Deutsche Telekom verzichtet auf Wimax-Standard

Wirtschaft & Firmen Wie die Deutsche Telekom vor kurzem bekannt gegeben hat, wird sie sich aus der Entwicklung des drahtlosen Hochgeschwindigkeitsnetzes Wimax zurückziehen. Stattdessen setzt das Bonner Unternehmen auf UMTS und die leitungsgebundene Variante. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ja klar.....
In spätestens 5 Jahren, wenn andere Unternehmen eine vernüünftiges WiMax-Netz aufgebaut haben, dann übernehmen Sie halt ein Unternehmen, was dick im WiMax geschäft drin ist.
Die Telekom denkt wirklich, dass sie alle verarschen kann und keiner merkts...was die schon alles abgezogen haben.
Aber egal...
 
@Gahgah: Jaaa?! Und wo liegt nun das Problem bei deiner Zukunftsvision?
 
@Gahgah: im gegenzug sag ich vdsl, telekom soll investieren und den markt öffnen,das sich denn andere firmen preiswert da leitungen mieten koennen für lau.
 
@Gahgah: Das ist doch in Ordnung. Eine neue Firma(oder auch eine eigenständige Unterfirma) hat höchstwahrscheinlich kürzere Wege und kann schneller Entscheiden! Außerdem wird das Risiko für den Mutterkonzern geringer. Das bedeutet schnellerer Ausbau, flottere Weiterentwicklung und schnell große abgedeckte Gebiete damit die Kunden kommen... muss sich ja lohnen...
 
@Gahgah: lass einfach die drogen weg!!! rotti1970 hat genau das thema angesprochen.
 
@ Sirius5: Das solltest du anscheinend besser mal machen...
 
Die Tkom hat einige Züge ihrer Monopolstellung immer noch nicht abgebaut. Kann es sich ein Konzern leisten auf eine zukunftsträchtigen Technologie zugunsten einer schon etwas älteren aber zuverlässigen Technologie VOLLSTÄNDIG zu verzichten nur weil man in den Jahren zuvor (beim DSL Ausbau) gepennt hat? Meine Prognose: Die Tkom baut das DSL Netz weiter aus und erreicht endlich auch die letzten jammernden Bauern in den abgelegenen Gegenden. Reseller nutzen den Netzausbau zu ihren Gunsten aus, die Tkom legt drauf. Und spätestens ab dem Punkt, an dem ein anderer Anbieter einflächendeckendes WiMax Netz (mit viel geringeren Wartungskosten) bietet, rudert die Tkom zurück, strukturiert sich auf Kosten von Hunderten Arbeitsplätzen um und beginnt ein eigenes WiMax Süppchen zu brauen... !!!50€ dass dieses Szenario in spätestens 5 Jahren Wirklichkeit wird!!!
 
das ist schon seit mehreren tagen bekannt. ziemlich lahm für eine newsseite. ^^
 
Warum nur auf die Telekom schimpfen? Hatte schon ISDN-Flat bei der Telekom und jetzt DSL-Flat und es hat immer funkioniert und man bekommt sogar einen Techniker ans Telefon. Jede Firma sucht Gewinn zu machen und die anderen wollen doch auch ans DSL-Netz der Telekom. Wenn man sieht was manche "Billig-Anbieter" so abziehen zahle ich ein paar € mehr und es funkioniert ohne eingeschränkte Ports oder Rauswurf bei zu großen Ladevolumen.
 
@Kontrollzettel: genau die richtige antwort, ich bin seit erscheinen von isdn bei der telekom und super zufrieden. sind probleme da (welche sehr sehr selten sind), hotline anrufen (kostenlos) und versuchen das problem dort zu lösen (leitungs reset) und wenn das nicht gehen sollte wird man sofort an einen techniker weitergeleitet, der sich deinem problem annimmt. muss deine leitung auf einen anderen port umgeschaltet werden, so machen die das und überprüfen die leitung danach, genauso wie sie dich danach anrufen und dir das ergebnis mitteilen. dauer alles in allem in meinem fall (max 3 stunden). sind zwar teurer als viele andere anbieter, bieten aber auch besseren service als andere und vorallem sind sie 24 stunden rund um die uhr zu erreichen.
 
wenn ich das schon wieder lese... Frequenzversteigerung.... das wird doch dann auch son Rohrkräpierer wie UMTS - kommt 5 Jahre nach Versteigerung aus m Quark zu hohen Preisen, weil die Frequenzen teurer waren als gedacht... Gut, ich brauch weder UMTS noch Wimax aber die Vorgehensweise des Staatsorgans Bundesnetzagentur ist zumindestens fragwürdig... so kurbelt man keine Konjunktur an. In anderen Ländern werden Wimax Frequenzen sicher wieder verschenkt, wie einst UmTS Frequenzen...
 
oh mann, ich fass mir an den kopp. die telekom ist so dermaßen contra-produktiv. unglaublich.
 
Klar und wenn die Telekom sich dran beteiligen würde, hätte es hier auch meckermäuler gegeben -.-

Also denn leuten kann man echt nicht helfen :-/
 
@huntsman: *aaarrr* "den" bitte nicht mit "denn" verwechseln. furchtbar!
 
Mir stinkt am Meisten diese Versteigerung. Macht alles viel zu teuer (s. UMTS). Wirklich günstige Angebote sind da nicht mehr möglich, weil schon vor der ersten Installation die Wegelagerer zugeschlagen haben. Diese Heuschrecken kommen nicht immer aus dem Ausland ...
 
Genau die richtige Entscheidung. Im DSL Geschäft sind sie dick drin und UMTS muss erst noch richtig anlaufen, was es ja eigentlich auch schon tun sollte. Allerdings locken mich persönlich die peinlichen Bandbreiten nicht hinter dem Ofen hervor. 384kkb/s.. pöh.....Da lob ich mir meine 6000kb/s Leitung. Solange das so geht, habe ich keine Not UMTS zu nutzen. Und da ich nicht der Einzige bin, dem das so geht, wäre ein Engagement in Wimax falsch. Allerdings nicht bei den rosa Losern, sondern bei Arcor. Hi,Hi!
 
das ist halt deutschland
 
Die sollten die Frequenzen zum Festpreis in normaler Höhe vergeben und evtl. sogar regional, das würde was bringen! Dann könnten sich Gebiete mit z.B. Opal auch sowas basteln und das Geschrei um DSl würde etwas weniger werden (als DSL-Konkurrenz ist das eh nix...)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!