Mozilla Firefox auch in Unternehmen immer beliebter

Software Nicht nur bei Privatanwendern setzt sich der freie Browser Mozilla Firefox immer mehr durch. Auch in Unternehmen wird das Produkt immer beliebter, was den Entwicklern immer mehr Selbstvertrauen gibt. Nach Angaben von Marktforschern ist es immer mehr ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Quelle: Mozilla Org...
 
das wird wohl auch daran liegen das Firefox auch noch auf ältere systeme funktioniert. Das wohl am meisten verbreiteste wird wohl noch NT 4.0 und 5.0 (2000) sein. Da Microsoft mit dem IE 7 mindetsens Windows XP oder höher vorschreibt. Der Funktionsumfang des IE6 oder früher is ja nunmal wirklich bei Null.
 
@Kalimann: Dann definierst du "Null" aber seltsam :)...
 
Stimmt, eigendlich noch zu großzügig für den IE
 
Also man kann ja immerhin vor, zurück, neu laden, Startseite - ist schon top :P
 
Bei mir in der Firma wird auch ausschließlich Firefox benutzt. Der Zugang mit Internet Explorer zum Internet wird von der Firewall geblockt. Man kann mit dem IE hier nur die Windowsseiten aufrufen aber surfen geht damit nicht. Bin aber auch privater FireFox User und deswegen kommt mir das natürlich sehr entgegen :)
 
Also bei uns am Fraunhofer ISE ist der Internet Explorer nicht erlaubt, in keiner Version. Aus Sicherheitsgründen.
Es wird also wohl schon was dran sein an der Meldung^^
 
@DonDan: Wie ich die Fraunhofer kenne (arbeite selber u.a. bei denen als Admin), ist ein solches Verbot aber auch schnell wieder rückgängig machbar - die haben schon häufiger solche Verbote wieder fallen gelassen :)...
 
Erst heute las ich das der IE7 an Profis vorbei geht. Zumal der FF 2.0 auch mehr zu bieten hat und sicherlich weniger Lücken vorweisen wird als das Fernverwaltungstool von MS. Es lebe die freie Welt :-)
 
@Großer: der IE7 wird an alle vorbeigehen die sich eine "Alternative" gesucht haben. Ich denke mal das mit der Zeit der Punkt sicherheit für einen Wechsel kaum noch ausschlaggebend wahren, sondern einfahc der Funktionsumfang der anderen Browser erheblich größer ist als vom IE. Der Punkto sicherheit war da nur noch das i-Tüpfelchen. Selbst das Argument Sicherheit scheint nicht genug zu sein um die Große Masse der User zum umstieg zu bewegen.
 
Ist doch logisch. Ist so als ob man ein VW Golf mit einem Porsche.
 
@icetea: Ich nutze FireFox. Aber ich würde meinen Golf nie gegen einen Porsche eintauschen wollen. *g*
 
@icetea: Ein Porsche verbraucht mehr Ressourcen und kostet wesentlich mehr. Zudem hat der Porsche keine Luxus-Funktionen, sondern ist auf Speed und Leistung getrimmt. Merkst du jetzt, dass dein Vergleich sehr sehr seeeehr schlecht ist :)?
 
@Lofote: Ich habs gedacht und du geschrieben nur irgendwie hat ichs sien gelassen um schwachsinnsdiskusionen zu vermeiden ^^
 
@icetea: och man Leute :(, da will ich wirklich zum ersten mal auf WinFuture trollen und ihr versaut es gleich in dem ihr "denkt" :(. Wieso? Provoziert doch einfach ein wenig^^.
 
Ich hab den IE7 installiert (final auf mein eng. XP) ich kann nursagen: unter der haube ist er mal aufgewertet aber das UI ist zum kotzen. Ohne Registry Tweaks und 1000 mal nachschauen ist da garnichts rauszuholen. Da bin ich froh das ich den FF noch hab =)
 
@Shadowsong: Hast Du was gefunden, womit man dieses lästig große Suchfeld abschalten kann??? Bitte sag ja *g*
 
Und jetzt meckern dann noch die, die HBCI nutzen wollen und "zentrales administrieren per AD" :)
 
@shadowhunter: Da gibts nix zu meckern. Es ist ein Unding, dass AD-Verwaltbarkeit mal komplett ignoriert wird. Wie man ein gutes Produkt wie Firefox mit so falschen (aber kleinen) Entscheidungen einfach mal das Leben schwer macht, ist mir unbegreiflich. Die Programmierer denken da irgendwie nur an den Einzeluser und nicht an die Enterpriseumgebung. Oder willst du auf 10.000+ Rechnern Firefox von Hand managen :)?
 
@Lofote: Wo ein wille ist, ist auch ein Weg. Der firefox ist ein freier browser, schrieb doch doch ein System was dir den wünsch erfüllt welcher dur firefox nicht von hause aus erfüllt.
 
@Lofote: Kannst ihn doch aufm Server laufen lassen?!
 
@shadowhunter: Wie stellst du dir das vor? Ein FireFox Client auf nem Server für 10.000+ Mitarbeiter? Na Hallejulja der arme Server :D
 
"Die meisten Unternehmen fürchten offenbar die für den Einsatz des Internet Explorer 7 nötigen Vorbereitungen." Das ist doch Schwachsinn. Der Aufwand, a) den Firefox zu managen in grossen Umgebungen (weil Firefox ja leider ein proprietäres System zur Speicherung von Einstellungen nimmt), und vor allem b) zu migrieren (Favoriten umwandeln automatisiert für alle Benutzer) ist ja wohl DEUTLICH höher als von IE6 zu IE7 (wo es wenn dann nur die neuen Funktion wie AntiPhishing zu konfigurieren gibt). Es sprechen einige Gründe für den Firefox gegen den IE7. Aber dieser genannte Grund ist faktisch definitiv und objektiv beweisbar falsch.
 
Jo das stimmt...in unserer Schule wurde mittlerweile auf jedem PC firefox installiert...find ich toll den erfolg von firefox:)
 
In meiner Ausbildung war in allen Ausbilungsräumen und auf den Schulrechnern im Oberstufenzentrum nur Firefox installiert. Und das ist auch gut so.
 
Die eingebaute Rechtschreibprüfung ist super.Hat der IE7 auch so was ?
 
@meierwella: Nein
 
Naja wieso denn auch nicht? Neulich haben sie in der ARD Sportschau wärend der Sendung ne Internetseite gezeigt und nun ratet mal mit was für ne Browser die da "rumgesurft" sind...mit Firefox! Das konnte jeder erkennen. :)
 
Bei mir in der Firma nutzten wir zuerst, Mozzila und jetzt Firefox, werden aber warscheinlich bald auf SeaMonkey umsteigen...
 
@Logitechi: Naja umsteigen ist denke ich das falsche wort?

 
Bei meiner Zivistelle läuft auch nur FireFox (und Thunderbird). Über dem Monitor hängt auch ein großer Zettel: "Zum Surfen NUR Firefox verwenden!" :)
 
auch wir nutzen den fuchs :-)
Kommentar abgeben Netiquette beachten!