wir bringen jetzt nach und nach was raus"Das was da passiert ist nicht kundenfreundlich wie auch oben in den Kommentaren schon jemand erwähnt hat.Kaufste was ist es morgen alt.
 
@Kyra: Och je, die Fakten musstest Du aber vonner DICKEN Staubschicht befreien.... dass die Netburst-Architektur nicht der Weisheit letzter Schluß war, hat sogar Intel selbst zugegeben. Der Sinnes- und Konzeptwandel erfolgt ja derzeit auch radikal, was eine respektabel Leistung ist, da sie somit Fehler eingestehen. Der X2 war auch nix anderes als der Pentium D - eine Weiterentwicklung bestehender Konzepte. Zwei kerne auf einem Die, schlecht integriert. Kein FX und schon garkein X2 können deshalb einem Conroe das Wasser reichen. Allenfalls die Allendales kann man mit einem FX in Bedrängnis bringen - aber der Preisvorteil liegt da ja wohl klar bei Intel. Damals hat auch keiner gesagt, Intel lässt sich eben Zeit beim Entwickeln.... und was das Thema "bedrücken" anbelangt: viele vergessen, dass der Athlon (v.a. als XP) der erste richtig erfolgreiche Prozessor von AMD war. Der K6 war in späten Revisionen für den Billigmarkt relevant, aber mit Grausen entsinne ich mich den Vorgängern....
 
Weil Intels 4 Kern CPU kein echter 4 kern CPU ist. Da sind 2 x 2 kern CPU verbaut, die über den FSB miteinander komunizieren. Nicht gerade glücklich diese Technik. Ist jetz mal meine Meinung. AMD wird den zwischenschritt gehen mit der 4 x 4 Lösung, also zwei sockel mit jeweils Doppelkern CPUs drauf, bevor der echte 4 Kern cpu auf EINEM chip kommt. Gut Ding will weile haben. :)

Abwarten und tee trinken. Wie sagt man so schön: Stille Wasser sind tief. Und AMD ist in dieser Richtung wirklich recht still.

bye, Andi
 
Intels QuadCore CPU ist doch viel zu teuer (um die 999 Euro).
Bei dem Preis werden wohl nur ein paar angeberische Computerfreaks so eine CPU kaufen, nur um zu Zeigen, was sie sich leisten können.

 
@coolboys: Und?
 
@coolboys: lass es sie doch zeigen! neidisch sind wir doch alle wenn uns der beste kumpel ein neues stück TOP Hardware unter die nase hält hehe
 
@derblaueuser: ja, da hast Du wohl recht, aber ich finde, wer braucht so was. Ich finde die Preise von Intel total überteuert. Für das Geld bekommt man einen günstigen PC vom Händler, der auch sogar mit Vista läuft.
 
@coolboys: Ich find Mercedes auch sauteuer. Würd dennoch gern nen C 216 besitzen - und fahren. Weil es für mich einfach ein sehr schönes Auto ist, um stressfrei das wichtigste zu transportieren: die Insassen.
Und was die Technik anbelangt: es wird immer die Spitze geben, die zu beginn von wenigen finanziert wird - Entwicklung ist teuer....
Mitte der 80er Jahre haben CD-Player auch 2000 Mark gekostet - heute ist das ein Pfennigartikel. Also: nicht über den Lauf der Welt aufregen, sondern schauen, wo Du davon profitieren kannst :)
 
man winfuture ist ja schnell ... die gibbet ja bei k&m schon seit paar wochen zu kaufen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links