Novell-Partner liefern PC-Systeme ab Werk mit Linux

Linux Microsoft arbeitet seit vielen Jahren mit den Herstellern von Desktop- und Notebook-Computern zusammen, so dass viele neue PCs mit einer vorinstallierten Windows-Version ausgeliefert werden. Nun hält diese Praxis auch im Linux-Bereich Einzug. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ein weiterer Schritt in Richtung: "Linux wird allgemeintauglich". Weiter so...!
 
wer das braucht... aber ist SUSE nicht sowas, wie ein "Kinderlinux" ? hab ich mal in den Linuxforen gelesen... kenn mich da ja auch net aus
 
@tommy_gun: Es ist halt ein Linux, das auch von No0bz installiert und betrieben werden kann. G33kz fühlen sich dadurch angegriffen, das sich nun auch Solche in ihren Kreisen tummeln! Deshalb wird SuSe/Ubuntu und weitere einfache Distibutionen gerne als solche "Kinderlinuxe" bezeichnet. Die richtig harten Arbeiten sowieso mit ihrem selbstgebastelten Kernel usw... Es zeigt aber alles in die Richtung: Linux wird einfacher (soager Gentoo hat inzwischen einen grafischen installer)... Jedem das seine, solange man Glücklich ist.
 
@tommy_gun: Man kann "Kinderlinux" dazu sagen weil es für Windowsnutzer ausgelegt ist die sich nicht so mit Linux auskennen und gerne Umsteigen würden. Es vereinfacht so Einiges. Persönlich benutzte ich Gentoo. Da kann ich mein System optimal an meine Bedürfnisse anpassen.
 
@tommy_gun: Suse ist ein Linux welches einfacher zu bedienen ist als z.B. Gentoo. Selbst erfahrene Linux Admins benutzen unter anderem Suse, weils einfach zu konfigurieren ist. Nur irgendwelche Möchtegern-Experten behaupten es wäre ein Kinderlinux weil man alles per Maus einstellen kann statt über die Konsole. Solche Sprüche kommen in der Regel nur von Deppen die sich für die Elite halten nur weil sie in der Lage sind die Konsole zu benutzen. Was nicht bedeutet dass Suse User das nicht können, nur warum sollte man sich die Konfiguration absichlich erschweren.
 
@DrJaegermeister: Über Yast kann man noch lange nicht alles konfigurieren. Bei speziellen Konfigurationen muss man zwangsweise in den Configs per hand rumbasteln. Voll Deppen sind dann aber die die meinen es geht nur per Yast und es gäbe sonst nix einzustellen...
 
- hier sollte der hin - @DrJaegermeister: Genau das wollte ich mit meinem Comment aussagen. Du hast hier die Eindeutig besseren worte gefunden! FULL ACK :)
 
@bluescreen242: Ist ja klar. Aber für den Einstiel kann man sich mit Yast begnügen. Sobald man's drauf hat ist es sowieso viel Bequemer alles über .configs bzw. über die shell zu Konfigurieren. Diejenigen die sich lediglich auf Yast beschränken sind schlussendlich ja selbst Schuld :)
 
@ bluescreen242: Ja, aber ist es relativ wenig was noch per Hand eingestellt werden muss. Bei meinem Notebook z.B. habe ich die Konsole nur gebraucht während der Installation des ATI Treibers, alles andere ging über Yast2. Und nur mal am Rande, wenn ich Enterprise Versionen will mit erweitertem Support (Firmen wollen so was) komme ich an Suse oder Red Hat eigentlich nicht vorbei.
 
@tommy_gun: Das man (fast) alles per Maus einstellen kann, ist auch ein Verdienst von KDE und Gnome. Mandriva, PCLinuxOS und Ubuntu können das auch.OpenSuse brät sein eigenes Süppchen und die Paketverwaltung kann einen manchmal zum Wahnsinn treiben. Die Suse 10.0 war wesentlich besser als 10.1.
 
@DrJaegermeister: Für Standard einstellungen wie Netzwerkkonfiguration,Diensteverwaltung,Hadware (so langen von SuSE unterstützt),etc lassen sich klar uber Yast super einstellen auch ohne Konsole. Aber es gibt so viele optionen bei vielen Programmen die nicht mit Yast einzustellen gehn. Für das Feintuning oder die Fehlerfindung/behebung ist oft die Konsole zwingend notwendig. Aber der Ottonormalnutzer sollte mit Yast auskommen...desweiteren ist SuSE oder Redhat allein wegen des Supports für Firmen das einzig wahre,da hast du Recht!
 
@tommy_gun: Naja, das Problem bei SuSe ist wohl, das vorallem Windows Umsteiger zuerst SuSe probieren und dann quasi eine Windows Oberfläche mit Linux Kernel erwarten. Dadurch, das diese Leute dann in Foren gehen und dort Fragen ala "Habe Battlefield 2 eingelegt, installer startet aber nicht, und setup.exe lässt sich auch nicht ausfürhen. HELP! Btw: Linux ist viel geiler als Windows!!!!!!" ablassen, wird Suse wohl immer mit diesen Leuten in verbindung gebracht. Das Problem ist aber eigentlich nur, das die viele Leute bei Suse wohl denken, es müsse wie Windows sein, und sie sich kein Stück dafür interessieren müssen, was, wie abläuft.
 
@tommy_gun: vorteil von linux ist eben das man alle möglichkeiten hat... wie schon gesagt ist suse "einfacher"... finde ich btw nicht, hab mit gentoo angefangen und elitär fühlen... naja ich bin eigentlich eher froh das ich weiß wie mein system funktioniert und das ich auf keine gui zum konfigurieren angewiesen bin.
 
Sehr gut, weiter so - ob es nun gerade Suse sein muss ist wie immer Geschmackssache.
 
@Großer: Klar, aber Suse weiss isch halt eher in solchen Kreisen durchzusetzten, und ist in diesem Sinne doch einiges Professioneller als Andere Distributionen. Doch jeder soll die Distribution installieren, die ihm am Besten gefällt - wie immer: Geschmackssache!
 
Find ich persönlich sehr gut. Sonst muss man ja meinstens beim Komplett-PC Kauf zwangsweise Windows mit kaufen/bezahlen.Nun gibt es auch Alternativen. Auf jeden Fall ein guter Schritt von Novell.
 
hat Lenovo nicht angekündung expliziet nur ihre Laptops mit Microsoft Windows auszuliefern?
 
@Blackspeed: http://www.pc.ibm.com/de/lenovo/news/2006/16_august_2006.html?de
 
Hallo!

Wer's braucht, solls nehmen.
Allerdings denke ich das die PC's reine Ladenhüter werden.

Gruß
svenyeng
 
nur weil du auf windows angewiesen bist heißt das lange nciht das es andere auch sind.... ich finde die aktion gut (wenn auch nicht wegen suse), hab hier zb 2 bezahlte windowslizenzen liegen sich die laptop hersteller sonstwo hätten hinschieben können -.-
 
sehr schön... ich find das ist mal wieder ein richtiger schritt in die richtige richtung
 
Wenn ich das richtig sehe, werden dadurch auch die PCs etwas billiger, da ja keine Windows Lizenz mehr mitbezahlt wird. :>
 
Sieh mal einer an,vor einiger Zeit hatte ich schon mal behauptet das auf
MS noch schwere Zeiten zukommen.Die Windowsfront fängt an zu bröckeln.Firefox und Opera setzen den IE unter Druck,Open Office und Star Office nehmen MS Office aufs Korn und XEN schlachtet Virtual PC und nun gehts auf den PCs weiter.Das wird interessant!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.