Vista: Microsoft setzt bei Sicherheit auf seine Partner

Windows Vista Microsofts Sicherheits-Chef Ben Fathi hat gestern in Frankreich die Sicherheitskonferenz RSA Europe 2006 mit einer Grundsatzrede eröffnet. Er kündigte an, dass man in neue Technologien investieren werde, um mit den stetig neu entstehenden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
externe software zum schützen eines kernels o_O sorry aber wie blöd ist microsoft das sie es immernoch nicht gerafft haben das software umgangen werden kann ...
 
das pronlem sitzt immer noch vor dem computer. einzige sonst mögliche lösung: TrustedComputing! viel spass LOL ganz abgesehn davon: windows ist ein betriebssystem... sprich software. natürlich kann das immer umgangen werden.. was willst du mit deinem kommentar sagen?
 
@B@uleK: Ich denke mal @Benjim wollte sagen, dass von vielen -meist hochbezahlten- sogenannten Sicherheitsexperten den Anwendern suggeriert wird, dass sie ENDGÜLTIGE Sicherheit liefern könnten. Und das schon seit sehr vielen Jahren, obwohl sich alles immer in Nichts auflöste. Das ist wie mit unseren Politikern. Die quatschen nur dummes Zeug und schaffen garnichts.
 
Es gibt schon lange Webservice, der Malware Samples an Sicherheits-Softwarehersteller verteilt. Gruß, Fusselbär
 
... klar wollen die 64 Bit, schließlich soll der User in Zukunft nur noch Programme, Tools und Treiber benützen können, die eine WHQL-Lizens besitzen ...
 
"Fathi hielt erneut an der neuen Schutzfunktion PatchGuard fest". Klingt wie Schröder zur Agenda 2010. Ist MS nun ein Unternehmen oder eine gewählte Partei? Seit wann gibt es in der Wirtschaft Demokratie???
 
@karstenschilder: ...hihi...
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsofts Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr