Windows Vista ist noch nicht reif für die Produktion

Windows Vista Microsoft hatte als Termin für die Fertigstellung von Windows Vista bisher den 25. Oktober 2006 angestrebt, so dass die Installationsmedien für Firmenkunden noch rechtzeitig vor der für Ende Markteinführung in diesem Bereich produziert werden können. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich glaube wir werden die Veröffentlichung in diesem Leben nicht mehr mitbekommen dieses hin und her das ist ja lächerlich!
 
@Saugbagger: soweit ich weiss sind die rc1 bzw rc2 beide noch nicht mit winFS ausgestattet... also ich glaub das schaut mit 2007 düster aus, wenns jetzt schon wieder verschieben
 
@Saugbagger: und wenn schon, für Firmen ist es doch jetzt noch viel zu uninteressant, ab Nov. bereits auf Vista umzustellen...und endkunden wie du, sind in dem fall (bis jetzt) noch nicht davon betroffen...
 
@Saugbagger: Also auf Vista wird wohl momentan noch net umgestiegen, da sich das System 1. noch net erprobt hat und es 2. noch nicht rentabel ist. Firmen müssetn ggf. neue Systeme anschaffen und dazu noch die Lizenzen. Einige Firmen werden zwar wechseln, aber das gro wird wohl vorerst bei XP oder 2000 bleiben. Denke 1 Jahr nach Release wird sich das langsam ändern.
 
@Saugbagger: @fil: Wie man ja weiss, ist WinFS ja nie aus der Research Phase rausgekommen (wurde anfang 2005 klar) und wird seit dem auch nicht zu Vista dazugezählt.
 
@Saugbagger: Diese Diskussion um den Erscheinungstermin von Vista geht mir langsam auf den Geist. Ich möchte gerne mal wissen, wer sofort nach Erscheinen von Vista bei Microsoft Volumenlizenzen einkauft. Mein Arbeitgeber wird XP Pro SP2 bis zum Ende des Supports Ende 2009 einsetzen und Vista wahrscheinlich nach und nach ab Ende 2007 mit dem Austausch der Arbeitsplatzrechner einführen.
 
@fil: Ich glaub Du hast da was verpasst. WinFS wurde eingestampft, schon lange.
 
@Saugbagger: Dein Wort ins Bill's Ohr. Kann auf Vista gut und gerne verzichten.
 
@fil: "WinFS" wurde gestrichen. Aber ne Art WinFS ist trotzdem dabei in Form des gepimpten Indizierungsdienst. Wenn erstmal alles indiziert ist geht zumindest die Suche verdammt schnell.
 
@Saugbagger: (1. Kommentar): da stimme ich dir zu!!!
 
na da bin ich mal gespannt ob es nicht wieder verschoben wird!?
 
Von mir aus kann auch XP für immer bleiben! :)
 
@Aslinger: Yo - wegen mir auch! .......OT: Die Microsoft-Spezialistin Mary Jo Foley hat zum 2. mal geheiratet und den Namen Ihres jetzigen Gatten 'Steven Hana' angenommen. Wir alle Gratulieren MARYJOHANA ! :D
 
Also was ich weis wollten die Typen ja das WinFS mit Vista einführen aber es hat ja nicht ganz geklappt und jetz bleibt NTFS.
@ Aslinger: Bin ganz deiner Meinung. Vista ist sch****
 
@nobody.1988: WinFS sollte auch "nur" ein Dienst werden, im Hintergrund hätte weiterhin NTFS seinen Dienst verrichtet.
 
@nobody.1988: WinFS mit einem Filesystem zu verwechseln...
6 - setzen!!!
Nur weil da ein FS im Namen ist, ist das noch lange keine Filesystem!
Selber keine Ahnung aber andere runtermachen. Super Einstellung.
WinFS fordern aber selbst nicht einmal wissen was es ist - ich lach mich schlapp! Halte es mal lieber mal mit Dieter Nuhr... Wenn man keine Ahnung hat einfach mal Fre... halten...

 
@coredump: Wie wäre es mit Aufklärung statt Beleidigung? WinFS ist ein Aufsatz auf NTFS, auch NTFS 6 genannt. Es soll (so rezidieren es meine grauen Zellen, deren Erinnerungen trüb sein können), eine Art Journaling File System ähnlich ReiserFS mit sich bringen, was diesen ganzen "Suchindex" und ähnlichen ressourcenfressenden Quatsch obsolet machen sollte. Klappte nicht ganz in der Umsetzung, dafür haben wir jetzt (Vista) z.B. virtuelle Ordner, die auf dem Index beruhen und so eine Art Ersatz für WinFS darstellen.
 
@Davediddly: NTFS ist bereits ein Journaling-Dateisystem. Allerdings nur für die Metadaten. Ob Journaled oder nicht, hat aber nicht wirklich etwas damit zu tun, dass der herkömmliche Suchindex obsolet werden sollte. WinFS sollte auf einer Datenbank (MS SQL Server) basieren, welche als Grundlage wiederum NTFS nutzt. Verzeichnisse sollten als Datenbankabfragen realisiert werden. Mit ReiserFS lässt sich WinFS also nicht wirklich vergleichen, schon deshalb weil WinFS kein Dateisystem ist.
 
ich denke nicht, das sich hier noch viel nach hinten raus schiebt, ich freu mich auf Vista, da bekommt mein 2. Rechner dann das XP...
 
@nobody.1988

Ja leider damals als XP rauskam sagte ich juhu und jetzt nur noch: "VISTA, So ein Käse!"
 
@Aslinger: windows XP war eine blanke katastrophe als rs ras kam miener meinung. Erst mit dem SP1 war windows XP eine lösung gewesen, seither benutze ich es auch erst
 
@Aslinger: ja stimme ich dir vollkommen zu. und zum WinFs soll angeblich später kommen über update oder in einer neuen vista fassung
 
@VectraV12: Dann aber bestimmt mit der VistaSE Version (sozusagen als kostenpflichtiges Update).
 
Mein XP Rechner läuft schon 4 jahre ohne Neuaufsetzen. Damals habe ich das Prof. genutzt und später SP1 installiert.

SP2 habe ich noch nicht drauf weil ich es nicht brauche.
 
@Aslinger: eine wandelnde sicherheitslücker... das ist absolute kein grund stolz darauf zu sein das dein XP schon seit 4 jahrne läuft... ich glaub ich möchte garnicht wissen wies aussieht Oo
 
@Aslinger: ...denn sie wissen nicht, was sie tun...
 
@goa-inge: Doch, bestimmt ist Aslinger so vernünftig, die SP1-Kiste nur offline zu verwenden, dann macht das ja nüscht... /Ironie off/
 
Vista, nunja... Wenn ich überlege, dass wir bei uns in der Firma (~1200 Mitarbeiter] immernoch NT4.0 im Einsatz haben und so langsam erst Richtung XP gehen wollen. Ich glaube da wird Vista erst im Jahr 2010 frühstens bei uns zum Einsatz kommen :D
 
@muRi: ist nicht 2016 wahrscheinlicher? :-)
 
@muRi: Na dann viel Spaß. Die Migrierung ohne Zwischenschritt über 2000 ist hart. Da läuft ja so gut wie garnichts mehr. Viel schlimmer wiegt dabei aber die Tatsache, daß das Knowhow der Admins (und ihren Helfern) und ihre praktische Erfahrung ebenfalls aus dem Mittelalter stammen und sie unweigerlich in diverse Anfängerfallen laufen, es sei denn sie holen sich externe Hilfe oder büffeln und testen wie blöde. Leider machen das die wenigsten. Speziell die, die so lange zögern, wissen vieles besser.
 
@muRi: Irgendwie kommt mir das bekannt vor mit der XP-Migration. Haben auch NT4 als OS und "bald" soll XP in der Firma kommen. Sind wir etwa in der gleichen Firma :-)
Nee die Firma hier hat nicht 1200 Mitarbeiter.
@ goa-inge: absolut richtig was du schreibst. Eine solche Umstellung (von NT4 auf XP) ist wahnsinnig schwierig. Habe mal eine Umstellung von 98 auf 2000 mitgemacht. Da durfte ich Monatelang testen ob alles soweit fehlerfrei ist. Aber nur die Netzseitige Sache. Die spezielle Software durften dann ausgesuchte Mitarbeiter des Hauses testen. Ein riesiger Aufwand.
Kurzum: Windows Vista wird für die nächsten 5-10 Jahre kein Thema für große Firmen sein ausser die brauchen ne neue IT-Infrastruktur und haben ein paar hunderttausend eus übrig.
 
@bigoesi: Am einfachsten ist die Migration, wenn man sie sanft und fließend macht. Am besten läßt man eine kleine Gruppe mit dem neuen System arbeiten. Ich bevorzuge dabei den 2nd-Level-Support, da der sich mit den meisten Programmen relativ gut auskennt, zumal sie frühzeitig in der Lage sein müssen den Nachfolger zu warten. Und was war doch gleich besser als Praxis? Noch mehr Praxis? Auf jeden Fall können so die adminnahen User gleich Feedback geben und die können, wenn sie Langeweile haben das AD anpassen oder sonst irgendwas. Jedenfalls stehen sie nicht vor einem komplett neuen Projekt zu ihrer sonstigen Arbeit, sondern sie wissen schon, worüber sie sprechen. Ganz im Gegensatz zu den evtl. vorhandenen Managern, die erstmal nur das Marketing-Blabla kennen.
 
@muRi: Bei uns läuft immerhin schon Windows 2000 und verrichtet schnell und schlank seinen Dienst. Kann so bleiben. Gezockt wird eh nicht damit.
 
Was nutzt das ganze Verschieben, wenn am Ende doch ein mehr oder minder lückenhaftes Produkt herauskommt ?! - Klar, wenn Vista mit etlichen Fehler auf den Markt kommt, wird wieder darüber gelästert. Aber viele Probleme werden nun einmal erst dann endeckt, wenn das Betriebssystem im täglichen Altag benutzt wird ! - Vielleicht wäre es im Fall Vista sinnvoll, zumindest in der Anlaufphase, wöchentliche Patches herauszubringen. - XP ist bis heute noch nicht vollständig fehlerfrei, und Vista wird es, trotz mehrfachem Verschieben, (leider) auch nicht sein.
 
@KamuiS: Windows XP ist seit dem SP2 ein traumhaftes System geworden. Seither gab es auch keine katasrophen mehr wie blaster, sasser und co. das System lkäuft schnell, zuverlässig und Stabiel. ich denke das Vista lange braucht um nur eines der 5 genannten Punkte zu erreichen
 
@Kalimann: Ich finde Vista für das aktuelle Entwicklungsstadium sogar ziemlich schnell und stabil. Wärend meiner Testerei gab es nur zwei Sachen die Vista RC2 aus dem Tritt gebracht haben. Ein alter Videocodec und ein Betatreiber von Creative für meine X-Fi (b3). Letzterer hat zu einem Kaltstart geführt und erstaunlicher Weise waren beide Sata-Platten danach angeblich nicht mehr vorhanden. Nach einem weiteren Warmstart bootete alles wie gewohnt. Selten, das ein Chipsatz (i875p) derart ins Trudeln kommt.
 
@KamuiS: Du sprichst einen Interessanten Punkt an. Trotz millionen von beta-Testern
im Falle Windows ist so ein Trottel wie unsereins immer derjenige der in den ersten 2 Tagen schon etliche Fehler entdeckt. Sowas dürfte normalerweise gar nicht passieren.
Dasselbe muss ich auch immer wieder feststellen, wenn ich mal ein Spiel anteste oder irgendwelche Tools. Ständig klicke ich hier und da und Zack - Fehler gefunden.

Man fragt sich angesichts solcher Tatsachen warum es Firmen wie Microsoft nicht möglich ist ihre RTM-Version nicht noch 1 Woche mal in einer ganz normalen Firma oder bei 10 normalen Usern verschwiegen einem Alltagstest zu unterziehen. Ich verwette meinen A. darauf, das man so noch etliche Fehler ausbügeln könnte!
Aber nein, es wird letztendlich sein wie bei XP. Vor SP2 war XP gespickt mit teilweise üblen Fehlern.
 
meiner meinung nach kann vista gegen MAC OS X eh nicht anstinken!mir reicht mein tiger im tank,meine suse und mein xp!für vista interessiere ich mich vielleicht mal in 2-3 jahren!
 
@Z3: wenn ich die finanziellen möglichkeiten hätte, hätte ich windows schon längst in die tonne getreten und hätte hier einen MAc zu stehen... allerdings habe ich nicht das Geld dafür. Linux is nicht mien Fall
 
@Z3: ich habe mal das mac os x beim kollegen gesehn und mal mit rum gespielt also mein fall war es nicht so. aber ansonsten war es top schon etwas mehr drin als bei ms produkten.
 
@Kaliman: warum fehlen die finanziellen mittel? jetzt denkst du ein mac sei teuer ? im gegenteil, vergleichbare pc-produkte sind meist noch ein bisschen teurer bzw garnicht verfügbar (siehe imac)
ich bin auch schüler und habe meinen pc, weil ich es satt hatte, gegen einen mac eingetauscht und bin sehr zufrieden.
und wenn ich jetzt vergleiche, hat winxp einen erheblich mehr system-ressourcen als osx.. und warte mal bis vista im laden steht, das wird noch einen zacken langsamer und leistungsfressender.. da sag ich gern nein danke
 
Ich wäre ja offen für nen RC3 :-)
 
@Bastinew1: Den bekommste auch ab Januar zu kaufen.
 
@Bohne2: oder der RC3 wird dann das SP1 werden. Ich glaub der Shice wird nie fertig.
 
sagt der sohn zur mama...hey zeta hier nicht rum :-)))
 
Lieber länger an Vista arbeiten, als Fehlerhaftes auf den Markt bringen.
Werden Probleme entdeckt, dann müssen die eben beseitigt werden.
Das geht nicht immer von heute auf morgen.
Ich habe keine Probleme damit, wenn Vista so lange bearbeitet wird, bis es im Rahmen des Möglichen perfekt ist.
 
@manja: Trotzdem sollten alle, die auch nur ansatzweise etwas mit dem Support von Vista zu tun haben (werden), möglichst früh anfangen sich mit dem neuen System auseinander zu setzen, da sie mit Sicherheit irgendwann an Kisten sitzen, die irgendwelchen Updatemuffeln gehören. Das heißt sie werden den Fehlern der ersten (offiziellen) Stunde begegnen und die sollte man einschätzen können.
 
Sollen se sich ihr Vista halt sonstwohin stecken, aber echt mal... XD
 
Die sollten lieber mal Vista um 6 Monate verschieben und alles bis ins kleinste detail prüfen. Ich habe keinen Bock auf ein OS wo 500 Fehler bekannt sind (seitens M$). Ich weiß das ein OS immer fehler hat (in dieser größe). Aber wenn man die Fehler kennt, sollte man diese Beheben und nicht einen schnellen Marktstart haben wollen. Also M$: Verschieb den Termin um 6 Monate und sehe zu das du bei der Auslieferung keinen einzigen Fehler kennst. Erst dann ist für mich ein OS eine Vollversion wert.
 
Verschiebungen so wie's von MS gewohnt ist war immer so und... ^^

Microsoft Windows Vista (NT Version 6.0, voraussichtliches Erscheinen: Frühjahr 2007, Codename „Longhorn“)

Microsoft Windows Codename Longhorn Server, voraussichtliches Erscheinen: Ende 2007

Microsoft Windows Codename Fiji (geplantes Erscheinen: 2008 – wahrscheinlicher ist, aufgrund der Verspätung von Vista, jedoch 2009)

Microsoft Windows Codename Vienna (ehemals „Blackcomb“ genannt) (geplantes Erscheinen: 2012: möglicherweise nicht mehr auf NT-Basis und ganz in 3D solls auch sein) wird mit auch sehr verscheinlich 2013 oder Später kommen.

P.s: was werden so an Gb auf der Festplatten fressen geschweige an ram :O
wer weis vieleicht gibts bis da hin schon CPU prozessor nicht 32 oder 64bit laufen sondern 128bit oder mehr laufen ,aber nichts für ungut mal sehen was die zukunft noch so bringt ^^
 
@billgatesm: Leider ist es aus der Natur der Sache heraus unmöglich die meisten der 500 bekannten Fehler in so kurzer Zeit zu beseitigen. Jeder der schon mal Programmiert hat, weiß das. Wenn es so einfach wäre, bräuchten Sie ja bloß noch eine Woche oder 2 dranhängen, aber das ist nicht der Punkt. Vielmehr sind es komplexe Fehler deren Beseitigung meistens neue Fehler zur Folge haben. Bei Millionen von Zeilen Code sind 500 (angebliche nicht schwerwiegende) Fehler eine Meisterleistung, sofern die Angabe stimmt. Wichtig ist halt, das es keine Fehler sind die jeder Noob im Alltagsbetrieb sofort reproduzieren kann!
 
Von mir aus sollen sie es noch um ein halbes oder ein ganzes Jahr verschieben, damit sie für mich dann gleich die von Anfang an genannten Features einbauen.
 
na wie wärs die arbeiten noch 5 jahre dran? dann sind auch alle features die geplant waren drinn und de können besser von osx und linux abguggn und mehr übernehmen... wenn man schon kopiert dann bitte richtig :D
 
@darkstar85: Nachdem man bei MS jetzt schon seit über 5 Jahren an Vista arbeiten, und aus irgendwelchen Gründen noch immer nicht wirklich fertig (!= fehlerfrei) ist, sollte man doch tatsächlich annehmen können, dass es auf ein paar weitere Monate nun wirklich nicht mehr ankommt. Aber bisweilen habe ich wirklich den Eindruck, dass die MS-Manager schon selbst nicht mehr dran glauben, dass 'Schaufenster' in einer reellen Zeitspanne halbwegs ordentlich hinzubekommen und es deswegen um jeden Preis JETZT raushauen wollen, damit es wenigstens endgültig da ist! Sonst könnte es eventuell gar passieren, dass das Produkt nie(!) mehr auf den Markt käme und gleich von seinem eigenen Nachfolger überholt werden könnte. Interessant ist sicherlich auch, dass es zur Markteinführung noch immer keine entsprechenden Grafikkarten geben wird. Oder vielleicht doch, weil Vista doch noch um einige Monate verschoben werden muss ...
 
@k0: Zur Markteinführung für dich als Privatperson im Januar 2007 wird es sehr wohl erste DirectX 10-fähige Grafikkarten geben.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles