Bill Gates: Ende von Fernsehen & Büchern ist nahe

Microsoft Microsoft-Gründer Bill Gates ist für seine Visionen bekannt. Vor einigen Jahren sagte er zum Beispiel, dass der Versand von unerwünschten Spam-E-Mails bis heute schon lange kein Thema sein würde. Nun hat Gates erneut sein hellseherisches Talent ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bücher (aus Papier) wird es immer geben weil sie kostengünstig und praktisch sind, wer was anderes behauptet ist ein Träumer.
 
@DrJaegermeister: schwachsinn.. tut mir leid, aber immer an die kosten zu denken ist schon arm! ausserdem kann ich EINE elektronische seite mit einem kleinen speicher so voll stopfen das darauf 10bücher platz haben. bilderbücher mal ausgenommen^^ und über den praktischen nutzen will ich, bei einem "1seiten"-buch gegenüber einem dicken wälzer, ja mal nciht anfangen zu reden...
 
@DrJaegermeister: Meine Meinung....
 
@DrJaegermeister: Nun ja billig sind Bücher nicht gerade, aber ein Buch bleibt auch bei mir immer Favorit.
 
@DrJaegermeister: Ich halte zu dir! Du hast recht!!!
 
@DrJaegermeister: Was ein Quatsch. E-Books sind wesentlich billiger als Hardcopies. Habe heute ein Typo3 Buch für 45 Euro als Hardcopy bestellt. Als Ebook hätte es 33 Euro gekostet. Besser informieren hilft. Allerdings hat ein Ebook viele Nachteile. Zum einen ist es schlecht für die Konzantration beim Lesen. Eine Hardcopy liest sich weniger ermüdend. Zum anderen kann ich mein Buch immer einfach aufschlagen. Auch wenn z.B. mein PDA gerade Akkus aufläd. Und ich werde immer ein Fan der Hardcopy bleiben. Die machen sich auch gleich viel besser im Bücherschrank ^^ Außerdem ist man nicht abhängig von der Trägheit der Hardware und Software, wenn man mal schnell was nachschlagen möchte.
 
@bigoesi: na zum glück ist dieser rohstoff so teuer! is ja nur papier, ne... x/
 
@MaloFFM : Mit billig, meine ich die Taschenbuchausgaben, die Hardcovers sind meistens teuerer. Ich persönnlich bevorzuge Papier, "Java ist auch eine Insel" hab ich als ebook, habs mir aber ausgedruckt (für lau auf der Arbeit) weils praktischer ist. Ich kann mir nicht vorstellen dass irgendwann jeder nur noch ebooks lesen wird. Die Kommentare der Leute gehen auch die Richtung: Papier Bücher sind beliebter als ebooks.
 
@DrJaegermeister: du ^^ kannst dir nicht vorstellen, ja, schade.. :P
 
@ clearvision: Yep genau, denn im Gegensatz zu Billy Boy brauche ich Drogen um Visionen zu bekommen :=)
 
@DrJaegermeister: war nich so gemeint ... 8)
 
@DrJaegermeister: Bin auch deiner Meinung, vom pratischen Nutzen her, wird ein Buch, wer gerne und viel liest, immer die 1. Wahl bleiben- Aufklappen und lesen. Aber ich hab auch schon was vom elektronischen Papier gelesen, wo man Inhalte neu aufspielen kann. Natürlich war das nur ein Test aber vielleicht wird das traditionelle Buch in 100 Jahren ja ein HighTech Produkt sein, was von außen hin wie ein normales Buch wirkt, aber im Innern vollgestopft mit Hightech ist.
 
@DrJaegermeister: Also ich denke das niemand sagen kann was in 10 Jahren sein wird. Aber ich könnte mir auch sehr gut vorstellen, dass das eBook lesen sehr viel konfortabler wird und es in einigen Jahren sehr günstige Geräte geben wird auf denen man die eBook sehr gut lesen kann. Ich könnte mir sehr gut vorstellen das in 10 Jahren niemand mehr Bücher, Zeitschriften, Zeitungen ect. auf Papier gedruckt lesen wird. Die Technik nimmt seinen Lauf...
 
@DrJaegermeister: Vielleicht kann ich einwenig Licht in diese Diskussion bringen. Bücher wurden nicht von Hörbüchern verdrängt. Das Fersehen hat nicht das Radio vernichtet. Fernsehen wird es auch mit guten Internetstream geben. Der Computer hat weder das Fernsehen noch die guten alten Brettspiele abgelöst. Kinder spielen heute sogar noch Räuber und Gendarm, trotz Pc, wie inkonsequent. Kein neues Medium hat ein anderes ablösen können. Die Menschheit wird das Gedruckte immer bevorzugen, allein weil es mittlerweile ein Teil unserer Kultur ist. Evolutionistisch gesehen sind mehere 1000 Jahre Lesen auf Papier/Papyrus auch nicht uninteressant.
 
revolutionistisch gesehn ist unendlich wiederbeschreibares papier doch was feines ... http://www.heise.de/tp/r4/artikel/16/16608/1.html das war vor 2jahren... man darf gespannt sein.. und wenn man ein bisschen "rumguckt", findet sich diese thematik auch in der nanotechnologie http://www.br-online.de/wissen-bildung/thema/nano/papier.xml .. klein, kleiner, nano^^ .. technik is doch was feines :D
 
@DrJaegermeister: Heute kam erst wieder eine Büchersendung bei mir an. Da geht nichts drüber. Sie duften sogar noch nach Druckerschwärze. :-)
 
Naja. Das Ende des Fernsehens kann ich verstehen, bei dem was da heutzutage geboten wird. Aber für Bücher seh ich noch nicht das Aus.
 
@karstenschilder: stimmt, wer liest schon gerne einen Roman, wenn er erstmal einen pdf reader installieren muss und vorher mit Viren zu kämpfen hat. Ich sehe das wie in startrek: Picard liest auch noch Bücher (aus Papier)!
 
picard ist im weltall, den interessieren die probleme auf der erde (totale waldrodung, nur wegs diesem dummen papier, gut nicht nur) wohl nciht? endlich wird unser lieber planet mal ein wenig entlastet^^ hoffentlihc
 
@clearvision: Totale Waldrodung nur wegen dem Papier???? Junge was ist denn dass für ein Tumor in Deinem Kopf, der Dich so einen Sch... reden lässt? Dass es noch genügend Wald gibt sieht man ja an Deiner Bildung aus der Baumschule! Das ist ja schon arg bedenklich, wenn jemand so einen Müll von sich gibt... Setz Dich mal besser mit dem Thema auseinander.
 
@clearvision: picard lebt in der zeit des 24. jahrhundert, und laut serie haben die menschen in der zeit keine probleme mehr auf der erde. :-)
 
"gut nicht nur" so schwer zu lesen? dann eben auch wegen deiner schönen holzgarnitur im wohnzimmer, oder deiner strasse vor deinem haus? was willst du eigentlich hören. papier/edit:holz^^ wird verschwendet! das ist tatsache und dafür mussten/müssn viele bäume sterben. und jetzt informier du dich ma!!!! und "genügend" wälder gibt es leider nciht!!! lol^^ was meinst du eigentlihc mit "genügend" ???
 
@ clearvision: sag doch ganz einfach das allgemein holz verschwendet wird, denn es läuft ja aufs gleiche hinaus -> zugespitzt könnte man von raubbau sprechen. auf hardcopys würde ich aber auch nicht 100% verzichten wollen, dann lieber auf andere unnütze sachen.
 
habs in meinem beitrag o2re:5 editiert :P aber muss ich denn wirklhc von holz sprechen, wenn es um papier geht? kann man denn kein stückchen weiter denken, als erlaubt? ...
 
@karstenschilder: Sehe ich auch so ein Buch gemütlich vor dem Kamin lesen ist viel entspannender als ein EBook am PC zu Lesen o.ä. Da würde der ganze Sinn eines Buches verschwinden wenn man es am PC liest. Bücher sind nunmal dazu da um mal nicht nur den ganzen Tag am PC zu sitzen und außerdem wie will ich es am PC lesen wenn mal der Strom ausfällt oder was anderes passiert z.B. man ließt ein Spannendes Buch am PC und der geht nun kaputt, sowas wäre für den Leser dann ziemlich ärgerlich.
Und außerdem verbraucht man beim Buchlesen heutzutage noch keinen Strom wenn das Buch aus Papier ist.
 
@clearvision: Mag ja sein, das für die Bücher Holz benötigt wird bestenfalls aber Recycling Papier. Für diese Nano Plastik bücher wird aber ein weitaus wichtigerer Rohstoff verschwendet, der nicht nachwächst, nämlich Erdöl, desweiteren unmengen an Strom zur Herstellung der aus Atom-, Kohle-und anderen nicht gerade Umweltfreundlichen Quellen kommt, soviel dazu was für die Umwelt besser ist. Bäume kann man Nachpflanzen....
Manche Leute denken halt einfach nicht weiter und reden nur das nach was ihnen vorgesetzt wird von der Industrie....
 
@Mardon: pardon mardon, aber "vermutlich", heisst nicht das ist! erstmal belegen ... "...ist die Ökobilanz der Herstellung eines Lesegerätes vermutlich höher.." aber sonst wäre das schade ja... haste recht... aber auf dauer gesehn... statt horende mengen an papier zu drucken, EINE "seite" die sich unendlich wiederbeschreiben lässt.... hmm ... wie gesagt ..."vermutlich"
 
@clearvision: Papier wird heutzutage überwiegend aus Schilf und ähnlichen zellulosehaltigen Materialien gewonnen. Holt spielt da (es ist im übrigen auch ein nachwachsender Rohstoff, woweit man keinen Raubbau betreibt) eine eher untergeordnete Rolle in der Papierindustrie. Auch unsere Möbel (meist Pressspan mit Furnier) fallen umwelttechnisch eher positiv ins Gewicht. Du kannst ganz beruhigt ein Buch lesen. Deine Umwelt wird es Dir eher danken als für Dein Ebook.
 
Nun ich denke auch, dass zumindest das klassische Fernsehen in den nächsten Jahren von IP-basierten Techniken und VideoOnDemand abgelöst werden wird. Dennoch glaube ich nicht, dass Bücher in absehbarer Zeit durch PDA-ähnliche Geräte verdrängt werden könnten... Fernsehen, Radio, Internet sind alles Medien, die relativ problemlos immer wieder neu erfunden werden können... Bücher haben da immernoch einen etwas anderen Stellenwert...
 
na das halte ich für ehr unwahrscheinlich. auch wenn ich nicht einer von enen bin, gibt es doch noch sehr viele die gerne mal ein buch lesen (ich hoffe das diese Art Buch gemeint war) und das fernsehn wird in 10 jahren noch genau so sein wie heute. Vll werden die fernsehr schmaler, die auflösung höher... aber das medium ansich wird sich sehr nicht verändern. Is ja der blanke wahnsinn wenn ich aufn handy fernsehn kucken kann, aber ich persänlich hätte kein spass dran auf ein 7x5cm großes display fernsehn zu schauen. ich glaub mr. gates sieht die welt vor lauter illusionen nicht mehr. da siehst mans doch... geld macht krank und zwar im kopf und das ganz gewaltig
 
@Kalimann: Ich denke mal nicht das es um das Gerät an sich ging sondern um die Form des Konsums. Warum soll ich zB die serie am sonntag um 23,30 sehen wenn ich sie lieber am Montag um 14 Uhr ansehen will? Ich denke das Anbieter wie Maxdome, Premiere direkt+ und T-Online Vision die Zukunft sind. Allerdings bedingt das dann wieder: EIN Standart, EIN Gerät und nicht 3 receiver wie derzeit.
 
Viele Leute wollen net am PC "Das Parfüm" o.ä. lesen. Beim Fernsehen is das was anderes, weil man ja sowieso auf einen Bildschirm gucken muss, da macht das net viel unterschied. Aber ich denke das diese Entwicklung noch etwas länger brauchen dürfte um sich durchzusetzen.
 
@datalohr: warum "am" pc?
 
@ clearvision: Ich weiss das steht da net ausführlich in den news, aber so (o.ä) hat er das gemeint. Bücher in Digitaler form am PC anstatt Papier. und das wollen sehr viele Menschen nicht
 
@datalohr: Absolut richtig!
 
@datalohr: ich dachte da eher an die news vom 10. http://www.winfuture.de/news,28430.html ... is zwar noch jahre hin, aber die idee von haudünnen elektronischen papiers ist bald keine "vision" mehr. http://de.wikipedia.org/wiki/Elektronisches_Papier .. aber jedem das seine... papier wird es immer geben, denke ich auch, aber zb in geschäftsbereichen könnte man, nein man MUSS, dort unbedingt etwas ändern!!!
 
@clearvision: Da hast du recht. Ich sitz hier auch im Büro und alles was ich mache wird auf nem Server gespeichert, aber unsere Ausendienstler wollen trotz Laptop und DSL 16.000 alles ausgedruckt haben. Auch wenn ich kein Öko bin meine ich in diesem Bereich sollte sich unbedingt was ändern. Das Papierlose Büro ist möglich, aber wird immerwieder boykottiert von unwissenden.
 
@datalohr: ja, und von konservativen alten bürochefs :D
 
@datalohr, @clearvision: Nein, von gewissen Gegebenheiten z.B. des schnellen Zugriffs und auch von gesetzlichen Gegebenheiten. Nebst der ganz normalen Briefpost, da man eben nicht alles per "Email" erledigen kann. Und da ich gewisse Sachen eh schon ausgedruckt habe oder haben muss, hilft ein ordentliches Ablagesystem schneller an benötigte Infos zu kommen als z.B. den Acrobat zu starten - zumal der Rechner meist eh gerade in anderweitiger Nutzung ist. Da haben ganz einfach praktische Erfahrungen Vorrang vor solchen (derzeit unsinnigen) Visionen. Da bin ich mit meinem 31 Lenzen durchaus gerne ein "konservativer alter Chef".
 
Nun ich glaube nicht das jeder sein buch ersma aufladen will um weiterzulesen oder sein buch nach einmligem koppieren auf ein anderes gerät wegwerfen will...
 
@krummfinger: warum wegwerfen?
 
Bücher können nicht abstürzen und benötigen keine energie
Ausserdem les ich lieber in einem Buch als auf einem stück bildschirm.
Mit einem Buch kann man sich entspannt auf die Chouch legen.
TV wird auch nicht so schnell austerben wie unser herr Bill ich seh hell Gates sagt.
Der Herr gates mal sich seine eigenele Fanatsie welt. Die realität wird sicherlich anders aus sehn
 
@Virus21: Das man weiterhin einen Bildschirm braucht zum Fernsehen bezweifelt er ja wohl auch gar nicht. Ich denke mal dass es eher so aussehen wird das man sich den Gang zur Vidiothek sparen kann. Man bestellt sich halt was man schauen will und gut is. Und das macht man dann halt auf verschiedenen Geräten, Handy, Fernseher, usw... was halt auch immer kommen wird.
Mit den Büchern kann ich mir auch gut vorstellen dass vieles in Form von digitalem Inhalt angeboten werden wird. Entscheidend ist doch nur noch in welcher Form man das Medium dann auf die Couch oder ins Bett mitnehmen kann. Wobei ich da das Stöbern, z.B. beim nachschlagen, ein wenig vermissen werde.
 
Schickt den Mann bloß wieder nach Hause, Visionen hin oder her, aber hier erzählt Bill einfach nur Müll.
 
@Großer: das ist wirklich müll.und ICH hoffe das solche visionen nicht so schnell wirklichkeit werden.
 
Billy geht jetzt aber auch mal ab für ne Mark. Also ich werde mir auch weiterhin Bücher (so aus Papier) kaufen, weil es einfach schöner ist abends ein Buch im Bett zu lesen als sich durch irgendwelche e-Books zu frickeln. Mit Fernsehen könnte das schon anders aussehen. Ich selbst guck max 1h pro Woche fern.
 
und mal ganz zu schweigen davon das man in solche displays (oder was auch immer) ganz schlecht eselsohren reinbekommt
 
@einhorn63: mit dem nötigen werkzeug sollte das kein problem darstellen :)
 
Fernsehn brauche ich nicht wirlich.. Ein Großteil der Zeit die ich früher vor dem TV saß, verbringe ich nun vor dem PC. Wenn meine derzeitige Lieblingsserie kommt, gugg ich mal, oder wenn mich was spezielles interessiert, aber ich denke ich könnte auch gut ohne TV. Wenn dann noch dazu kommt, dass Sat TV ab 2007 auf einigen privaten Sendern verschlüsselt wird, werde ich sicher nicht dafür auch noch Geld zahlen....
 
@Antiheld: darum wirds wohl auch gehen - zahlen.wenn das so weiter geht reichts bald nur noch fürs "futter" und die miete.
 
Jaja wenn es nach Bill ginge würden wir alle nur noch eBooks lesen auf einem PC ohne Internetanschluss und mit 640KB RAM :-).
 
@dfx23: das "ur-dos" kannte die speicherbegrennzung nicht.die grenze kam mit dem IBM-PC.insgesammt 1MB speicher von dem 384 KB nicht dem betriebssystem zur verfügung standen.
 
$$$in 10 Jahren kommt das ENDE von Bill Gates und Windows$$$$ [Fakezitat] In zehn Jahren wird es das Windows wie wir es heute kennen nach Auffassung von Tofte nicht mehr geben. Auf einer Veranstaltung sagte er in der vergangenen Woche, dass man in zehn Jahren auf das Windows von Heute als unpraktisches Produkt zurückblicken werde. weil man den PC heute nicht überallhin mitnehmen oder nach den eigenen Wünschen gestalten kann. .....
 
@Tofte: Mit einem hast du Recht, irgendwann wird es sicher kein Windows mehr geben, vielleicht nicht schon in 10 Jahren, aber erleben werden wir das noch.
 
nunja beim fernsehprogramm brauch ich nicht hellsehen, dass die qualität stark abnimmt ist keine prognose sondern mittlerweile fakt, zumindest in unseren breitengraden.
 
Das Fernsehen wird nicht aussterben, da es etwas ganz anderes anspricht, als PCs. PCs erfordern technisches Verständnis, man muss mit Problemen umgehen können, ohne gleich den Techniker zu rufen und selber Entscheidungen treffen.
Fernsehen schaltet man ein und sich selber ab, lässt sich von Werbung und irgendwelchen Billigsoaps zuspülen.
Eher entwickelt sich ein neues leicht zu bedienendes System, eher ein Fernsehen 2.0, leicht zu bedienend, viele Features, wobei ich dann bezweifle, dass das von MS kommt, ich habe noch kein Produkt von MS gesehen, dass eine einfache Oberfläche hat, genau eine Funktion anspricht und über Jahre fehlerfrei betrieben werden kann, dass kriegt nicht mal das Media Center hin:)
Außerdem kann man für die nächsten 10 Jahre viel sagen, irgendwann im letzten Jahrhundert war man auch der Meinung, Staubsauger würden in Zukunft per Brennstäbe betrieben, man sollte lieber weiter entwickeln und sehn, wie es sich entwickelt, dieses Gelabere über die Anzahl der Bildschirme pro Zimmer und die Zukunft von anderen Medien ist totaler Nonsense, es hat bis jetzt noch nie gestimmt, btw kann MS noch nicht mal den Zeitplan für sein eigenes Betriebssystem einhalten:)
 
Wie schön dass ich Bücher absolut nicht mag und mich Fernsehen auch recht wenig bis gar nicht interessiert...
 
*hust* du magst keine Bücher? Tschuldigung, bei allem Respekt zu Fernsehen und Computer, aber echtes hochwertiges gut ausgearbeitetes Wissen gibts doch nach wie vor nur aus Büchern, zumindest IMHO
 
Von den Pillen die Gates schluckt möchte ich auch ein paar.... Aber bei dem wundert mich garnichts mehr!
 
Ich frage mich immer wieder,wie dieser Spinner
so reich werden konnte :-)
 
Auch andre große Visionäre wurden ausgelacht und verspottet, fällt mir auf Anhieb Jules Vernes ein, er schrieb von Raumfahrt, da war noch nicht mal an Flugzeuge zu denken und in 80 Tagen um die Welt wäre heute der Albtraum jedes Pendlers...
Vielleicht hat Gates recht, er hat auch einen viel näheren Einblick in aktuelle Entwicklungen und Bestrebungen, als unsereins
 
@tommy_gun: Verne hat aber auch nie gesagt " Eine Rakete mit mehr als 64PS braucht niemand"
 
Was der Gates nicht alles weiß und will... Schwachsinn, solange meine Eltern noch leben wird es auf jeden Fall Fernsehen geben!!! Und wenn bei mir nicht mehr, dann wenigstens online.
 
Also Bücher werden definitiv für immer erhalten bleiben, und das ist gut so.Jeder der versucht hat ernsthaft ein Buch als Ebook zu lesen, weiss wie anstrengend das für die Augen ist.Lesen ist echt Bullshit am PC.Für ein PC Magazin am PC ok, aber nicht mehr.
Ganz anders beim Fernsehen.Ich habe bei mir festgestellt, daß ich seit einigen Monaten, so gut wie kaum mehr fern gucke im klassischen Sinn, da eh echt nur Wiederholungen und Müll läuft.Ganz zu schweigen von den supernervigen Werbung...
Die Zukunft geht eindeutig in die Richtung, wo wir Konsumenten bestimmen, was, wann und wie geguckt werden soll.Für die aktuelle "Internet Generation" denke ich schon das der Fernsehen im klassischen Sinn auf dem absteigenden Ast ist...
Oder wie denkt ihr darüber?
 
@joe200575: Sehe ich auch so. Der Fernseher ist bei mir kaum mehr an...
 
Bücher werden so schnell nicht verdrängt werden, dazu sind sie einfach viel zu praktisch, sie mögen zwar schwerer sein, als ein PDA, aber da muss man nciht erst umständlich den stifiti zücken, eine markierung machen in zwei untermenuüs um ein Lesezeichen zu setzten, sondern man legt ein Buchzeichen rein, fertig. Kein Anschalten, kein Ausschalten, kein Aufladen der Baterien. und wie schon gesagt, dass drucken von büchern ist relativ billig, Teuer sind die Kosten für die Lektoren, Autoren, Übersetzer, Zwischenbuchhandel und Buchhandel. Die paar Euro die das drucken eines buches kosten, sind es allemal wert. Veranschlagen wir mal den Preis eines gerätes das Ebooks lesen kann für 400 Euro, für diesen Preis kannste ca. 150-200 Bücher drucken lassen(reine Druckkosten). wenn wir die Distributionskosten mit einbeziehn sind es immerhin noch 61.5. 4,5 Euro für die Distribution(Buchhandel) und 2 Euro Druckkosten.
Der rest sind Honorare und die wird man immer bezahlen müssen. Für ein Hardcopy werde dafür vielleicht 10 Euro fällig. Für den Preis eines Lesegerätes kannste also immerncoh 40 Hardcopys kaufen. Für viele Leute die nur selten lesen oder ein Buch brauchen, wird es nicht rentieren.
Klar auf einem PDA oder PC-Schirm kann man auch lesen, aber das ist nicht so angenehm wie auf einem Buch und der Bildschirm eines PDA's ist einfaach zu klein.

Ps. ich möchte Bill Gates mal sehen, das Handbuch zu Windows Vista komplet am Bildschirm zu lesen...
Mal abgesehen davon, dass es einfcher geht, das buch neben sich zu liegen haben und am Bildschirm arbeiten zu können, und nciht dauern das ebook einblenden zu müssen.
 
@Meri: Vor allem, wenn dann das System nicht mehr bootet.. denn hat es sich ausgelesen im Handbuch..^^
 
Bücher und Fernsehen werden bestimmt nicht durch den PC verdrängt...! Nee, Billy! Wie war das gleich noch mit den 64k Speicher?
 
Fernsehen auch? Geht der Trend zum Spazierengehen und Luftschnappen. Und zu den Büchern sage ich nur wird es weiter geben da man für die nie ein Rechner, Batterien, ne stabiele Kette bräuchte um sie in U-/S-Bahn bzw. in der Öffentlichkeit zu lesen.
 
ich hab seit 3 jahren kein tv mehr...mich lässt es kalt,wenns kein fernsehn mehr gibt. pech für die junkies................bücher werden nie aussterben.es gibt sei seit tausenden von jahren, bücher und das rad sind dermassen beständige elemente unserer zivilisation. nicht zu vergleichen mit der noch "jungen" erfindung der fotografie... ....ich lese viel im web, aber auch viele bücher.es ist schöner, ein sorgfältig geordnetes regal vor sich zu sehen, mit dne vielen dünnen und breiten, hochen und flachen buchrücken..in diversen farben und formen vor sich zu sehen, als son steriler dateienordner auf nem pc oder sonstwo, der ne liste an dateien anzeigt...(oder wie auch immer es in ein paar jahren aussehen mag)..............ich bin retro - :-=
 
@obiwankenobi: Das Buch ansich stirbt auch nicht aus, nur das derzeitige format. die schrifft ist auch ein element was niemals aussterben wird, dennoich hat sie sich in tausenden von jahren hunderte male verändert
 
Das mit den Büchern da hat er Recht. Keiner liest heute mehr Bücher. Bibliotheken sind auch immer vollkommen leer. Aber das Fernsehen ist purer Quatsch.
 
@pascalm: kannste mir mal sagen, wieso denn mehr Bücer produziert werden denn je?
die Preise sinken zwar, aber zahlenmässig ists mit den büchern noch lange nicht zu ende
 
@pascalm: Ich lese gerne Bücher und kann nur noch sagen, statt PDF lese ich lieber ein gutes Buch, das ich in meinen eigen Händen halten kann.
 
@pascalm: lol , wo lebst du denn ?? Bücher wird es noch geben wenn niemand mehr weiss was windows ist und das ist auch gut so. und ja, ich bevorzuge die buchform anstatt pdf.........
 
@ highlands: du kannst deine "buchform" doch behalten, nur eben auf elektronischem papier. und das statt 50seiten, nur eine... oder liest du 2seiten auf einmal? ist halt ein dünnes buch :P http://www.hardtecs4u.com/?id=1109782051,27562,ht4u.php
 
@clearvision: Deine Vorstellung mag ja für die tagtäglichen Zeitungen, Zeitschriften, Werbeprospekten etc. einen durchaus sehr nützlichen Ersatz darstellen, bei einem (für den Inhaber auch emotionalem) Dauerwert wie einem Buch sehe ich da keine Chance.
 
Es regt mich wieder zum Nachdenken an, wo wir stehen und hingehen werden.
Wir können heute noch Schriften der Ägypter aus dem Jahre 3000 v.Chr. lesen.
Wir haben heute noch zugriff auf einen Teil der Gutenberg Bibel aus dem 14 Jh.
Wir können Bücher aus dem letzten Jahundert heute noch lesen und manch einer hat soche noch im Regal.
Aber wir kommen nicht mehr an Daten vor 15 Jahren, die auf 8" Disketten aufbewahrt wurden.
 
@nixwiss: Genau da liegt der Knackpunkt! Wenn das wirklich alles in die Richtung laufen sollte, wird zukünftigen Generationen aus unserer Zeit lediglich ein Haufen Atom- (und anderer Müll), jedoch keinerlei Dokumente erhalten bleiben.
 
@nixwiss: stell dir vor in 20 jahren liest jemand, was hier für kommentare zu diesem thema gegeben wurden, der lacht uns alle aus, da isses doch besser, wenner nichtmahr an das hier rankommt...
 
"640k ought to be enough for anybody" - Bill Gates
 
LoooL! Hat das Radio die Zeitung abgelößt? Nein. Hat das Fernsehen das Radio abgelößt? Nein. Hat das Internet die CD abgelößt? Nein. Werden E-Books normale Bücher (wie es sie schon zweitausend Jahre gibt) ablösen? Wohl kaum.
 
Wenn ich ein Buch lesen will dann hat das aus Papier zu sein.
 
meiner meinung nach sollte man den ganzen papierkram im büro abschaffen. wie bereits einer hier erwähnt hat ist es im büro überaus praktisch alles sofort auf dem bildschirm zu haben. zugriffszeiten werden gekürzt und man ist einfach motivierter bei der arbeit. trotzdem und das ist wohl das traurige, gehen viele konservative menschen einen anderen weg. alles muss ausgedruckt werden, alles muss kopiert werden und alles muss abgelegt werden...! ein schwachsinn, wenn man die produktivität dabei berücksichtigt. im gegensatz zu den täglichen büroalltagen ist allerdings das gute alte buch gold wert, es in händen halten zu dürfen. diese sparte wird nie aussterben, denn dafür gibt es sie schon zu lange. dämliche prognose, wirklich...! in der wirtschaft und in der finanzwelt hat man jahrelang mitgekriegt, wie sich diverse prognosen von ranghohen finanz- und wirtschaftleuten als schall und rauch deklariert haben. wann lernen es die dementsprechenden leute die prognosen einfach mal der zukunft zu überlassen und sich um die gegenwärtigen probleme zu kümmern. es ist schon ein hohn, wenn sich über prognostizierte ereignisse mehr gedanken gemacht wird, als dass die gegenwärtigen probleme gelöst werden.
 
Ich bin auch der meinung für was braucht man heut noch ein buch stifte u. Fernsehen man kann alles aber auch wirklich alles am rechner machen und ich finde auch schneller z.B kann man fersehen ubern Rechner und nebenbei in icq schreiben oder was anders machen
 
@Gamesplayer: klar kann man das, aber he, ein Buch lesen im Bett geht wohl kaum am Rechner...
 
@Meri: da geb ich dir recht und es ist einfach nur gemütlich und entspannend... nur "polymer vision" zeigt uns das papier auf dauer nciht aus pflanzlichen fasern bestehen muss. warum auch?
 
Also für mich ist ein eBook immernoch ein Buch. Nur durch ein anderes Material wird es nicht zu einem anderen Medium. Siehe Digitalfoto: es bleibt ein Foto, ist nicht interaktiv oder ähnliches. Gleiches gilt fürs Fernsehen, bloß weil ich es mitnehmen kann (z. B. per Handy) ist es nicht etwas anderes.

Und ein eBook hat meiner Meinung nach mehr Nach- als Vorteile gegenüber einem auf Papier gedrucktem Exemplar.
 
Es war einmal in einem Land in unserer Zeit, weit weit weg, auf dem anderen Ende des großen Teichs. Dort lebte ein kleiner Mann mit einer grooooooooooooßen Brille. Der kleine Mann war sprach: "alles werde windows", und alles ward windows. Alle Dekstops, alle Server und ganz besonders alle Auto-Navis und Handys und sowieso alles, was mehr als einen 486er hatte und nen Bildschirm. Doch eines Tages wurd Billy wahnsinnig, als er sah, dass da noch etwas war, etwas ohne Processor und ohne M$-Logo. Das Buch gefertigt aus nichts als frischen Bäumen, mit einem Tropfen Chlor gefertigt. Billy schrie auf zeriss sich und alles ward wieder normal: Macs liefen mit OSX, Server auf Linux und nur eine kleiner Schaar Billianer blieb über, in einem kleinen Dorf hinter dem großen Teich. Und wenn sie nicht gestorben sind, dann leben sie noch heut inm Redmond.
 
@fab4fifty: Scharf...gefällt mir!
 
frische bäume.. du sagst es... und zum glück haben menschen noch "visionen" die absolut nicht unrealistisch sind!
 
@clearvision: ich find den querverweis von dir auf das elektronische papier cool :) wusste gar nicht, das sowas schon existiert
 
Naja, den größten Vorteil den ein Buch hat ist, dass es keinen Strom braucht, damit man es lesen kann :)
 
@S!nCE: aber die lampe, die gerade in dieser jahreszeit zum lesen leuchten soll
 
Der Typ babbelt vll viel Müll jetzt wo er bei MS nicht mehr so viel macht.

1 Fernseher wird es wohl immer geben aber bestimmt werden diese sich Richtung Computer verändern zum Bsp.: mit ner HDD oder DSL Modem für Internet Zugang und Bücher werden auch nicht aussterben es ist einfach viel angenehmer auf papier zu lesen als auf auf einem PC Monitor längere Zeit auf Buchstaben konzetriert zu kuggen.
 
Ich für meinen teil nehme lieber ein Buch mit auf das Scheisshaus anstatt nen Tablett PC. Wie schön das hier Prognosen von Hr. Gates erwähnt werden die eingetroffen sind, aber nicht seine Prognosen die nicht eingetroffen sind.
 
Der gute, alte Bill und seine lustigen Prognosen :-). Ich wette um $ 50 Mrd. , dass es Fernsehen "...wie wir es heute kennen..." auch noch in 30 Jahren geben wird. Solche Fehlprognosen könnten aber auch von der irrigen Ansicht herrühren, dass die Leute sich die ganzen Internet-Stream-Abo's auch leisten könnten, alle 2 Jahre ihre Hardware aufrüsten und keine Viren den Spass ruinieren. Lustig, aber in den 60er Jahren hat man für das Jahr 2000 fliegende Autos, Mondkolonien und Bergbau im Asteroidengürtel hervorgesagt...wie alt ist Bill nochmal???
 
Jaja, TV bald nicht mehr, Bücher auch nicht. Und das mit Spam, also wenn ich leider in mein Postfach schaue hab ich gneug davon. Gates hätte lieber seine Kristallkugel befragen sollen in seine Garage damals...

@Melonenliebhaber - ganz deine Meinung
 
Und was bringen uns dann elektronische Bücher sprich eBooks auf PDA? Natürlich DRM man kann also seinem Kumpel nicht mehr das Buch ausleihen ,sprich auf seinen PDA übertragen ,da es für den eigenen Aktiviert wurde und nur dort gelesen werden darf...Und mit TV over IP kommt dann endlich das Pay per View, weil sich das super Abrechnen lässt. Und wer ist wieder der, der damit sein Geld verdient...ja unser Billy. Schöne neue Welt
 
Und was bringen uns dann elektronische Bücher sprich eBooks auf PDA? Natürlich DRM man kann also seinem Kumpel nicht mehr das Buch ausleihen ,sprich auf seinen PDA übertragen ,da es für den eigenen Aktiviert wurde und nur dort gelesen werden darf...Und mit TV over IP kommt dann endlich das Pay per View, weil sich das super Abrechnen lässt. Und wer ist wieder der, der damit sein Geld verdient...ja unser Billy. Schöne neue Welt
 
Interessant das gerade in der zunehmend digitalen Welt die erfolgreichste Buchserie der letzten hundert Jahre erscheint. THX Jo :D Ich denke das Buch wird nie aussterben, bisher ist noch kein Medium ausgestorben und das Buch gibt es schon länger als Radio/Fernsehen/Internet.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles