HP klagt gegen Anbieter nachfüllbarer Tintenpatronen

Wirtschaft & Firmen Der Druckerhersteller HP geht seit längerem gegen die Hersteller von Refill-Tinten und Anbieter von wiederbefüllten Tintenpatronen vor. Nun hat das Unternehmen eine Klage gegen die deutsche Niederlassung des koreanischen Anbieter InkTec eingereicht, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Die sollten lieber mal größere Tanks in den Druckern einbauen und nicht immer kleiner werden, dann wird es auch billiger und umweltfreundlicher, egal welcher Druckerhersteller! Die Firma bzw. ich kauf nur original Tinte, aber wer nen Refill vorzieht seine Sache.
 
@_Fire_Dragon_: Ich kauf auch nur Original Tinte da ich mit refill und Billig tinte sehr schlechte erfahrung gemacht habe...aber die Original Tinte ist für mienen Epson Stylus CX 3650 garnicht so Teuer... ca 40euro für alle 4 farben...
 
@TuxMaker: Und wieviele Seiten Druckst Du mit diesen 40 Eus? Zum vergleich Kyocera Toner TK-20 für 35€ reicht für 20000 Seiten :)
 
du vergleichst doch nicht ernsthaft toner mit tinte? wie viele farbseiten schafft denn dein ach so toller toner? ausserdem verbrauchen laserdrucker enorm viel strom. nicht zu vergessen der ozonausstoß, den die dinger nunmal haben. und die giftigen tonerpartikel die beim wechseln in der luft rumfliegen....
 
Is doch pure Abzocke... lieber teure Drucker und billige Tinte... is ja billiger nen neuen Drucker zu kaufen als neue Patronen, da sollte HP mal ansetzen...
 
@zx-10r: seh ich jenau so! is doch wahr...für nen 0815-drucker von hp gerade mal 50 euronen....wieviel kostet ne patrone? 30? 40? (-_-) herstellungskosten bei nich mal 5??
 
@zx-10r: Wobei die mitgelieferten Patronen, meistens eine geringere Füllmenge haben.
 
@zx-10r: Hallo, HP hat genau dort angesetzt, wenn du dir zB einen K550 kaufst kannst du billiger als mit einem Laser drucken. Nur die Leute kaufen ja genau den Billigschrott Marke "Geiz ist geil", und dann wundern sie sich das die Tinte teuer ist. MfG mrpeko
 
@mrpeko: Genau so ist es ! Trotzdem, angeblich ist Tinte ja wohl die teuerste Flüssigkeit die es gibt. Das muss so nicht sein.
 
Die Druckerhersteller finanzieren imho ihre Drucker über die Tintenpatronenen. Ich glaube nicht, dass sie Gewinne bei den Druckern machen. Eher das Gegenteil dürfte der Fall sein. Geld wird auf leichte Weise mit den Patronen verdient. Also ein ähnliches Spiel wie bei der XBox und der kommenden PS3.Verluste bei der Hardware und Geld bei den Patronen bzw. Spielen (Lizenzen) verdienen.
 
keine HP-Drucker kaufer und das problem löst sich von alleine....
 
@mrflach: Genau so ist es! HP spinnt rum, also... zappeln lassen....
 
Hab nen Epson, kaufe meine Tinte zum Stückpreis von ~3,00 €(Farbe & Schwarz). Ich hole mir NIE wieder einen Drucker wo der Druckkopf auf der Patrone ist, das ist sauuuuteuer(Damals Lexmark Patrone ~69,00 DM - 79,00 DM.... Gut, HP Drucker sind in ordnung, aber Preis pro Blatt war mir zu teuer.
 
Da kann's wohl jemand nicht ertragen, daß jemand völlig ohne Abkupfern genauso gute Tinte machen kann. Nachfülltinte ist billiger und umweltfreundlicher, drum bleiben wir dabei. HP-Drucker sind sowieso scheiße, weil's dafür keine ordentlichen Treiber gibt.
 
@Rika: Jaja die HP Treiber ... da könnte ich Liedchen von singen ... :-)
 
@Rika: Etwas vermessen von der Qualität der Treiber auf die Qualität der Drucker schliessen, oder nicht? Bisher konnt ich bei HP-Druckern jedenfalls kein Grund zum meckern finden.
 
@Rika: da geb ich dir Recht: versuche gerade den ganzen Software-Müll zu deinstallieren, der zusammen mit den Treibern meines DeskJet 3940 mit auf die Festplatte gesetzt wurde, obwohl ich angeklickt hatte, dass ich den Müll nicht möchte...
 
@Rika: Treiber scheiße? Selbst unter Linux läuft mein Officejet ...^^
 
aber du wirst doch nicht die offiziellen hp-treiber benutzen, das wär blödsinn. unter linux gibt es eigens programmierte treiber. gutenprint mal als stichwort.
 
Ich kann doch auch frei entscheiden wo ich Benzin für mein Auto nachfülle!
 
@nils16: Nur finanzieren sich die Autohersteller nicht von Benzin, sondern von den Autos.
 
@torbi: nicht von den autos__sondern von den ersatzteilen. an nem auto ist fast nix verdient__-sber die ersatzteile sind unverschämt teuer
 
hab noch nie originale Patronen gekauft... daran wird sich auch nichts ändern, solange die patronen bei ebay 2-3 € kosten und die originalen 20 oder mehr
 
@tommy_gun: bald lesen wir, Tintenfuchs muss Geschäft schliessen, weil er Refill-Tinten verkaufte... Da fällt mir nur eins ein, Standort Deutschland aufgeben, ab nach Holland/Polen/Sonstwo, Laden aufmachen und weiter über Internet verkaufen.. Gut so Deutschland, das bringt ein Auslagerungs-Boom, denn nirgendwo wird einem so schwer gemacht Handel zu betreiben, wie in DE...
 
Dann wird HP ebend in diesen Ländern gegen den Hersteller vorgehen. Falls wirklich ein Patent verletzt werden sollte, dann ist das auch gut so was HP macht. Wenn nicht, haben die Hersteller sowieso nichts zu befürchten.
 
definiere gut! ist es gut, dass man nicht selbst wählen kann, welche patronen man benutzt? hp ist doch selber schuld mit seinen ganzen dongle-chips auf den patronen, da muss man ja patente von denen benutzen um kompatibel zu sein...
 
Ich hab gedacht das ab diesem Jahr die Hersteller dazu verpflichtet sind selber Nachfüllbare Tintenpatronen anzubieten?! Hier dreht es sich ja nur um das Patent einer Patrone nicht um die Möglichkeit wieder auffüllbarer Patronen.
 
@ae: Die "Tinte" nicht die Patrone.... Sie haben eine Zusammenstellung der Tinte Patentieren lassen...
 
@ Tofte: Ich lass mir demnächst die Mixtur Wasser + Salz patentieren ... :-)
 
Schon mal den Liter-Preis für Druckertinte berechnet?
 
@Badischer Charly: Dazu hab ich mal nen guten Link: http://www.gizmodo.com/gadgets/peripherals/hp-ink-costs-more-than-human-blood-booze-212444.php
 
Meine Patrone kostet fast 50E bei Hp...Für weniger als die Hälfte
bekomme ich ne Kopie !!(Bei gleicher Qualität)
Liebe Leute bei HP ..Ihr habt einen an der Klatsche !!!
(Entlasst ein paar Leute oder so,wenn andere es billiger können) :-)
 
@ichwarimmerdagegen: "die gleiche Qualität der Tinte" ich weiß nicht was du ausdruckst, aber wenn man professionelle Ausdrucke macht, merkt man ganz schnell den Unterschied.
 
die ersatztinten schneiden laut c't aber gar nicht so schlecht ab. hab leider die ausgabe nicht mehr im kopf, aber es werden da ständig tintentests gemacht
 
Was kann man den am bunten Wasser patentieren. HP hat vieleicht seine tollen Pikmente (die ja auch so toll klein sind) patentiert. Das heist ja nicht das jeder die verwendet... Das man überhautp Farbe patentieren lassen kann, seltsam. Um wieder ins klische abzurutschen: Da kann ich ja gleich mir das Wasser patentieren lassen :)
 
@Termio: coca cola hat braunes wasser patentiert...
 
@Termio: klar geht das, bestes Beispiel ist doch das rosa T der Telefongesellschaft unseres Vertrauens und die gelben Seiten die ganz schön böse auf GoYellow waren/sind
 
Egal ob HP, Canon usw., wenn diese Firmen für ein Gramm Tinte mehr Geld verlangen, als ein Gramm Gold kostet, müssen sie sich nicht wundern, wenn die Leute auf alternativen ausweichen: Die Preise sind eine bodenlose Frechheit, das Argument man bekomme die Hardware billiger lasse ich nicht gelten. Ich zahle lieber 20-50 Euro mehr für einen Drucker, dafür erwarte ich einen fairen Preis für die Tinte. Nach 2-3 Nachfüllungen bin dann ich wieder derjenige der spart.
 
@Helena: Das Argument der Firmen bezüglich der billigeren Hardware ist nur Augenwischerei, denen ist schon klar, dass sie mit den Tinten mehr verdienen können, als mit der Hardware. Ich schliesse mich deiner Aussage an! Sollte HP auch vor Gericht gewinnen, werden wir dank dem Internet trotzdem noch an unsere alternativen Patronen kommen. Eigentlich einen fast sinnloser Kampf wo HP hier führt.
 
Ich werde nie verstehen, wie man HP unterstützen kann. Ich hab nen Canon Drucker bei dem jede Farbe 10 Euro kostet - da komm ich mit 40 Euro für eine ganze Druckerfüllung hin - und die reicht ein Jahr...
 
@Rikibu: 10EUR ist immer noch viel zu teuer. Ich habe mir vor kurzem einen Canon (IP5200) zugelegt, und gleich mal losgedruckt (Diplomarbeit stand an, also viele Entwurf-Ausdrucke notwendig) Noch bevor ich die eigentliche Diplomarbeit zum Abgeben gedruckt habe, ist mir die schhwarze Tintenpatrone leer gegangen, dabei habe ich noch keine 400 Seiten gedruckt. Also habe ich mich für Billigalternative aus Ebay für je ~1EUR entschieden. Die Originalpatronen sind somit für mich für immer und ewig gestorben, selbst, wenn ich alle 30 Füllungen mal nen neuen Kopf kaufen muss, komme ich immer noch günstiger Weg, als wenn ich mir die Originaltinte kaufe.
 
Hallo!

Ich habe schon seit ca. 4-5 Jahren keinen Tintenstrahler mehr.
Bin komplett auf Laser umgestiegen. Das ist auf Dauer günstiger.
Habe einen HP Color Laserjet 2550L und einen Samsung ML1610.

Den Samsung kann ich echt empfehlen, der liegt preislich teilweise unter 100 Euro. Ist zwar ein s/w Laser aber wer hauptsächlich Briefe usw. druckt, kommt damit sehr gut aus! Und schön klein ist der auch noch!

Wer Fotos selber ausdruckt schmeißt viel Geld zum Fenster raus.
Zum einen braucht man Fotopapier und zum anderen wird viel Tinte verbraucht.
Lieber online an einen Anbieter wie w3foto o.ä. schicken und von denen printen lassen. Ist wesentlich billiger und die Qualität ist auch sehr viel besser!!

Gruß
svenyeng
 
pff ich lach einmal und denk da doch garnich weiter drüber nach. kann ich auch selbst befüllen. und wenn ich selbst mixe und sich zufällig die selbe rezeptur ergibt wie bei hp. xD is doch nich mein problem. verklagen die mich dann, auch wenns nicht gewerblich vertrieben wird und sie mir draufkommen?! unglaublich! die solln nur aufpassen. bei uns im betrieb hab ich eingeführt, dass faxe nun nicht mehr ausgedruckt werden, sondern in tobit empfangen und auch digital bearbeitet werden. rechnungen können zb vom kunden als pdf geladen und ausgedruckt werden, wenn er sie bruacht, wir haben elektronische archivierung! wird sowieso zu viel gedruckt. und hier hat keiner propbleme damit. und ich freu mich :) mein chef auch. hp gibts bei uns eh nich. jetzt wird nich mal mehr drüber nachgedacht, über die anschaffung eines hp-druckers. und wehe die kommen damit durch! oder InkTec soll einfach ein wenig an der rezeptur "rumschrauben" ...
 
Problem ist das HP & Co. Nichts mehr an den Druckern verdient. Die kosten ja fast nix. Da muss es über die Tinte eingeholt werden. Ein Freund arbeitet in einem Shop der Patronen nachfüllt. Und hat dort mal Patronen abgeschnitten um zu zeigen das HP z.B. bei den Patronen die einem Drucker beiliegen mehr Inhalt hat als die Kaufpatronen. Auch wiederum beschiss hautpsache der Kunde denkt "Die Kaufpatrone muss ja auch so lange halten" aber Pustekuchen. Also ich kauf auch Replikas. Ab und an mal Replikas von Pelikan da es doch unterschiede in der Tinte gibt, aber Originalpatronen kommen bei mir nicht mehr vor! Auch die miesen Tricks mit den Chipsätzen finde ich beschiss auf den Patronen (Canon Pixma Drucker) zum Glück gibt es da mittlerweile auch Wege das zu umgehen.
 
@Schallf: genau! diese komischen elektr.chips auf den patronen, die dir dann sagen die tinte sei alle obwohl noch genug für 500+blatt drinstecken. solche sachen! kann man eigentlich noch irgendjemand aus der industrie trauen xD ich glaub nich. alles nur geldgeile säcke die über "leichen" gehn! also über uns... pff
 
@Schallf: Chip-Resetter gibs für nen appel und nen ei in jeden besseren Tinten refiller Laden.
 
@Schallf: das weiss ich auch, hätte es auch erwähnen können. aber allein der versuch volle patronen "schneller" leer zu machen, ist schon richtig "beschiss"en
 
Was soll man dazu sagen??? HP geh weg - weit weg!!!
 
Die Frage ist, wer verlangt eigentlich, das die Drucker für 20 Euro auf m Markt sind?? Das sind doch vornehmlich diese ganzen Supermarkt Angebote die dafür gesorgt haben. Ich zahle lieber mehr für das Grundgerät und habe keine explodierenden Folgekosten. Das ist bei Druckern genauso wie bei elektrischen Zahnbürsten, elektrischen Rasierern usw.
 
habe auch nen laser drucker in farbe. zwar von hp, aber bei laser ist es einfach preislich besser. tinte kann man doch vergessen. der druck dauert ewig und die tinte selbst ist sau teuer. hinzu kommen sachen wie austrocknen, nachfüllgedöns und so weiter. ich lass die finger von tinte hab da keine lust mehr drauf.
 
Wer kauft noch HP Produkte? Ich kenn Niemanden der jemals mit HP Produkten Zufrieden war. Und meine Weinigkeit ist nun auch schon seit 20 Jahren in der Computer Branche tätig. in allen Firmen in denen ich als EDV Techniker gerarbeitet habe wurden nach einmaliger Anschaffung eines HP Produkt nie wieder von dieser Firma ein Produkt nachgekauft da zu Teuer, zu hohe Wartungskosten und absolut keine Ausfallsicherheit................
 
Privat bin ich auf einen S/W Laser umgestiegen. Farbe benötige ich privat eigentlich nicht. Fotos lass ich mir nur bei online Shops raus... billiger und bessere Qualität (im Vergleich zu einem Fotodrucker, den ich ja nicht dauernd nutze).
 
Hatte mal einen Drucker von denen. HP hat bei mir schon lange verloren, weil denen ihr Kundenservice genauso säuisch ist wie ihre Preise.
 
na ob die danach auch cannon lexmark epson usw verklagen weil die drucker bauen ^^.denn es kann ja nicht angehen das die weniger für ihre patronen verlangen das macht ja die riesenabzocke von hp kaputt wo kommen wir denn hin wenn man konkurenz hat und seine preise marktwirtschaftlich orientieren muss ^^.
 
hp ist schrott - tinte trocknet ewig. epson drucker sind müll verdrecken (tinte) nach kurzer zeit. ich bin nach jahren mal wieder bei canon gelandet (ip5200) - alles tutti unglaubliche qualität und die orginalpatronenpreise sind noch halbwegs aktzeptabel.
 
also ich kann das ganze rumgeflame gegen hp, hier garnicht so recht nachvollziehen.
das ist doch das gleiche gejaule wie : amd vs. intel , oder ati vs. nvidia.
und warum sind die hp treiber "schei.e" ? ich habe auch schon pc's und drucker solange es sowas gibt - und mit hp druckern ganz positive erfahrungen gemacht. wenn die erstfüllung alle war, wurde selber nachgefüllt, da sind druckkosten kein thema mehr. wenns mal ne "neue" patrone sein mußte-dann war's ne refillte. bisher lief immer alles bestens. text wird eh auf'm hp6l gedruckt. da reicht die refillte tonerkartusche (16,50€) von ebay, für 4500 seiten.
da kann hp oder wer auch immer, klagen bis zum jüngsten tag - denen ihre "goldfüllungen" werde ich eh nie kaufen. wenn das jeder so machen würde, dann würde denen vielleicht mal ein licht aufgehen - der fehler liegt bei den druckerherstellern - und zwar bei allen ! refill forever !
 
@ErichMielke: "wenns mal ne "neue" patrone sein mußte-dann war's ne refillte. bisher lief immer alles bestens." "da kann hp oder wer auch immer, klagen bis zum jüngsten tag" ... "HP klagt gegen Anbieter nachfüllbarer Tintenpatronen" machen sie und ich hoffe sie kommen damit nicht durch, sondern beziehn sich "nur" auf ihre patentierte rezeptur der tintenherstellung und nich auf das allgemeine verbot dieser "refill" patronen!
 
@ErichMielke: Die Original HP treiber sind echt der reinste Mißt kann man nochnichtmal Randlos mit Drucken und die Postscript Treiber dafür kosten ein Vermögen....
Tja, einmal HP Drucker und nie wieder, epson kann ich da nur empfehlen läuft wenigstens alles einwandfrei
 
@Mardon: Joa, wenn der Anwender zu dumm zum installieren der Software ist, dann ist natürlich der Hersteller schuld. Ahh nee...
 
Ach lächerlich, HP Druckertinte is auf den ML gerechnet teurer als menschliches Blut, kann das wahr sein? Eigentlich nicht, ich halte das eher für einen schlechten Scherz. Ich hoffe die Klage wird abgewiesen...
 
Ausgerechnet HP muss da auf die Welle hauen. Den Schrott sollte eh keiner kaufen. Wahrscheinlich hat HP Gewinneinbusen und will per Klage schnell Kohle machen.
 
Ich arbeite in einem Druckerreperaturservice und wir mussten feststellen, dass in 9 von 10 (90%) Fällen mit nachgefüllter Tinte alles gut geht. In dem letzten einen Fall wird das Kapilarsystem der Tintenpatrone zerstört und die Tinte läuft über der Servicestation (falls vorhanden) aus. Da gibt ne riesen Sauerei und die Kosten zur Reperatur kosten ca. 100€__> sinnlos zu reparieren. Dies jedoch sind richtig billige Drucker, wo der Druckkopf mit dem Tank verschmolzen ist. Falls Ihr solche Drucker habt müsst ihr wohl oder übel mit dem Risiko leben, den Drucker zu zerstören. Das ist auch das, wovor HP und alle Anderen Angst haben: Sie befürchten, dass Käufer sich beschweren und meinen, dass ihr Drucker einfach so kaputt gegangen ist. So bildet sich von Zeit zu Zeit ein schlechtes Image über die jeweilige Marke und früher oder später können die komplett zu machen. Bei Orginalpatronen von den Herstellern ist die Ausfallrate bei nicht einmal 0,5%.

Um`s kurz zu fassen:
HP verklagt die Nachmacher, weil die Drucker davon kaputt gehen. Die Kundschaft schiebt die Schuld dann garantiert auf HP und nicht auf die Nachmacher __> Pleite

Die Preise für die Patronen sind absolut gerechtfertigt, da die Drucker spottbillig sind. Wollt ihr billige Patronen müsst ihr teure Drucker kaufen.

Oder ihr lasst sie einfach nachfüllen und lebt mit dem Risiko ^^
 
@ChilliWilli: risiko!!! ^^ 90% sinn schon sehr gut :P und richtig klumpige billige drucker hamm doch meist eh nur kiddies im alter von 8, die ihren ersten pc von mama und papa geschenkt bekommen haben^^ und refillte "original" patronen, also das gehäuse der originalen hernehmen und wiederbefüllen, dürfte doch zu keinem problem führen? an der tinte kanns ja nicht liegen, oder?! ^^?
 
@ChilliWilli: Das steht aber alles kleingedruckt in der Bedienungsanleitung, das HP nicht dafür haftet wenn man fremdpatronen nutzt oder sie neu befüllt.
Bei Epson erlischt dann sogar die Garantie was mir bei 5€ pro patrone ziemlich egal ist da das billig genug ist
 
@ChilliWilli:
Mal ganz ehrlich...
wieviel Leute lesen schon ne Bedienungsanleitung, wenn die Installation der Geräte so einfach ist, wie ner alten Omi die Schuhe auszuziehen?//

Wegen dem Wiederbefüllen der Tinte ist das nicht ganz so einfach, dass du da n Loch reinmachst und Tinte nachschüttest. Das Kapilarsystem der Schwämme in der Patrone geht kaputt und durch das Loch in der Patrone ist auch der Unterdruck entfolgen__> Fazit: Tinte läuft in den Drucker.(In 9 von 10 Fällen :) im übriegen ist eine Ausfallrate von 10% verdammt hoch)//

Leider sieht man ja auch schon die Meinung von der großen Community, wie sie HP finden, dabei gibt es doch in so vielen Zahlreichen PC-Magazinen eine Preis-Leistungs-Liste, wo man sich mal vor dem Kauf hätte informieren können über Patronenpreise.

 
Das mit dem Preis ist Unsinn :-)
Mein Drucker hat 400 Euronen gekostet und die Farbe kostet trotzdem
fast 50E+nochmal schwarz....
 
Diese ganze verklagerei gehört verboten! Wenn andere billigere Patronen herstellen können, als HP, dann liegt der Fehler doch bei HP! Sollen sie ebenfalls billigere Patronen herstellen! Wo bleibt das der Wettbewerb? Sowas macht mich echt wütend. Beim nächsten Druckerkauf weiß ich dann auch, welche Marke ich NICHT kaufen werde.
 
ohh, da fällt mir doch noch was ein. es gibt da noch günstige canon-drucker (wo die patronen nicht verchipt werden) da liegt der patronen preis per stück so bei 92cent z.Zt. umdenken und sich nicht von den anbietern was vorschreiben lassen. in diesem sinne....
 
Wegen dem Chip....
es gibt Patronen-Reseter
kosten 10€ und der Chip ist nicht mehr Euer Problem.
 
at almost all: dieses Gejammer geht mir ziemlich auf den geist. es ist wie "ErichMielke" gesagt hat. genau das gleiche Gerede wie bei intel/amd ... Ich finde HP hat Recht. wenn "InkTec" ihre Patente verletzen, haben sie das recht zu klagen. Ich habe mit HP nur gute Erfahrungen gemacht und ich rede von mehren hundert Drucksystemen und wenn es um die Qualität der Ausdrucke geht, geht nichts über die original Tinten. Klar, langt es den meisten wenn sie für Ihre Tabellen nicht original Tinte verwenden oder wenn sie ab und zu mal ein Bild ausdrucken. Aber die Original Tinte jedes Hersteller, verbleicht nicht so schnell wie die „Refill-Tinten“ um nur ein Beispiel zu nennen.
 
@messias17: Die letzte Behauptung, daß die anderen Farben schneller verbleichen, halte ich aus eigenen Erfahrungen für ein Gerücht. (PS. Ich habe jahrelange Erfahrungen mit sehr vielen HP-Druckern gemacht, und kann nur sagen: Es war viel Schrott dabei, was jetzt nicht heißen soll, daß alle schlecht waren.)
 
@messias17: blabla, natürlich hamm sie das recht zu klagen, aber obs nun sinnig und richtig ist. und blabla, originaltinte verblasst nicht so sc hnell... -.-' arbeitest du für hp? nimm die tinte von InkJet, die ja angeblich aus der selben rezeptur hergestellt wird (weswegen sie auch klagen), und gut is. nur is die komischerweise billiger. trotz der selben mischung! hmm, könnte man da abzocke seitens hp vermuten. aber neiiin, niemals!
 
@ messias17 wenn dir dieses Gejammer wie du sagst auf den Geist geht dann brauchst du es ja nicht lesen. Ich benutze auch Refill-Tinten und bekomme genauso gute Ergebnisse wie mit Orginal Patronen auch beim Ausdrucken von Bildern. Aus diesem Grund sehe ich gar nicht ein 40 Euro für eine Parone auszugeben wenn es auch billiger geht mit dem selben guten Ergebnis.
 
@Kernbrot: Manchmal sind refill tinten sogar besser als die originaltinte.
hat mal ein test vor nem jahr oder so erwiesen
 
Grund genug um sich auf keinen Fall ein HP-Produkt anzuschaffen. Tipp: Einen Drucker einer anderen Marke zulegen, darauf achten, daß er getrennte Farbpatronen hat, und immer schön ordentliche Refills einlegen. (evtl. auf Testberichte achten, ggf. selbst befüllen) Schon hat man sehr viel Geld gespart. Ciao HP.
 
... die ganze Problematik ist doch eindeutig: ein findiger Kopf hat erkannt, daß mit den Patronen einfach mehr Geld zu verdienen ist - Punkt! Ergo- man bekommt die Hardware heute fast nachgeworfen und darf für die Tinte bluten! Das widerrum hat triebige Köpfe auf den Plan gerufen, die erkannt haben, daß mit der Marktlücke Refill-Tinte Geld zu verdienen ist. Natürlich paßt das Firmen wie HP und Co. überhaupt nicht - abgesehen davon, würde mir das auch so gehen - schließlich kommt es nicht so oft vor, daß man blaugefärbtes Wasser (... sicher übertrieben ...) zu Preisen verkaufen kann, die jenseits von Gold und Co liegen!!!
 
@Thaquanwyn: das ist wie mit den mm- und sd-cards. sd-cards sind teuerer in der herstellung und neuer als mmc. mmc wird aber von vielen immer noch benötigt (siehe nokia zb) und deswegen belibt der preis höher als der, der neuen sd-karten. oder nur zb das rapsöl. ich kann einen diesel so umbauen (nich ganz billig, so 2500€) das er mit diesem öl betrieben werden kann. rapsöl war nicht versteuert! kaum hat der staat gesehn, das das öl so von vielen genutzt werden kann und schlägt nun ordentlich gebühren auf. warum? genau, blöde frage. reine abzocke! oder sagen wir besser ... reines ausnutzen!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum