xp-Antispy 3.96-3 - Privatsphäre unter Windows XP

Software Das bei Windows-XP-Anwendern sehr beliebte xp-AntiSpy wurde heute in der Version 3.96-3 veröffentlicht. Damit ist es möglich, zahlreiche Windows-Einstellungen über ein GUI vorzunehmen und einige CallHome-Optionen auszuschalten. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Nettes Programm, was ich immer nach einer Neu Installation von XP wieder drauf ziehe!
 
Im Bezug auf den IE: - Obwohl ich nur Firefox benutze, wird der Cache des IE ständig gefüllt. Jedenfalls wird dies mit dem Programm ClearProg so angezeigt. - - Also was nutzt die Firefox-Sicherheit, wenn im Hintergrund offensichtlich stets der IE als Steuerelement mitläuft, und Daten ohne mein Wissen einholt und verteilt ?!?! - Da nutzt mir auch die neue Einstellung unter XP-antispy leider nichts.
 
@KamuiS: schon mal über programmzugriff und standarts den zugriff auf den IE deaktiviert ??
 
@protheus: Ja, - nur bekam ich dann kurz darauf svchost-Fehlermeldungen, - wahrscheinlich, weil einige Programme keinen Zugriff mehr hatten. - Das ging soweit, bis sich das System komplett aufgehängt hatte, und eine Neuinstallation nötig war. - Vielleicht ist es im Betriebsystem so von MS eingebettet, dass der IE nie komplett abgeschaltet, bzw. ersetzt werden kann (mal davon abgesehen, dass man ihn für die Updates benötigt).
 
@KamuiS: man brauch ihn nich für die updates...gerade winfuture bietet doch wunderbare update packages :D daher is der IE also nich zwingend notwendich..
 
@KamuiS: Für Fragen/Unklarheiten/Probleme gibt es das WinFuture Forum. Zum Problem: Schonmal BITS nacheschaut?
 
Naja, wenigstens bezeichnet ihr den Unsinn in der Überschrift nicht mehr verwirrenderweise als "Sicherheitstool"...
 
@DON666: obwohl das mit der Privatsphäre auch so ein Ding ist :D
 
@tommy_gun: *flüster*: Hast ja Recht, aber hätte ich das AUCH NOCH gleichzeitig gesagt, hätten die mich hier gelyncht... *flüster off* =)
 
Der letzte Menüpunkt im Changelog ist wahrscheinlich der Beste und sollte ohne Nachfrage bei jedem durchgeführt werden..
 
@Großer: Wieso? Damit weiterhin der IE6 mit all seinen Sicherheitslücken auf dem System verbleibt?
 
@TiKu: Jo, würd mich jetzt auch mal interessieren, was all die Leute, die den IE6 immer wegen seiner Lücken gemieden haben, nun dazu bringt, erst recht keinen IE7 haben zu wollen. (MS-Paranoia? Die Macht der Gewohnheit? Man weiss es nicht...)
 
@TiKU & DON666: Der IE7 scheint in Hinsicht auf Lücken nichts anderes zu sein als der IE6 und MS missbraucht hierbei seine Marktstellung. Wenn dann sollten alle Browser die gleichen Ausgangspunkte haben.
 
@Großer: "Der IE7 scheint in Hinsicht auf Lücken nichts anderes zu sein als der IE6" Ich würde erstmal eine Weile abwarten bevor ich so eine Aussage tätige.
"und MS missbraucht hierbei seine Marktstellung." Nö, tun sie nicht. Vielmehr machst Du anscheinend keinen Gebrauch von Deinem Verstand und Deinem Recht auf freie Entscheidung. Oder zwingt Microsoft irgendjemanden, den IE7 zu nutzen?
"Wenn dann sollten alle Browser die gleichen Ausgangspunkte haben." Werden bei den Linux-Distributionen jeweils alle auf Linux lauffähige Browser dieser Welt mit ausgeliefert? Wird MacOS X mit allen auf MacOS X lauffähigen Browsern ausgeliefert? Warum sollte das bei Windows der Fall sein?
 
@Großer: Für solchen unqualifizierten Schwachsinn gibt es von mir einfach nur ein "Minus".
 
@TiKu: Lücken im IE7 sind ja nun schon früh bekannt geworden, die dummerweise dank der ausgiebigen Testverfahren von MS noch teilweise vom IE6 stammen. Und natürlich wird die Marktstellung missbraucht, sonst würde man ihn nicht über Windows Update anbieten und obendrein noch als "kritisches Update" deklarieren.
Es gibt genügend DAUs die den Mist von MS abnehmen und es wirklich so betrachten.
@Swissbox: Das von dir ein unqualifizierterer Beitrag kommt war ja auch klar.
 
@Großer: Das ist so sicher, wie das Amen in der Kirche. Dann müssten Firefox, Opera und Co auch per Windows update verteilt werden, ansonsten mißbraucht MS seine Stellung.
 
@Koopatrooper: Microsoft verteilt seine Updates über ihr Update-System, Mozilla verteilt seine Updates über ihr Update-System, Symantec verteilt seine Updates über ihr Update-System, usw. Das ist doch alles ganz normal und in Ordnung so.
 
@swissboy: Nur das Windows Update und der IE vorinstalliert sind und zum Betriebssystem gehören - bei allen anderen Browsern ist dies nicht der Fall.
 
@Großer: Nenne mir ein Betriebssystem mit nennenswerter Verbreitung, bei dem kein Browser vorinstalliert wird.
 
@Großer: Kein anderes Betriebsystem hat ein Monopol. Punkt 2, nicht jede Linux Distribution liefert den gleichen Browser aus, Punkt 3, kein Linux Browser ist kommerziell. Zudem funktioniert das Update im Firefox nur, wenn ich ihn vorher runtergeladen habe, den Explorer bekomme ich auch so.
 
@Großer: Na und, schliesslich gehört ein Update-Funktion zu einem zeitgmässen Betriebssystem.  @Koopatrooper: Seit wann kostet der IE denn etwas?
 
@Großer: Du zahlst für den Mist beim Kauf des betriebsystems mit, ich hätte von dir aber erwartet, das du weißt das die ganze Middleware (WMP, IE, Messenger) nicht Freeware, sondern mitbezahlt ist. Zudem ist ja bekannt, dass MS keine gemeinnützige organisation ist. Und Geld kann man sich als kommerzielles Produkt auch anders reinholen, siehe Reklame in WMP oder MSN Messenger. Ich kann den IE für mein 2000 nicht runterladen, dann muß ich mir mindestens XP kaufen - keine Spur von freeware oder? :) Und um es vorweg zu nehmen, ich distanziere mich von den ganzen Firefox Trollen, nur wenn Kritik angebracht ist, muß MS sie sich auch gefallen lassen.
 
@swissboy:Aber ein Browser als kritisches Sicherheitsupdate hat nicht dazu zu gehören. Und da der IE in allen MS-Betriebssystemen integriert ist, kostet er defakto etwas.
 
@Koopatrooper: "Kein anderes Betriebsystem hat ein Monopol." Windows hat IMHO auch kein echtes Monopol. Es gibt zahlreiche Alternativen, die teilweise auch eine durchaus nennenswerte Rolle spielen.
"Punkt 2, nicht jede Linux Distribution liefert den gleichen Browser aus" Aber jede liefert mindestens einen Browser aus. Warum sollte Windows als einziges System ohne Webbrowser daher kommen?
"Punkt 3, kein Linux Browser ist kommerziell. Zudem funktioniert das Update im Firefox nur, wenn ich ihn vorher runtergeladen habe, den Explorer bekomme ich auch so." Hmm, Updates für Firefox bekomme ich bei meinem Fedora Core 6 auch, obwohl ich ihn nicht explizit runtergeladen habe. Ich hab mir sagen lassen, dass das normal ist, wenn der Browser vom Betriebssystem installiert wurde.
"Du zahlst für den Mist beim Kauf des betriebsystems mit, ich hätte von dir aber erwartet, das du weißt das die ganze Middleware (WMP, IE, Messenger) nicht Freeware, sondern mitbezahlt ist. Zudem ist ja bekannt, dass MS keine gemeinnützige organisation ist." Nach dieser Argumentation ist Fedora Linux ein kommerzielles Produkt. Siehst Du das wirklich so?
 
@Großer: Ich bin da ganz anderer Meinung, schliesslich wird damit auch klar dir Sicherheit von Windows erhöht.  @Koopatrooper: Keine gemeinnützige Organisation? Mit jedem Kauf bei Microsoft unterstütze ich doch indirekt auch die "Bill &. Melinda Gates Foundation"!  :-)
 
@Großer: Das MS ein Monopol hat ist wohl unbestritten, was glaubst du wo unter anderem die Geldsrafen der EU herkommen. Ein Monopolist hat andere Rechtsauflagen zur erfüllen als andere Firmen/Organisationen. Bei den 100 verschiedenen Linux Distributionen spielt es keine Rolle, wer was bundlet, da keine ein Monopol hat. Ein Monopolist muß sich an Regeln halten um andere Firmen nicht zu schädigen oder deren entwicklung zu hemmen. Zumal kann ich Sachen dir mir nicht gefallen unter Linux deinstallieren, was unter Windows ja nicht geht. Bitte lies meine Kommentare noch mal genau, auch meinen bearbeiteten weiter oben.
 
@Großer: Der letzte Menüpunkt im Changelog ist wahrscheinlich der Unsinnigste und sollte ohne Nachfrage bei keinem durchgeführt werden... mal völlig von der Monopol-Diskussion hier abgesehen und auch völlig davon abgesehen, das der IE 7 wohl ungepatcht sicherer sein dürfte als der IE 6 was sowohl Sicherheitslücken aber auch Standardeinstellungen in der Konfiguration angeht (denn wenn du den IE 7 nicht als sicherheitskritisches Update haben willst, dürftest du das beim 6er ebenfalls nicht unterstützen. Letztlich ist der IE 7 ein Update - eine Weiterentwicklung, wie jede andere Build von Version 6 auch... nur eben mit "größerem Versionssprung"... und ja, ich weiß, das das Programm größtenteils neu geschrieben wurde, aber das ist in diesem Fall garnicht relevant)... also von diesem ganzen Kram mal völlig abgesehen, haben wir 2 Gruppen: den erfahrenen Anwender, der wahrscheinlich eh einen anderen Browser nutzt und/oder ebenfalls wahrscheinlich dieses Tool (XPAntiSpy) aus den bekannten und hier regelmäßig aufgeführten Gründen nicht nutzen wird. Dem wirds relativ egal sein. Will er das Ding nicht, bekommt er es auch nicht. Dann haben wir aber die typische "Zielgruppe" dieses Tools (auch wenn gerade DIESE es eigentlich nicht einsetzen sollte, genau deshalb mag ich XPAntiSpy nämlich auch nicht) - die unerfahrenen Anwender - (und, sorry, aber die "Beschreibungstexte" dieses Tools sind für gerade unerfahrene Anwender schlicht ein Witz...) und bei der kannst du schon froh sein, wenn sie überhaupt weiß, das andere Browser existieren. Und nicht nur aus sicherheitstechnischer Sicht, was die Grundkonfiguration angeht, sondern auch für alle Webseitenbetreiber da draußen kann es nur gut sein, wenn diese User den IE 7 wirklich quasi aufgedrückt bekommen. Natürlich haperts immernoch an unzähligen eigentlichen Standardfunktionen um Webseiten korrekt darzustellen, aber der Fortschritt gegenüber dem IE 6 ist in diesem Punkt fast als gigantisch zu werten. Viele (teilweise nicht konforme) Browserweichen auf Seiten sind damit endgültig unnötig und allein das macht es die Sache wert. Insofern bleibt diese Einstellung eine unsinnige Funktion in einem meiner Meinung nach unsinnigen Programm. Ich fürchte nur, gerade diese unerfahrenen Anwender haben mit diesem "tollen" Tool Windows-Update sowieso komplett deaktiviert... *seufz*
 
@NewRaven: Strrrrrrike! (+)
 
@Tiku: "Punkt 2, nicht jede Linux Distribution liefert den gleichen Browser aus" Aber jede liefert mindestens einen Browser aus. das ist falsch Gentoo z.b. liefert KEINEN browser da kann man frei wählen was man will :-) ein browser ist auch für die installation nicht nötig da alles über wget oder portage (nutzt auch wget) bezogen wird :-)
 
ich mache das alles gleich mit nLite und fertig ^^, | aber dies ist dennoch ein "must have tool"
 
Warum ich xp-Antispy nicht mag: http://www.derfisch.de/Warum_ich_XP-Antispy_nicht_mag.html
 
@Graumagier: *gähn* - alt!
 
@tommy_gun: Naja, unwahrer wird es dadurch nicht.
 
@Graumagier: doch, denn das Programm wird aktualisiert, der Text aber nicht den Aktualisierungen angepasst...
 
@Graumagier: "Der Microsoft Messenger

Dieser Punkt bietet inzwischen nur noch die Deinstallation des Messengers an. Das kann man am schnellsten und nachhaltigsten ohne XP Antispy per Start__>Ausführen__>
RunDll32 advpack.dll,LaunchINFSection %windir%\INF\msmsgs.inf,BLC.Remove
erreichen."

Komisch, wenn man es mal wagt einen Linux Kommandozeilenbefehl iergendwo anzugeben regnet es Kommentare wie: "Kryptisch" oder "das ist der Grund warum niemand Linux benutzt"
Wieso zum Teufel soll das einfacher sein als XP Antispy zu benutzen?

Dass man mit so einem Tool nur Sachen machen kann die eh per Registry oder sonstwie machbar sind ist klar. Aber dann braucht man auch keine grafische Benutzeroberfläche mehr :P WinkeWinke Desktop^^

(Sch****e wie wird den hier die Formatierung zerlegt :) )
 
@Graumagier: STIMMT !! Ob das nun AntiSpy-Nutzern alt oder sinnlos erscheint, sollte egal sein. Hier hat sich mal jemand mit Zahlen, Daten und Fakten auseinandergesetzt und nicht nur kritisiert sondern auch Alternativen genannt. Die aktuellen Programmänderungen führen in keiner Weise zu einer positiveren Einstellung zu diesem Programm. Doch, wer glaubt er wird mit dem Programm heilig, soll es weiter nutzen ...
 
@dondan: es ist einfacher weil es selvbsterklärhender ist mit xpantispy
 
Richtig. Nur weil man die Sachen die XPAntispy kann auch selber "per Hand" erledigen kann, ist das doch kein Grund dieses Tool zu benutzen?! Für wen die einzelnen Einstellungen nun sinnvoll sind und für wen nicht, ist ja was anderes.
 
@Enki: Die Hilfe-Foren sind voll von xp-Antispy-Anwenderen bei denen "aus unerklärlichen Gründen etwas nicht mehr geht", darum finde ich xp-Antispy schlecht.
 
@Enki: Viele können die sachen von hand verstellen andere nicht weil sie sich nicht so tief in die systemeinstellug trauen aus angst durch falsche einstellungen ein nicht mehr funktionierendes system zu haben.
für diese zielgruppe ist dieses tool von uneigennützigen progger´n entwickelt worden, man mus ja neidlos zu geben das sie dieses gut gemacht haben , und das programm auch mit sehr viel nützlichen informationen zu den einstellungen daherkommt.

 
Ich finds praktisch, nicht mehr und nicht weniger! Nebenbei kostenlos, also warum JEDESMAL auf's neue debattieren? :D
 
@n0j0e: Weil immer jemand anders einen Furz quer sitzen hat :)
 
Ausgezeichnetes Programm. Bearbeite grade Windows damit :D
 
Hab es nie gebraucht und werde es wahrscheinlich auch nichz das es unnötig ist. =/
 
Also ich verste nicht was an der Version jetzt neu ist?Wo ist der Unterschied zu 3.96-2?

Nur die Versionsnummer oder wie?
 
@Sonny black: Einfach mal die Changelog in der News lesen.
 
Es gibt nichts besseres!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum