IBM-Forscher erproben Kühlrinnen auf Prozessoren

Hardware Forscher von IBMs Entwicklungszentrum in Zürich haben in London ein Konzept vorgestellt, bei dem die Abwärme von Prozessoren und anderen Halbleitern mit Hilfe von Kühlrinnen abgeführt werden sollen. Sie haben eine Art auf Abdeckung entwickelt, deren ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das hört sich doch mal gut an! Dann können die Taktraten ja wieder erhöht werden!
Nur an den Preis, der neuen Prozzis will ich gar nicht denken. :'-(
 
@eber007: Taktraten erhöhen? Bis die 370 Watt Verlustleistung erreicht sind? Da frisst mein Küchenherd beim Pizzabacken ja weniger Strom und den lass ich nicht stundenlang laufen ...
 
@eber007: wär es nicht sinnvoller die neuen Prozessoren energieeffizient zu entwickeln anstatt sinnlos entstandene Wärme abzuführen?
 
@eber007: Die werden, wenn sie raus sind, genausoviel kosten wie jetzige High-End Prozessoren...
 
nemesis1337: Warum nicht beides? Spricht doch nichts gegen. Vor allem im Serverbereich wo teure Klimaanlangen laufen.
 
@ e-foolution: Musst ihn ja nicht Tag und Nacht laufen lassen! :-|
@ nemesis1337: Kann schon sein, aber was ist, wenn jemand extreme Geschwindigkeit braucht?
@ Potty: [re:3] Da wär ich mir mal nicht so sicher :-|
[re:4] Genau meine Rede!
 
@eber007: Bevor man an die Grenzen der Kühlung stößt, stößt man an die Grenzen der Halbleitertechnologie. War schon immer so, wird immer so sein. :)
 
Ich denke, das geht mit heutigen Wasserkühlungen annähernd auch schon, wäre aber tatsächlich besser direkt an der CPU...
 
Das wurde wohl entwickelt, weil sie gemerkt haben, dass ihr Cell zu heiß wird?! :-)
 
@TPW1.5: *lol*
 
Ja nur das diese Idee mit Kühlrinnen schon vor etlichen Monaten angelaufen ist. Allerdings sind 370 W abgeführte Leistung durch "interne" Kühlung schon stark :) Würd mich allerdings interessieren mit welcher cpu das gemacht wurde ?
 
@S!nCE: glaube nicht, dass die das mit ner echten CPU getestet haben ^^. Im Labor nutzen die betimmt n Lagerfeuer und ne Pfanne, die sie von der einen Seite warm machen, und von der anderen kühlen. Je nach dem, ob das Ei was wird oder nicht und wie hoch die Pfanne über dem Feuer war, als auch wie stark das Feuer brannte, kann man dann mit einer ausgeklügelten IBM-Formel nachrechnen, wieviel Watt auf den Quadratzentimeter an Wärme abgeleitet wurde.
 
Interessant! Wie viel W/cm² schaffen Wasserkühler?
 
Das Problem ist nicht der Stromverbrauch, sondern der immer kleiner werdende CPU DIE. Und dass 370 Watt pro cm² abgeführt werden kann heist noch lange nicht, das über die gesamte Fläche diese Verlustleistung abgeführt werden muss.
 
@webmaster_sod: jupp, W/cm² ist ne Maßeinheit. Genau so wie km/h. Nur weil da km/h steht, heißt das nicht, dass ich 1h lang fahren muss :) Das ist halt die Kühlleistung an sich. Jede CPU, ganz egal wieviel Abwärme sie produziert, profitiert von einer besseren Kühlung (=längere Lebensdauer).
 
aber wie lange die brauchen um 370watt/cm² abzuführen is nich geschrieben oder? *g sollte man ja auch noch bedenken ...
 
Bald haben die neuen Sockel nen Anschluss der Flüssikkeit in die CPU überträgt und es muss ins Gehäuse ein Wäremtauscher eingebaut werden, welcher dann auf dem Mainboard angestöpselt wird. :-)
 
Die passenden Bilder dazu wären auch nicht schlecht, um sich eine in etwa Vorstellung davon zu holen. Ich hab welche gefunden, aber diese Bilder sind auf einer anderen Site. Ich weiss ja nun nicht, ob ich hier nen Link eintragen darf.
 
Druckluftkühler beruher auf dieser idee der vorteil ist halt das Luft nicht leitet... Reines Wasser zwar auchnicht... Nur bei Luft ist der Nachteil das Druckluft eines der Teuersten und Unefizienten Mittel ist... Nen CPU anschluss für Wasserkühlung währe zwar effiziennt jedoch gefährlich wen das wasser ein bischen unrein ist gibts nen Kurzen weils leitet :)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen