Dänischer Provider muss AllOfMp3 für Kunden sperren

Internet & Webdienste Dass der russische Musikdienst AllOfMp3.com der internationalen Musikindustrie ein Dorn im Auge ist, dürfte mittlerweile bekannt sein. Die Plattenfirmen stört vor allem, dass das Unternehmen seine Musik-Downloads an Kunden in aller Welt verkauft, ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Noch eine Massnahme welche die Welt nicht braucht und auch nicht funzt denn dann wird halt ein Proxy benutzt. Der MI ist wirklich lernresistent, das muss man ihr lassen.
 
Ich muss mein Restguthaben da die nächsten Tage wohl besser aufbrauchen.. Und ja! Ich nutze den Service und steh dazu..
 
Erinnert mich an Don Quichote und den Kampf gegen die Windmühlenflügel ^^
 
Und wieder mal hat die Musikindustrie bewiesen, dass sie doch nicht dazulernen und weiterhin gegen an gehen wo es nur geht, Millionenklagen einreichen, anstatt die Preise zu senken. Aber naja, ich reg' mich nicht mehr drüber auf, sie werde es eh nie lernen.
 
Wie mich das ankotzt, die Unternehmen kosten die Globalisierung aus und verlegen alles ins billige Ausland und die Kunden profitieren kaum von der Globalisierung.
 
@DraGonIR: Ahhh, auch schon kapiert. Es ging nicht um uns Kunden oder den armen Afrikaner. Der ganze Schmu wurde von der Politik nur umgesetzt, damit die ganzen geldgierigen Affen es noch leichter haben. Basta! Beweise jetzt einer mal das Gegenteil?
 
Ein weiterer Schritt in Richtung zensur des Internets... Der nächste Schritt ist der Verbot von YouTube, weil es dort ebenfalls unberechtigt angebotene, urheberrechtlich geschützte Inhalte gibt. Und dann noch gratis, oh mein Gott! Irgendwann gibts nur noch Zugriff auf Internetseiten mit kostenpflichtigen Inhalt.
 
@Nordstern: Übertreib nicht..
 
@AFFEMANN: Du hast die Ironie anscheinend nicht verstanden :).
 
Willkommen in China :)
 
@Kuli: Arigato
 
@Mino: und was hat jetzt japanisch mit china zu tun? oO
 
@Kuli: Langsam kommts mir echt so vor wie in China. Und wer dabei erwischt wird, wie er trotzdem unerlaubt auf die Seite zugreift wird erschossen...

Das kann ja wohl nicht deren Ernst sein, das Internet zu zensieren. Und das in einem westlichen Land!
 
Das ist technisch doch gar nicht umzusetzen. Das ist so, als ob man jemandem verbieten will von A nach B zu gehen, solange er das über C auch kann.
 
Haben die in Dänemark nur Tele2 als Internet Anbieter? oder traut sich das gericht nur gegen Tele2 vorzugehen? lol
 
Ich glaube hier in Schweiz, würde die Musik Industrie in diesem Fall keine Chance haben. sicher bin ich aber nicht
 
oO ich find das schon krass, was die Musikindustrie da abzieht. Kommt ja einer Diktatur ähnlich, nur dass die, die mitmachen, belohnt werden... "Der da, der Verkauft die Ware nicht überteuert, wer dem nichtsmehr zu essen gibt, bekommt 5 Euro von mir!"
 
Mh, wenn mein Provider das auch machen würde, würd ich aber weniger Geld überweisen, ich bekomm ja nicht das volle Internet :P
 
Wen oder was ich ansurfe, ist und bleibt meine eigene Entscheidung, ob legal oder illegal. Das was dort gemacht wird, ist die Entmündigung des Bürgers!
 
@Bobbie25: Was erwartest du, in unserer Welt? Hier wird doch alles nur so dahinzensiert. Das fängt schon bei der USK an, die ab 18 Spiele schneiden. Aber das ist jetzt eine andere Sache.. Aber im Grunde das gleiche. Bald wird die Pressefreiheit auch wieder abgeschafft und wir fallen zurück in die Monarchie.
 
nicht aufregen____________weiter saugen !
 
Langsam geht es los, wie in China. Regierung sperrt unerwünschte Seiten. Polizeistaat in Europa. Geil. Echt toll. Dabei ist es ja nicht mal so, dass diese Phonoindustrie arm wäre.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.