Vista: Version für Privatanwender noch nicht fertig

Windows Vista Gestern berichteten wir darüber, dass Microsoft voller Stolz verkündet hat, dass das neue Betriebssystem Windows Vista endlich fertig ist. Am 30. November soll es für Geschäftskunden zur Verfügung stehen - am 30. Januar 2007 für Privatkunden. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Aha. Firmen haben dann also Grafikbugs und einen erhöhten Stromverbrauch. Supi!
 
@TobWen: Dafür wird es sicher entsprechende Updates geben.
 
@swissboy:Deswegen ist es aber noch lange nicht ok das man bewusst ein fehlerhaftes OS an den Kunden ausliefert und es einen Tag zuvor stolz als "fertig" präsentiert. Das ist nichts als verarsche und Geldschneiderei.
 
@Großer: Vista wurde als "fertig" deklariert, aufgrund einer Deadline, die man um jeden Preis einhalten wollte. Dieses ganze Gebahren wirkt dann wie in Bonbonpapier verpackter Schrott inkl. Gutscheinheft für die Werkstattwartung.
 
@gordonflash: Wie man es nicht besser hätte sagen können. =)
 
@TobWen: Wann ist ein Betriebssystem schon "fertig"? Windows 2000 (und auch alle Vorgänger) sind bis heute doch noch nicht :)
 
@Großer: Wenn jeder das doch machen würde, dann würde es exakt null Softwareprogramme (inkl. Linux & Co.) auf dem Markt geben... weil keiner von seiner Software auch nur annähernd sicher behaupten kann, das es fehlerfrei ist. Schau mal, wieviele "Known Issues" in der README von fast jeder Software genannt werden. ... Irgendwie hab ich bei dir das Gefühl, dass du meinst, alles besser machen zu können, ohne aber konstruktive realistische Vorschläge machen zu können. Falls du einen Masterplan hast, nenn ihn uns doch mal.
 
@Großer: Wenn ein OS fertig wäre, würdees keine neuen mehr gebemn, da es ja schon perfekt ist...
 
Also praktisch eine Prepatched Enduser Version. Find ich gut, so werden sich nicht so viele "Patchmuffel" beschweren.
 
@cynric: Die beschweren sich so oder so ! Wenn MS diesselbe Build nach 2 Monaten auf dvd gepresst auf den Markt wirft regt man sich sicher über die Untätigkeit auf, wenn weitere Fehler behoben werden sind regt man sich über das buggy System auf. Die Leute wollen nicht ruhig sein, das ist das Geheimnis :)
 
@ Vista2007: Das ist deine Sicht der Dinge. Fakt ist, dass auch Fachleute von Vista abraten. Man solle erst mal abwarten bis die größten Löcher und Bugs beseitigt wurden. Es ist auch bekannt, dass Microsoft unter Druck steht und somit sehr viele Fehler enthalten sein werden. Das ist kein Getöse, sonder schlichtweg Stand der Dinge.
 
@spreemaus: keine oder kaum eine fima wird jetzt gleich ruckzuck auf vista umstellen. die kunden im volume lizenz bereich haben zu einen großen teil software assurance dazugekauft, und bekommen damit das system gratis (weil ja die sa etwas kostet :) ) dementsprechend wird das system getestet werden, wie schnell die rechner laufen, wie es mit der sicherheit aussieht, ob das netzwerk funktioniert, ob es treiber für die angeschlossene pheripherie etc. gibt. bis wi8rklich umgestiegen wird wird noch einiges an zeit ins land ziehen.
 
@spreemaus: Kein anderes Betriebssystem wurde bisher von sovielen Anwendern in derart grossem Ausmass getestet. Von daher wird sich das mit den Fehlern in Grenzen halten. Dass welche entdeckt werden ist klar, aber das war schon bei jedem neuen Betriebssystem (nicht nur von Microsoft) so.
 
@swissboy: Ja lobpreise Vista weiter...du bist einfach süß...Meinst wohl ernsthaft das andere Betriebsysteme nicht getestet werden? Nehmen wir zum Beispiel mal Debian Linux...der Update-Zyklus bei dieser Distribution kann man schon fast mit dem M$ Betriebssystem-Update vergleichen(Sprung von xp auf vista). Gestaltet sich schon etwas langsam. Also ich glaub es gibt kein einzigen Debian User der auf die Stable markierte Version baut. Da benutzt wohl jeder den Testing Zweig. Also würd ich mal behaupten das Debian von mindestens genausoviel leuten getestet wird, zumal viele ander Distributionen darauf aufbauen. Nur der unterschied ist das Debian wesentlich länger getestet wird als jetzt zum Beispiel Vista,dass erst seit einigen Monaten von Privatanwendern auf Herz und Nieren getestet werden kann. Wenn dann Debian endlich mal was als Stable makiert läuft dies auch einwandfrei rund: dass sieht wohl bei Vista anders aus... Also laber nicht so ein verdammten Gulasch..
 
@bluescreen242: Das einzige Gelaber sind deine Linux Lobpreisungen, von wegen jede Distri mach ein XP-Vista Sprung :D Es verwundert aber irgendwie nicht das soviel Schei**e immer nur aus einer Ecke kommt. Vista wurde bestimmt von weitaus mehr Leuten getestet .
 
@Vista2007: Folgender Text gillt für ein gelöschtes Komentar, Betroffener kann bestimmt was mit anfangen: Du verstehst wirklich nicht was ich sagen will...naja bei dir wird die Analsyse von Texten noch nicht in der Schule auf dem Stundeplan gestanden haben. Ich hab mit keinem einzigen Wort Microsft die Schuld für irgendwas gegeben. Ich habe nur gesagt das es falsch ist zu behaupten das Vista das meist getestete Betriebsystem ist und das mit Beispielen belegt. Also wer lesen kann ist klar im Vorteil...Also troll mal nicht hier so rum...Mich würde auch mal interesieren inwieweit du Vista produktiv getestet hast...wahrscheinlich Spiele draufgeknallt...klappt...gut...
 
Mich würde interessieren, ob es diese Patchs auch als Updatepack für die Firmenversionen geben wird.
 
@CruZad3r: Ich denke ja das es Jenes geben wird. Und wenn die den Privat leute eine Ungepachte Version verteilen würden und dan 3 Tage nach rl 30 MB Saugen müsten würde wieder das geschreie losgehen. Bei den Unternehmen ist das bisl was anders da Merkt keiner was auser die Admin welche Das Wus (oder auch andere) einstellen und dan die Patches ausliefern.
 
@collapse: Das Geschrei wird so oder so losgehen (speziell auch hier bei WinFuture), Microsoft kann es sowieso nie allen Recht machen. Von daher ist es eigentlich egal ob sie die Updates einzeln oder als Update Pack ausliefern. :-)
 
@swissboy: Wenn man wieder mal als Betatester missbraucht wird, kann man sich auch ruhig mal beschweren. Schliesslich zahlt man auch noch dafür. Oder findest du man sollte alles über sich ergehen lassen? Sollte man mehr Dankbarkeit zeigen? Eventuell eine Kerze ins Fenster stellen?
 
@spreemaus: Ich rate dir eine Kerze in's Fenster zu stellen.
 
@ swissboy: Für den Schweizer hinter den sieben Bergen doch immer :)
 
@CruZad3r: Wie wäre es mit der Option Fehlerbericht an Microsoft senden? Statt den Rest der Welt zu nerven (wir können es nämlich nicht ändern)
 
@Vista2007: Also ich hab mit Sprung XP - Vista nicht gemeint das das jede Linux Distri macht sondern nur damit zeigen wollen wie lange ein Betriebssystem Update bei M$ ist. Das waren immerhin 6 Jahre. Solange dauert das wohl bei Linux nicht egal bei was für einer Distri. Also warum soll ich Scheiße labern? Und du verstehst wohl dir Thematik meiner Äußerung nicht. Seit wann wird denn Vista großflächig von Usern getestet? Also nur seit diesem Jahr als Microsoft eine Beta für Privatanwender rausgab. Vorher stand nur einem kleinen Kreis ein Test des neuen Betriebssystem zur Verfügung. Diesen Beta Test von Vista für Privatanwender machen aber bestimmt nicht alle Windows User, viele schauen sich das mal kurz an und dann fliegts auch gleich wieder von der Platte. Also effektifes Testen durch Privatanwender , die konsequent nach bugs suchen find ich für ein Trugbild. Und jetzt für dich meine Linuxlobpreisung...bei allen Linux Distributionen (mal Debian ausgeschlossen) haben einen stetigen Versionsanstieg. Nur wie kommen wohl die Verbesserungen zu Stande die in jede neue Version fliessen? Die kommen wohl von Usern die einen Bug Report schicken und mit den Entwicklern der verschiedenen Linux Projekten zusammen die enthandenen Fehler ausmerzen. Defackto wird da rund um die Uhr getestet. Also ist die Äußerung das Vista das meist getestete Betriebsystem sie absolut absurd. Und Leute die das behaupten labern Sch****. Das du ein heftiger Verfechter von Vista bist erkännt man ja an deinem Nick ,deswegen wundert mich deine Reaktion nicht. Mit Leuten mit dir macht M$ seine Kohle. Die lassen sich von M$ dann so Flusen wie http://www.microsoft.com/windowsserver/facts/default.mspx in den Kopf setzten und labern dann den ganzen Gulasch nur nach und meinen auch noch sie wären im Recht. So Leuten wie dir könnte Microsoft glaub ich sogar Solarbetriebene Nachtsichtgeräte verkaufen und ihr würdet euch dann noch die Ultimate Edition kaufen die mit doppelter Solarzellenanzahl aufwartet...
 
Bei 242 Blue Screens hast du definitiv auch eine Menge falsch gemacht also was solls. Wenn die User das Vista nur ungenau testen (das sieht man vorallem anhand der KritikerKommentare) kannst du Microsoft dafür sicherlich nicht verantwortlich machen.
 
hauptsache ende januar ist alles klar...
 
Ist nur sinnvoll, daß Firmen Betatester sind. Denn die meisten Firmen haben einen schnellen Internetzugang. Was sind da 100 MB? Nix. Für den Homeanwender schon vielleicht eher. Eher 100 MB+ Denn 7 GB ist Vista ja schon. Je größer das Programm je größer die Flicken /Patches. :-)
 
@schauinsland: Grössere Firmen laden die Updates eh nur einmal herunter und verteilen sie dann.
 
@schauinsland: Firmen ensteht durch Fehlerhafte Software ein viel größerer Schaden als einem Privatanwender. Ich kann nur hoffen das Unternehmer so schlau sind von Vista Abstand zu halten oder Umsatzeinbußen die durch Fehler entstehen beim Hersteller geltend zu machen.
 
@Großer: Gibt es überhaupt einen brauchbaren Grund, warum eine Firma so früh auf Vista umsteigen müsste? Jeder halbwegs brauchbare Admin einer Firma, wird doch erst mal bei seinem "Running System" bleiben. Edit, gerade bemerkt: Unter [o7] wird das Thema schon diskutiert....
 
@schauinsland: Erstens wäre es eine Menge Arbeit, da alles umgestellt werden müsste. Und zweitens lohnt es sich noch nicht. Viele Firmen sind erst vor 2-3 Jahren oder so von Win2000 auf XP umgestiegen.. Denke mit Vista wird es nicht anders sein. Klar wird es einige geben die sofort umsteigen weil die Admins "geil" auf was neues sind :) Aber die meisten Firmen bleiben sicherlich erstmal bei ihrem Betriebssystem
 
wenns wirklich an microsoft liegt und nicht an ATI, dann frage ich mich worauf die Tester getestet haben? Nur auf Nvidia Karten?
 
@zivilist: [FLAME] Der ATI-Bug wurde von Intel gesponsert um damit AMD (die ja ATI gekauft haben) zu schaden! [/FLAME]
 
Also ich glaube, dass nur wenige Firmen sofort auf Vista umsteigen. Warum soll man umsteigen, wenn doch alles gut läuft? Tja und wenn man dann noch bedenkt, dass die Hardware-Unterstützung älterer Geräte wie z.b. Drucker, Scanner etc. bescheiden ist....
 
@AndreG: Viele Firmen werden sich beim Kauf neuer PC's sicher zumindest überlegen ob sie auf diesen nicht gleich auf Windows Vista installieren wollen.
 
Und was machen sie mit ihrer alten Hardware wie Drucker etc.?
 
@AndreG: Bei den Schweizer Grossbanken wird z.B. im 3 Jahresrhythmus gleich sämtliche Hardware komplett getauscht (Abteilungsweise). Ausserdem wird sich die Treibersituation in den nächsten Wochen sicher rapide verbessern.
 
@swissboy: Naja, es geht ja um volumeslizenz kunden. und im lizenzbereich gibt es das client betriebssystem sowieso nur als update und nicht als vollversion. dementsprechend gibt es ja immer noch händler die wie verrückt nach uralt betriebssystemen zu suchen, weil sie dadurch einen immensen vorteil haben gegenüber firmen, die mit betriebsystem wie zB. xp ausliefern müssen.
und wenn ich mich nicht täusche läuft auch schon das das ms vista maintenance programm. sprich wenn man sich xp als einzelhandesprodukt kauft bekommt man vista gegen eine bearbeitungsgebühr, 17 euro oder so. selbiges gilt für systembuilder versionen, wobei ich mit net sicher bin ob da das update ien wenig teurer sein wird. bei den oem installierten varianten bei systemen ist es vom hersteller abhängig ob ein kostengünstiges update angeboten wird. warum die updates für normale boxprodukte allerdings nicht gratis sind finde ich schade. und um wieder auf firmen zurück zukommen, diese haben ja im normalfall wenn sie wirtschaften können eine Software assurance vertrag, sprich sie bekommen die version ja so oder so :P
 
@AndreG: Wohl oder über wird man dazu gezwungen umzusteigen. Viele richten ihre Software auf Vista aus und dann bleibt einen nichts anderes mehr übrig. Genau so funktioniert die Wirtschaft. Das "du" am Ende dafür zahlen musst (und das nicht zu knapp, denn es ist ja nicht nur das BS was man kaufen muss, sondern auch die Software die man für seine Arbeit benötigt), interessiert dabei nur wenig. Das mit den Supergünstigen Lizensen ist Augenwischerei, denn Microsoft kann ja nicht wissen was noch alles benötigt wird. Beispielsweise der neue PC. Bekommt man den von Microsoft auch? Nein. Also grob gerechnet kann das eine sehr teure Umstellung werden. Als Privatanwender wird man nicht weniger leiden. Bis alle Treiber für vorhandene Geräte bereit stehen (viele werden auch leer ausgehen), kann eine menge Zeit vergehen. Man sollte also abwarten und dann Entscheidungen treffen.
 
@spreemaus: Wer klug ist (ob Firma oder Privatanwender) stellt eh um wenn er sich sowieso neue Hardware kaufen will. Dann halten sich die Kosten in Grenzen. So werden es viele machen. Wer halt unbedingt gleich sofort das Neueste haben will muss halt dafür auch zahlen. Das war schon immer so.
 
@swissboy: Klug wäre es abzuwarten. Noch klüger wäre es nach Alternativen zu suchen. WIeso? Vielleicht stossen die vielen Verbindungen zum hause Microsoft den einen oder anderen Kunden übel auf. Vor allem wenn es um sensible Daten geht. Vertrauen ist gut. Aber Datenschutz ist besser. Wer will diese ganzen verbindungen kontrollieren? Das kann niemand und wird auch niemand tun. Also muss man entweder vollstes Vertrauen zu Microsoft haben, was vollkommen naiv wäre, weil Microsoft aus allem und jeden Geld macht, oder man schaut über den Tellerrand.
 
@spreemaus: Nein Danke, ich bin mit Microsoft Produktion eigentlich gut bedient. Die Datensicherheit ist gewährleistet und ausserdem würde mich mein Chef für verrückt erklären wenn ich in der Firma die ganze Informatik umkrempeln wollte.
 
@Spreemaus: Mit dem Warten stimme ich dir zu. Mit den Alternativen nicht. Weisst Du was es für ein Aufwand ist, 1100 User auf z.b. Linux zu schulen? Da bezahlt man lieber brav seine MSVL.

@swissboy: Nicht mal beim Kauf neuer Hardware würde ich auf Vista umstellen. Bei mir im Unternehmen werden die Rechner per Symantec LiveState Delivery installiert. Für Vista müssten sämtliche Scripts angepasst werden etc... Zudem ist es einfach zu langsam (sogar auf HP xw4200 Workstations). Bisher ist es so nicht hinnehmbar. Aber leider wird die Migration irgendwann kommen... ^^
 
hehe GENAU das hab ich mir gedacht.. hätt mich auch gewundert wenn vista jetzt fertig is und dann 1-2monate rumliegt und dann für endkunden kommt.. Find ich gut das die da noch weiter dran feilen! aber genau das hatt ich auch erhofft! wäre ja schwachsinn die zeit nicht zu nutzen!
 
@intelc2d: kann dir nur zustimmen.... das ziel Vista noch 2006 auf den Markt zu bringen ist ja erfüllt. Fragt sich nur für welche Käuferschicht Vista überhaupt bedacht ist.
 
@AndreG: Für jede Käuferschicht, daher gibt es ja die verschiedenen Versionen die das jeweilige Kundensegement optimal abdecken sollen.
 
@swissboy: Du meinst, damit jede Käuferschicht optimal abgezockt wird. Jeder der eine kleinere Version kauft wird später upgraden müssen. Und so wird man entweder mehrfach zur Kasse gebeten oder einmal richtig heftig. Aber so ein Warezkiddie stört sowas ja nicht... gell. :-) Dann lieber ein Supportvertrag wo man die aktuellste Version kostenlos im Rahmen des Supportes bekommt.
 
@ratedochmal: also ich persönlich finde die version eigtl. relativ gut abgestimmt, evtl hätte man den updatepfad noch einw enig abändern sollen. das wenn man jetzt xp pro kauft die wahl zwischen vista business für firmen und home premium für privatkunden hat.
 
@intelc2d: Wenn Vista fertig wäre, wäre es nicht lauffähig, weil es kaum Treiber gibt. Der Clou wäre, man kauft sich gleich nen neuen PC mit Vista intergriert. Und genau da will man ja auch hin, da wird das grosse Geld gemacht. Microsoft wird das wieder als Erfolg werten, dem Käufer aber blieb nichts anderes übrig.
 
@spreemaus: wenn einem das neue system nicht passt, bieten die hersteller meistens die möglichkeit auch noch das alte systm zu kaufen. Das gab es bei XP glaube ich bis 2005 oder 2006, da bekam man dann für 5 oder 10 Euro Aufpreis das 2000er System installiert. Naja außer evtl. beim Consumer Markt wo die mitarbeiter von dem nix wissen und die kunden auch net, naja die brauchen es ja eigtl. auch weniger. mal abgesehen davon das systeme sowieso downgradefähig sind ((die oems glaube ich nicht) vond aher kauft man zwar das neue system, kann diese lizenz aber auch für ein älteres system weiternutzen, sprich man installiert sich mit einer alten xp cd das system udn ebnutzt dafür die vista lizenz.
 
@spreemaus: Ach, all die armen unmündigen Käufer denen nichts anderes übrigblieb als zu kaufen tun mir aber echt leid.  :-)
 
@swissboy: Man kann sich dem doch garnicht entziehen, schliesslich ist fast auf jeden PC Microsofts Betriebsystem zwangsinstalliert. Wenn das mal kein Monopolmissbrauch ist.
 
@spreemaus: Es steht jedem frei die Festplatte zu formatieren.
 
@swissboy : gibt es Alternativen?? Für Familien? Spiele?? Schule ?? etc...
 
@swissboy: Finanziell günstiger fährt man da mit der Variante: "Was kostet es ohne Windows?"
 
Das war irgendwie zu erwarten **grins**. Naja, für den Endkunden kann es ja nur zum Vorteil sein. Sicher wird der Launch im Januar damit noch besser, zumindest was Kundenzufriedenheit betrifft.
 
Vista wird nie fertig werden, es wird immer dran gearbeitet. Also sind die beiden news überflüssig
 
@Smoke-2-Joints: Kein Betriebssystem (oder andere komplexe Software) ist je "fertig", das war schon immer so.  ... und nun?
 
@swissboy: deswegen heisst es ja auch Windows!
 
@AndreG: ... das betrifft jedes Betriebssystem eines jeden Herstellers!
 
@SwissBoy: Und ist ja auch gut so......
 
Ich wills endlich im MSDNAA haben :)
 
juhuu, ich freu mich schon, wenn ich dann endlich vista und norton antivirus auf meinen quadcore draufinstallieren kann, damit der pc mal wirklich ausgelastet ist :-)
 
@swissboy
was soll jetzt sein ? ^^ war doch klar das es nicht "fertig" geworden ist.
 
@Smoke-2-Joints: Muss halt immer einer klugscheißen! Übrigens gibt es eine Erfindung die heißt BLAUER PFEIL!!!
 
@Smoke-2-Joints: Wenn du nur ein statt zwei Joint rauchst, raffst du vielleicht auch das mit der Antwortfunktion.
 
Also ich werd mir im Januar sofort die Home Premium Lizenz kaufen. Bisher läuft ja der Rc2 super klasse. Schade, dass es nicht mehr Internet Backgammon gibt.....
 
"Demnach wird man die Zeit bis zum 30. Januar 2007 nutzen," - Das hieße dann allerdings, das M$ den Kunden, die sich für Vista entscheiden, die DVD als Download bereitstellen müssten. Eben, wie am 30.11. für Firmenkunden. Ob das gut geht? MfG Fraser
 
@Fraser: Sorry aber das versteh ich jetzt nicht.
 
vista kann mich am boppes lecken, ich bleib bei xp, das ist inzwischen so gut und stabil, warum sollte ich dann in ein teueres vista OS investieren??
bringt doch nur ärger! Xp for life. :)
 
@shaft:
dein strohdummes gelaber kommt mir leicht bekannt vor,ich sag nur Windows 2k/me auf XP updaten....ACH XP is scheiße blablablalbal,2 Monate später hatten es alle -.-
 
@razze: Ist dir der Unterschied zwischen ME und XP bekannt? In Sachen Stabilität sind das Welten. Dagegen ist der Anreiz Vista zu installieren nicht wirklich groß, man bekommt zwar ein paar neue Funktionen, nur muss man halt auch einen gut ausgestatteten Rechner haben, um diese sinnvoll nutzen zu können.
 
@overflow : Sind das die neuen Funktionen die du bisher immer bestritten hattest ?
 
@Vista2007: Neue Funktionen? Meint ihr damit die neuen Themes oder die Systemtöne? Vista bietet für den ENDUSER bis auf grafische Spielereien KEINE sinnvollen Neuerungen.
 
ich empfehle dir mal richtige Literatur zu dem Thema zu lesen. Einen ausführlichen Artikel dazu findest du z.B. unter www.tecchannel.de (kostest sogar nix)

 
Lesen bildet , http://de.wikipedia.org/wiki/Microsoft_Windows_Vista
 
@sponch + Vista2007: Habe ich gelesen...und jetzt??? Das NX-Bit ist das einzige was interessant ist - aber wahrscheinlich nicht funktioniert (die ersten Patches abwarten, ok). Ansonsten alles Kosmetik und Hilfe für Entwickler. Was sind die Vorteile für den Endanwender ohne Kinder , der den PC alleine nutzt, Emails altmodisch von Hand über seinen Account beantwortet und WGA NICHT in sein BS integriert haben will?
 
Nicht nur Lesen sondern auch verstehen , du musst dich schon alleine kundig machen.
 
@ Vista2007: So was dummes habe ich selten gehört. Wenn Du nichts zum argumentieren hast, dann tu es auch nicht und versuche nicht andere mit deinem Fanboy-Gehabe zu belehren.
 
@Melonenliebhaber: Was regst du dich denn auf, du hast bisher nicht ein einzigen sachlichen Satz gebracht sondern Rumgespinn von wegen keine Neuerungen und ein durch MS verursachten kaputten Monitor (weiter unten) und lauter so´n dusslichen Quatsch. Du willst doch garnicht wirklich verstehen was in dem neuen System alles drinn so schauts doch aus. :)
 
@Vista2007: Ich habe nie bestritten das Vista ein paar neue Funktionen hat, nur ob diese ein neues Betriebssystem rechtfertigen ist eine andere Sache...
 
Kommt mir so vor, als seit das alles mit heißer Nadel gestrickt. Hauptsache man kann "Vollzug" melden. Welcher Firmenkunde stellt denn jetzt schon um? Gerade in Firman wird doch meistens längere Zeit gewartet, bis ein neues OS ausgespielt wird. Da hätte sich MS mal lieber einen Monat mehr Zeit genommen und nicht krampfhaft das OS jetzt als final deklariert.
 
Das ist immer das gleiche bei MS. Die arbeiten immer unter Zeitdruck. Vista ist doch sowie so eine "Kopie" von MAC OS X. Also es gibt sehr viel Ähnlichkeiten. Deswegen hat Apple noch nicht alle Funktionen von Leopard präsentiert. Damit warten die bis Vista auf dem Markt ist. Naja MS bleibt so wie die sind.
 
Dann benutz doch MAC OS oder zukünftig Leopard oder Linux oder sonst was! Das ist echt kaum noch auszuhalten mit dem ganzen rumgeheule und USER wird zum BETA Tester und blablabla! Das ist heut zu Tage eben an der Tagesordnung! Bei der Spieleentwicklung heult auch keiner rum! Es gibt nicht ein aktuelles Spiel, das nicht in den ersten 2-4Wochen gepatcht werden muss aber weil die wenigsten davon von Microsoft kommen störts keinen! Informiert euch mal ein wenig über Anwendungsentwicklung und schaut euch an was dazu gehört Software zu schreiben! Und damit meine ich keine billige 0815 CD-Datenbank! Bugs und Fehler sind eben vorprogrammiert, weil Software von Menschen gemacht wird, die Zeitpläne einzuhalten haben!

@Unikum:
Schonmal daran gedacht das Software für Software entwickelt wird? Vielleicht will man eine Anwendung für Vista entwickeln die pünktlich zum Start verfügbar ist!? Genau in solchen Fällen brauchen eben Unternehmen Windows Vista ne Zeit eher als Privatkunden!
 
@DJHotride: 200% ACK
 
@DJHotride: *zustimm* . Solange die MS Hassprediger auf die jugendlich ungebildete Schicht trifft wird sich in den Kommentaren auch nichts ändern , trollen macht den Leuten viel mehr Spass anstatt Artikel wirklich einmal zu lesen.
 
@Vista2007: Ich glaub das was du predigst, nennt sich wohl Doppelmoral....
 
oh mannnnnnn!
was soll den das gebabbel?!
@razze: woher will dir mein gelaber bekannt vorkommen, ich kenne dich net du gurke!
ich hatte xp net 2 monate später, es waren 3 monate :)
scherz beiseite, wenn ich mir vista kaufen sollte, brauch ich auch gleich mal nen neuen PC! hab ich nen geldschisser?? aber RAZZE, es sind ja net alle so wie du, deine eltern spendieren dir ja gerne nen neuen pc mit VISTA! OMG!
 
ach kinder, beruhigt euch doch wieder!
 
gääähn.... Wurde der Launchtermin in Frage gestellt? Nein, wurde er nicht. Also an alle Aufreger: Lasst euren Riemen wieder abschwellen.... u.s.w. und so fort.....
 
Schon wieder ein freudige Meldung für alle MS hasser. Lasst es raus, werdet euren Frust über MS los (ironisch gemeint). Fehler wird es in einem solchen BS immer geben egal ob MS,Mac, Linux usw.. Seit doch froh, dass die Fehler erkannt wurden u. MS sie beseitigt. Die Geschäftskunden haben auch nichts zu befürchten. MS Stellt sicher Updates zur Verfügung die auch in der Version enthaltenen Fehler beheben. Einige von euch haben wahrscheinlich gar keine Vorstellung, was es bedeutet ein solches Prg. zu entwickeln. Aber ich glaube denjenigen geht es gar nicht um die Sache in sich. Hauptsache ist man kann über MS herziehen. Merkwürdig ist dann schon, kaum ist VISTA auf dem Markt, sind genau die, die Ersten die VISTA kaufen........!
 
@Helena: Nein, sicher nicht, da Microsoft ja die Unterstützung für EFI aus der Final entfernt hat, wird eine Installation von Vista nicht weit kommen...
 
EFI ist sicher kein Kaufgrund. Trotz hoher Sicherheit ist die Bedienung und Performance in Vista eher das ausschlaggebende Merkmal .
 
@Vista2007: Für mich schon. Soll ich mir Vista kaufen um die Packung anzuschauen?
 
Bin froh, dass Windows endlich mal im Laden steht. Ist schließlich nicht wie bei Linux, wo man sich als Privatnutzer jeden Monat die aktuellen Kernels und so läd. Das trotzdem an Windows weitergearbeitet wird ist eh klar, das war schon immer so.
 
Booor....w e r braucht vista?
 
@Z3: Ich und in naher Zukunft Millionen andere! Du wirst es sehen..........
 
Hätte mich auch gewundert, wenn nach einer solchen Meldung die MS Gegner nicht vor Freude, hier gleich ihren Frust über MS losgeworden wären! Der Volkssport Nr. 1, über MS herziehen, aber wenn man sie fragt:"Welche BS sie benützen?" Dann bekommt man die Antwort: "MS!" Wie glaubwürdig sind solche Leute? Fehler wird ein BS immer haben, wichtig ist nur, dass sie gefunden werden u. wir die eine legale Version haben, auch die Updates bekommen. Die die ein illegale Version haben, sollten besser ihren Mund halten!
 
@overflow: Wir haben grosse Mühe zu verstehen was du sagen willst. Bitte präzisiere deine Aussage! Danke........... Was meinst du z.B. mit EFI? Bist du der Meinung, dass MS für die Geschäftskunden keine Lösung zur Verfügung stellen wird?
 
@Helena: Schliesse mich dir an, ich weiss auch nicht genau was er sagen will!!!??????????????????????????????
 
@Helena: Das Extensible Firmware Interface (EFI) stellt den Nachfolger des PC-BIOS dar. Mehr Infos bei Wikipedia: http://tinyurl.com/z3kec
 
@Helena:

EFI ist der richtige Weg, ich würde sogar noch weiter gehen, und den OS Kern im Flashspeicher unterbringen.

Ein OS kann nur sicher sein, wenn es nicht von einem Virus/Hacker verändert werden kann.

Sicher ist ein OS also, wenn es von CD gestartet wird, oder zumindest der Systemkern im schreibgeschützten Flashspeicher befindet.

Dazu müssen aber die Hardware und OS Hersteller zusammenarbeiten.

Zur Zeit wird der Kernel von Platte gelesen, im Speicher geladen und sogar teilweise wieder ausgelagert. LOL sind die doof, dass ist langsam und unsicher.
 
@Helena: Jetzt glaube ich was overflow gemeint hat. Aber wahrscheinlich hat er den Bericht nicht gelesen, dass MS im ersten Service-Pack noch Komponenten beifügen wird, die aus zeitlichen Gründen verschoben wurden. EFI ist sicher keinen Grund Vista nicht zu installieren. Was EFI ist hat Rumulus mir im Chat ausführlich erklärt, auf diesem Weg nochmals vielen Dank Rumulus!
 
Für mich ist Vista völlig daneben, und das aus jeder Sicht.

Als privater Benutzer reicht mir WinXP völlig aus, warum sollte ich mich verschlechtern, und dafür auch noch bezahlen?

Vista kann nicht sicherer, schneller oder besser als WinXP, für meine bestehende Hard- und Software sein.

Als Softwareentwickler kann ich nur die Hände über den Kopf schlagen, Vista kommt in 11 Versionen !!!
Wer bitte schön möchte/kann für 20 Windowsversionen Software entwickeln, die soll dann natürlich fehlerfrei funktionieren und bezahlbar sein.

Als selbst. Unternehmer ist Vista für mich nicht nutzbar, Autodesk hat größte Probleme eine stabile Software zu entwickeln, und das obwohl nur W2K Pro. und WinXP Pro. unterstützt werden.

Deshalb werde ich auch noch die nächsten Jahre mit Win98, W2K und WinXP arbeiten.
Damit habe ich auch kein Problem, denn es läuft und nur darauf kommt es doch an.

Ein OS soll stabil, sicher und schlank sein, leider ist Vista min. 4x so groß wie WinXP, deshalb hat es auch ca. 16x soviele Fehler.

Was Firmen brauchen ist ein SP3 für WinXP, und das möglichst bald, aber das bringt ja kein Geld, deshalb wurde es auch verschoben.
 
@spiderman111: seit wann muss man für 11 versionen entwickeln ? Vista ist Vista...
Nur die features sind anders..und das kann der Software egal sein.
Vista ist um einiges besser als XP - merkt man wenn man kurze Zeit damit arbeitet...wenn Autodesk so schlecht programmiert ist dann läuft es halt nicht...in Vista wurde praktisch von Hand die Kompatibilität von wichtiger Software einprogrammiert. Ich denke Du solltest mal Build 5840 oder 6000 testen...das war ein großer Sprung in sachen Kompatibilität...Welche Logik ist das denn ? 4x so groß wie XP ? 16x so viele Fehler ?? Oh man....
 
@jdoe2k5: Bei so vielen Fehlern in der Argumentation und übertriebenen Gequatsche forciert er nur eins, trollen. Ich würde daher garkeine Gegenfragen stellen :) Er schiesst sich mit seinen Schlankheitswahn-Behauptungen ja selbst ins Knie wenn man überlegt das auch Linux aus 4 CD´s besteht .
 
@spiderman111: Recht hast Du. MS versucht (mal wieder) die eierlegende Wollmilchsau zu programmieren, was natürlich voll in die Hose gehen wird.
Niemand will MS streitig machen, dass sie mit Windows (in allen Versionen seit 3.0) dem unbedarften Enduser geholfen haben den PC besser zu nutzen...nur, darf hinterfragt werden ob die Ergebnisse den MS-eigenen Ansprüchen gerecht wird. Der umstieg von 98SE auf XP hat schlagartig meinen Monitor und Scanner unbrauchbar gemacht -> Treiberprobleme. Warum soll das jetzt anders werden? Ich habe weder das Geld, noch die Lust wegen Vista einen neuen rechner an den Start zu bringen. Wenn ihr das wollt - bitte sehr, nur zu. -Zu den Fehlern: Seid ihr schon so "brainwashed" dass ihr euch an Patches und Updates gewöhnt habt? Armselig, wirklich armselig. Immerhin wird den meisten von euch der Umstieg nichts kosten:-(
 
@Melonenliebhaber : Tja, wenn du so schlau bist und schon weisst das Vista so schlecht beim Käufer ankommt warum wusstest du dann nicht das du für WinXP andere Hardwaretreiber gebraucht hast ? Ich fürchte Vista wird trotz stärkere Benutzerführung und Anleitungsvideos bei einigen den Fehler vor dem Monitor auch nicht beheben können.
 
@ Vista2007: Oha, Hardware braucht Treiber...wusste ich nicht. Aber trotzdem Danke für den Tip:-( Ich nutze mit Sicherheit schon länger als Du den PC, brauchst mir also nicht erzählen was "format c:" bedeutet. Was mich aufregt ist euer Beschützerinstinkt. MS wird mit Zähnen und Klauen verteidigt. Fehler werden kleingeredet und ein Patch als Service angesehen. DAS IST FALSCH. Genau wie bei Gothic3 wird schlampige Arbeit und Inkompetenz nivelliert (nein, ich kann es nicht besser als MS: deswegen KAUFE ich ja auch von Leuten die es können). Was würdet ihr machen, wenn MS ab sofort für die Patches Geld nimmt...wär das auch ok oder wärt ihr dann sauer für ein unfertiges Produkt doppelt zu bezahlen???
 
@Melonenliebhaber : Genau das siehst du falsch, nicht MS wird verteidigt sondern die Fakten werden verteidigt , wie man von dir etwas weiter oben sieht bist du ja auch kräftig mit dabei alles zu bestreiten was Vista ausmacht. Glaubst du wirklich damit durchzukommen ? Glaubst du wirklich das es sinnvoll ist sich dann auch noch zu beschweren wenn man dir kein Wort glaubt ?
 
@Vista2007: Ja, was macht denn Vista aus? Ich habe einige Dinge als unwichtig tituliert für die ich (und offensichtlich viele andere auch) keine Verwendung haben. Irgendwann werde ich natürlich auch umsteigen - notgedrungen, weil viele Spiele eben Vista + DirectX 10 voraussetzen. Aber von einer Verbesserung wie sie bei mir nach dem Wechsel von 98SE auf XP auftrat, kann hier wohl nicht die Rede sein.
 
@spiderman111: Nimm es mir bitte nicht übel, aber das du Softwareentwickler bist, kann ich dir nicht glauben. Ich selbst bin zwar "nur" PC/LAN Supporter (MCSE) u. bilde Leute schon seit Jahren für die SIZ u. ECDL Diplome aus. Was du über VISTA schreibst, zeugt zumindest nicht von Überlegungen die auf Fakten basieren. Vorallem, dass du noch mit Win98 arbeitest, ist für mich nicht nachvollziehbar. Ein Softwareentwickler, sollte, oder eher er muss doch immer mit der Zeit gehen. Welche Firma benützt heute noch Win98? Wie willst du als Softwareentwickler Geld verdienen, wenn du in naher Zukunft keine Prg. entwickelt die auf VISTA laufen? Wie du siehst, viele sehr widersprüchliche Fragen. Gut wenn du für völlig veralteten CAD Prg. arbeitest, könnte dies eine Erklärung sein. Aber zwischen einem CAD Prg. u. einem BS ist ein gewaltiger Unterschied im Bezug auf das Fachwissen.
 
sorry leute aber ich kann die meisten beiträge nur negativ oder positiv bewerten un da steht nix mit "auf dieses kommentar antworten" woran liegt das?
und wenn ich das mach dann steht doch eh nur der name davor und dann kann ich auch so schreiben ^^.
 
@Smoke-2-Joints: Die Antwortfunktion (blauer Pfeil) dient der besseren Übersicht, gerade bei Thread mit vielen Kommentaren wie den hier.
 
@Smoke-2-Joints: Das Kommentarsystem ist nicht dazu ausgelegt eine sabere Struktur zu bieten. Der fehlende Antwortpfeil wird schon seit Ewigkeiten bemängelt... ohne Erfolg. So muss man damit Leben, dass viele Beiträge durcheinander rutschen und nervende Klugscheisser dieses kapuute System immer wieder versuchen schön zu reden.
 
Ich hoffe nur das der RAM nich noch weiter ausgelasstet wird!! Macht sich nämlich nich gut auf eine Anwendung ne halbe Ewigkeit zu warten :-)

Und für Spieler s der große RAM verlust auch nich das ware.... hoffe nich das ich noch von 1Gb zu 2Gb umsteigen muss :-)
 
@System965: Du wirst wohl keine ander Möglichkeit haben. Damit Vista reibungslos läuft brauchst du im Min. 2 GB Ram. Nach den Angaben von MS sollte (habe es so gelesen) ein GB reichen. XP sollte nach den Angaben von MS mit 128 MB laufen, wie wir alle wissen, ist dies in Tat u. Wahrheit viel zu wenig.
 
Gibt es auf der Roadmap schon einen Termin für das SP1??? Ab dann wird Vista überhaupt erst interessant für mich. *g*
 
@Runaway-Fan: November 2007
 
@swissboy: Danke, wunderbar. Das passt perfekt, denn in Q4/07 wollte ich mir eh einen neuen Rechner basteln. Dann sollte die 2. Generation der DX10-Graka draußen sein und Quad-Core ist dann auch bezahlbar. Also noch ein Jahr warten, dann ist Bescherung. *g*
 
Ich habe bereits die Vista RC1 getestet und die Hardwareanforderungen waren nicht gerade bescheiden, Aero lief nicht flüssig mit AMD Athlon 64 3000+, 512MB-RAM und einer FX5200. Womöglich wird es an den fehlenden Treibern liegen! Nicht einmal der VistaBeta Treiber von NVIDIA lies sich installieren, so habe ich kurzerhand wieder Vista gelöscht und nun warte ich auf die Final und die ersten Reviews! Denn früher oder später wird sowieso jeder auf Vista umsteigen! War bis jetzt bei jeder Windows-Version so! (bzw. jeder der ausreichende Hardware hat!)
 
@romfan: RC1 ist ja auch URalt - teste mal rc2 oder 5840...
 
@romfan: seit der RC1 hatte sich noch einiges getan , selbst die letzte verfügbare Testversion hatte schon schnell gebootet und auch nach dem Booten hatte das auch nichtmehr so gedauert bis die letzte Startapplikation fertig war mit laden und arbeiten. Wenn der Desktop fertig ist hatte die Festplatte auch aufgehört irgendwas zu arbeiten, in den ersten Betaversionen war das noch recht schlimm.
 
Vielleicht wirds spaßeshalber Build 666, damit würden eine ganze Menge alter "Theorien" wieder angefacht werden :-)
 
@schroederx: nein wird es nicht da die build 6000.16386.061101-2205 ist...
 
Das kannst doch vergessen,das ewige hingehalte ich steige um auf linux!
 
Also ich habe auch die RC1 getestet. Was ich überhaupt nicht gut gefunden habe.
Bei Start röddelt die Platte ewig,also es dauert sehr lange bis alles da ist.
Außerdem sollte man die Möglichkeite habe wie schon damals beim 98er da man vorher auswählen kann was man instalieren möchte um vieleicht auch Festplattenplatz su sparen.

Nicht jeder hat den neusten Computer.
 
Mal von Einzelheiten abgesehen...etwas Grundsätzliches: da gibt es ein Betriebssystem, das für den Endkunden, der Briefe schreiben will, etc. oder den PC hauptsächlich zum Spielen benutzt, noch nicht fertig ist, erst in zwei Monaten.
Da gibt es eben dieses Betriebssystem, das nun an Firmen ausgeliefert wird, die es einsetzen, um Geld zu verdienen, Arbeitsplätze zu erhalten oder zu schaffen.
Ich würde jedem, der das verantwortet, es jetzt innerhalb einer Firma einzusetzen, augenblicklich die fristlose Kündigung aussprechen.
Das ist doch ein Witz...hoffentlich kein schlechter...
 
@Bengurion: Wenn jemand völlig unüberlegt und wild in Firmenumgebungen neue Systeme einsetzt dürfte das auch klar sein , genauso wäre es auch wenn jemand Linux hinsetzen würde und der Betrieb dadurch nichtmehr produktiv funktionieren könnte .
 
Hi Vista2007, wie geht's, wie steht's ? Das ist ja mal wieder ein geiler Thread hier. Wie all die MS Hasser, Dummbatze und Linux-Fanatiker wieder mal über so ne harmlose Meldung herfallen und alles schlecht reden, was sie selbst wahrscheinlich noch nie ausprobiert haben. Und was die alles wissen. Unglaublich. Keine Sau hat das fertige Produkt je in den Händen gehalten, aber es wird schon kräftig darüber hergezogen und über ungelegte Eier spekuliert. Einfach lustig :-) Am schönsten fand ich den Kommentar von spiderman111. Der ist also Softwareentwickler und behauptet, daß es 11 Vista Versionen geben wird und man damit insgesamt für 20 Windows Versionen entwickeln müßte. Das ist ja echt ein Ding...also wenn der Softwareentwickler ist, wundert's mich nicht, daß Software generell immer fehlerbehafteter wird. Ich hab ja schon immer gesagt, daß die ABM der Arbeitsämter nix taugen :-)
 
@charly1310:

Man braucht nix schlecht reden, das was MS sich leistet ist schlecht.

Wer findet denn fast täglich neue Sicherheitslücken, dass ist schon lange nicht mehr MS, die prüfen und patchen nur noch die gefundenen Probleme.

Das Ziel eines Softwareentwicklers sollte immer eine mit möglichst vielen OS funktionierende Software sein.

Dass der IE 7 nicht einmal mit W2K funktioniert findest du so OK?

Zitat:
Internet Explorer 7 kann auf Windows XP Service Pack 2 (SP2), Windows XP Professional x64 Edition und Windows Server 2003 Service Pack 1 (SP1) ausgeführt werden.
Zitatende:

Viele Firmen arbeiten noch mit W2K, und für die ist das eine Frechheit, die müssen nur weil MS unfähig ist, weiter mit dem schlechten IE 6 arbeiten.

Da braucht sich MS nicht wundern, wenn Firmen auf FF oder gleich auf Linux umsteigen.

WinXP gibt es in 3 Versionen, und Vista in 11 Versionen, dass ist so: http://www.chip.de/news/c1_news_18838707.html

Man kann Software so schreiben, dass sie auf möglichst vielen OS arbeitet, nur will das MS nicht, denn dann würde ja keiner das OS wechseln.

Ihr werdet nur abgezockt und merkt es nicht einmal.
 
@charly1310: Spidermann111, da ich Leute für die Firmen auf den verschieden BS ausbilde, kann ich dir mit Gewissheit sagen, dass die meisten schon lange auf Xp umgestiegen. Wer nach beinahe über 7 Jahren immer noch mit dem gleichen Prg. arbeitet, muss sich nicht wundern, wenn er nicht mehr alle Erneuerungen von MS bekommt. Ist zum Teil auch eine Frage der Hardware. Wie lange soll MS deiner Meinung nach Entwicklungen für ein BS bereitstellen 10,20,30 Jahren? Also einer der von sich behauptet Softwareentwickler zu sein, sind diese Aussagen nur schwer nachvollziebar. Ich will gerne sehen wie dein Chef reagieren würde, wenn eine Kunde nach 7 Jahren gratis Weiterentwicklungen wünscht. Voraussetzung ist, das du auch wirklich das bist was du sagst!!! Glaube mir, wirtschaftlich ist sowas gar nicht machbar.............................!!! MS stellt noch heute für das 2000 Updates zur Verfügung, was man sicher nicht als selbsverständlich betrachten sollte. Wäre MS nicht so erfolgreich würden sie es nicht tun!
 
@spiderman111: Hallo spidermann111, ob es jetzt 11 oder nur 5 oder gar 20 Vista Versionen geben wird, spielt doch keine Rolle. Wie schon in einem anderen Kommentar angesprochen, muß deshalb niemand Software für ALLE Versionen entwickeln. Wenn Du ein Prog. 1x für Vista geschrieben hast, dann mußt Du es nicht an alle anderen Varianten anpassen. Der Unterschied liegt allein im Funktionsumfang, nicht in der Programmiersprache. Ansonsten kann ich Rumulus nur zustimmen. Niemand kann erwarten, daß er im Jahr 2006 für W2K noch aktuell entwickelte Software bekommt. Irgendwann ist einfach Schluß mit dem Support für vergangene Betriebssysteme. Zumindest war das bei MS schon immer so, weswegen sich da niemand darüber wundern sollte.
 
@charly1310:

Klar muss ein Softwareentwickler nicht für alle OS entwickeln, es ist aber dennoch anzustreben, nur MS macht es einen mit der Vielzahl nicht einfach.

Wenn eine kleine Firma nur 3-4 OS unterstützt ist das auch OK, aber eine Firma wie MS und dann nur WinXP und Vista beim IE 7, nein das verstehe ich beim besten Willen nicht.

Hut ab vor Eset: http://www.eset.com/download/index.php
NOD32 gibt es für DOS - 64 Bit Version, natürlich geht das also, man muss es aber auch wollen.

Also W2K haben sich auch viele Firmen noch 2002 gekauft, Firmen setzen nun mal gerne ältere OS ein, somit sind es nicht einmal 5 Jahre Support.

Der IE 7 ist ein eigenständiges Produkt, so wie die AV von Eset, wieso soll er nicht auch für Win98 gehen?
 
@spidermann111: ...weil MS kein Interesse hat, für ein "veraltetes" OS zu entwickeln. Es erscheint mir, als ob Du davon ausgehst, sämtliche Windows Versionen müßten untereinander auf- und abwärtskompatibel sein. Das kann und darf nicht Ziel eines Gewinnorienterten Unternehmens sein. Es muß auch Fortschritt bei den Betriebssystemen geben und da macht MS was Kompatibilität betrifft, nicht mal einen allzu schlechten Job. Als Parade-Beispiel für mieseste Kompatibilität darf ich Apple's OS X nennen. Die bringen nahezu jedes Jahr einen neue "Raubkatze" auf den Markt, lassen die Anwender den vollen OS Neupreis dafür bezahlen und gewährleisten nicht mal Abwärtskompatibilität innerhalb der OS X Reihe !!! Es gibt hunderte Beispiele für Soft- und Hardware, die für die einzelnen Zwischensysteme (10.X) angepaßt werden mußten, damit sie lauffähig blieben. Ganz zu schweigen von dem Radikalumstieg von OS 9 auf OS X, bei dem ja quasi alles neu programmiert werden mußte. Hier auf Winfuture wird meines Erachtens nach viel zu vielr gejammert und ohne fundiertes Hintergrundwissen auf MS/Vista eingedroschen. Am Ende wollen doch alle nur was verkaufen und zum Glück bleibt es jedem einzelnen überlassen, ob er bereit ist, dafür Geld auszugeben oder nicht.
 
@charly1310:

FF 2 geht mit Win98 ! Bei MS ist es nur Druck, die wollen die Leute mit allen Mitteln nach Vista treiben ! Und genau das ist der falsche Weg, ein gutes Produkt hat sowas nicht nötig, ich habe Vista noch nicht getestet, aber schon eine schlechte Meinung.
Nix gegen Fortschritt, ich kann aber auch Liebhaber für Oldtimer verstehen. Ich habe auch ein Win98 System, und von dem trenne ich mich auch nicht, nur weil es alt ist.
 
@charly1310: Spidermann111: Du sagst, dass viele Firmen 2002 noch W2K gekauft haben. Folglich ein Jahr nach erscheinen von XP. Dies ist nur schwer nachvollziebar, welche Firma investiert in ein Produkt, dass bereits veraltet ist? Gerade wegen dem Support ist eine solche Investition nicht wirtschaftlich. Jeder weiss, dass gerade in der Software-Branche eine gewisse Kurzlebigkeit herscht!? Firmen lassen sich ja meistens beraten durch das Fachpersonal, oder haben selbst eine Spezialisten u. keiner der wirklich etwas versteht, hätte 2002 noch auf W2K gesetzt. Irgend etwas stimmt an deiner Argumentation (Aussagen)nicht! Einen Umstieg auf ein anderes BS ist für eine Firma einfach viel zu teuer, um solche offensichtliche Wirtschaftliche Fehler zu machen.......
 
@spiderman111: Das es nicht ginge, hat niemand bestritten. Aber Du siehst das einzig und allein aus Deiner eigenen rosaroten Anwenderbrille. MS WILL nicht für ein altes OS entwickeln. Warum auch ? Die leben vom Verkauf ihrer Software und nicht von der Pflege irgendwelcher Oldtimer. Natürlich wollen die die Leute dazu bringen, Vista zu kaufen. Hast Du was anderes erwartet ? Wo lebst Du ? Bei FF 2 ist das was ganz anderes. Deren Motivation kommt doch von der erweiterten Userbasis, die sie erreichen möchten. Mozilla ist eine Non-Profit Organisation und will natürlich so viele User wie möglich erreichen, um ihren Marktanteil gegenüber IE zu verbessern. Tut mir leid, aber Deine Argumentation ist echt komisch und altbacken.
 
Nur gut, daß ein bester Freund zertifizierter Microsoft-Partner ist. Lest es und prüft es selbst, wenn Ihr ab dem 20.ten die Möglichkeit habt: 1. Vista verursacht ein Netzrauschen, als hätte man BFV Online laufen 2. Unterstützt selbst in deren 30-PC-Testumgebung KEIN herkömmlicher Büro-PC überhaupt die Vista-Anforderungen und es kracht nur. Sein es simple Druckerfreigaben oder simulierte Datenbanksysteme, die Netzwerkbasierende Warenwirtsachaftssysteme betreiben 3. Wird kein verantwortlicher Systemadmin im Bereich der Mittelschicht-Unternehmen das Risiko "Vista" eingehen, da allein oben stehende Gründe ausreichen, um ein Unternehmen vom Markt zu tilgen, weil man quasie handlungsunfähig währe. Vista will eine Käuferschicht ansprechen, die es im Moment nicht gibt: Für Firmen ein viel zu aufwendiges Betriebssystem, dazu neue Hardware, was def. keine Firma jetzt mal eben anschafft und zweitens bietet definitiv außer DX10, Vista keine Verbesserungen, die XP SP2 nicht auch hat. Die "Sicherheitslücken" schließen Drittanbieter Firewalls und Virenscanner usw. und mal ehrlich, wozu braucht ein Büro-PC DX10? Genau diesen Punkt kennt oder wußte auch Microsoft und so hat man ganz exclusiv DX10 nur für Vista entwickelt und das als einziges tragfähiges Argument für Vista. Offizielle Aussage von Microsoft: Alle DX9 Spiele werden unter Vista bis zu 20% langsamer laufen. Und wieder frage ich: Warum Vista? ICH SAGE NICHT Vista ist schlecht, nur frage ich: Wenn es das "richtige DX10" beispielsweise mit einem SP3 für XP gäbe, warum dann also Vista? Wenn man die Augen aufmacht, gibt es 100%ge Fakten, die außer neuer Optik und DX10 für Vista sprechen? Nein, nichts, denn das so hoch angepriesene Sicherheitsniveau von Vista ist und bleibt übertragen auf XP durch die Drittanbieter abgedeckt und die angepeilten Großfirmen schützen sich selbst auf ihren Standleitungen mit Proxis und Hardwarefirewalls. UND das Thema Bevormundung durch ein Betriebssystem bleibt jetzt mal absolut unangesprochen! Also liebe Vista-Liebhaber, Vista ist nett, ich habe die SP1 und SP2 getestet aber ich wüßte nicht, warum ich Vista bräuchte, wenn nicht unbedingt für das reine DX10...
 
@JACK RABBITz: Vielleicht weil du unbedingt per DRM kontrolliert werden willst ?! !? Ne mal im Ernst: Ich stimme dir von ganzem Herzen zu. Ein Admin, der sein Unternehmen vorschlägt auf Vista zu wechseln, sollte sofort gefeuert werden. Ausserdem gibt es viele Unternehmen, in denen noch mehr Win2k- als WinXP-Rechner laufen ( und das ganz ohne DX9 :) ... krass he?) ... MS gibt die Version für Betriebe vor der Endkunden-Version raus, was aber eher zu ein paar Testrunden im neuen MS-OS einläd, als gleich alle Rechner auf Vista zu setzen. Das ist Hardwaretechnisch totaler Wahnsinn jetzt schon alles Vista-tauglich zu machen. Ausserdem fällt mir auf anhieb kein Wirtschaftszweig ein, der sofort nach dem Release benötigen könnte (ausser vielleicht die Softwareentwickler von Spielen, Virenscannern u.ä. ...) Also für mich gibt es auch mehr negative als positive Fakten zu Vista, und schon garkeinen Grund zu wechseln ... mfg...
 
@JACK RABBITz: Du hast mit allem, was Du schreibst, im Grunde recht. Bei Vista wurden zu viele Dinge gestrichen, die es einem Unternehmen Wert scheinen lassen, auf Vista in naher Zukunft umzusteigen. So gesehen war schon XP für die meisten Anwendungen im Büro (Word, Excel, Powerpoint) mehr als das, was man wirklich benötigt. Denk auch hier an die gestiegenen Hardwareanforderungen gegenüber Win 95. Ich persönlich betrachte Vista aus rein privater Persepktive, da in meiner Büroumgebung eh alles auf MAC ausgerichtet ist (und auch hier wurden wir von der Softwareindustrie "gezwungen" auf OS X umzusteigen !). Und da kann ich sagen, daß ich Vista RC2 zufriedenermaßen als mein Haupt-OS benutze, weil es einfach schöner, sanfter, geschmeidiger läuft als XP. Der einzige Grund, warum Vista für mich noch nicht 100%ig in Frage kommt und ich XP noch immer als 2. OS laufen habe, ist Homerecording. Und das auch nur, weil eben noch nicht genügend Treiber für diverse Hardware zur Verfügung steht. Ich denke, am Ende muß jeder für sich entscheiden, ob es ihm die 100 - 300 Euro (je nach Ausstattungsvariante) wert ist, auf Vista umzusteigen. Die hier angesprochene Fehlerbereinigung gegenüber der Firmenversion ist da doch nur begrüßenswert und mehr als selbsverständlich.
 
Jetzt tun alle auf Vista schimpfen und verspotten aber in ca. 5 Jahren hat wieder jeder Vista auf seinen Rechner auch die die jetzt schimpfen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles