YouTube gibt auf Anfrage Daten seiner Nutzer heraus

Wirtschaft & Firmen Wie wir vor kurzem berichtet haben, hat das Videoportal YouTube, welches inzwischen zum Suchmaschinen- betreiber Google gehört, erst kürzlich rund 30.000 urheberrechtlich geschützte Videodateien von seiner Seite gelöscht. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Denn sie wissen nicht was sie tun..." =)
 
öhm, lol? das wars dann wohl für youtube. hätte ich nicht erwartet! wobei es eigentl. klar war -)
 
@thepoc: word! :)
 
mehr als emailadresse wird doch gar nicht verlangt bei der anmeldung oder? da kann man ja prima mit trashmail arbeiten
 
@schischa: IP ?
 
@schischa: Da werden mit sicherheit noch IP adresse gespeichert und die Zeit wann wurde hochgeladen. So finden die, wenn die es wollen, wer es gemacht hat
 
@navigator
proxy ?
oder zb von der uni hochladen ?
 
Proxies sind nicht wirklich sicher ^^
 
ihr immer mit euren IP´s...damit bekommen die gar nix raus, wenn er hinter einen Proxy versteckt war
 
@Floyd0707: wie naiv...
 
@Floyd0707: Wieso naiv? Es muss ja nicht JAP sein, TOR ist doch auch klasse! Und dann geht garnix mehr.
 
@Floyd0707: Und was glaubst du wohl wieviele User so ein Tool wirklich durchgängig nutzen?
 
Sehr bedenklich...
 
außerdem müssen die Provider dann erstma die Adress-DAten von den IP´s rausrücken! und das geschiet nur in wenigen Fällen
 
@Floyd0707: Dies geschieht sobald der Urheber gegen diese Person vorgeht... :P zwecks dem Proxy... nunja, dann befragt man eben den Betreiber des Proxy-Server's und ich denke kaum dass die Intelligenz von dieser Person ausreicht um zu wissen was ein Proxy server ist *gg* (Diejenige welche das Video hoch geladen hat)
 
@Floyd0707: richtig, genau wie in diesem fall : "Wie nun bekannt wurde, haben die Betreiber der Seite in mindestens zwei Fällen die Daten von Nutzern herausgegeben" :-)
 
@thepoc: na dann frag du mal den Besitzer eines Proxy-Servers der in Thailand sitzt^^ ich glaube kaum dass da was rauskommt^^
 
@Phreak: Einige Proxy-Server leiten doch sowieso die original IP Adresse weiter, dann ist das egal ob man einen Proxy aus Thailand oder Nord-Korea benutzt...
 
Bei Alice konnte ich der sofortigen Löschung meiner Daten zustimmen. So ist dann auch die IP nicht mehr mit meinem Namen gelistet....
 
@Dario: Glaubs du die Logs werden nicht gebackup't? übrigens wenn das wirklich der fall ist, dann ist Alice nicht ganz einwandfrei... da die Provider MüSSEN alle die Logs eine gewisse Zeit speichern, ich glaube es ist nun mittlerweile 1 jahr, oder?
 
@Phreak:
Dann interessiert dich sicher auch das Urteil, dass die Telekom verklagt wurde, weil Sie IPs eines Flatratenutzers gespeichert hat, was Sie gar nicht darf.
Die IP Adressen dürfen nur zu Abrechnungszwecken gespeichert werden.
D.h. wenn du eine Flat hast müssen die IPs direkt nach dem auswählen (also spätestens nach 24h in der Regel - Zwangstrennung) verschwunden sein vom Rechner des ISP. Fertig Ende Aus!

Aber erstmal klug rumscheißen :)
 
@voodoopuppe: Naja, nur zu Abrechnungszwecken... zumindest ist das offiziell so. Also werden die Daten schon gespeichert... eben zu Abrechnungszwecken und wenn diese Abrechnungszwecke 6 Monate dauern (nur um bei spätere Reklamationen des Kunden noch was in der Hand zu haben versteht sich), dann sind die eben erstmal gespeichert. Und wenn von einem Richter die Aufforderung kommt diese Daten herauszugeben, dann kann sich der Provider winden wie er will, es ist besser für ihn diese Daten herauszurücken... sofern er sie gespeichert hat.
 
Es ist - nicht nur - der Telekom in diesem Gerichtsurteil ganz sicher nicht untersagt worden, die Zuteilung einer IP an bestimmte Empfangsanlagen (~Wohnobjekte) für die technische Wartung, Konfiguration, Überwachung und Überprüfung ihrer Anlagen und Leitungen, die Abrechnung mit den Subunternehmern, ... zu speichern. Und wer wann wo eine Wohnung gemietet und bewohnt hat, kann Dir jedes Finanz-, Polizei- und Einwohnermeldeamt, bei Wehrpflichten auch die Bundeswehr, im Handumdrehen sagen. Ist halt im Falle des Falles nur ein klitzekleiner Mehraufwand, aber das war's dann auch schon.
 
@Phreak: 6 Monate ist vom Gesetz her Pflicht, aber nach oben hin sind keine Grenzen gesetzt, glaub ich. Zu Proxy fällt mir nur Tor ein. The Online Router. Da connectet man nicht nur auf einen, sondern mehrere. Außerdem kann man per Knopfdruck den Server (Identität) ändern (Vidalia), oder wechselt alle 5 min automatisch und zusammen mit Privoxy ein Script schreiben, was zudem auch den User-Agent stätig verändert. Referrer unterbinden und schon ist es einem Seitenbetreiber unmöglich ein Profil anzulegen. Auch das Herrausfinden der Org - Ip ist nicht so leicht, da man ja alle 5 Minuten einen neuen Proxy ansteuert. Man sollte bei dem Agent nur darauf achten was gäniges zu wählen. Also ein WinXP Rechner mit Mozilla Browser schon ist man wieder unter Millionen untergetaucht. Obwohl man mit Linux und Opera unterwegs ist. Alles utopisch oder seltene Angaben kann man wiederum, als Profil verwenden. Nichts ist zwar 100% sicher, aber doch schon wesentlich schwieriger. Tor rules. Es lebe der Datenschutz! Hier der Link:
http://tor.eff.org/
 
ja die Betreiber! Also YouTube! ABer nur die eMail oder dazu noch die IP-Adresse! Aber die genaue Wohnadresse bekommt man nur mit der IP adresse beim Provider raus, aber die Provider rücken damit nicht so schnell raus
 
@Floyd0707: Das wird sich in Deutschland bald ändern. Stichwort 2. Korb der Urheberrechtsreform.
 
@Floyd0707: das geht schneller als man denkt, ich hatte mal ein forum in dem sich einige user ziemlich zerstritten haben, irgendwie hat der eine erfahren wer der ander ist, und hat ihn per telefon terorisiert und ihm gedroht ihn zu verprügeln, paar monate nach diesem vorfall habe ich einen brief von der polizei erhalten in dem ich aufgefordert wurde die ip adresse von der und der person die zum bestimmtem zeitpunkt in mein forum gepostet hat rauzugeben ... mein anwalt hat mir dann auch geraten dies zu tun weil die mit nem gerichtsbeschluss eh an die daten kommen würden, mit der ip haben die sich dann beim provider gewandt und dem user dann nen besuch abgestattet.
 
hat evtl jemand die quelle zu dieser news? ich hab kein bock auf unnötige panik mache und das ich deswegen nun mein youtube acc löschen muss. ich will doch nur meine musik mit anderen leuten teilen, damit mehr leute auf den geschmack kommen
 
@walterfreiwald: Wo ist das Problem, wenn du legale Inhalte hochlädst? Laut Newsmeldung wurden doch nur die Benutzerinfos weitergegeben, weil eben illegale Inhalte hochgeladen wurden. Also hast du doch nichts zu befürchten.
 
@Stefan1200: nun hab mich evtl falsch ausgedrückt ^^ mit "meiner musik" meinte ich die musik die ich persönlich gerne höre. zb live konzerte von deftones... musikvideos hingegen hab ich kaum hochgeladen
 
@walterfreiwald: Lass doch solche Sachen einfach sein und besuche statt dessen lieber mit Deinen Freunden gemeinsam so ein Konzert. Das festigt nicht nur die Sozialkontakte ...
 
@k0: abgesehen davon das meine bekannten/freunde diese art von musik nicht hören, kann ich durch geiwsse probleme keine konzerte besuchen. das ist auch garnicht das thema. ich hab diese auschnitte ja so oder so nur will ich sie eben gerne mit anderen teilen damit mehr leute diese band zugesicht bekommen. ich kann immer noch keine news dazu auf anderen seiten sehen und auch hier hat keiner eine quelle gepostet deswegen is das für mich nun panik mache ohne jede art von beweis
 
Shice Geldgier ... die sollen sowas lieber unterstützen als zu meckern!
Da schaue ich lieber bei Youtube die Musikclips als bei MTV wo nur noch Kinder-Jamba-Klingelton-Abo-Werbung läuft (1 Musikclip = 10 Klingeltonwerbung)! Haben sich alle selber ins Knie geschossen - Deppen die!
 
recht hast du!!!
 
@gyros: und du hast recht damit, das er recht hat.
 
wenn die wirklich alles lsöchen wollen, gibts doch nur noch die hälfte an videos, das ganze lipsync-scheiss ist doch illegal, etc. etc.
 
@johanneshahn: ja so ist es. ich würde mal glatt behaupten 40 %(oder mehr) sind das. Denn da is auch viel über serien drinne die auch gexchützt sind. Aber alles zu filzen is auch nocht so leicht möglich. bei soo vielen movis is das doch mega die "unnötige" arbeit.
 
@johanneshahn: Schon aus dem Grund das ja angeblich täglich "tausende" dazu kommen ^^ - den IT´ler möchte ich sehen, der den ganzen Tag ein Vid nach dem anderen anschaut *fg*
 
auf der einen Seite RECHT SO....
jeder der dafür blöd genug ist (steht übrigens auch in den AGBs !!), sollte dafür bestraft werden.

auf der ANDEREN SEITE....
bin ich sowiso - bis zu einem gewissen grad- gegen die allgemeine copyright situation.

greetZ:SG
 
Wer sich mit solchen dubiosen Diensten wie "YouTube" einlässt hat eben Pech gehabt.
 
@D_73: da es in den agb steht ist dadran nichts dubios...
 
@D_73: die falschen pillen bekommen??

 
hm...das klingt aber gefährlich :D
 
Aus diesem Grund hab ich nur Videos in meinen playlisten und favorites von Youtube, aber keine selber hochgeladenen.
 
am besten gar keine Ami-Seiten besuchen...
 
Wow angst. lade da zwar nischt hoch doch muss ich angst haben, wenn ich Videoinhalte ansehe und share, dass die leute auch bei mir rumkommen?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture auf YouTube

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte