Universal Music Group geht gegen Video-Portale vor

Wirtschaft & Firmen Die Universal Music Group (UMG) hat in den Vereinigten Staaten eine Klage gegen die beiden Video-Portale Grouper und Bolt eingereicht. Den beiden Portalen wird eine Urheberrechtsverletzung, sowie der Austausch geschützter Videos vorgeworfen. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
YouTube macht es ja ganz geschickt, indem man einfach die Firmen an den Werbeeinnahmen beteiligt xD Dafür dürfen die Musikvids ja druff bleiben
 
@ScorK: dafür ist die qualität nicht immer die beste, zudem sind nicht immer alle videos komplett. dann schau mal ein you tube video auf einem 42" plasma, da erkennst du nichts mehr, selbst auf dem monitor in vollbild ist das video nicht mehr als ein camrip :)
 
Man sollte mal die klagenden Label verklagen, weil Sie z.T. ohrenkrebs verursachende musik auf den Markt werfen...
 
@Dschuls: ach ja... ich hör schon ewigkeiten kein radio mehr. und von den charts kommt mir sowieso nix ins ohr.
 
@Dschuls: Das stört die Musiklabels jedoch nicht, weil die einfach nur das Geld sehen...da ist dieser "Ohrenkrebs"-Faktor so ziemlich egal...
 
@Dschuls: aber BritneyFreek heissen :-) Aber mal im Ernst: Die Verklagen doch so viele Leute, Firmen... Mir kommt das mitlerweile so vor, als ob die nur durch die Gerichte Geld machen, und nicht durch den Verkauf von CDs. Oder täusch ich mich da etwa?
 
@Scrooge: Das wie mit der Telekom, die die Hälfte ihres Umsatzes durch die Kostenpflichtigen Telefonnummern machen (ich sag nur 9Live oder so geile Fragen wie: "Herzlich Willkommen zur 2000. Sendung! Die wievielte Sendung feiern wir heute? A: die 21. oder B: die 2000.?)
So wird bald die Phonoindustrie mehr und mehr durch Klagen verdienen (allein die ganzen unverschämten Vergleiche zu 3000€!!!).
 
@Dschuls: es is einfach schade, dass es sich so bezahlt macht alles und jeden zu verklagen... die sollten lieber mal den nutzen darin sehen... Ihre musik/musikvidz werden bekannter und der ein oder andere kauft vllt. durch neuentdeckungen ausm internet daruafhin ne CD von der Band... (is mir schon mehrmals so gegangen =) ). Aber dann noch so utopische Summen pro video verlangen (120.000€ pro lied/vid)... echt schlimm, dass es so Geldgeile (zu)gutverdiener gibt...
 
bald hört kaum jemand noch musik, oder schaut filme weil er angst hat verklagt zu werden lölöl
 
Ich glaube die Musikindustrie wird langsam aber sicher gaga....
Habe mir kürzlich einen DVDRecorder gekauft man kann ja schon fast nicht mehr aufnehmen ,noch nicht mal Filme von ProSieben und co...ist ja alles Kopiergschützt oder sendet ein entsprechendes Signal aus.Da hörts doch langsam auf.Was soll ich dann mit so einem Gerät.
Frag man sich ob Clonen von Menschen dann legal ist ,ist doch auch ne Kopie...
Wäre ein Fall für die Musikindustrie...lol
 
na da bin ich mal gespannt wann freeware verboten wird oder vorgegangen wird
 
Wir sollten die Musikindustrie wegen Justizspam verklagen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen