WLAN-Sicherheit bald auch für Otto Normalanwender

Hardware WLAN-Router werden heute oft wegen mangelhafter Sicherheitsmaßnahmen als Risiko eingestuft. Dies könnte sich in naher Zukunft ändern, denn ab November sollen Geräte auf den Markt kommen, bei denen die Sicherheitseinstellungen automatisch vorgenommen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
"Bisher empfinden vor allem unerfahrene Anwender die Einrichtung wirksam verschlüsselter Netzwerke vielfach als lästig." ... Ich empfinde das abschliessen meiner Wohnungs- oder Autotür auch als lästig, sehe aber die Notwendigkeit ein! ^^
 
@Kobold-HH: Demnach müssten dann ja laut Klischee die unsichersten WLAN-Netze in Kanada sein :-)
 
@Kobold-HH: ...wobei das Abschließen einer Wohnungstür vielleicht doch nicht ganz so schwierig ist, wie díe Einrichtung eines wirksam verschlüsselten Netzwerks :-)
 
[ironie]ansichtssache. ich empfinde das abschließen einer wohnungstür auch schon kompliziert... erst ma den schüssel aus der hosentasche kramen, dann den richtigen schlüssel "finden" und und und... WLAN zu confen ist da schon einfacher.[/ironie] klick, klack, klong, fertig!
 
und man sollte bedenken, das man ein WLAN Netwerk nur einmal einstellt, eine Tür muss man immer und immer wieder öffnen und schließen.
 
Genau so ist es....
 
@TuxMaker: Genau so ist was?
 
AVM hat da eine Vorbildfunktion, dessen WLAN-Router sind von Hause aus verschlüsselt und für jeden einfach zu konfigurieren.
 
mein netz ist offen, es gibt diverse nachbarn die über mich ins netzt gehen, sehe da auch kein Problem, solang ich gut surfen kann. mit nem guten tool siehst du die traffic auslastung und kannst sauger schnell vom spot kicken. np
 
@xion: Also wenn ich dein Nachbar wäre, dann würde ich nicht nur über deinen Anschluss surfen, sondern einfach einen Sniffer mitlaufen lassen und somit alles mitloggen was du so treibst...Webseiten, dazugehörige Benutzernamen und Passwört usw. Und das alles in Klarschrift. Viel Spass weiterhin mit deinem offenen WLAN...
 
@xion: Was hält dich davon ab, nen Schlüssel reinzumachen und ausgewählten nachbarn diesen zu geben? Also egal wo ich mich befinde, ich würde NIEMALS ein offenes Netz zulassen. Wenn jemand in deiner Nachbarschaft Ahnung und Interesse hat, dann wird der bestimmt einiges versuchen. (z. B. komm ich da rein, kann ich den abhören usw.)
 
@xion: Na dann wart mal bis irgend ein Spinner Kinderpornos über Deinen "Hotspot" zieht und die Kripo deine IP erhebt. Viel Spass beim erklären.
 
@xion: Hi Zoki aber mit einem AP ist das nicht drin.
 
@AxelSauger: Wieso nicht? Ich sniffe doch einfach nur den Verkehr innerhalb des Netzes mit. Über den AP sind wir alle miteinander verbunden. Direkten Kontakt mit seinem PC aufzunehmen ist doch wohl kein Problem.
 
@Zoki: Achso, bist bestimmt son Centrino Wardriver oder?
Hab einen AVM Router auf der Arbeit und der schafft es nochnichtmals durch eine dünne Wand + 5 Meter. Danke, aber das reicht mir schon um diese Firma zu meiden.
 
Mein WLan-Schlüssel ist 24 Zeichen lang und enthält eine Kombination aus Zahlen und Wörter. Da ich auchnoch in einem kleinen Dörfchen wohne mache ich mir keine Sorgen. Hab mit NetStumbler mal nachgesehn, obs noch andere WLan-Netzwerke in meinem Umkreis gibt aber Nada.
 
Ich habe mir letzte woche meinen Laptop eingerichtet (war komplett neu ohne BS drauf) najo als ich mit der installation von Windows fertig war, wurde mir angezeigt das ich Online bin. Dann auf einmal das Automatische Update und der hammer...der ladet auch noch O_o Ja ohne scheiss. Irgendwo in meiner umgebung war nen Wlan offen und ich surfte über dieses online und das mit Laptop in der Küche, obwohl wir da nicht mal internet haben. Am Desktop rechner habe ich auch nur alles per Kabel! Kein Wlan!
 
@Devil7610: Google mal nach NetStumbler und scan damit deinen Umkreis. Wenn da jemand was offen hat, kannst du denen entweder bescheid sagen oder einfach über ihre Leitung surfen. Ist dir überlassen :)
 
@patty1971: Also bei diesem Satz zweifel ich hart an der Aussage du seist IT - Spezialist, denn WLAN Verschlüsselung ist quasi "genormt". Ob Cisco, IAS, Sinus und D-Link scheiße ... wlan verschlüsselung ist und bleibt wlan verschlüsselung. 2. Hauseigene Software. In den seltensten Fällen muss im Privatgebrauch Windowsexterne Software, abgesehen von Treibern, installiert werden.
 
@patty1971: Nicht alles ist standardisiert. Z.B. ist Rapid Rekeying von RSA bei einigen wlan produkten (zb. Enterasys) implementiert, benötigt aber einen bestimmten Patchlevel vom Betriebssystem und funktioniert natürlich auch nur dann, wenn alle Geräte es unterstützen.
 
@Icky: Also ich verzichte gern auf proprietäre Produkte. Diese hier anzuführen passt auch nciht ganz, denn es geht hier um "Otto Normalanwender" und die werden z.B. nix mit Enterasys am Hut haben. Das was man bei Saturn, Media Markt, bei ISPs etc. findet ist über einen einfachen Dialog/einfaches Formular einzustellen und sieht fast überall irgendwie gleich aus. Bei der T-Com z.B. ist es der selbe Wizard wie bei der Eingabe der Zugangsdaten ... und wer es nicht schafft da etwas anzuklicken und etwas einzutippen ist einfach nur dumm!
 
@NomiS23: Da hast du natürlich recht. Ein Otto Normal User wird vermutlich nur Lowcost Produkte erstehen, welche sich nicht von den anderen im selben Preissegment abheben werden. Ich wollte auch nur aufzeigen, dass nicht alles standardisiert ist.
 
Wer sich für WLAN Sicherheit interessiert, kann sich mal meine Diplomarbeit anschauen:
http://homepage.hispeed.ch/michiboa/
 
@michiboa: Bischen Eigenwerbung, was ? Trotzdem - gutes und leicht verständliches Manuskript (zumindest der WPA Teil den ich überflogen habe). Gratuliere. Die 160 Stunden glaube ich Dir allerdings nicht ganz :-)
 
Mir wäre es lieber, sie würden mal anständige Hardware bauen, die ganzen WLAN Gerätre die auf dem Markt sind, sind Schrotteile, ich hab in 2 Jahren 5 Wlan Router angeschafft, entweder sie waren von Beginn an Schrott oder sie gingen innerhalb 6Monaten kaputt, die billigteile unter 100€ kann man komplett vergessen, die brechen bei etwas Traffic sofort auseinander. Nach 2 Jahren WLAN hab ich nun den Bohrhammer rausgeholt und die ganze Bude aufgeklopft um Kabel zu verlegen, damit bin ich auch gleich das Problem der Strahlen los. WLAN nur noch für etwas rumsürfen mit dem Laptop aber das wars dann schon.
 
@[U]nixchecker: Verallgemeinern soll man nicht. Aber ich stimme Dir zu dass viele Billig-APs und WLAN Router für den SoHo Bereich schlichtweg Mist sind. Schwache Netzteile, instabile FW, rebootende Geräte... Ist leider alles an der Tagesordnung und ist offenbar zu Hause akzeptabel. Etliche Hersteller (z.B. Compu Shack) machen sich nicht mal die Mühe FW-Fehler zu beheben.
 
@[U]nixchecker: das gilt teilweise leider auch für verkabelte Router/Bridges, die von diversen ISPs zur Verfügung gestellt werden für die eigenen DSL-Anschlüsse. Da heißt es, modden, basteln oder was anderes kaufen.
 
@[U]nixchecker: was machst du mit dem WLAN Router ? O.o
Wir hatten noch nie Probleme mit unserem D-Link Router jetzt ^^
ist wie der alte, außer das er halt WLAN hat :P
Ansonsten zum Topic: find ich gut, wobei ich es einfach finde. Man nehme die GEBRAUCHSANWEISUNG, liest es sich durch, tut das, was da steht und fertig.
Was manche das nicht hinkriegen wundert mich immer wieder...
 
@Stefan, mir war klar, dass sich wieder irgendein "Profi" meldet und rumfaselt von wegen du bist zu blöd, und sowas muss ich mir von jemanden anhören, der ne msn live page hat:-) Guckst du mal auf mein Profil. Wenn ich davon rede, dass die Dinger kaputt gehen, dann meine ich, dass z.B. bei 2 Routern, darunter ein 160€ teurer Linksys die HF-Einheit nach 6 Monmaten kaputt war, weil sie durch den hohen Traffic einfach permanent zu heiß lief und dann den Löffel abgegeben hat. Leider sind die SOHO Dinger nicht auf 24/7 h Betrieb ausgelegt und so gut wie jeden Router den ich bisher in den Finger hatte wird schon im normal Betrieb extrem heiß, kein Wunder also, dass die nach ner gewissen Zeit einfach kaputt gehen und ausbrennen.
 
@Stefan: Jedes D-Link Produkt welches ich bisher in der Hand hatte war, besch..eiden und hat nie so ausgesehen und gehandelt wie im Handbuch? Google hat auch nie ein gutes Bild von D-Link geschaffen ... Wieviel Stunden ich n D-Link AP als Radius Client probiert hab? Uiuiui ....
 
@[U]nixchecker: Mein WRT54G macht da 0 Probleme, okay, FW gemodded, aber sonst super =)
 
AVM und toller Router? Jo, und die Erde is eine Scheibe.
Und die meisten anderen bewertenden Kommentare sind da auch nicht besser. Auf der einen Seite wollten die meisten hier eine HighEnd Security und Business Solution haben, aber auf der anderen Seite kein Geld dafür ausgeben wollen. Und wenn ich schon wieder lese, auf Knopfdruck soll alles sicherer werden.. *gääähn* ...frei nach dem Motto - keine Ahnung was ich tue, aber ich weiß dass ich den Knopf drücken muss um alles sicher zu haben.
Mein Gott, wo soll dass denn noch alles hinführen? Wozu gibt es dann speziell Ausgebildete Leute, die echt viel Zeit und Geld investieren, wenn der Hersteller dann doch alles mit "einem Knopfdruck" abnimmt?
Na ja, ich muß es nicht verstehen...
 
@MrT69: AVM macht zurzeit die besten Router. Vorallem auch die sichersten. Ich nutze in meinem Haushalt nur AVM Router mit ausnahme eines T-Sinus. Ich kann mich dir somit nicht anschließen. *kopfschüttel*
 
@MrT69: AVm ist klasse. ich kann deine argumentation in keinem punkt nachvollziehn. und zu dem ausgebildeten personal: so ist das nun mal. nennt sich fortschritt. früher konnten auch nur die wenigsten einen pc benutzen, weil kompliziert. heut zu tage eigentl. jeder... ob dieser fortschritt wirklich wünschenswert ist, ist eine andere frage, aufhalten kannst du ihn jedoch nicht ..
 
@MrT69: 1.) Thema verfehlt 2.) Mit der Argumentation gäbe es bis heute auch noch keine 100 Autos auf der Welt. 3.) Autoschlösser sind wesentlich unsicherer und du hast dich wohl auch noch nicht darüber aufgeregt, oder ?
 
W-Lans sind ohnehin nicht sicher - zumindest keine mit WEP und WPA. Sicherlich ist es nicht verkehrt das anzumachen, aber es bringt nicht sonderlich viel, Wenn mans einigermaßen sicher haben möchte muss man auf einen richtig teuren AP oder einen Linux Server zurückgreifen und tunneln (SSH stark verschlüsselt) oder IPSec benutzen.
 
@Fenix: dann nenn mir mal ein tool, dass WEP und WPA in weniger als 24h knackt m.h. eines normales PCs
 
@mf21015: wep ist in wenigen minuten zu knacken. WPA je nach Stärke des Keys auch an einem Tag zu knacken. @Fenix ... Wobei ein WPA/WPA2 Netz mit starkem Key für Normalanwender sehr sicher ist, da brauche ich keinen teuren AP oder Linux Server, wobei du mir dessen Rolle in einem WLAN erstmal erklären musst. Denn dies ergibt hier so noch keinen Zusammenhang.
 
bietet linksys schon lange.......
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles