Vista: Microsoft sieht XP als größten Konkurrenten

Microsoft Microsoft-CEO Steve Ballmer wurden in einem gestern veröffentlichten Interview mit der Zeitung San Jose Mercury News einige Fragen zum neuen Betriebssystem des Redmonder Software-Konzerns gestellt. Unter anderem ging es mögliche Konkurrenzprodukte ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich hätte ne Idee: Die Preise ein wenig senken könnte helfen! So kann man den Umstieg "schmackhaft" machen!
 
@stronzo: Super idee , so etwa um 100% ?
 
@stronzo: wird wahrscheinlich zu wenig sein. wie wärs noch mit keine features versprechen, die dann doch net ins system kommen
 
@ skibbi: 100% billiger geht nur im Eselwarenhaus! :) Nee mal im Ernst: umsonst sollen sie es nicht verteilen, aber ne Spur billiger könnte helfen, dass sich das einige XP-User noch überlegen...Warum sollte man sonst auch wechseln? Richtige Vorteile seh ich NOCH nicht! Das wird aber sicher kommen!
 
@the_machine: Auch ne Idee, das würde dann ein wieder ein SP1 rechtfertigen! :) Achso ich habe "keine" überlesen! Die M$-Leute müssten nur hier mitlesen...Hier gibt es die Antworten auf Ihre Fragen! :)
 
@stronzo: sehe ich genau so die sollten die preise für vista soweit senken das die mit xp gleich liegen dann würden auch manche schneller auf vista wechseln
 
@stronzo: tja, wenn man entwicklungen bzw mitbewerber net ernst nimmt, is man selber schuld. da wird ein sp1 net wirklich viel helfen.
 
Zum Theme "warum sollte man wechseln bei dem Preis?" - MS sorgt da für gewisse Zwänge. Derzeit wohl bekanntestes Stichwort: DirectX 10. Jemand der moderne Spiele spielen will wird XP bald nicht mehr gebrauchen können..
 
@stronzo: Und warum bitte sollten sie die Preise senken? Sie liegen doch schon unter den Preisen von XP damals (und z.T. noch Heute)... Wir reden hier über das Vollprudukt und keine Updates bzw. SystemBuilder... MfG Fraser
 
@ .Omega.: oder die spiele entwickler entwickeln keine directX spiele, weil sich das nicht lohnt :D
 
@stronzo: guter Schertz. Würde nicht ausschließen, dass die irgenwelche zuwendungen von MS bokmmen.
 
@stronzo:

WinFS, natives DirectX9 und eine kundenfreundlichere Politik (zum Beispiel DirectX10 auch für XP) könnte auch wirken.
 
Na ob sich Ballmer da nicht irrt in Bezug auf MAC OS?
 
@skibbi: örm... ein Marktanteil von unter 4 Prozent ist keine Nische?
 
@skibbi: Warum soll sich das ändern? Sie machen ja nix, um aus ihrem Nischenmarkt rauszukommen. Es haben eigentlich nur Leute, die was mit a) Design, b) Foto, c) Musikproduktion oder d) Printproduktion was am Hut haben, Macs. Und es sind bisher keine Zeichen dafür absehbar, dass sich das in naher Zukunft ändern dürfte.
 
Na ja, der Marktanteil steigt und die Aufklärung setzt nun auch langsam bei "normalen" Usern ein. :)
Aber MS hat Recht, wer XP hat, braucht Vista nicht wirklich.
 
@skibbi: lass ihm doch den irrglauben. die werden sicher staunen, wenn im jahre schnee mac os und linux windows von markt verdrängen.
 
@skibbi: Ich glaube nicht, dass sich Ballmer da auch nur in geringster Weise irrt. Mit "Nischenprodukt" meinte er, dass Apple auch zukünftig kein Interesse daran haben werden wird, sein Betriebssystem der breiten Öffentlichkeit zur Verfügung zu stellen. Wenn man (offiziell) Mac OSX haben/benutzen möchte, dann muss man auch die entsprechende Hardware (weil ja gebuden) dazu kaufen. Nur, auch wenn die Preise nicht mehr so wie vieleicht früher einmal, 'zu hoch' sind, so kostet so ein Schmuckstück mehr als en vergleichbarer PC. Umgekehrt dagegen kann man auf einem Apple Computer auch Linux (okay, OSX 10 basiert ja schon darauf) und auch WIndows XP (und zukünftig auch Vista) 'offiziell' nutzen. MfG Fraser
 
@skibbi: @Lofote: wer sagt denn das OS X nur für designer und musikier ist?? also ich benutze privat ein macbookPro (und nur das). und ich mache alles das was auch pc anwender machen. nur besser, schneller und sicherer :-) sogar zocken. und wenn man sich mal richtig informiert. sind apples verkaufszahlen besser als denn jeh. warten wir mal ab.
 
@ l3roc: Ach, du machst also alles am MAC was ich auch am PC erledigen kann? Interessant.... :) Zeig mir also bitte - ohne groß auf Ports-Suche zu gehen - ein vergleichbares Tool wie etwa Avisynth, VirtualDub, Miranda (und nein Adium ist kein wirkliches Pendant zu Miranda), Nero Suite, diverseste Programmierertools, und und und. Glaube mir, wenn es für OS X die Vielzahl von echt nützlichen Tools geben würde wie für Windows, wäre ich auch schon länger umgestiegen, jedoch ist deine Aussage sehr an den Haaren herbeigezogen, da einfach nicht richtig. Du kannst zwar allgemeine Aufgaben wie E-Mail schreiben, im _Microsoft_ Word Texte schreiben, Internet surfen usw. Wenn aber spezielle Aufgaben zu erledigen sind bist du meistens mit OS X aufgeschmissen, da es die Software auf OS X nicht gibt. Auch die Treiberunterstützung für OS X lässt zu wünschen übrig, bzw die Installation ist meistens eine grauenhafte Angelegenheit. Macs sind schöner, stabiler, sicherer und teilweise auch schneller, jedoch wird sich am Marktanteil von Steve Jobs nichts ändern, wird sich die Softwarebranche nicht genauso bemühen Software für OS X zu schreiben wie für Windows, ist so!
 
Soll ich jetzt anfangen die ganzen Tools aufzuzaehlen, die ich hier (in meinem Fall unter Linux) benutze, die es aber fuer Windows nicht gibt?
 
@bolg: Mal abgesehen davon, dass du hier am Thema "Vergleich Windows - MAC" mit Linux vorbeidiskutierst, darfst du von meiner Seite gerne die Tools aufzählen die du verwendest :). Mir ist durchaus klar, dass es für Linux Tools gibt, die es auf MAC und PC nicht gibt und dass es für MAC Tools gibt die es für PC nicht gibt, jedoch beschränkt sich die Produktpallette für MAC auf sehr wenige Tools im Vergleich zu Windows. Auf Linux sieht das schon wieder anders aus, wobei hier wieder das Problem besteht, dass beliebte Kommerzielle Software (ich denke an Adobe Photoshop udgl) nicht läuft.
 
@dandjo: soso photoshop läuft also nicht? also ich muss sagen es rennt sehr gut und genauso schnell wie unter windows... wollte ich nur mal anmerken :-)
 
@darkstar85: Nein Photoshop läuft nicht nativ auf Linux! Klar mit "Wine" schon, aber mit "Qemu", "Linux Inside Windows", "Cygwin" oder anderen Emulatoren bekomm ich auch fast alle Linuxtools zum laufen.
 
@dandjo: selten so einen unsinn gelesen, hab seit ein paar monaten einen mac und die software die du so wichtig und toll findest die es unter os x nicht nativ gibt, ist gar nicht notwendig. gibt eindeutig bessere programme zum brennen oder videos konvertieren unter mac os... guck dir mal an wieviele programme jeden tag bei macupdate.com reinsegeln die auf deinem tollen windows nicht laufen. naja abgesehen davon kann man windows und linux auch in mac os betreiben, aber wozu brauch ich das? meinen pc hab ich ja auch noch, aber der ist eigentlich nur noch zum spielen da... kann ich mir auch ne konsole für kaufen. ich sehe jedenfalls keinen grund von xp zu vista zu wechseln, eher ein paar gründe dies nicht zu tun, naja jeder so wie er mag.
 
@spookster: Da gebe ich deinen Kommentar dankend gleichlautend zurück: auch selten so einen Unsinn gelesen. Die Software, die auf macupdate.com angeboten wird, ist zum Großteil Share- und Demo-ware, sprich nicht Free-ware oder gar Open-source, und die, die kostenlos angeboten wird ist meines Erachtens nach Müll (und das behaupte ich nicht nur so, ich habe schon alle die mich interessieren würden durchgetestet). Schon mal auf SourceForge gewesen? Da gibts nämlich wirklich Software im Überfluss und das gratis! Ich gebe zu, ich bin mehr mit Windows als mit OS X vertraut, jedoch habe ich keine vernünftigen Alternativen zu meinen oben genannten Tools gefunden, die auch auf OS X laufen. Mag sein, dass es ähnliche Tools für OS X gibt, jedoch sind die sehr sehr oft kostenpflichtig (so wie alles bei MAC) und nicht wirklich umfangreich (hauptsache schöne GUI, *würg*) und schon gar nicht "besser", da sie, wenn die Software wirklich gut ist, auch für Windows angeboten wird (reine Marketinglogik, bis auf ein paar Ausnahmen, aber die bestätigen die Regel). Wenn du eine Alternative zu Avisynth oder VirtualDub für OS X kennst, bitte bitte zeig sie mir, ich bräuchte die dringendst in der Firma! Handbrake zu verwenden löst bei mir einfach nur einen kleinen Lach- bzw Brechreflex aus, wenn du darauf anspielst. Und achja falls du es verpasst hast: Neuerdings ist es auch möglich OS X auf i386 Maschinen nativ zum Laufen zu bringen (der Untergang für alle MAC Fans *g*). Um auch wieder zum eigentlichen Thema zurückzukommen, habe ich nie behauptet, es gäbe keine vernünftie Software für OS X, lediglich jene nicht, die ich benötige und als wichtig und unersetzbar empfinde. Ich fand einfach nur den Kommentar von l3roc an den Haaren herbeigezogen, da er, du oder andere einfach das am MAC nicht machen könnt, das ich am PC vollbringe, da es die Software für MAC nicht gibt. Punkt. Für mich ist MAC mit OS X nachwievor eine Spielerei und nicht für Leute wie mich gedacht.
 
Na Steve, dann aber schnell den Support für Windows XP einstellen.
 
@spreemaus: Die Idee gefällt mir nicht, aber ist auch ne Möglichkeit die Leute zu "zwingen"!
 
"...Zu möglichen Chancen Linux äusserste er sich nicht näher..." - Vor Linux haben die doch die meiste Angst. Ein Konkurrent den man nicht aufkaufen kann: kaputt machen ist nur drin wenn Sie die Software-Patente in der EU durchgedrückt bekommen...aber die EU zickt ja sowas von rum... :-)
 
@bluescreen242: da hast du Recht, daran habe ich damals gar nicht gedacht. Na, dann lasst mal Linux nicht zu gut werden.. :)
 
@ He4db4nger : warum net? dann steht MS unter zugzwang, ein besseres produkt auf den markt zu bringen.
 
@bluescreen242: was will ich mit linux? windows is leichter zubedienen + läuft einiges mehr und vorallem besser drauf (vorallem spiele). würden die ganzen "hacker" anstatt auf windows auf linux stürzen würdet ihr mal sehen wie sicher das wirklich ist. ihr könnt euch nur nichts einfangen weil sich keine sau für betriebsysteme intressiert die keiner nutz
 
@walterfreiwald: hast dich mal mit ner linux-distri beschäftigt? nach deinem comment zu beurteilen, eher net. mit den spielen hast recht, abaer es könnte sich ändern, wenn linux-distris populärer werden. ich denke net, dass die software-industrie auf diesen markt verzichten wird, wenn der groß genug wär
 
@walterfreiwald: Du kannst ja ruhig dein Windows benutzen. Glaub du hast nach deinem Kommentar zu urteilen eh zu wenig Ahnung von Linux um überhaupt produktiv damit zu arbeiten! M$ sind Privatkunde wie du einer bist nicht so lohnenswert wie jetzt z.B. Firmen. Dort werden enorme Lizensgebühren abkassiert. Damit macht M$ das meiste Moos. Aber gerade diese Sparte M$-Kunden könnten schon einmal auf die Idee kommen auf Linux umzuschwenken um den Lizensgebühren zu entgehen. Büroarbeit ist allemal mit Linux machbar und Linux Server sowieso sehr leisungsfähig und beliebt. Deswegen wird sich auch nicht über Linux geäußert sonst würde man ja zugeben das es ja doch nicht so unbedeutend ist.Aber so lange es ja so Leute wie dich gibt wird M$ sein Geld verdienen.
 
@bluescreen242: Windows ist einfacher zu bedienen. Na klar, man kann ja auch so gut wie nichts verändern. Wenn man das möchte, muss man tiefgreifendes Registrywissen mitbringen oder Fremdttols bedienen. Linux ist ein sehr einfach zu bedienen und im Gegensatz zum Virenüberträger nummer eins (Windows), virenfrei. KLar, wer zocken will, der ist mit Spielewindows sehr gut bedient. Fakt ist, Microsoft wird es immer schwerer haben seine Politik zu verkaufen. Politik, die eng mit der Musik- und Filmindustrie gekoppelt ist. Die Leute sind eben nicht mehr so leichtgläubig und TCG will auch nicht jeder haben. Da muss Microsoft aber noch eine Menge Überzeugungsarbeit leisten. Ich kenne mittlerweile eine ganze Menge Leute die umsteigen, dass war früher undenkbar und wird zum Glück langsam zur Normalität. Monokultur ist nur für den Giganten Microsoft von Vorteil, schadet aber anderen. Drum sollte man ab und zu mal was anderes ausprobieren anstatt sich von sonem Kasper Ballmer vollsülzen zu lassen. Der Bibbert nicht nur vor Linux, auch sein Officepaket läuft nicht so toll. Auch dort macht sich die Konkurenz bemerkbar.
 
@walterfreiwald: Hmm... merkwürdig, dass viele Server mit Linux betrieben werden :o.
 
@bluescreen242: Nur interessanter Weise sehen sich die meisten Leute/Teams hinter den Distributionen nicht wirklich als Konkurrenz von XP, sondern als Alternative. Wenn es ums Arbeiten oder darum geht, den PC als Wohnzimmer- oder Media-Rechner zu benutzen, bietet eine Linux-Dstribution eine sehr gute Alternative gegenüber anderen Systemen. Was Spiele betrifft - die Diskursion ob 'gezwungen oder nicht' ist mir echt 'Schnurz' - so bedient man sich besser eines Windows-PC oder einer Spielekonsole. MfG Fraser
 
@Torbi: Richtig, aber hier geht es nicht um Server sondern um Desktops.
 
@ bluescreen242: Glaubst du im Enterprise Segment fallen keine Lizenzkosten an?
 
@Icky: Klar fallen auf manche Novell eigenen Entwicklungen im Enterprise Segment Lizensgebühren an. Insgesamt ist das aber um einiges günstiger als bei Microsoft. Allein die Nutzung eines Samba-Servers in einem Großunternehmen ist eine enorme Kostenreduktion. Es fallen dann nämlich keinerlei Zugriffslizensen für die Windows-Clients mehr an ,die es bei einem Zugriff auf einen Windows-Server giebt.
 
@Icky: Und ich habe ein Gegenargument gegen sein "Hacker gehen nur nicht auf Linux los, weil es weniger genutzt wird als Win." gehabe gebracht :).
 
@bluescreen242: Ich glaube nicht, dass man einfach sagen kann, dass Linux billiger als Windows ist. Auch wenn man alle primären und sekundären Kostenfaktoren berücksichtigt, hängt es immer noch vom jeweiligen Einsatzbereich ab. Wir verwenden in der Firma neben Linux und Windows auch zig andere Betriebssysteme und von billigeren Lösungen kann ich bei Linux nichts erkennen. Teilweise ist es sogar so, dass nichtmal die Distribution gratis ist.
 
Ich frage mich, ob Vista gegen XP ankommt. Im moment bin ich mit meinen XP (zwar nicht wirklich) zufrieden. Für mich sieht Vista immer noch aus wie XP mit verbesserte Optik aus.... (entschuldigt diesen Ausdruck.....) Solang XP bei mir noch im rennen ist, sehe ich noch keinen Grund umzusteigen.
 
@Kill Bill: Das kann man so nicht sagen bzw. noch nicht. Denn auch damals, bevor XP rauskam, kam eigentlich die selbige Frage schon (übrgens sogar mit den selbigen Eigenschaften, die du genannt hast). Letztlich kann man das erst beantworten,wenn es wirklich soweit ist. - Wir erinnern uns auch alle daran, dass XP erst mit dem SP2 deutlich 'reifer' wurde. MfG Fraser
 
Gut für MS, dass die Konkurrenz aus dem eigenem Haus kommt. Da lässt man mal eben die DX 10 Unterstützung und das SP 3 weg!
 
@HideatBuxtehude: Es gibt doch DX 10 für XP. Nur ist es bekannt unter dem namen DX 9.0L oder so. Aber ne DX 10 Graka wird trotzdem benötigt. also kann ich getrost noch eins zwei jährchen bei XP bleiben
 
@HideatBuxtehude: Mit einer Unterstellug von Gerüchten? *kopfschüttel* - DX10 wird ähnlich auch für XP erhältlich sein und das mit dem 'nichkommen' vom SP3 für XP ist eine Spekulation einiger 'Experten' (und interessanterweise scheint sich auch jeder für einen zu halten- algemein gesprochen jetzt). MfG Fraser BTW: Aber letztlich bleibt alles solange ein Gerücht, bis es bewiesen/beglaubigt/bestätigt wurde...
 
Mit den nächsten Updates wird XP dann einfach langsamer und instabiler geschaltet, bis die Leute von XP dermaßen genervt sind, daß sie dann doch umsteigen...
 
DX 9L ist DX 9 für Vista (L=Longhorn) und dass das SP3 vielleicht nicht kommt, wurde erst vor kurzem diskutiert...
 
rofl, xp konkurrent von vista, rofl. linux ist der konkurrent von ms, so siehts aus. wenn ms sich wie eine hure verkauft an die music/film industrie dann wüsche ich denen die pleite an den hals. DRM&Co. soll verschwinden, damit vergraueln die sich die ganzen kunden.
 
@QUAD4: Du bist aber lustig. Ich meine, schon einal darüber nachgedacht, das irgendwie jeder Nachfolger eines Produktes (egal welches) in irgendeiner Weise eine Konkurrenz zu dem Vorgänger (und umgekehrt) darstellt? Besonders, wenn beide auch noch weiterhin supported werden. Denk mal drüber nach... MfG Fraser
 
Ich wäre für Preisnachlass für XP Nutzer, von Anfang an Windows Vista SP1 rausbringen, denn zu gebrauchen sind Windows Systeme erst ab dem ersten SP, integration des wieder verworfenen Dateisystem dessen Name mir ständig entfällt, WinFS oder wie es hieß. Vllt. hätten die DirectX 10 Karten schon etwas früher verkauft werden sollen, vllt. so 1 Jahr vor Vista, dann hat zumindest schonmal ein großer Teil der Spieler eine solche Karte. Denn wenn man jetzt im Januar eine HighEndGraKa kaufen soll und WinVista (High End ja nur weil es keine anderen gibt die DX10 bis zum Release unterstützen), dann sprengt das den Geldbeutel der meisten Interessenten.
Amen.
 
@gS32tom: Klar, ich wünschte ich hätte auch schon den nachfolger von vista bzw eine DX12 karte, aber warte mal... och nöööö die technologie muss ja erst noch erfunden bzw programmiert werden. Darum gibt es erst jetzt Karten. Amen
 
Wenn die Leute nicht auf Windows Vista wechseln wollen, wird das wohl den Grund haben, dass Vista einfach nicht attraktiv genug ist. Kein Wunder, denn die _aktuellen_ Vorteile, die man durch den Einsatz von Windows Vista erlangt, sind bei diesem Preis für den Mainstream unattraktiv. Wäre außerdem gut, wenn Winfuture die Rechtschreibung besser überprüfen würde. Das macht einen seriöseren Eindruck.
 
Ich finde, dass Vista zur Zeit nicht viel mehr Neuerungen bringt, die man nicht auch auf XP nutzen kann. Bis jetzt ist Vista für mich nur eine Art "optische Spielerei", da noch nicht einmal WinFS in einem Stadium ist es Beta-Testern zu presentieren.
Auch ich werde bestimmt noch einige Zeit XP bevorzugen, da es z.Z.t. an der Stabilität und an der Beanspruchung meiner Systemressourcen nichts zu meckern gibt.
 
@Sniper[tb]: Die Entwicklung an WinFS wurde doch während der VISTA-Entwicklung eingestellt oder ? weil es nicht so wirklich implementiert werden konnte oder täusch ich mich ?
 
@S!nCE : Ich hab auch gehört, dass es mittlerweile eingestellt werden soll. Ob was dran ist weiss ich leider nicht, aber es sieht nicht gut für WinFS aus...
 
an alle die Linux nicht mögen, weil man darauf nicht spielen kann: ratet mal auf welches Betriebsystem die meisten Counter-Strike Server setzten?^^
 
@omg: Was hat ein CS dedicated Server mit Spielen zu tun? Man nimmt gerne Linux als Spieleserver weil sie billiger sind als Windowsserver und stabiler laufen, aber ein dedicated server als Beispiel nehmen...wenn man keine ahnung hat...
 
@omg: Liegt wohl daran dass kein Hoster Windows XP Rechner vermietet.^^
 
@omg: Und was möchtest du uns damit mitteilen? Das hilft uns Linux-Usern auch nicht weiter, wenn wir spielen wollen.
 
@omg: Da wird wohl wer seinem Namen gerecht.
 
In der Tat,werden viele User bei XP bleiben,da die Hardwareanforderung und der Anschaffungspreis von Vista auch am Geldbeutel nagen.

 
@Thron: ich glaube, das es nicht nur ums geld geht. weitere gründe -> "kann ich meine software xy auf vista ohne probs verwenden": die sogennanten Kinderkrankheiten etc.
 
Ist schonmal wem hier aufgefallen, dass bei Computermagazinen immer häufiger auch Linux-Distros auf den Heft-CDs und -DVDs auftauchen? Ich denke, dass ist schonmal ein gutes Zeichen dafür, dass sich der Markt langsam verändert. Linux als Desktop-System ist mehr als zu empfehlen. Nur für Spiele ist MS Windows noch besser. Wobei der Spiele-Support bei Linux dank Cadega und WINE langsam immer besser wird. WoW und HL2 laufen zum Beispiel ohne weitere Probleme. ID Software Spiele werden vom Hersteller her sogar mit einem Linux-Installer versehen (über die Website), was die Installation einfacher macht. Darüber hinaus arbeitet ID Software immernoch sehr sehr viel mit OpenGL, statt DirectX, was manch anderer Hersteller auch mal machen könnte, anstatt immer nur MS das Monopol zu erleichtern.

In Bezug auf Usability, Features, Hardware-Support und Sicherheit ist Linux im Moment nicht zu übertreffen. Das einzige Problem ist das Marketing, da hier meist alles über Mundpropaganda läuft.

Jeder, der denkt, dass Linux immernoch schwer zu konfigurieren und nutzen ist, ist im Irrtum. Für den Laien ist eine Windowsinstallation auch schon zuviel. Für den "normalen" Spielertypen bzw. für jemanden, der von Windows genug Ahnung hat, das System zu konfigurieren, der kann das auch mit Linux. Ich arbeite seit einem Jahr nur noch mit Ubuntu und ich hab MS Windows nicht eine Minute lang nachtrauern müssen. Im Gegenteil. Hab nicht verstehen können, dass ich diesen Schritt nicht vorher schon gewagt habe.

Jeden das sein. Aber man sollte seine Augen nicht vor neuen Dingen verschließen. Besonders nicht, wenn MS soviel Geld für ein überladenes und mit geklauten Features Betriebssystem verlangen will und den Markt weiterhin mehr oder weniger illegal für ihr eigenes erklärt.

In diesem Sinne...

None Of Them
 
hallo,

allein die überschrift, es gibt ja schon von einigen medien gerüchte das SP3 für XP gecancelt wird, ich werde mir bei der M$-Sicherheitspolitik lange zeit lassen mit Vista kauf..
 
@ the_machine: Die Software,muss natürlich Vista tauglich gemacht werden,ob Du dann Deine Progs kostenlos Updaten kannst,das wird sich noch Zeigen.
Ich denke,mal nicht.
 
@Thron: kann sein, aber wie sieht das mit der datenübernahme aus??? 1:1 wird schwer gehen (außer es gibt gute importmöglichkeiten) oder die firma, die hinter dem prog steht geht in den konkurs?
 
genau so einer bin ich auch. Ich bin soo zufrieden mit XP das ich nicht umsteigen will. Hätte eher nachteile am anfang. Aber naja mal abwarten...
 
Was finden alle an Windows XP so gut? Ich fahre nach wie vor mit Windows NT sehr gut und das auch auf einem Notebook mit Intel Centrino Technologie, ich brauche kein XP, aber Vista ist sehr interessant find ich.
 
muß man sich mal reinziehen jetzt heulen die weil die mal was ordentlich gemacht haben *rofl
 
Na ich bin mal gespannt wie sich in nächster Zeit die Verkaufszahlen von MAC OS machen, denn durch den Umstieg auf Intel Hardware purzeln ja die Preise für die Apple Rechner und dann wirds auch für Otto Normal interressant. Ich hab selbst absolut keine Erfahrung mit Macs, aber in meinem Bekanntenkreis kommen immer mehr mit nem Apple daher und die sind allesamt begeistert.
 
@[U]nixchecker: Ich hab mir seit nen Monat auch einen Mac zugelegt und bin mehr als zufrieden. Jetzt wo ich auch einen Mac habe muss ich über manche Kommentare einfach nur lachen. "Zu wenig Software?" Ah... nö... also ich hab für jedes meiner Einsetzzwecke die passende Anwendung gefunden. Und das alles gratiss... FREEWARE.. ja ha .. das gibs auch beim Mac. z.B. Nero (damit meine ich nicht diese aufgeblassene Suite, sondern der Kern des Pakets, Burning ROM) wird durch Simply Burn und Firestarter FX ersetzt. Die kommerzielle Lösung wäre Roxio Toast. Videos umkonvertierten geht easy mit iSquint (iPod) oder Handbrake. Ebenfalls umsonst. Und das wirklich gute an der Sache ist: die Freeware is qualitativ besser als vergleichbare Windows-Freeware. Damit ist aber der Software-segen nicht zu Ende. Man kann per FINK auch Linux Software ins OS X einbinden. Erfodert zwar genauso so viel geschick, wie auf ein echtes Linux, aber es geht ganz gut. Und nochwas is möglich: Windows Software in OS X laufen zu lassen, ohne BootCamp, Parallels oder eine Virtualisierungslösung zu starten. Das Zauberwort heißt CrossOver! Steckt zwar zugegeben noch in den Kinderschuhen, aber ermöglicht das Installieren von Win Software. Ich fasse zusammen:

OS X grandiose Software + starke Linux OpenSource Software + Win-Software = DIe grö0ßte Software Auswahl aller drei Systeme.

Umgekehrt können weder Linux oder Win-User Software wie Final Cut, Motion, Aperture und Co. bei sich installieren, wenn man diverse illegale Spielchen außer Acht lässt. Der Vorteil der größten Softwareauswahl liegt hier bei OS X, nicht bei Linux und erst recht nicht bei Windows.

Aber solange man sich nicht genauer mit der OS X Materie beschäftigt, wird man wohl immer auf sein Windows pochen. Man verpasst aber einiges....

 
Selber schuld wenn eine Firma sein eigener Konkurrent ist, die sollten sich mal gedanken machen wieso!?!
@Syncron88: Stimme dir 100%ig zu... Bezüglich Fink muß ich wohl noch ein bischen Wissen nachholen, hört sich aber sehr gut an! - Finde auch, das ich alles unter MacOSX machen kann was ich will, sogar VPN incl. RemoteDesktopSitzungen zu Firmenrechnern funktioniert einwandfrei, dank MS-RDClient für Mac :-) Ich sage ja, selber Schuld an der eigenen Konkurrenz :-)
 
Ich sehe das genau so, XP wird schwer abzulösen zu sein. Bei XP gibt es derzeit relative wenig Stabilität Probleme und es ist relativ sicher.
Das Mac OS X ist und bleibt ein Betriebssystem für Spezialanwendungen bzw gebiete. Wenn es mehr Programme geben würde, würde ich dennoch auf Mac umsteigen.

Wie immer ist Linux ein Sonderfall. Ballmer hatte recht dabei nichts über Linux zu sagen, weil sonst die ganzen Linux jünger ihren stolz verletzt sehen und noch Häuser anzünden.
Die Linux leute sollten sich halt mal Gedanken machen wieso es derzeit in großen Konzernen (zb. Deutsche Bank) eine regelrechte Flucht vor Linux gibt.
Linux ist in einigen beriechen eine tolle sache aber ich bezweifel ganz stark das es sich durch setzen wird. Und die Diskussion Windows vs. Linux ist total sinnlos und nervig.
 
Das zeigt doch wie wenig sich Vista von XP eigentlich unterscheidet, wenn das "alte OS" als Konkurrenz gesehen wird. Würde Vista wirklich etwas neues bringen, bräuchte man XP nicht zu fürchten. Doch dieses wird dann halt so schnell wie möglich eingestampft, damit sich Vista besser verkauft bzw. aufgezwungen wird.
 
die diskussionen um linux und mac sind einfach nur lächerlich. das klingt stark nach selbstbestätigung. klar sind linux und mac os nur nischenprodukte für bestimmte randgruppen- die bei weitem nicht den großen teil der user von pc ausmachen. daher sind sie auch so uninteressant und zu vernachlässigen. und über lizenzgebühren sollten sich einige fanboys hier mal etwas besser informieren. frei ist nicht immer ksotenlos- will ich nur mal so in den raum stellen. und die, die hier auf DX10 herumpochen- auch ihr seid eine randgruppe. Microsoft spricht mit Vista nicht die Gamer an- Microsoft hat ein Produkt für die Masse entwickelt. Durch DX10 kannst du auch nicht schneller e- mails schreiben. Dx 10 lässt auch kein Video schneller laufen oder beschleunigt die Konvertierung von WMV zu MP3... alles irgendwie an den Haaren herbeigezogen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles