Netzwelten: Was für eine Sicht

WinFuture Wer häufig die News-Übersicht auf WinFuture einsieht, oder die Möglichkeit hat, mein Newsletter-Postfach zu studieren (ich hoffe, das hat keiner ;)), wird eine gewisse Schwerpunktsetzung in den letzten Monaten erkannt haben: Microsoft baut wieder ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
schön schön, nur dass es aus dem lateinischen und nicht aus dem italienischen kommt (war doch eigentlich klar, oder?) :D
 
@johanneshahn: hab es korrigiert.
 
5 Jahre lang keinen einzigen Bluescreen? RESPEKT!! Haste nich mal Lust mein System auf Vordermann zu bringen? :-) Aber netter Bericht! Weiter so !-WinFuture-!
 
@rex*05: PS: Wär mal ne nette Idee einen Workshop oder eine Anleitung zur RICHTIGEN Systempflege und Systemtuning zu machen! Bei euren Kollegen von T-Offline gibts sowas zwar, aber die kann man nicht nur bei den Offlineverbindungen sondern auch bei den Berichten knicken! :-) Würde mich riesig freuen wenn sowas mal von euch kommen würde!
 
@rex*05: dito
 
@rex*05:
gute idee, sowas richtig tiefgehendes findet man dazu nicht. alles learning by doing.
vlt hab ich ab märz 07 dafür zeit... abitur schränkt so eiin projekt erstmal ein ;)
 
@rex*05: Ein guter Anfang das System in stabilem Zustand zu lassen ist es kein einziges automatisches Tuningprogramm zu benutzen. Selbst wenn eine Deinstallation hunderte Einträge in Registry hinterläßt. Diese Datenbank interessiert das herzlich wenig, was die Zugriffsgeschwindigkeit angeht. Händisch nach dem alten Programmpfad und verbliebenen Dateien zu suchen macht da mehr Sinn, da evtl. noch aktiver Müll vorhanden ist, den die Tuningmistdinger nicht als solchen erkennen, wenn die Datei noch vorhanden ist. Sysmantec hinterläßt zum Beispiel recht viel und keines der von mir getesteten Programme hat auch nur eine einzige Datei geschweige denn einen Reg-Eintrag bemängelt.
 
@rex*05: 5jahre ohne bluescreen sind schon recht lange, ich hab mein system 2 jahre ohne bluescreen laufen lassen - doch dann kam mal der tag das es passierte! Ein Bluescreen - war aber hardware bedingt, kann windows nichts dafür..
 
@rex*05: Hatte unter XP auch noch NIE einen Bluescreen! Jetzt hab ich Vista RC2 drauf, und prompt als ich eine DVD ansehen wollte passierte es! :-(
 
@rex*05: Bluescreens sind mir seit geraumer Zeit bei XP ebenfalls fremd... genauer gesagt kann ich mich nur an BS aus Windows 98SE/ME erinnern. :)
 
@rex*05: Bluescreens sind bei mir auch selten, aber hin und wieder hat man mal einen. Man gönnt sich ja sonst nichts! :-P Liegt denke ich auch viel dran was man mit dem PC alles macht.
@Simon Bauer: Die Sache mit dem Tr"ABI" 07 kenne ich irgendwo her! Ich musste auch 13 Jahre warten, aber bald ist es ja soweit! :-) Alles gute und immer schön lernen! :-)
 
Natürlich wird sich Vista letztendlich durchsetzen. Ich denke, spätestens 2008 wird (fast) jeder XP-Nutzer auf Vista umgesattelt haben: im Besonderen wegen der dann für Vista optimierten Spiele und Anwendungen, die unter XP nur eingeschränkt oder gar nicht funktionieren. Was mich persönlich anbetrifft: Erstmal kann es mir egal sein. Mein XP läuft zufriedenstellend mit der vorhandenen Hardware und ich werde den Teufel tun und mein System wie blöd, für teuer Geld, aufrüsten nur um marginale Verbesserungen und eine aufgeplusterte Oberfläche nutzen zu können. Bisher bleibt MS meiner Meinung nach eine vernünftige Erklärung schuldig, warum der zufriedene XP-Anwender den Wechsel vollziehen sollte. Auch habe ich aus keinem Review (auch bei Winfuture) herauslesen können, was Vista zum "must-have" erhebt.
 
@Melonenliebhaber: Es wird sich durchsetzen, weil Vista auf neuen Rechnern zwangsinstalliert wird. Das hat doch mit den anderen Betriebsystemen auch gut funktioniert. Die Qualitöt der ausgeieferten Betriebsysteme war durchgehend schlecht bis grottenschlecht.
 
@sesamstrassentier: Da muss ich MS leider etwas in Schitz nehmen...XP läuft bei mir seit 2003 praktisch fehlerfrei. Einmal war eine Neuinstallation nötig und ansonsten immer schön die wichigsten Patches aufspielen, fertig. Kein Vergleich mit Win98, das ich im Laufe der Jahre ca. 10x installieren musste (und alle anderen Anwendungsprogramme gleich mit). Von den guten, alten und absturzsicheren DOS-Zeiten ist Vista allerdings noch weit entfernt. Aber: "Steter Topfen höhlt den Stein". Vielleicht bekommt MS ja ein absturzsicheres BS bis 2020 hin.
 
@Melonenliebhaber: Absturzsicheres DOS? Hä? ALso wenn ich bedenke, wie oft sich Spiele aufgehangen haben und dadurch ein Komplettneustart (Strg+Alt+Entf) notwendig waren...
 
@Lofote: Bei mir hat sich DOS niemals aufgehangen. Vielleicht waren Deine gecrackten "Programme" fehlerhaft :-)
 
@Lofote: Laß mich raten: QMEM - Benutzer? da gabs öfters Abstürze bei Spielen.
 
Richtige Systempflege Keine Sorge das übernimmt MS mit akzeptieren der Lizenzbestimmungen in Vista für euch.

Derzeit leider nur im englischen aber unbedingt lesenswert :-D

Hier der Link zur Lizenz

http://download.microsoft.com/documents/useterms/Windows%20Vista_Home%
 
"[...] das Arbeiten mit dem Systems haben sich geändert." ____ Was hat sich denn geaendert? Das Ding wird immernoch genauso bedient wie Windows 95.
 
@bolg: Hast du schon mal eine Beta ausprobiert? Ich glaube nicht, sonst würdest du das nicht behaupten. Es sei denn du meinst mit deiner Aussage, dass man immer noch eine Maus und eine Tastatur benutzt.
 
@bolg: In der Bedienung hat sich gravierendes geändert, da hat DBZfan recht wenn er meint solche Behauptungen wie deine kann nur jemand aufstellen der Vista gar nicht kennt. Ich teste (ja arbeite sogar damit - da sich alles ausser mein Epson Scanner installieren ließ [32bit] und funktioniert, das gleiche gilt für die 64bit Version bis auf AntiVir dafür aber Avast) Vista seit Ausgabe der Beta 2 (jetzt RC 2 - noch schneller und besser), also weiss ich wovon die Rede ist, allerdings halte ich es für absolut überflüssig ins Detail zu gehen das musst du schon selber machen.
 
@bolg: Windows Vista hat mit abstand die komplizierteste Bedienoberfläche. Man muss sich erst mal zurecht finden.
 
Natuerlich weiss ich wovon ich rede und ich sehe trotzdem nahezu keine Aenderungen in der Art und Weise "wie man mit Windows arbeitet" (das habe ich zitiert). Das GUI ist nach wie vor Windows-95-maessig veraltet.
 
@bolg: Du machst mich sehr neugierig. Welche Art von GUI könnte ich heute erwarten? Wenn du gerade Links zur Hand hast, würden mich Screenshots interessieren.
 
Bspw. das GUI von MacOS X (also Aqua mit allem was dazu gehoert) oder KDE an sich bzw. mit Compiz/Beryl. Das sind jedenfalls meine Favoriten, es gibt auch andere.
 
@bolg: Ehm, wie meinst du das, die GUI von OSX bzw. KDE sei 'besser' als die von Vista? Könntest du da genauer darauf eingehen, was da jetzt besser sein soll? GUI soll doch Grafische Benutzeroberfläche (engl. Graphical User Interface) heißen, oder? Da haben wir: den Desktop, wo man Verknüpfungen zu Programmen und Dateien/Ordnern ablegen kann: die Taskleiste (mit einem Startmenü, einer und einem so genannten Systray) - Der Vorteil von der KDE/Gnome/Xfce usw. wäre hier wohl zu sagen, dass man dort alles individuell anpassen kann. Meintest du das damit? OSX lassen wir mal außen vor, weil es sich dabei um kein 'plattformunabhängiges' OS handelt (bitte lasst jetzt sprüche wie C64, Amiga und Co)... MfG Fraser
 
@Fraser: Erstaunlich, ich habe das Wort "besser" in meinen Kommentaren auch nach mehrmaligem Lesen nicht gefunden. ___ Du listest die Elemente eines Windows-Desktops auf, weil du schon so sehr darauf fixiert bist, dass so ein Desktop auszusehen und bedient zu werden hat. Andere Desktops haben andere Elemente, bei KDE bspw. den Kicker, die KIOslaves (rein funktional) sowie mehrere Desktops und eine Konsole (ja, das gehoert zum Bedienen und ist ein Feature). Dazu Exposé mit Compiz/Beryl (und natuerlich beim Mac). Bei MacOS X, was ich eben nicht ausser Acht lassen werde, sind es weitere andere Elemente. ___ Ich habe lediglich gesagt, dass sich das Arbeiten mit Windows nicht wirklich veraendert hat, auch und gerade deshalb, weil es immernoch (fast) genauso wie Windows 95 bedient wird (Startleiste, Startmenu, Desktop - mehr nicht). ___ "Windows" und "Plattformunabhaengigkeit" in einem Satz, nein Text, zu erwaehnen, ist laecherlich, unterstuetzt es doch nur 1,5 (x86 und x86_64). (hast du nicht so gesagt, ich weiss) Und ja, mittlerweile finde _ich_ die Art und Weise wie Windows bedient wird weder funktional noch komfortabel, was sich mit Vista nicht im Geringsten geaendert hat. Du Win-95-Zeiten war das noch ok, heute nicht mehr.
 
@bolg: Na ja, deswegen habe ich ja auch 'besser' und nicht besser geschrieben... Es ist also eher als eine Ableitung von "Favorit(en)" zu sehen, denn als ein eigenes Wort. Und, die Art und Weise, wie man mit dem Windows-Desktop arbeitet, sollte jeder für sich selbst sehen (im Sinne der Produktivität). Der Mensch ansich ist ein Liebhaber des Gewohnten. So ist es nicht verwegen zu sagen, dass sich das Win95-Prinzig der Aufteilung oder des Aussehens der GUI nicht viel verändert hat. Gerade im bezug auf veränderungen kommen die meisten negativen Kommentare, wie "Hey, ich finde es nicht mehr!" oder "Toll, ich habe bis jetzt immer auf den Button geklickt und nun ist der ganz woanders!"... Features, wie mehrere virtuelle Desktops sind fein und sicherlich auch für einige produktiv. Dennoch kenne ich das nur (von Hause aus) bei einer Linux-Distribution, weder bei OSX noch bei Windows ist es dabei. Vielleicht ist es ja ein Vorteil, dass an Linux meherer arbeiten und es im Allgemeinen "Offen" ist. Daher können auch viele Features eingebettet werden, die man sich unter Windows dann eben als Zusatzprogramme leicht und schnell aus dem Netz ziehen kann. Und diese beeinträchtigen meines Wissens dann auch nicht wirklich die Stabilität des OS. Eine Frage: Was hat denn Mac OSX schönes, was Windows jetzt nicht hat? (Ist keine Fang-Frage, sondern ernstgemeint, da ich selber Mac OSX nicht kenne und mich mit dem OS auch nicht auseinander setzten werden, solange ich nicht zufälligerweise auch noch einen Apple dazu habe.) Der "Kicker" unter KDE soll jetzt sicherlich Programme/Prozesse beenden können, oder? Also wie der Taskmanager beim Windoes. Was KIOslave ist, weiß ich leider nicht. MfG Fraser
 
Der Kicker ist die "Startleiste" von KDE. Bei OS X sind sehr wohl mehrere Desktops Standard und "anders" ist da so ziemlich alles. Schau dich auf den Apple-Seiten und in der Wikipedia um, da wird einiges gezeigt. Ich will das hier nicht alles nochmal schreiben. Genauso KIOslaves. Achja, die virtuelle-Desktops-Loesung unter Windows ist uebrigens ein schlechter Witz. ___ Da du dich anscheinend weder mit KDE noch MacOS auseinandergesetzt hast, ist diese Diskussion aber sowieso eher "muessig". Man muss die Alternativen schon kennen, um darueber diskutieren zu koennen.
 
>Bei einem Neukauf ist „Windows Vista Capable“ Pflicht, noch besser wäre jedoch das
>Vista „Premium“ Logo.

Genau auf solches werde ich nicht achten. Solche Logos bedeuten meistens, dass es eine Verkrüppelte Hardware ist die nur mit irgendwelchen speziellen (manchmal nicht mal Standard-Konform) Treibern funtioniert. Nicht mehr und nicht weniger... da stehe ich als linuxer wieder blöd da weil sich die Hardware nicht dazu bewegen lässt wie sie soll.

Vista „Premium“ Logo etc = EVIL

Ansonsten weiter so WInfuture :-)
 
Ich kann dem Verfasser dieser News nur zustimmen. Zur Zeit lässt sich das Potenzial von Windows Vista noch nicht voll ausnutzen. Anwendungen, die aus Windows Vista einen (größeren) Vorteil ziehen, lassen auch noch auf sich warten. Und natürlich ist Windows Vista zu Beginn auch noch deutlich teurer. Irgendwann muss es aber auch Fortschritt geben und dies lässt sich ohne ein neues Betriebssystem, welches tiefgreifende Änderungen besitzt, nicht langfristig realisieren. Schließlich hat sich auch unter der Haube viel getan, was den Programmierern neue Möglichkeiten gibt und effizienteres Arbeiten ermöglicht. Obwohl ich mit hier teilweise noch mehr gewünscht hätte (u.a. WinFS).
 
Windows xp stabil? Sicher, wenn man ein wenig Ahnung von Computern hat. Das hat nur ein kleiner Teil der Fangemeinde, der Rest stopft sich den XP-Rechner mit Schnüffelsoftware voll. Hat gerade heute einen mit unmengen von Keyloggern und Getier. Ich konnte es kaum fassen und es half nur noch ein Format c: Von stabil/sicher, ist Windows noch weit entfernt. Bleibt die Hoffnung, dass Microsoft sein neues Windows tatsächlich mit dem aufgebohrten Windows 2003 (NT3.1 kernel) basiert. Dann kann man wirklich hoffen. Allerdings wird das sicher noch ein wenig dauern bis Windows Vista anständig läuft. Ich brauche es nicht, aber wenn das Netz etwas sicherer wird, ist das doch schon mal klasse.
 
@sesamstrassentier: also da bin ich nicht ganz einverstanden! windows xp ist stabil!! die stabilität des systems hat nämlich nichts mit dem user zu tun, wenn der user zu blöde ist und sich selbst solche software installiert kann microsoft nichts dafür!! da ist der user selbst dran schuld, und hat so die stabilität des betriebsystems zerstört! wer sein windows "normal" benutzt wird schnell merken, dass es im vergleich zu anderen systeme oder früheren versionen wirklich recht stabil läuft!!
 
wie haste das denn geschafft mit den bluescreenfreien Jahren? Das klappt bei mir erst seit nLite...
 
Bluescreenfrei geht (auch bei euch). Registry am besten wöchentlich reinigen, vernünftige Programme (vor allem Firewalls und Virenprogramme...), die sich nicht gegenseitig blockieren, die nervigen Fehlerberichtserstattungen ausschalten, immer die neuen Updates installieren, Firefox benutzen, Useracc statt Adminacc, Virenscanner nicht nur aktualisieren lassen, sondern auch arbeiten lassen, die Fähigkeiten des Rechners nicht überschätzen usw. usf. !
Empfehlen kann will ich HDCleaner (einfach bei Google suchen). Er hat, was die "Strukturierung" in meinem PC angeht, viel geholfen.
Bluescreen ist allerdings auch eher ein Mythos, da mittlerweile es auch möglich einzelne Prozesse herauszuschmeißen (vlt hatten einige von euch ja Win95 xD), eher leidet dann die Stabilität - ein Neustart und gut ist^^
 
@DäÜser: Ich habe noch nie die "Registry gereinigt", keinen Virenscanner und erst recht keine "Firewall" und trotzdem keine Bluescreens. Und was soll "die Fähigkeiten des Rechners nicht überschätzen" bedeuten?
 
@DäÜser: Wieso sollte man die Registry reinigen? Und was verstehst du überhaupt genau unter "Reinigen"? Ach ja: Einzelne Prozesse konnte man in Windows sogar schon vor Win95 beenden: Windows NT 3.1 und 3.5 kamen vor 95 raus :)...
 
@Lafote: mit "Registry reinigen" (oder auch säubern) ist hier wohl gemeint, dass nach dem Installieren (und auch während des Arbeitens mit manchen Programmen) von Programmen, immer noch etwas übrig bleibt und die registry - na ja - zumüllt. Inwiefern das nun 'schrecklich' oder gar ressourcen- oder zeitaufreibend für den PC ist, weiß ich nicht. Ich persönlich mache sowas eigentlich nicht (nie)... Viel mehr kümmere ich mich um die temporären Dinge auf dem PC, die ihn alle paar Wochen zugemüllt haben. MfG Fraser
 
Also Xp läuft bei mir auch bluescreenfrei (die wegen dem inkompatiblen RAM Baustein zählen jetz mal nicht). Aber ich setz auch regelmäßig neu auf. Was Vista angeht: ich mag es, aber werd wohl aus Knete-technischen Gründen erstmal noch bei Xp bleiben. mfg Aerith
 
Mein Xp läuft schon 2Jahre ohne Probleme (stand der letzten Formatierung) - ich kann mich also über XP Stabilität nix im geringten dagegen sagen.

Vista habe ich auch schon getestet, wegen der mangelnen Promise Controller Unterstützung muss Vista aber bei mir noch warten. Was ich bedauerlich finde. Aber immerhin hats gereicht für den ersten Eindruck und ich stimme daher den Artikel voll zu: Es hat Zeit, aber wenns soweit ist, dann richtig ^^.
 
Hab auch nie Probleme gehabt. Daten auf Externer Festplatte und nach jedem Neustart wird ein Image geladen mit einem frischen Windows XP mit allen Programmen die ich für die Arbeit benötige.
 
Na ja, da ich XP (und andere OS) eh immer mal der Reihe nach neu aufsetze und auch viel am Rechner bastle, kann ich nicht behaupten, dass mein PC 3+ Jahre ohne Abstürze und Bluescreens hätte durchhalten können. Anmerkung dazu wäre u.a., dass, wenn ich meine Grafikkarte austauschen würde (noch spezieller vielleicht ein Wechsel von Nvidia zu ATi oder Onboard (Intel, SiS, Nvidia) zu einer eingesteckten Karte), würde ich mir selber empfhelen, vorher alles fein zu sichern und danach alles neu zu installieren. Da ich aber in den letzten 3 Jahren so gut wie alles imemr mal ausgetauscht habe, installierte ich dementsprechend auch immer wieder das System neu. Und das wird sich auch in Zukunft nicht ändern. Ob ich mir Vista kaufen werden? Keine Ahnung, denn, wenn ich jetzt sagen würde, ich sollte mindestens immer ein Jahr warten, bis ich mir ein neues M$ OS zulegen, käme ich wohl seitens der Strategie von M$ sehr in die Prädulie, da sie nun alle 2 Jahre ein neues OS auf den Markt schmeißen wollen... Ehröich gesagt würde ich es ihnen nicht raten, weil sie sonst in 10 Jahren mind. 3-4 OS pflegen müssten (und das zum Teil spezifisch) - und alle anderen auch gleich mit ihren Treibern. Ansonsten würde ich sagen, dass ich Ende 2007 - Anfang 2008 auf die Idee kommen würde, mir Vista zuzulegen. Imho bringt es mein MCE 2005 auch zu etwas... MfG Fraser *nacht*
 
vista wird einem ja förmlich auf den computer gedrückt werden , so ne art zwangsbeglückung .
kein wunder ,dass der marktanteil so hoch ist . vista ist ja der missglückte versuch m$ etwas neues zu schaffen ., in wirklichkeit geht es darum ,dem user zu zwingen drm sch''''' zu akzeptieren , und sich
einen neuen pc anzuschaffen .
vista bringt in wirklichkeit nix wirklich neues , die wirklich iinteressanten longhorn features wurden ja
nicht umsonst gekappt .
leute nutzt euren verstand :-)
posted from a p3/ 666mhz ,512 mb ram , running suse 10,1 with solid performance !
try this with vita . lol
 
also bzgl. bluescreens: grundsätzlich sind die meisten bluescreens doch hardware- oder fremdhersteller-treiberbegründet. dies ist imo auch nicht verwunderlich bei der imensen anzahl von herstellern und hardware im allgemeinen. wer hier also bzgl. stabilität rumheult sollte sich mal fragen ob sein 50euro mainboard und sein non-name ram ... bzw. sein um 1ghz übertacktetes system nicht ursache für probleme sind!!!
 
Ich würde gerne auf Vista umsteigen. Mehr Features als XP hat es allemal, da können wir uns doch einig sein? Es hat leider nicht alles was versprochen wurde (auf WinFS hätte ich mich z.B. gefreut), aber dennoch hat es mehr Features. Allein die intelligenten Ordner sind doch schon mal eine Erweiterung, die nicht schlecht sind. Wie gesagt, ich würde gerne Windows Vista Ultimate haben (auch wegen der Fähigkeit Unix - Programme auszuführen!). Nur, es wird auf einem 1,73 GHz Pentium M ("Centrino") mit 1 GB RAM und einer 64 MB Grafikkarte wohl leider nicht laufen. Schade, denn viele Auffrüstungsmöglichkeiten habe ich nicht.
 
@icetea: Aber sicher wird es auf deinem System laufen. Wieso denn auch nicht. Das einzige, auf dass du verzichten musst, sind die Features, die du nur unter AERO GLASS bekommst (wie Transparenz, Animationseffekte und so)... Aber, ehrlich, auf diese Dinge kann man doch auch verzichten, wenn es nur darum geht, produktiv, statt spielerisch, zu arbeiten. MfG Fraser
 
Guten Morgen an die Winfuture'aner!

Mir liegt es gerade auf der Zunge, ein bisschen Kritik gegen den Verfasser des Kommentares abzugeben.
Nicht, dass der Kommentar nutzlos wäre aber warum springt der Autor von einer positiven zu einer negativen Meinung hin und her? Als Leser weiß ich dann garnicht mehr, welche Meinung er dann überhaupt vertritt. Und den Nutzen der Aussage, dass sein PC schon seit 5 Jahren keinen Bluescreen hatte, ist mir auch schleierhaft. Soll das jetzt Provokation oder Überheblichkeit sein?
Ebenso, sollte der Autor an seiner Fähigkeit für das Bilden eines korrekten und leichter zu lesenden Satzbaus feilen. Wenn ich lese: "[...] tellt sich die Frage, soll ich direkt umsteigen Anfang 2007?", verdrehen sich meine Augen ganz von allein. Vielleicht trägt ja die nachfolgende Zeit im Abitur etwas bei :)

Alles in Allem ist der Kommentar für mich persönlich wertlos, da der Autor weder seine konkrete Meinung zur zukünftigen Arbeit mit MS Vista, noch einen gewissen Weg für alles weitere, was noch kommen soll oder kann, aufzeigt.

Trotzdem danke für die Arbeit und den Mut sich dem zu stellen!

Winfuture, macht weiter so!

MfG
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles