Google kombiniert seine Online-Tools für Büroarbeit

Internet & Webdienste Google hat heute die Beta-Version eines neuen Online-Angebots gestartet, das die Funktionen der beiden bereits länger verfügbaren Dienste "Writely" und "Spreadsheets" vereint. Unter der Bezeichnung Google Docs & Spreadsheets können Anwender nun die ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Das war zu erwarten :-)
 
einfach cool! nur leider werden opera user ausgeschlossen :(
 
Ich bin auf das erste Google OS gespannt... oder zumindest eine Linux Distribution von Google.
 
@candamir: du weißt aber schon das an goobuntu nichts dran ist oder? das war ne fakenachricht von theRegister... ein von Google entwickletes BS wird es nicht geben.
 
@Kidix: Das warten wir besser mal ab. Du kennst doch bestimmt den Spruch "Was geht mich mein Geschwätz von gestern an?!"? Und in diesem Sinne sollte auch der obige Kommentar gelesen werden. Was google heute sagt oder einige Leute aus der Führungsebene, kann morgen oder in einem Jahr schon wieder ganz anders aussehen. Und das ist im übrigen auch ganz normal...
 
@kidix: sag niemals nie! :)
 
@candamir: aber lässt google nicht ne distro bauen, die für den internen gebrauch in der firma bestimmt ist? oder ist das die falschmeldung gewesen?
 
@candamir: bitte korrekt adenauer zitieren - danke! "was kümmert mich mein geschwätz von gestern".
 
@l-vizz: Ach, als Zitat sollte das gar nicht rüberkommen... vielmehr als Stinknormaler Spruch, den auch ich gern mal verwende :)
 
@candamir: Vielleicht gibt's ja ne Art Online-Distribtion: Man lädt sich ein Live-Linux und öffnet damit jede Anwendung von den Google-Servern, aber ohne Download. Das spart die Festplatte und man muss sich keine Gedanken um Updates oder sowas machen, sofern das große G dafür sorgt. Dateien werden auf MemorySticks gespeichert. Hätte ich kein großes Interesse dran, wäre aber eine nette Spielerei.
 
Wer braucht so was?
 
@kahless: Ich nicht, andere schon ... sonst würde google da nicht Geld und Zeit investieren, zudem dieser Service ja auch noch kostenlos ist :)
 
@kahless: Der sich um die Daten die er im Office bearbeitet keine gedanken macht nutzt solche AJAX-Lösungen auf Servern.
 
@kahless: Wer hat den soviel Vertrauen zu Google und schreibt bei denen wohlmöglich noch wichtige Dokumente? Man sollte nicht vergessen, womit Google Geld macht. Richtig: Mit Informationen!
 
es gibt aber sicher soetwas wie eine datenschutzerklährung
 
Ich finde die Ideen die Google bringt sind einfach Klasse. Da ich eine GoogleMail Account habe und auch nutze habe ich mit das Google Office mal angeschaut und muss sagen GOIL - Was man(n) heute nicht alles mit dem Internet und nem Browser machen kann.
Ich selber nutze von Google den Kalnedar, Gmail und das Photo/Bilder Album.
 
@Xposition: Dann sollte dir jedoch bewusst sein, dass Google jegliche Informationen von dir speichert. Alle E-Mails die du verschickt und bekommst, jedes Suchergebniss, deine Bildinformationen, deine Dokumente und Tabellen, werden auf den Servern archiviert. Also soviel Vertrauen habe ich nicht zu Google. Stimm da dem Comment von Heimchen zu.
 
@Xposition: Wenn du überhaupt jemanden verrauen willst dann solltest du kein du deinen Internetanschluss kündigen. Im Internet kannst du niemanden Trauen außer dir selbst!?!
 
@Xposition: Das hat doch damit nichts zu tun. Es geht darum, ob man dieses Vorhaben ohne Weiteres einfach unterstützen sollte. Z.B. weiß ich, dass Google meine Termine, E-Mails, Bilder, Dokumente und Tabellen nicht kennt, in dem ich diesen Google-Service einfach nicht nutze. Das man mich ausfindig machen kann ist klar, jedoch gebe ich nicht einfach alles raus. Ich versuche dies schon einzugrenzen.
Denn ich habe ein Problem damit ein gläserner Mensch zu werden, worauf es hinauslaufen wird. Muss dazu sagen, dass ich aber kein Problem damit habe Adresse, Telefonnummer und Bilder im Internet bekanntzugeben. Jedoch sind private Dokumente und Bilder nur meine Sache...
 
@Xposition: Keiner verpflichtet dich das zu nutzen. Aber glaubst du im Ernst, dass web.de oder t-online.de deine Daten nicht spreichern? Wenn ja, träum weiter. Jeder nutzt die ihm zur Verfügung stehenden Daten. Google hat vielleicht Zugriff auf meine Daten, aber nur maschinell, kein Mensch darf sie sich ansehen, was laut Google übrigens auch nicht der Fall ist :-)
Datenschutz gibt es in Deutschland eben nicht, und er wird, sofern noch vorhanden, immer weiter verschwinden.
Aber überleg es dir mal, ich habe vom Internet aus Zugriff auf mein gesamtes Büro und Fotos und allen möglichen Kram kann ich auch noch nutzen. Man nehme G-Mail-Drive und ich kann mir sogar den USB-SStick sparen. Und Datenverlust ist bei Google auch nicht zu befürchten, da sie alles auf verschiedenen Servern sichern, wie auch bei den Suchergebnissen ...

-> Ich finde, Google hat einen Namen zu verlieren und das werden sie nicht riskieren. Google hat gute ideen und setzt diese wenigstens mal im Sinne der user kostenlos um. Da gibt es nicht viele alternative Anbieter.
 
@Justus: Lass ihn doch. Irgendwie muss die Kohle doch herkommen, damit Google alles aufkaufen kann. Nur wenn genug Adressen und Infos zum Handeln da sind, brummt die Wirtschaft.
 
@Xposition: Bin Arcuruser einer Meinung. In der I-Welt von heute macht jeder mit deinen Daten was er will, in den REALworld macht dies jede Hausfrau/Hausmann mit Payback.

GOOGLE bittet ihre Ideen an und dabei ist alles Kostenlos
 
@Xposition: Da hast Du schon recht. Wer seine Daten bewusst weitergibt (z.b. Payback) mag das von mir aus tun. Wer sich ausziehen will: bitte. Nur hier geht es um das Sammeln von Daten, von denen ich meine, dass sie nur mich was angehen und ich wissen will, was und wer damit was macht. Wenn viele den Datenschutz mit Füßen treten, ist das noch lange kein Grund ihn ganz fallen zu lassen - auch wenn es nix kostet.
 
Danke Publisher97, meine Meinung.
@Arcoruser: Deswegen habe ich eine eigene Domain, mit der ich e-maile. Ich muss das nicht haben, dass jeder in meine Daten einsehen kann. Und wer mir erzählen, dass Sie unsere Daten nicht analysieren, hat den Schuss nicht gehört. Wofür sonst, wäre die Archivierung gut. Publisher97 hats aufn Punkt gebracht.
Hab über Google ne nette Dokumentation. Früher oder später sind die Leute, die das alles anpreisen, ziemlich klein, meine ich. Spätestens mit dem Chip im Arm sollte einigen ein Licht aufgehen, warum und wofür etc.
 
@Xposition:
Hallo Xposition, auch ich vertraue Google und ich hätte gerne ein mail-konto. das bekommt man momentan aber nur im Ausland oder auf Empfehlung. Könntest Du das nicht machen...? Bitte melde Dich bei Gertrudestein24@aol.com, Grüße
 
Ich verstehe natürlich auch deine Meinung und Gründe dafür.
 
@Xposition: Gut! Dann sind wir uns ja einig: Wer seine Daten preisgeben will - okay. Wer nicht - auch okay. Aber bitte nicht einfach nehmen, sondern vorher fragen.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Googles Aktienkurs in Euro

Google Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Google Galaxy Nexus im Preis-Check