eBay: Höhere Mehrwertsteuer sorgt für Probleme

Internet & Webdienste Mehrwertsteuer-Schnäppchen können sich für eBay-Verkäufer als teurer Bumerang erweisen. Pascal Finette, Experte für Online-Marketing, warnt: Wer seine Artikel vor Jahresende 2006 nicht mehr ausliefern kann, muss den höheren Steuersatz unter ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Naja - das wird noch lustig ^^
 
@Fuchs: Jupp das endet bestimmt noch in nem chaos
 
Mehrwertsteuer ?? Merkel lebe hoch ... :-((
 
@BoeseXtase: Joa. Da haben die CDU Wähler ihre tolle Merkel ^^. ____ EDIT // Ähh.... Angie mein' ich.
 
@BoeseXtase: Tja, wurde mal wieder Mist gebaut...Hauptsache ist, dass deren Gehalt - oder wie auch immer - nicht weniger wird sondern mehr :(
 
@BoeseXtase: CDU im Wahlkampf: "Mehrwertsteuer +2%"
SPD im Wahlkampf: "Mit uns gibt es KEINE Mehrwertsteuererhöhung!"
Heute sind wir bei +3%. Die CDU ist 1% von ihrem Versprechen abgewichen die SPD ganze 3%!!! Wer ist schlimmer???
 
Hätten uns gewisse rotgrüne nicht so in die K*cke geritten, wäre der Mehrwertsteuer Mist gar nicht nötig gewesen. Kleingeister hier. Nicht zu fassen !
 
@brand10: Ich dachte das wären die Schwaz-Gelben in dern Jahren davor gewesen.
 
@bstyle: Jup. Da kannste mal sehen was passiert wäre, wenn rotgrün die Wiedervereinigung gemanaged hätte. Egal. Offtopic, führt zu nix und letztendlich taugt keine Partei irgendwas.
 
@rex*05: Über diese Naivität kann man doch nur lachen. Die CDU ist an der Mehrwertsteuererhöhung genauso schuld wie die SPD. Mal ganz abgesehen davon, dass man über Wahlversprechen eh nur wirklich diskutieren kann, wenn die Partei eine absolute Mehrheit hat.
 
@Mino: Ich habe nicht gesagt "Wer ist alleine schuld?" !! Das die CDU auch ihre Finger im Spiel hatte/hatt ist sonnenklar. Nur ein Kompromiss zwischen 2 und 0 legt für Normaldenkende bei 1 und nicht bei 3! Die SPD hat ihren Standpunkt eindeutig stärker gewechselt als die CDU. Ach und an was soll man Parteien sonst messen, wenn nicht an ihren Versprechen dem Bürger gegenüber? Der Bürger muss sich irgendwo orientieren, sonst können wir die nächste Regierung auch auslosen! PS:Mein letzter Offtopic-Post zu diesem Thema!
 
Lustig Lustig... Wie sich alle wegen 3% Anpissen! Schonmal ausgerechnet was diese 3% Ausmachen? Bei einem Auto was 25.000€ kosten soll macht es 750€ mehr aus... So nun überlegt mal wie hofft ihr was kauft was jenseits der 10.000 liegt. Für die PC Freaks selbst ein PC für 3.000€ wird es nur 60€ teurer. Also hört auf rum zuheulen wegen den 3%. Regt euch lieber über unsere nette Öko Steuer auf... mit der wird dem Vater Staat viel mehr Geld in den Arsch geblasen.
 
@nemesis...irgendwas: falsch! denn die zwischenprodukte werden schon mit +3% versteuert, also kommen im endeffekt meist sogar 5-8% mehr auf den Verbraucher zu, weil ja meist ein Endprodukt nicht nur von einer Firme hergestellt wird!
 
@tommy_gun: Du vergisst, dass gezahlte Umsatzsteuer für ein Unternehmen an ein Vorunternehmen (z.B. Lieferanten) als Vorsteuer verrechnet wird. Wer Dir diesen Bären aufbindet, wegen der USt würden die Kosten der Unternehmen steigen, hat Dich schön verarscht. Anders sieht es z.B. für die Versicherungssteuer aus, die ebenfalls von 16 auf 19 Prozentpunkte steigt. Diese gehen in die Kosten, nicht in die (voll ersetzte) Vorsteuer.
 
@BoeseXtase: Warum streitet ihr euch wer daran schuld ist dass die MwSt. hoch ist?
Des is eine Sache der EU, Globalisierung, usw.
Steht zumindest hier drin -> http://www.finanzpersonal-europa.de/Dateien/Steuerpolitik%20Wachstum%20in%20EU.pdf Ich hätte zu gern erlebt was ne partei gemacht hätte die gesagt hat sie erhöht die MwSt. nicht. Vielleicht aus der EU austreten und die DM wieder einführen (hmm, DM des warn noch zeiten *schwärm*)
 
Also mit den 750€ für ein Auto, kommt man echt nicht hin. Da 1. die Lieferanten ihren Anteil wollen und 2. Werden die Beträge dann aufgerundet. Bei Elektrowaren oder anderem wird diese Rundung dementsprechend üppig ausfallen denke ich mal.
 
werden da auch die ebay-gebühren steigen? falls ja, is ebay echt das letzte
 
@tommy_gun: Natürlich werden die eBay-Gebühren sich auch erhöhen. Zur Zeit sind die Gebühren inkl. 16 % MwSt. Bald inkl. 19 % MwSt. Tolle Merkel!
 
@tommy_gun: Warum ist Ebay "das letzte", wenn die Mehrwertsteuer steigt? Erstens ist Ebay nicht für die Mehrwertsteuererhöhung verantwortlich und zweitens muß Ebay wie jeder andere Verkäufer einer Leistung auf seinen Nettopreis die aktuelle Mehrwertsteuer an das Finanzamt zahlen und folglich auch vom Kunden einziehen. Jeder Verkäufer, Laden, Händler und auch Ebay, der die Mehrwertsteuererhöhung nicht weiterberechnet, muß selbige (siehe Artikel oben) selbst von seinem Rohertrag abziehen und hat somit weniger Mittel für Betriebskosten und letztendlich für seine Frühstücksbrötchen übrig. Wenn schon Schuldzuweisungen, dann doch an die richtige Adresse, nämlich die unglückliche berliner Zweckehe namens Große Koalition. Daß 2 oder 0 unterm Strich zu 3 wird, entspricht zumindest keiner mathematischen Regel.
 
weil ebay so schon schweineteuer ist und zwar für die verkäufer, im vergleich zu andren plattformen haben sie derzeit nur noch den vorteil, dass sie mehr werbung machen
 
warten wirs mal ab :-)
 
tja... hat nix genützt das ich die nicht gewählt hatte... hab was mit "N" am anfang gewählt :)
 
@Pug206XS: Nicht wählen kann ich zwar nachvollziehen (hoffe, Du meinst nicht die Kasperköpfe von der NPD mit dem "N") finde ich aber auch nicht toll. Indirekt hilft Du damit denen, denen Du am wenigsten helfen willst. Da nützt es schon eher sich mal die "Unbedeutenden" anzusehen, die Humanwirtschaftspartei zum Beispiel. End with OT.
 
Was habt ihr mit eurer Merkel? Hab ihr überhaupt Ahnung was ihr da erzählt? Rückblick: CDU waren für 2% erhöhung: SPD für 1%. Jetzt in der Koalition sind es 2+1 = 3%. Danke Merkel und DANKE SCHRÖDER. Hätte der gute Politik gemacht häte die Merkel keine Chance gehabt. Aber das ist hier nicht das Thema.
 
@doneltomato: Hauptsache mal was in den Raum geworfen... *tztztz*
 
hö? für so kleine einzelkäufe werden für den Privatanwender nur 2,59% effectiv erhöht. das ist doch nicht wirklich viel! das ist vll bei einem auto viel aber nicht bei kleinen sachen. Dafür ist es aber dumm das die Gebühren steigen. naja
 
Bitte? Mehrwertsteuererhöhungen wie auch alles andere richtet sich immer nach Rechnungsdatum. Man nehme mal nur Dienstleistungen an: Die sind ja net an einem Tag gemacht. Auch ansonsten Warenbestellungen, die in zwei oder mehreren Teilen geliefert werden. Es zählt ja auch für den Quartalsabschluss fürs Finanzamt allein das Rechnungsdatum, warum soll das hier anders sein? Wie dieser "Pascal Finette", von dem ich noch nie gehört habe, darauf kommt, weiss ich nicht, aber er solle uns doch bitte mal den entsprechenden Gesetzestext zeigen und es anhand diesem belegen. Zumal ich hier *wiedermal* leider das WinFuture-Team rügen muss: Es fehlt eine Quellenangabe! :(
 
@Lofote: Aus Sicht eines Steuerlaien hat Lofote zwar Recht, aber wer sagt schon, daß deutsche Steuergesetze logisch sind oder dem gesunden Menschenverstand entsprechen? Es gilt in Deutschland die Besteuerung zum Zeitpunkt der Leistungserbringung - aber warum? Geliefert wurde z.B. im Mai, aber man kommt erst dazu, die Rechnung im Juli zu schreiben. Böse Falle: Die immer quartal- oder monatsweise gegenüber dem Finanzamt fällige Vorsteuerzahlung / Mehrwertsteuer auf die Lieferung möchte das Finanzamt zeitnah zur Lieferung kassieren, denn die Kassen sind leer. Wie viele praktische Probleme das aufwirft (Lofote nennt das Problem der Teillieferung), ist jedem klar, nur: Das Finanzamt interessiert das nicht. Ich _habe_ schon mit den Leuten debattiert. Je leerer die Kassen, um so weniger Praxisnähe bringen die Leute dort auf. Nur weil man noch nie von Pascal Finette gehört hat, soll man nicht gleich unterstellen, er wäre inkompetent. Einfach mal googeln nach "Pascal Finette", der Herr ist schon kompetent (Vice President bei ChannelAdvisor Deutschland und für das operative Geschäft und die strategische Entwicklung des Unternehmens in Deutschland - da wird man so ein paar Finanzbanailitäten schon beherrschen müssen). Vielleicht erst recherchieren und erst dann, falls überhaupt noch berechtigt, klagen.

 
@DocDbase: Da haste mich falsch verstanden: Ich habe ihn nicht als inkompetent bezeichnet. Ich möchte nur Fakten von ihm sehen: Worauf (lies: auf welche Gesetze) bezieht er sich im Detail bei seiner Aussage? Hier fehlen wichtige Informationen im Artikel, und sei es nur eine Quellenangabe.
 
@Lofote: siehe § 13 Abs. 1 Nr. 1a UStG i.V.m. § 12 UStG http://www.gesetze-im-internet.de/ustg_1980/__13.html "Die USt (nach §12 = 16% ab 2007 19%) entsteht dann, wenn die Leistung ausgeführt worden ist." - Da steht nix von einem Rechnungsdatum.
 
Also irgendwas ist hier komisch. Ein Beispiel:

ich kaufe bei Amazon am 28. Dezember einen DVD-Player. Amazon stellt diesen binnen 2 Tagen zum Versand bereit, Rechnungs- und Versanddatum sind somit der 30. Dezember 2006. Die Rechnung umfasst lt. geltendem Steuerrecht 16% MwSt.

Da die Lieferung nicht mehr vor dem Feiertag ausgeliefert werden kann ist das Lieferdatum der 2. Januar 2007. Nach obiger Meldung müsste Amazon jetzt eine neue Rechnung ausstellen, da die Zustellung im neuen Jahr erfolgt: mit 19% MwSt ??? Das kann doch wohl nicht wahr sein?!

Und selbst wenn sozusagen brutto Amazon weniger in der Tasche bleibt- wie will das denn vor dem Finanzamt dargelegt werden, wenn denn keine neue Rechnung ausgestellt wird? Anders herum: darf am 28. Dezember 2006 schon ein MwSt.-Satz von 19% zugrunde gelegt werden? Wohl kaum!

Warum gilt denn unsinniger Weise das Lieferdatum und nicht - wie es gerechter und eindeutiger wäre - das Rechnungsdatum?
Kann mal jemand versuchen, hier Klarheit zu schaffen?
 
@boneto: im fall amazon und in jedem anderen, der sich auf die zuhilfenahme eines spediteurs stuetzt, bzw wenn die dauer der lieferung nicht zu garantieren ist, gilt der tag, an dem die ware an den spediteur uebergeben wird, als leistungszeitpunkt. der leistungszeitpunkt ist entscheidend fuer die besteuerung und muss deshalb auf der rechnung vermerkt werden. was lofote schreibt, ist unsinn.
 
@boneto: Man muß sich einfach endgültig von dem Gedanken und der Annahme frei machen, daß deutsche Steuergesetze irgendwas mit Logik, Vernunft, praktischer Durchführbarkeit und gesundem Menschenverstand zu tun haben. Bezüglich Leistungsdatum (der DVD-Player kommt am 02.01.2007 an, damit ist die Leistung erst erbracht, aber die Vorkasse erfolgte dummerweise vor dem 01.01.2007) siehe meine obigen Ausführungen, die Gesetzesschreiber am grünen Tisch sind so weit von der Wirklichkeit entfernt, daß sie gar nicht merken, wieviel bürokratischen Mehraufwand sie in Deutschland bewirken. Deutschland ist das Land der Welt mit den meisten Steuergesetzen und zusätzlich den meisten sogenannten Durchführungsverordnungen, das sind Zusatztexte, welche erläutern, wie man die oftmals komplizierten und teilweise unverständlichen Gesetze auslegen soll. Dadurch entsteht ja auch der Wunschtraum nach der "Bierdeckelsteuererklärung". Nur die Steuerberater freuen sich, denn kein Gewerbetreibender ist mehr in der Lage, seine Steuererklärung allein zu machen ohne das Risiko von Fehlern und entsprechend bösen Folgen.

Kleine Ergänzung:
Es gibt vom Finanzamt eine Vorschrift, wie eine ordnungsgemäße Rechnung zu erstellen ist. Das Rechnungsdatum gibt nur an, wann sie geschrieben wurde. Ein Leistungsdatum muß auch vorhanden sein und selbiges ist ausschlaggebend für den Mehrwertsteuersatz. Allerdings.... dafür weiß ich natürlich nicht, wann genau ausgeliefert wird... Allerdings klingt der Kommentar von brick_top schlüssig, daß bei Auslieferung an den Zusteller / Spediteur dieses Datum gilt. Soviel Vernunft lassen die Steuergesetze vielleicht noch zu :-) Allerdings finde ich die Stelle nicht, wo das steht...
 
@DocDBase: Genau das Problem habe ich gerade: Sitze über den Steuererklärungen von 2004 und 2005. Ohne korrekte Daten, da einige durch Fremdeinfluss vernichtet worden sind und ohne Berater, da pleite. Da "flirte" ich schon mit den Sachbearbeiterinnen, damit nicht mein Konto (wieder mal) für Forderungen gepfändet wird, welche von hinten bis vorne nicht stimmen (Steuerschätzung genannt).
Und während dessen bekommt man vom AA eine "Beschäftigungsgelegenheit" aufs Auge gedrückt, damit man sich zu Hause nicht langweilt und die Arbeitslosenstatistiken einen "Konjunkturaufschwung" bescheinigen... .
 
@Davediddly: Mein aufrichtiges Mitgefühl.. Ich wünsche viel Erfolg beim Nachverhandeln. Eine reine Steuerschätzung ist i.d.R. für den Steuerzahler unvorteilhaft, denn das FiA unterstellt natürlich immer maximalen Ertrag. Versuche, so viele Kosten wie möglich plausibel nachzuweisen, d.h. sie müssen auch ohne Belege entweder durch Materialbestand, nachweisbar gefahrene Kilometer, erbrachte und ggf. nochmals kundenseitig bestätigte Leistung zu dokumentieren sein. Ein beliebtes FiA-Spiel ist auch das Verwerfen der KM-Abrechnung / Fahrtenbuch, mir hat ein Prüfer unverhohlen schadenfroh ins Gesicht gesagt, daß er in seiner gesamten Laufbahn nur zwei Fahrtenbücher anerkannt hätte. Ich schreibe auf jede Kundenrechnung Datum, Uhrzeit und KM zur Fahrt. Da das FiA von meiner Rechnung die MwSt. haben will (kundenseitig durch Zahlung bestätigte Leistung und damit auch die Anfahrt), kann das FiA nicht gleichzeitig die Fahrtangabe verwerfen - so zumindest mein Grundgedanke. Zum Glück muß ich keinen Prozeß führen, das tun zum selben Sachverhalt schon andere, aber seit zwei Jahren ist mein Einspruch gegen die Nichtanerkennung meines Fahrtenbuches schon unbeantwortet in der Schwebe, weil anhängige Verfahren noch nicht in letzter Instanz entschieden sind. Ich wünsche viel Erfolg und einen annehmbaren Ausgang für Deinen Steuerfall.
 
@DocDbase: Weniger problematisch sind in meinem speziellen Fall die nachweisbaren Kosten, sondern vielmehr die Plausibilität der Einnahmen. :-( (Wenn man z.B. von "Mutti" wegen einer Vorfinanzierung von 500 EUR für einen Auftrag mit 10 EUR und ein paar belegten Broten sowie dem Hinweis auf die "sicher angelegten" 20.000 EUR nach Hause geschickt und mit Hinweis auf das aktuelle Problem mit: "Zieh doch wieder zu Hause ein... such' Dir lieber einen sicheren Job, Du erbst doch eh mal das Haus." etc... (da war auch BenQ im "Gespräch" damals!) abgebügelt wird und mehr als Bittsteller denn als Unternehmer unterwegs ist (bei Bekannten meist unter: "Lass uns morgen drüber reden..."-Gespräche gelaufen) - da kannst Du einpacken. Das habe ich mittlerweile anderen auch so geraten. Ohne EK, ohne familiären Rückhalt ist keine Selbstständigkeit möglich, Punkt. Ich habe es probiert... . (Kein Reue, richtige Entscheidung damals, würde es auch wieder tun.) P.S. Die Umsatzsteuergesetzgebung (auch UStG genannt) sowie eine Sammlung anderer Steuergesetze stehen neben mir, nebst anderer Literatur... . Nur was nützt es mir als Nichtjurist. :-(
 
@Davediddly: D.h. Dir werden Einnahmen angerechnet, die Du so nicht erzielt hast, aber versteuern sollst - infolge einer höchst unfreundlichen Schätzung. Dann noch erschwerend kein Eigenkapital und Familie mit den tollen verständnislosen Standardratschlägen (ist jetzt nicht böse gemeint) ... hast Du nicht irgendwo im Umfeld einen Steuerfuchs, der evt. statt Geld auch mit anderer Hilfe / Dienstleistung Deinerseits als Honorar zufrieden wäre? Ansonsten hilft nur gutes Verhandlungsgeschick, das allein ist aber heutzutage wohl nicht ausreichend. Wir Laien blicken in die Steuergesetze wie ein Affe in ein Uhrwerk. Kannst Du irgendetwas von den unterstellten steuerpflichtigen Einnahmen herunterrechnen, widerlegen, durch besondere Umstände bei gerade Deinen Arbeitsverhältnissen als nicht plausibel darlegen? Das FiA kommt Dir mit Branchendurchschnittsdaten, aber Deine Umstände müssen dokumentierbar davon nach unten abweichen. Ich kann leider auch nur so die grobe Richtung darlegen, bin auch kein StBerater, aber Du mußt aus dem Standardraster herausfallen und durch belegte Kosten den steuerpflichtigen Betrag weiter drücken. Kleinstunternehmer sind aber hierzulande sowieso per Vorabverurteilung Steuerhinterzieher und Betrüger. Nun wird es aber hier für die Allgemeinheit der Leser zu sehr Off Topic: ich wünsche Dir einen guten Ausgang Deines Steuerleidens - Gruß & tschüüss..
 
@DocDbase: Hat es nicht, wenn sich gewisse Gerüchte bewahrheiten. Dann ist das das Vorspiel. Hat schon mal jemand 'ne Kunstsammlung geerbt? Die Vitrine füllt sich langsam gold- und kobaldfarben... anno 1762-1778 . (Schön siehts ja aus, ... .) Gruß und Tschüß. :-)
 
Shice Regierung in diesem Land. Echt.... Als ob wir nicht alle schon genug bezahlen.
 
Die Mehrwertssteuer müßte auf 40% rauf, dafür andere Steuern runter. Importzölle auf Waren aus Asien auf 100%. So müßten die Leute mehr nachdenken was sie als wichtig ansehen, weniger Schrott aus China kaufen und sie lokale Wirtschaft stärken.

Überigens, weil hier einige immer meinen, die Mwst. geht um 3% rauf. Das ist falsch, sie wird nicht um 3% von 16% erhöht (das wäre nämlich nur lächerlich gering) sondern UM 3 Prozentpunkte auf 19%.
 
@F98: wie meinste das denn jetzt? die mwst. wird vom nettopreis berechnet. d.h. genau 19% mehr als der netto. und nicht 3% als der alte brutto. somit erhöt sich die mwst. effektiv um 2,59%.
 
is echt lustig wie sich manche leute anstellen für lächerliche 3 %. andere länder wären froh wenn sie ein dach übern kopf haben. und ihr beschwert euch fast alle hier. ob ich jetzt für ein gekauftes buch bei amazon 30 0der 31 euro zahle. oooohhhh ist das teuer. dafür werden die lohnnebenkosten gesengt. (glaub ich) also bleibt mal aufm teppich.
 
MwSt.. ist doch egal, die meisten Verkäufer verlangen sowieso 1-3 € mehr Porto als es tatsächlich kostet, insofern trifft es wohl besser wenn man von einer "Verringerung der Portobereicherung" gesprüchen wird :) (ok, ich geb ja zu, es gibt vereinzelnt erliche Porto-Berechner)
 
Ist doch egal!
Dann wird eben geliefert, wenn gezahlt wurde. Woher weiß denn der Staat (FA) wann das Paket beim Empfänger angekommen ist!
Ich schreib ne Rechnung am 23.12. und Geldeingang ist am 28.12., Versand am 28.12. Wenn das Paket erst am 5.1. ankommt interessiert micht das nicht!
 
jaja, wie ich die leute belächelt habe, die miss merkel vor der wahl so hoch besungen haben...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte