Google bereitet Verkauf von Werbung im Radio vor

Wirtschaft & Firmen Dass Google schon seit längerem versucht, sich neben der Werbung im Internet weitere neue Standbeine zu schaffen, wurde erst gestern erneut deutlich, als das Unternehmen bekannt gab, in Zukunft Anzeigenplätze in Zeitungen verkaufen zu wollen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
jetzt übertreibens langsam...
 
@S.a.R.S.: die übertreiben schon lange...
 
@S.a.R.S.: das ist wohl war!
 
Man wird ja von google verfolgt...
 
@nils16: JA, sobald das ins deutsche Radio/Fernsehen kommt: Vermittelt by: GOOGLE.com Die Suchmaschine für alle!
 
Finde, dass Google gar nicht übertreibt! Die Leute verwirklichen einfach ihre Ideen, die sie dann zu Geld machen.
 
@Knackich: in dem sie in alles einsteigen wo man Geld machen "könnte"? So frei nach dem Motto, wenn wir bei dem einem nix verdienen versuchen wir es halt bei etwas anderem? Gibt ja mitlerweile kaum noch etwas wo die nicht ihre Finger drin haben!
 
@ schuepper : Du hast es erfasst. Das ganze nennt sich Risikostreuung, wobei die Ausweitung im Moment noch sehr nahe am eigentlichen Standfuß und Kernprodukt des Unternehmens geschieht, nämlich im Bereich der Werbeplatzierung. Das ist übrigens auch exakt das, was man als Investor erwarten sollte, denn (fast) nur auf diese Art und Weise wird ein Unternehmen unanfällig gegenüber temporären Nachfrageschwankungen und weniger abhängig vom Erfolg einzelner Produkte. Darüber hinaus ist es eine gute Möglichkeit den Erfolg des Unternehmens und des Kapitals weiter zu optimieren. Über kurz oder lang wird es wohl auch darauf hinauslaufen, dass Google, ähnlich wie z.B. Microsoft oder Apple, auch weitere Produkte auf den Markt wirft, die kaum noch was mit dem eigentlichen Kerngeschäft zu tun haben. Bei MS/Apple seien da z.B. Tastaturen, Mäuse, MP3-Player etc.pp. genannt. Einen Schritt in diese Richtung stellen übrigens durchaus Projekte wie Writely dar, welche später, sofern ausgereift, z.B. als Mietsoftware an Unternehmen verkauft werden könnte (Pay per use-Angebote, z.B.). Wie auch immer: Das was Google da macht, ist aus unternehmerischer Sicht durchaus sinnvoll, nachvollziehbar und von Investorenseite her zu begrüßen.
 
google an die macht! :P
 
in 10 Jahren sehe ich Google ganz oben und damit meine ich nicht im Internet.
 
ich wuerde mich nicht wundern, wenn bald stehen wuerede : GOOGLE bereitet Einkauf von 50% der MS Aktien
 
Jetzt fehlt Googles Anwesenheit nur bei Erotikartikeln...:)
 
Öhm, kann mir egal sein. Ich bin mittlerweile zu 99,99% resistent gegen aufdringliche Werbung und schätze, dass ich nicht der Einzige bin.
 
@Ken Guru: Mein Opera-Content-blocker auch =D . Gott segne die black und white list =D.
 
@SiThiS: AdMuncher oben drauf und Ruhe ist :)
 
mh addblock fürs radio muss auch schon her... sollte eigenlcih kein problem sein, man lasse die ausgabe um ca. 20 sekunden verzögern und filtere alles raus was soo klingt wie google... man schneidet das alles näher zusammen und wolla man hat nen addblock für dfas radio... ähnliuch könnte man das auch für das TV einrichten. schwierig wirds wenn google auch nur songs kauft... von wegen "All you need is google" oder "cherry cherry google" *rofl
 
@Kalimann: hmm, prinzipiell gute Idee, aber: es ist 1. nicht einfach, Audio-Daten nach bestimmen Phrasen zu durchsuchen, also ich denke die wenigsten Radios haben die nötige Rechenpower, um das zu tun und 2. mit was willst du die Zeit füllen, die du während der Werbung rausschneidest? Ich mein 20 Sek. sind ned viel, das reicht für einen Werbeblock, und was ist dann beim nächsten?
 
Ich leide unter Werbe-Paranoia ^^
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check