Microsoft-Gründer Gates will Deutsche 'IT-fit' machen

Microsoft Microsoft-Gründer Bill Gates eröffnete gestern nicht nur eine Konferenz seines Unternehmens in Deutschland, sondern startete gemeinsam mit Partnern, darunter auch der Verband der Computer-Branche BITKOM, eine Initiative, die zu mehr "IT-Fitness" ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Sollte sowas nicht JEDEM offen gelegt werden? sowas könnte auf eine Homepage genauso gut Angeboten werden und nicht wieder nur Auserwählte. Ach so, soll ja Geld mit verdient werden ____________ ZITAT __________ "In einem Interview mit der ARD sagte Gates, dass IT-Kenntnisse mittlerweile so wichtig seien, wie die Fähigkeit zu Lesen. Computer müssten deshalb so vielseitig wie nur möglich eingesetzt werden. "
 
Auch ne Möglichkeit, diejenigen die noch kein Internet haben oder es wenig benutzen, dazu zu bewegen sich endlich nen Hochgeschwindigkeits DSL-Leitung anzuschaffen bzw. sich auch endlich ein Heimcomputer zu kaufen.
 
@Mudder: Das Computer (und Internet) nicht mehr weg zu Denken sind, sollte wohl klar sein?! Aber das Wissen wie man es nun verwendet sollte Jedem leicht erklärt werden (gerade für DAUs). Wenn es schon so Wichtig ist wie das Lesen.
 
"...,dass rund 42 Prozent der Deutschen das Internet nicht nutzen, aber 57 entsprechende Kenntnisse für ihren Beruf benötigen."

42% benutzen es nicht => 58% benutzen es. 57% brauchen aber nur die Kenntnisse, wo ist das Problem?! Oder sind die 57%, die die Kenntnisse brauchen ein Anteil an den 42%, die es nicht benutzen?!

Naja, wie auch immer, ich finde es gut, dass man versucht, jedem, der dazu bereits ist (wichtig!), das nötige Wissen zu vermitteln. Wenn das in der Schule auch so gut klappen würde, hätten wir doppelt so viele Lehrer ^^
 
was is hier eigentlich mehr thema? geld verdienen oder den menschen helfen? warum benutzen denn 42% nich das inet? weil sie es nich können? das glaube ich nich ... es liegt wohl zum teil daran das es noch immer viel geld kostet, zumindest wenn man es mit anderen ländern vergleicht.
 
@alle Rumnörgler: Ich war gestern auf einer Veranstaltung und habe Bill Gates live erleben dürfen. Er meint es wirklich ernst mit solchen Initiativen, das konnte man seinen Worten entnehmen. Nicht hinter jeder Mircrosoft-Initiative steckt ein kommerzieller Gedanke! Bill Gates selbst hat schon lange ausgesorgt, was er gestern auf sehr lustige Weise unterschwellig kommuniziert hat. :) Dass er sehr viel Geld in seine Stiftung steckt, die z.B. die AIDS-Forschung vorantreiben soll, ist hinlänglich bekannt. - Das Unternehmen Microsoft hingegen ist kein Wohltätigkeitverein, muss also auch rentabel wirtschaften um nicht tauschende von Mitarbeitern auf die Straße setzen zu müssen wie Benq. Dafür auch die Werbekampagnen, die das Geschäft ankurbeln sollen. Dass MS nicht jedem Windows kostenlos zur Verfügung stellen kann ist wohl jedem klar, der sich mal mehr Gedanken darüber macht. Und wenn man bedenkt wie viel Zeit man das Betriebssystem und Office nutzt, kann man nicht wirklich von teuer sprechen. Es muss nicht gleich jeder die Vista Ultimate Edition haben, in den meisten Fällen tut es eine günstigere Version.
 
@supausa: Was hier im Artikel nicht erwähnt wird: Das Projekt wird die ersten 3 Jahte von MS gesponsert und danach fallen erst die Kosten für die Unternehmen an. Die Idee finde ich sehr gut, hat natürlich aber auch den Hintergrund den Usern gleich MS-Produkte vorzusetzen und damit zu sichern, bevor er die Konkurrenz kennen lernt. Nichts läuft bei Billy ohne Hintergedanken. ..... Das er ausgesorgt hat, sah man ihn auch irgendwie an, er sah sehr entspannt, gelassen und ein wenig fröhlich aus, zudem betonte er erneut sein Vermögen der Gesellschaft wiedergeben und es für ärztliche Projekte spenden zu wollen - das rechne ich ihm sehr hoch an.
 
@Großer: Diesen Hintergedanken kann man keinem Geschäftsmann übel nehmen, sonst hätte er es nicht so weit gebracht. Dass man mit dieser Initiative die eigenen Produkte platzieren will ist auch klar. - Wie ich sehe hast du zu dem Thema auch eine differenzierte Betrachtung, sehr schön. Leider vermisst man das von vielen anderen Usern, die immer nur alles möglichst kostenlos haben wollen und hinter jeder MS-Aktion den Teufel sehen. Neid spielt dabei sicher auch eine nicht unerhebliche Rolle.
 
@supausa: "IT Kompetenz" wird aber durch Microsoft Produkte eher verhindert als gefördert. Microsoft Produkte versuchen den Benutzer so fern wie irgend möglich von Kompetenz zu halten. Vorgänge, sowie Konfigurationen (Registry) sind eher obfuscated, als Kompetenz und Einsicht fördernd. Es mag sein, das Bill Gates als Mensch angenehm ist, das er daran glaubt, was er sagt und es ist eine Tastsache, das er und seine Frau mit der Bill und Melinda Gates Stiftung viel Geld spenden. Jedoch hat Windows nur sehr wenig mit IT Kompetenz zu tun, also so ungfähr soviel, wie Teletubbies mit Quantenphysik. Wer sich wirklich IT Kompetenz erarbeiten will, sollte sich da nicht auf Windows verlassen, mehr bringt es, sich mit OpenSource zu beschäftigen. OpenSource ist, wie der Name schon sagt, wesentlich transparenter, man kann in den SourceCode reinschauen und lernen wie die Dinge funktionieren. OpenSource bringt IT Kompetenz, ClosedSource und DRM nur Verbote. Gruß, Fusselbär
 
@fusselbär: das ist die blödsinnigste argumentation die ich jeh gelesen habe. mal im ernst- microsoft unterstützt entwickler zu hauf. an allen ec ken und kanten gibt es code und programme, diesen zu bearbeiten.
windows ist ein fertiges produkt, das mit sicherheit nicht dazu gedacht ist, registrywerte zu hacken oder daran herumzuspielen. die mehrzahl der nutzer sind keine entwickler. dein wissen ist sehr unterschwellig. bitte lass solche unqualifizierten beiträge in zukunft sein. es könnte dir ja noch jemand glauben, was du schreibst.
 
600 Azubis ... hmm 0.00000000000000000000000000000000000001% der Arbeit/Ausbildung suchenden ...
 
@Empath:Es ist ein Pilot-Projekt - weitere werden sicherlich folgen.
~ zukünftige 300 MS-User - so muss das Pferd aufgezäumt werden.
 
Also macht Bill Gates jetzt die Arbeit, die eigentlich unsere Poltiker tun sollten!
 
@Maniac-X: Jein, dafür ist eher die Wirtschaft (Unternehmen) verantwortlich. Billy sorgt nur dafür das seine Produkte genutzt werden und nicht etwa das kostenlose Linux.
 
Man muss bei sowas immer beachten das die Wohltätigkeit nur scheinbar im Vordergrund steht.
 
Habt ihr gestern das Tageschau (20.15uhr) Interview mit Billy gesehen?
Das war so lustig wie er den unangenehmen Fragen ausgewichen ist xD xD xD
 
@huntsman: Kann man es noch irgendwo nachsehen (Stream)? Hab es leider nicht gewusst, will es deswegen nachholen.
 
@huntsman: ok, gefunden: http://www.swr.de/nachrichten/-/id=396/nid=396/did=1693848/qh5j5z/
 
@wiw: da ist ein Leerzeichen zuviel, für alle, bei denen "index.html" wurde nicht gefunden, hier ohne Leerzeichen:
//edit: Geht nicht ohne! Adresse ist zu lang! Müsst ihr selber entfernen. Ist vor dem vorletzten Slash, vor der acht.
 
@nim: Ahhhja die "IT-fit" also. Was ist denn eine "IT-fit"? Du meintest sicherlich, dass Bill Gates die "IT fit" machen möchte.
 
Kann das sein, dass da ein bischen getrickst wurde???
Ich denke mir das so: 42% der Deutschen (80Mio) nutzen das Internet net, aber 57%(der Berufstätigen, ich hab mal gehört, dass wären nur 20%(???))brauchen es, oder??? Heißt, dass es nur 57% der 20% brauchen und nicht 57% aller Deutschen. So scheint es beim ersten Blick, dass mehr Leute das Internet nicht nutzen , als Leute Internetkentnisse bräuchten.
Microsoft spielt somit die Wichtigkeit des Intternet ein bischen hoch, aber surfen sollt aber doch jeder können!!! Insofern find ich die Aktion gut, aber Microsoft geht es wohl eher ums Image und um zukünftige Kunden
 
Kommt mir so vor, als ob er denkt das wir in einen Entwicklungsland leben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr