Partition Logic 0.64 - Freies Partitionierungs-Tool

Software Partition Logic ist ein kostenloses Festplatten- partitionierungs- und Datenmanagement-Tool, mit dem sich Partitionen erstellen, löschen, formatieren und verschieben lassen. Auch die Attribute lassen sich damit modifizieren. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hat schon jemand Erfahrungen damit gemacht?
 
Ist das auch zuverlässig und kann auch partitionieren, ohne die Daten zu löschen/zu formatieren?

Dann wär das genial!

- Übrigens funktioniert der Link zur Herstellerseite im Text nicht!
 
Ein gutes Tool, wenn nicht immer mein Rechner abst
 
Also, wenn man sich die limitations durchliest, dann kann man das tool eigentlich vergessen, meiner Meinung nach. Ist so nicht zu gebrauchen.
 
@Guderian: sehe ich genauso. Mal schauen wenn die 1.0 draußen ist und (hoffentlich) ein paar Limitationen raus sind
 
Richtig,aus dem Fat oder Fat32 Zeitalter sind wir langsam raus.
Es ähnelt Partition Magic aber ist sehr sparsam im Umfang und zudem nur auf englisch.
Für alte Systeme und kleine Festplatten vieleicht noch geeignet.
 
visopsys rockt. aber ich vertraue keiner 0.xer software meine daten an
 
Kennt jemand ein Tool, mit dem ich eine Festplatte sicher löschen kann? Die Platte ist bereits formatiert, die Daten sollen nur überschrieben werden.
 
@Maniac-X: DBAN
 
@Maniac-X: http://www.download-tipp.de/Sicherheit/Dateien_sicher_loeschen/
 
@Maniac-X: Ist denn eine Formatierung nicht gleich löschen von Daten?
Da müßte doch alles weg sein.
 
@Maniac-X: ach ja, Safe Erase währe auch noch zu empfehlen, wenn's was kosten darf..
 
@manja: nicht wirklich, haste mal „TuneUp undelete“ ausprobiert? ist nicht gerade ein Profiprogramm,um gelöschte Dateien wieder herzustellen, findet dennoch 'ne Menge gelöschter Dateien wieder..
 
Die meisten verstehen nicht was ich meinen. Ich habe ne externe Festplatte, die ist schon lange formatiert. Da man aber mit bestimmten Tools die Dateien wiederherstellen kann, will ich die Festplatte mit so gedöns überschreiben, da gibt es einige Tools, doch mir fällt momentan keins ein. Das DBAN scheint das richtige zu sein.
 
@Maniac-X: lowlevel formatierung mittels MAXLLF.EXE für DOS
 
@Maniac-X: genau das macht Safe Erase! :-)
 
An Save Erase habe ich auch schon gedacht, da ich auch andere O&O Software habe. Momentan bin ich aber nicht bereit das Geld dafür auszugeben, deswegen suche ich was kostenloses, vorallem da es nur eine festplatte ist.
 
@Maniac-X: Eraser, http://www.tolvanen.com/eraser/
 
@Maniac-X: Paranoides Geschwätz. Eine normale Formatierung ist in 99 % der Fälle ausreichend. Solang du sie vollständig durchführst und nicht nur eine Schnellformatierung machst. Der Datenbereich der entsprechenden Partition wird dabei vollständig einmal überschrieben, und eine Wiederherstellung ist mit "Hausmitteln" nicht mehr möglich. Weitere Wiederhestullungsversuche müssen in entsprechenden Laboren durchgeführt werden und sind extrem Aufwendig und teuer. Wenn du erwartest, das irgendwer für dich diesem Aufwand betreiben würde, wäre eine "sichere Löschung" dein geringstes Problem. Einzig die Partitionierungsinformationen bleiben bei normaler Formatierung evtl. erhalten.
 
"Normale Formatierung" überschreibt kein bisschen mehr als "Schnellformatierung", und die Daten lassen sich hervorragend wiederherstellen, eben weil sie erhalten bleiben. Und die Inkompetenz, nur Hausmittel zu kennen, ist ganz gewiss keine Entschuldigung. Man braucht aber weder Labor noch viel Aufwand.
 
@Rika: AMEN, du weißt wovon du redest. Ich kann ohne Probleme mit einer O&O Software nach Dateien suchen lassen und es werden auch ne Menge gefunden. Einige sind gut erhalten, andere nicht. Und Falls ich die Festplatte wirklich veraufen sollte, will ich nicht das jemand die Sachen wiederherstellt.
@systemfreund: Bei einer Formatierung wird nichts überschrieben, sondern es wird nur das Inhaltsverzeichnis gelöscht, sodass die Daten vom System nicht gefunden werden. Das Verzeichnis kann man aber ohne Probleme wieder herstellen.
@Rudi99: Kann man damit wirklich ne komplette Festplatte löschen?
Also das DBAN ist nicht schlecht, mir wäre aber ein Tool, für das ich nicht neu starten muss viel lieber. EDIT: Ahh, der WinEraser, der der Nachfolger vom Eraser ist, kann das, sogar nach Gutmann :)
 
@systemfreund: bei solchen Aussagen wirds sehr Rätselhaft von welchem System du Freund bist. Probier es am besten mal selber aus dann braucht dich wenigstens kein anderer mehr wegen solchen Unsinn belehren.
 
@Maniac-X: Teste doch mal folgendes: Formatier einfach mal irgendeine Partition unter Windows, darf natürlich nicht in gebrauch sein. Also Rechtsklick drauf, Formatieren auswählen. Schnellformatierung auf keinen Fall aktivieren. Warten. Nimm dann einen Diskeditor und schau dir den inhalt an. Oder versuch mal wiederherzustellen was vorher drauf war ... . Viel Spaß. Was anderes ist es natürlich, wenn du nur einzelne Dateien löscht, davon war ja nicht die Rede. Dass Windows dann nur die Datei als gelöscht markiert, sie physikalisch aber erhalten bleibt ist allgemein bekannt. Da helfen dann nur Zusatztools. Kannst auch da mal schauen: http://www.bsi.bund.de/gshb/deutsch/m/m02167.htm. Normales Formatieren gillt allgemein als ausreichend, sofern man es richtig macht und man nicht davon ausgeht, dass sich professionelle Datenforensiker damit beschäftigen.
 
das ist überhaupt kein problem, es gibt genug software mit der man nach einer formatierung dateien wiederherstellen kann, z.b. O&O DiskRecovery.
 
@systemfreund: also nochmal (obwohl die News nun bereits von gestern ist) du scheinst als systemfreund unbelehrbar zu sein. Lese dir die von dir angegebene Seite selber noch einmal aufmerksam durch, denn selbst auf dieser Seite wird darauf hingewiesen das trotz sorgfältigster Formatierungsmöglichkeiten eher ein Tool verwendet werden soll welches mehrfach überschreibt, aber was solls ist ja jeden seine Sache wie sicher er gehen will. nun denn schönen (am besten formatierungsfreien) Sonntag noch.
 
@systemfreund: Aha, dann irren sich also alle wichtigen Institutionen und du hast Recht. Ich verweise dann aber doch mal lieber z.B. auf heise.de (http://www.heise.de/ct/98/07/180/default.shtml), wo sich dem Thema angenommen wird. Ähnliches findet sich auch beim BSI und bei anderen Organisationen. Kurzum: Ein einfaches Löschen oder eine Formatierung einer Festplatte ist *nicht* sicher. Die gesamte gelöschte Partition sollte mindestens einmal mit "irgendwas" überschrieben werden. Nach militärischem Standard gilt übrigens auch das nicht als sicher, da sich *theoretisch* noch Restmagnetismus der Platten herausfinden lassen könnte (die c't hat das übrigens mal in einem Versuch mit IBAS probiert - die haben es nicht geschafft), daher gilt dort erst das siebenmalige Überschreiben der Daten als sicher. Freie Tools zum sicheren Löschen von einzelnen Daten und/oder Partitionen finden sich zu Haus im Netz. Einfachstes Mittel dürfte das Überschreiben einer Partition mit Hilfe einer Linux-Live-CD und dem Befehl "dd" sein. Howtos finden sich im Netz.
 
Also das Tool unterstützt kein NTFS, SATA usw. So bringt mir das keinen Vorteil.
 
@jediknight: Lies mal genauer. Da steht "cannot format NTFS", aber drunter "can resize NTFS".
 
Ne gute Alternative, die auch NTFS untersützt is GParted: http://tinyurl.com/662ud. ][ so far GimbaR
 
das ist besser das programm / livecd gParted es ist easy kann NTFS und stürzt nicht ab. das menü ist grafisch sehr schön und übersichtlicht und deutsch!!!!

http://gparted.sourceforge.net/
 
Warum so umständlich,lade dir Powermax von Maxtor runter estelle eine Diskette und mache eine Low&Level Formatierung.
Die Diskette läßt sich immer wieder zur Festplattenüberprüfung verwerten
 
Hat jemand Erfahrung ob das Tool auch bei einem Windows 2003 Server funktioniert?
 
@Krischan83: "Es läuft dann unabhängig vom eigentlichen Betriebssystem als eigenständiges System. "
 
@TTDSnakeBite:

Lesen kann ich schon. Allerdings andere Partitionierungs-Tools werden auch von z.B. CD gebootet und laufen dann eigenständig und unabhängig vom eigentlichen System. Dies bedeutet aber noch lange nicht das du sie bei jedem Betriebssystem nutzen kannst. Wenn du dich mal schlau machst wirst du rausfinden das es für Windows 2003 Server nur wenig geeignete Tools gibt. Deshalb meine Frage ob schon jemand damit Erfahrungen gemacht hat...
 
Ich habe eine Frage grad bzg. Partitionen. Ich habe festgestellt dass die Systempartition (nicht die Startpartition mit dem Windows drauf) mein Wechsellaufwerk ist (sollte natürlich nicht). Nun will ich das zügeln auf eine andere Partition. Wie gehe ich da am besten vor?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum