Windows Vista RC 2 enthält noch knapp 1500 Fehler

Windows Vista Microsoft will am 25. Oktober 2006 mit der Produktion der Installationsmedien seines neuen Betriebssystems Windows Vista beginnen. Bis zu diesem Datum will man die Zahl der enthaltenen Fehler weiter reduzieren, so dass nicht mehr als 500 ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Kann man irgendwo sehen wieviel Fehler noch vorhanden sind? und vorallem welche?
und wie weit der Status ist bei Windows???
 
Verstehe ich das richtig: Hier wird wissentlich ein Betriebssystem veröffentlicht, welches Fehler enthält?
 
@Nordstern: War doch mit XP nicht anders, erst nach dem ersten SP lief es so halwegs vernünftig.
 
@Nordstern: wenn MS groß anpreisen würde: Das neue Vista, garantiert ohne Fehler! Wäre doch wohl um einiges unglaubwürdiger...
 
@Nordstern: Gut finde ich das auch nicht, aber fehlerfrei wird eine komplexe Software nie sein.
 
@Nordstern: Jedes Betriebssystem wird wissentlich 'nicht fehlerfrei' verbreitet... Der Unterschied hier ist, das M$ die fehler aber kennt und es nur nicht schafft, diese noch in der Zeit bis zum (bzw. um den) 25. Oktober auszubügeln... Bis zum November/Dezember haben sie dann wieder Zeit, weiter zu 'bügeln', bis im Januar der Endverbraucher Vista kaufen kann... Danach wird es dann eben wie bei XP (und auch anderen OS) ablaufen via Windows Update... Fakt ist: Kein Betriebssystem ist wirklich fehlerfrei und lückensicher. MfG Fraser
 
@Nordstern:

dein Kommentar zeigt, dass du von Softwareentwicklung keine Ahnung hast. Es gibt keine fehlerfreie Software und bei der größe eines Betriebssystem erst gar nicht. Und die Senkung der Fehler um die Hälfte zw Build 5728 und 5744 zeigt, dass die Beta-tester einen giuten Job machen und nicht wie die meisten User hier, die nur meckern.
 
@Nordstern: richtig MagicAndre1981, bei einer komplexitaet wie einen bs, entsteht leicht ein neuer fehler, wenn ein alter ausgebuegelt wird. die machen schon einen guten job, und mal unter der hand an die leute die mecker, ihr muesst ja nicht windows vista verwenden, nutzt xp oder eine andere art bs...
 
@Nordstern: ...Warum heißt das ganze wohl Release und nicht Final?
 
@Milzbrand: Release heisst nichts anderes als Veröffentlichung (http://www.basc.de/dict/?q=release).
 
@MagicAndre1981: Eine fehlerfreie Software hat sicher jeder von uns schon einmal programmiert – 10 PRINT "Hello world" 20 GOTO 10 RUN :-)
 
@Nordstern: JA, das war schon immer so bei MS!
 
@Nordstern: deswegen wartet man ja auch bis das service pack 1 draussen ist , vorher kam xp bei mir auch nicht drauf , wenn überhaupt .
 
Auszug aus: http://www0.fh-trier.de/~schiffed/4.Semester/T+V/script/ALLES.pdf

"Jedes Programm ist fehlerhaft!
Es sei denn, das Gegenteil ist tatsächlich nachgewiesen.
Bei einem Unternehmen mit etabliertem Qualitätsmanagement
geht man von folgenden Annahmen aus:
• 50 Fehler / 1000 LOC (=KLOC) in der Entwicklung
• 1-3 Restfehler / KLOC nach Test und Auslieferung
• davon 10% fatal (deadlock, Endlosschleife)"

anschaulich:
"
Applikation KLOC fatale Restfehler
Autopilot Raketensteuerung 30 6
Space Shuttle Navigationssystem 500 100
Flugkontrolle 1000 200
Steuerung Kernkraftwerk 1500 300
Windows NT 5.0 30000 ?
"

Fazit: Wenn die niedrige Zahl von 1500 Fehlern stimmt, ist das *sehr gut* !!! (Aber eigentlich nicht realisitisch) __> Ausserdem? Was sind Fehler? Was wurde spezfiziert? Da fangen die Probleme erst an ...

 
@Nordstern: Lies die News am besten nochmal und wenn du das nicht verstanden hast liesst du die News eben nochmal.
 
@Nordstern: So ist es Tradition! :-) Gruß, Fusselbär
 
@felixfoertsch: ...Falls auch Du ein Problem hast zu verstehen was ein Release Candidate ist, dann sags. Denn das sowas keine Final ist (sofern es sowas bei einem OS überhaupt gibt), man also mit Fehlern zu rechnen hat sollte klar sein, auch ohne hier dumme Beiträge zu verfassen wie "Und sowas veröffentlichen die?". So schwer sollte mein Beitrag jawohl nicht zu verstehen gewesen sein oder? :-)
 
@Nordstern: eigentlich ist jedes programm fehlerhaft oder unvollständig ... es würde ja keine neuen versionen oder updates mehr rauskommen .... so ist es gut für firmen die dadurch geld machen und für nutzer die nicht jahrelang auf der selben software sitzen ...

mfg
 
@Nordstern: Das Ding heisst Release *Candidate*, d.h. es enthält keine ernsten Fehler mehr und ist eine Ausgangsbasis für eine Release Version. Wer lesen kann, ist klar im Vorteil (wer dazu noch *denken* kann noch mehr), das gilt hier nicht nur für Dich.
 
Firmenkunden sollen also eine Fehlerhafte Version bekommen? Kann ich nur schwer glauben.
 
Komisch, waren es nicht vor kurzem schon 500?
 
@ae: Ein Fehler raus: dadurch ein anderer rein *g*
 
@ae: Nein, es ist nur so, dass sich M$ selber das Ziel gesetzt hatte, bis zur RTM 'nur' noch 500 Fehler zu haben. Mfg Fraser
 
also ich arbeite schon länger mit Vista und finde es recht stabil. Ich denke, die restlichen Fehler sind so ganz spezielle Fehler, die wahrscheinlich nur unter ganz extremen Umständen passieren.
 
@Steve: Was für dich "ganz extreme Umstände" sind, kann für den anderen Nutzer ein ganz normaler Umstand sein....
 
omg...ganz schön viele
 
@pascalm: Ja, sind schon noch einige. Allerdings ist die RC2 immer noch eine RC und noch haben die Redmonder ja ein paar Tage Zeit, um die anderen wissentlichen Fehler (bzw. eben bis zur mag. Grenze 500) zu beseitigen... Vergleicht man z.Bsp. die RC1 5728 mit der RC2 5744, so wurden ja (subtraiert) auch schon um die 1000 weitere Fehler beseitigt. Schaut man sich die Zeiten an, an denen die jeweilige Build 'fertiggestellt' wurde, so kann man nachrechnen, dass sie die 500er Grenze mit Sicherheit einhalten werden, solange nicht noch weitere (im Sinne von 100te) neue Fehler auftauchen. MfG Fraser
 
War und ist doch mit allen Betriebsystemen so. Ob jetzt Windows, OS X oder ein anderes. Weiss gar nicht was es da wieder zu motzen gibt.
 
@mplusm: an die nörgler muss man sich gewöhnen, ist wie eine sucht bei denen
 
Die Frage ist doch sind es relevante fehler die 50% der user betreffen und zu datenverlusst führen oder sind es fehler die bei 1% der user auftreten. Ich glaube kaum das es große Sicherheitskritische fehler sind die einem das System zerschiessen. So wird MS nicht arbeiten. Oder doch??????
 
naja, was soll man sagen? 1450 fehler, von denen man weiss und unzählige, die erst noch auftauchen werden! wenn man xp anschaut, dass ja heute noch geflickt wird,
dann wirds wohl bei vista nicht viel besser ausschauen..
 
@toxicvirus: Auch hierbei ist es so, dass es kein OS gibt (und auch Software an sich), die nicht bis Heute 'geflikt' werden muss... Aber, ja, (um die) 1450 Fehler ist schon sehr heftig. Denn hier stellt sich natürlich das Preis-/Leistungsverhältnis die Frage, ob es gerecht ist, soviel Geld für ein Produkt auszugeben, bei dem 'wissentlich' noch soviele Fehler existieren (zudem man noch wissen müsste, wo und wie gravierend die fehler im Einzelnen sind). Und gerade Firmen werden es sich zweimal überlegen, ob sie ein Betriebssystem mit 1450+ Fehlern in ihrer Firma installieren/einführen werden oder nicht. Ich würd es nicht tun. MfG Fraser
 
@toxicvirus: Also ich glaube nicht, dass die 1500 Fehler bleiben werden. Und ich denke, dass MS es noch schafft die RTM mit 500 Fehlern zu veröffentlichen. Und ich kann mich meinen Vorrednern nur anschließen: Es wird kein komplett fehlerfreies OS geben. Und warum ist das so? Wegen der Komplexität und weil an der Programmierung auch nur Menschen sitzen. Wenn die Fehler wirklich so stören, sollte man einfach die Finger von Vista lassen und sich anderen OS widmen. Wobei ich mir nicht sicher bin ob man dann wirklich ein fehlerfreies hat.
 
ja, da habt ihr schon recht. ein OS ohne fehler, ist ein wunschtraum. solange ein mensch daran arbeitet, wird es immer fehler geben. aber wissentlich ein os zum kauf anzubieten das noch soviele fehler hat, grenzt schon an vera****ung. wer würde z.b.
ein auto kaufen, von dem bekannt ist, dass es im neuzustand über 500 mängel hat!?
 
@fraser: Hierbei aber bitte immer bedenken, das es noch nicht die fertige Version ist ( die hoffentlich nicht mehr diese Menge Fehler hat ). Zum anderen bitte, gerade bei dem Ansprechen des Preises, ebenfalls bedenken, das ja die Beseitigung der Fehler ( meist ) kostenfrei ist.
 
@toxicvirus: Es gibt Milliarden (!) von Hardwarekombinationen (Chip, Speicher, Mainboard usw.). Dagegen sind 1500 Fehler ein Witz! Und es wird auch nach Release von Vista weiterhin Hardware produziert, mit denen Vista klarkommen muss. Wer also jetzt schon Angst vor 1500 Fehlern hat, soll einfach vom PC die Finger lassen.
 
@toxicvirus:
-1. Die Version ist noch nicht Fertig, bis zum Verkausstart werden also weitere Fehler entfernt(allerdings auch neue gefunden)
-2. IN ein OS wie Vista oder win3.1 wird mindestens 100mal so viel Arbeit gesteckt wie in ein Auto,->viel komplexer, wenn du Fehler/Zeit teilst, sind es nur noch 5 Fehler... Sicherlich, das ist viel, aber deine Behauptung mit den 500 Fehlern stimmt auf jeden Fall nicht....
Gruss
MATR!XX
 
Da ja zwischen dem 25. Oktober und dem Verkaufsdatum einige Zeit liegt, bin ich da ganz entspannt, und gehe davon aus, dass in der zwischenzeit schon an Patches gearbeitet wird. Was für mich bedeutet, dass ich gleich nach der Installation die ersten Patches installieren kann. Bedeutet ja im Prinzip, dass beim offiziellen Productlaunch bereits fehler ausgebügelt sind, die in dem "Gold-Master" noch drin sind. Ist doch alles halb so wild. Sicherer als XP oder Me beim Release wirds alle mal...
 
lol da ist dieses Vista noch netmals fertig besitzt noch 1500 Fehler und die reden schon vom Service Pack1.Und bei XP ballern se die user mit Patches nur zu und bekommen da nicht das SP3 auffe kette.*Kotz
 
@RedBaron: genau, warum nicht gleich wöchendliche servicepacks mh?
 
bekannte fehler....
 
Ich weiß jetzt nicht ob ich das positiv auffassen soll oder negativ????????????????????????????
 
@bastinew1: deine fragezeichen taste hängt nen bisschen... solltest ma reparieren
 
Wundert mich eigentlich weniger, wenn man sich so ein Bugzilla System anschaut wie komplex das ist, da sind 500 noch eingetragene Fehler fast überhaupt nicht´s (für ein BS!).. Wenn ich bei so manch anderen Open Source Programmen in´s Bugzilla reinguck sind da auch noch dutzende Fehler offen, die funzen trotzdem einwandfrei, das hat doch nicht´s zu sagen
 
Langsam kommt mir das hier nach schnell schnell vor, umso mehr Druck, um so mehr Fehler werden gemacht, auch wenn ein Ziel gesetzt worden ist. Wo ist das Problem für ein Milliarden schweres Unternehmen sich einfach noch einen Monat Zeit zu nehmen um das ganze noch zu "PERFEKTIONIEREN" was denkt ihr??
 
[/joke on] einer der fehler ist, das vista von m$ kommt. [/joke off]
 
@bastinew1: ich denke das du keine ahnung vom geschäft hast. denn Microsoft hängt mit vista schon über 2 Jahre hinterher. der Ursprüngliche erscheinungstermin war für 2004 geplant, dann wurde 2005 draus, ende 2006 nur für firmen. Für die endvebraucher erst 2007. zumal finde ich sind 500 fehler in einer soch komplexen software ziemlich wenig... davon muss der normale user erstmal einen finden
 
@bastinew1: Das Zauberwort heisst *Konventionalstrafe* und *Imageschaden*
Wie in allen Industriezweigen gibt es auch für Microsoft Vorgaben, an die sie sich halten müssen.
 
Ich geh mal davon aus, daß die Fehler, die eventuell, bei der Veröffentlichung, vorhanden sind, dem User der mit seinem "MegaPC" eh nur stolz seine Einkocketiketten entwürft und auf dem Drucker ausdruck, bzw. die Fotos, von Omas letzten Geburtstag presentiert, oder auf CD brennt, sowieso nicht auffallen. .... grins.
 
Wer glaubt denn bitte den Schmarn mit den 1500 Fehlern? Das sind mindestens dreimal so viel, wenn nicht noch mehr.
 
@sesamstrassentier: na, mal wieder am trollen oder woher nimmst Du diese Weisheiten?
 
Zum Thema Troll sage ich jetzt mal nichts, dass könntest du als Beleidigung aufassen, auch wenn ich der Meinung bin, dass man der Realität ins Augen schauen muss. Leider muss man als Therapeut auch abwägen was man zu wem sagt. Und zu dir sage ich lieber garnichts. Zum Thema: Natürlich sind das ausschliesslich entdeckte Fehler, die unentdecken (in- oder offiziellen= Fehler sind natürlich noch nicht bekannt und werden logischerweise nicht dazu gerechnet. Wenn du bissel nachdenken würdest, eins und eins zusammenzählen könntest, würdest auch du neben deiner Angewohnheit jeden zum Troll zu stempeln (wozu ich aus oben genannten Gründen ja nichts sagen werde), auch zu dem Ergebnis kommen, dass sehr wahrscheinlich noch sehr viele Fehler im dazu kommen werden. Nein, dass ist kein Märchen, wir alle werden dieser Tatsache in diversen Jammerforen geniessen können. Wann sind eigentlich die Ferien vorbei?
 
@sesamstrassentier: lese dir bitte deinen 1. Kommentar noch einmal durch, ganz genau und ganz langsam... nun erkläre uns bitte nochmal, warum dein Kommentar nicht als trollen aufgefasst werden sollte?
Dein "Wer glaubt denn bitte den Schmarn mit den 1500 Fehlern? Das sind mindestens dreimal so viel, wenn nicht noch mehr" ist ja bestimmt bewiesen, da du die Quellen 100%ig auf deinem PC hast. Also einfach mal posten :) DANN ist es nämlich kein trollen...
 
@sesamstrassentier: Du hast mit Deinem Post im Prinzip recht. Nur würde ich mich nicht unbedingt auf eine Zahl festlegen. :)
 
Ich verstehe Microsoft nicht. Warum werden nicht zuerst alle 1500 Fehler beseitigt. Ich stimme ja zu das es kein komplett fehlerfreies OS geben wird. Aber die bekannten Fehler sollte man wenigstens beheben bevor man ein System auf dem Markt bringt. Also ich werde mir mit Sicherheit genau Überlegen ob ich ein Betriebsystem kaufe das über 300 Euro kostet und noch 500 Fehler beinhaltet.
 
@Kernbrot: Fehler ist ja nicht gleich Fehler. Alle bekannten schwerwigenden Fehler sind schon jetzt in der RC2 beseitigt. Die meisten noch enthaltenen Bugs sind meist eher klein. Beispiel: Das Dialogfeld "Dateien werden kopiert..." flackert einmal schwarz auf, wenn man die Details aus- und wieder einblendet. Mit solch einem Fehler kann man leben, muss man aber nicht. Nur leider wird das BS auch nicht billiger, wenn länger daran gearbeitet wird. Und jede Fehlerbeseitigung birgt auch Gefahren, neue Bugs zu erzeugen. RC2 läuft bei mir einwandfrei. Alle auffälligen Fehler wurden seit RC1 beseitigt.
 
Habt euch nicht so. Bei den Millionen Zeilen an Code sind 1500 Fehler eine vernachlässigbare Größe.
 
also im original heisst es :
"The internal documentation also notes that Vista still has more than 1400 bugs. Microsoft's internal processes require this bug count to drop to 500 or fewer before the product can go into escrow for RTM. By comparison, Vista had more than 2470 bugs on September 22."

jetzt müsste man nur noch wissen was escrow bedeutet .
euer artikel ist schlichtweg falsch
 
@sandwurm: ... das ist wie stille Post hier ...
 
Wer kann denn auch erwarten, daß eine Release Candidate tatsächlich für den Release fertig wäre? :-)
 
escrow ... frei übersetzt laut Altavista: Übertragungsurkunde
 
@urgixgax:
du musst zugeben "übertragungsurkunde" macht in diesem zusammenhang keinen sinn ..
 
Ihr dürft das wichtigste nicht aus den Augen lassen: "1 BS = 1Mrd. verschiedene Computer mit unterschiedlichen aufgaben und Konfigirationen = 1500 Fehler sind dafür verdammt wenig.
 
@Micha598:
stimmt : du bekommst verdammt wenig für viel geld :-)
 
Leute Leute, nur weil es von einem Hersteller bekannt ist? Was meint ihr, von wieviel Bugs die Programmierer von diversen anderen Produkten wissen? Es muß halt ein Gleichgewicht sein: Möglichst wenig Fehler, damit man irgendwie einen Termin einhält. Wenn MS alle Fehler beseitigt, dann sind die in 3 Jahren noch dran (Fehler gibt es halt immer bei weiß-auch-nicht-wieviel Hardware-Configurations-Möglichkeiten). Und in 3 Jahren tut sich viel auf dem Softwaremarkt, dann können sie wieder weiterentwickeln was wieder neue Fehler nach sie zieht ... Eine never ending story. Handy-Hersteller geben übrigens Handys frei, wenn diese zu 75% fehlerfrei sind. Da schimpft keiner. Da weiß es offiziell aber auch keiner ... Fehler sind in Kategorien eingeteilt und die restlichen 500 werden sicherlich keine AAA Fehler sein. Kaum jemand wird drüber stolpern, wetten?
 
Dabei handelt es sich ja immer "nur" um die bekannten Fehler.
 
@Scorp: kucke dir mal die bekannten fehler des linux kernels an... da will ich die dunkelziffer garnicht wissen
 
@Kalimann: Von Dunkelziffer zu sprechen, ist sicherlich bei closed Source angebrachter! Noch schlimmer ist allerdings die berühmt berüchtigte Fehlerbehebungsstrategie von Microsoft, da kann ich es niemanden verdenken, der da an die drei Affen denken muß: "nichts sehen, nichts hören, nichts sagen". Gruß, Fusselbär
 
Warum muss es immer solche Diskussionen geben. Man sieht erschreckender Weise wie wenig Menschen die diese Seite besuchen auch Ahnung von dem haben was sie hier vorgesetzt bekommen und dann auch noch Kommentare dazu abgeben. Diese Fehlerzahl ist bei der Komplexität eines Betriebssystems sehr gering und man mag bezweifeln oder sogar mit Recht davon ausgehen das die wirkliche Zahl an Fehlern und hier werden nur Microsoft bekannte Fehler ausgewiesen weitaus höher liegt. Ausserdem kann ich die Menschen nicht verstehen, die jetzt wieder daran denken Vista nicht einzusetzen, da Fehler immer in Software existieren werden und keine Software ist wirklich fehlerfrei. Ich darf dran erinnern, dass in Windows98 damals knappe 60.000 bekannte Fehler enthalten waren und kurz vor dem Release nicht viel weniger und trotzdem wurde es von den meissten Menschen genutzt.
 
@Kenterfie: Diese Menschen hätten doch sonst keinen Grund, auf MS (ups, meinte M$) zu fluchen. Wo ein Wille da auch ein Weg, in diesem Fall halt die Fehlerzahl. Morgen ist es der IE7, übermorgen der Virus-Scanner ... Ab und an verirrt sich dann noch ein Linux-Glaubenskrieger hierher und möchte missionieren ...
 
@Kenterfie: Für den ersten Teil geb ich dir Recht.
Aber woher hast du das mit den 60.000 Fehlern in Windows 98?
Ich bin übrigens der Meinung, dass Microsoft das OS ruhig für Firmen schon auf den Markt bringen kann. Die meisten werden eh nicht sofort umsteigen.
 
@Kenterfie: Es gab damals einige Fehlerstatistiken zum Thema Windows98. Unter anderem eine Auflistung der enthaltenen Fehler, welche nach und vor dem Release festgestellt wurden. Eine genaue Übersicht kann ich nicht bieten, da das wie der Name Windows98 sagt 9 Jahre zurück liegt und wenn überhaupt diese Statistiken irgendwo noch rumschwirren. Aber wie einer meiner Nachredern schon sagte hatte selbst Windows 2000 auch mehrere 10.000 Fehler, Quelle gabs es zu damaliger Zeit auch. Google hilft sicher.
 
@Kenterfie: Welcome To Troll Country!
 
Hab mal `ne Frage: Wird Vista eigentlich als "multilingual" erscheinen (so wie z.B. bei Mac OS X üblich), oder gibt es jeweils einzelne Versionen für deutsch, englisch, französisch usw.?
 
@Marcel_75: Bei Multilingual verdient man nicht soviel als wenn man jedem ein komplett neues OS verkaufen muss :)
 
@root_tux_linux: Also kommt es tatsächlich wie bisher als "monolingual"? Schade…
 
@Marcel_75: Wär' mir da nicht so sicher mit monolingual. Es gibt einen Dialog zum nachräglichen Installieren weiterer Sprachen. Vista wird an sich in fast 100 Sprachen verfügbar sein. Gut möglich, dass man Sprachen herunterladen kann oder die drei wichtigsten auf der DVD sein werden. Die ISOs der Beta-Versionen lassen ja noch Platz auf einer DVD.
 
Sowas ist eine Sauerei und leider bei MS üblich! Andere Firmen/Distrubtionen verschieben ihr Produkt bis sie alle bekannten Probleme entfernt haben. MS hingegen desen Produkt dominierend ist und am meisten angegriffen wird, veröffentlicht Produkte in denen "bekannte Bugs" vorhanden sind. Sowas ist fahrlässig! Oder soll Mercedes Autos verkaufen bei denen die Bremsen ab 250km/h versagen?!
 
@root_tux_linux: Liest Du eigentlich auch andere Threads oder möchtest Du nur trollen? "Handy-Hersteller geben übrigens Handys frei, wenn diese zu 75% fehlerfrei sind. Da schimpft keiner. Da weiß es offiziell aber auch keiner ...". Es ist ÜBERALL, auch bei den Auto-Herstellern so, anders wäre es überhaupt nicht möglich. Genauso wie es jedoch keine AAA Bugs bei den Bremsen eines Autos gibt (und die gab es in der S-Klasse, nur mal am Rande!), gibt es auch keine Probleme im Setup, beim booten, beim User-anlegen.
 
@root_tux_linux:
Da möchte ich mal darauf hinweisen, dass die Bremsen von Mercedes in jüngerer Vergangenheit wirklich versagt haben...

@kahless:
Ich weiss noch von der Beta2, dass es ganz normal ging. Vielleicht anstatt SCSI eine IDE Festplatte anlegen oder umgekehrt?
 
@neos: Hat leider nix gebracht, bekomme Vista nicht installiert, immer die gleiche Meldung.
 
@root_tux_linux: ... allein Vergleich ist schon absolut erste Sahne ...
 
@root_tux_linux: Es heisst *Release* *CANDIDATE*!!!
 
@ OskarWilde: Benutz dein Hirn um zu denken! 1. MS hat ein Monopol 2. Handys toll 3. Autos werden leider extren geprüft! So da MS zu 99% eingesetzt wird auf dem Desktop und sie mit der Sicherheit von Vista pralen (wie immer). Ist es eine sauerei das sie ein OS veröffentlichen von dem sie wissen das bekannte Bugs drin sind, aber sie zu "faul" um sie zu fixen. Was passiert wohl wenn 99% der "Bevölkerung" nun ihr Vista haben und die Informationen dieser restlichen 500Bug's gelangen ins Internet? Wie lange dauerts bis ein Virenschreibe es ausnutzt?
 
Nur 1500 ???
Für MS hat das doch Marktreife :-) Ab ins Presswerk !!

Ps:
Leuten die eine eigene Meinung haben immer
ihre Kompetenz abzusprechen finde ich zum kotzen!!
Das nennt man Klugscheisser !
 
@ichwarimmerdagegen: Ich habe nichts dagegen, wenn Menschen eine eigene Meinung haben, bloss wenn diese Meinung auf Desinformationen oder Unwissenheit aufbauen, dann sollte man lieber schweigen, anstatt zu jedem Bockmist ein Kommentar abzugeben. Menschen die sich damit auskennen haben auch ein Recht etwas dazu zu sagen. Ich halte mich aus dingen raus von denen ich nichts weiss und das empfehle ich hier einigen, da man hier aus dem Lachen nicht mehr herauskommt, wenn man sich die Kommentare durchliest.
 
@ichwarimmerdagegen: Ach und ausserdem, bloss weil jemand was von der Materie versteht ist das noch lange nicht Klugscheissern, da könnte ich genauso sagen, dass der Großteil hier einfach Idioten sind, weil ihre Kommentare auf Unwissenheit aufbauen und nur Aufmerksamkeit erregen wollen.
 
Ich wollte grade die 5744 unter VMWare installieren, aber gleich am Anfang der Installation will das Setup einen CD-/DVD-Laufwerksgerätetreiber installieren und fordert mich auf, eine entsprechende Diskette/CD einzulegen, die ich aber nicht habe. PS: Ich habe als CD-Laufwerk das ISO-Image von Vista gemappt.
 
Vielleicht erinnern sich ja noch manche an den Release von Windows 2000. Auch der war völlig verspätet und eine einzige Katastrophe. Windows 2000 wurde mit 40000 Fehlern ausgeliefert.
 
Da warte ich lieber noch ein Jahr bevor ich mir Vista kaufe!
 
@Sypder: Verstehe ich nicht - höchstens Du spekulierst auf einen günstigeren Preis - für 99% der privaten Nutzer wird in der finalen Version, wenn sie Fehler, der sie in Ihrer Arbeit am PC behindern, überhaupt finden, absolut in Ordnung sein. Und die auftretenden Fehler werden doch, soweit bekannt und MÖGLICH, ( meist ) kostenfrei beseitigt !
 
Ich finde die Kommentare hier zum Teil richtig klasse ! Ich schätze die wenigsten hier wissen was es heisst, ein Betriebssystem zu entwickeln. Es gibt und wird NIE ein fehlerfreies BS geben, ob der Entwickler jetzt x, y. z, oder MS heisst.
 
@knone16:

und weil software nicht fehlerfrei sein kann , können wir jeden noch so fehlerbehafteten schrott auf den
markt schmeissen . der dumme konsument wird das schon bezahlen , gelle :-)
 
@sandwurm: der perfekte kommentar zu "knone16´s" behauptung
 
@sandwurm: ... wie dumm der Konsument ist muss er schon selber entscheiden ... er muss ja nicht oder zwingt ihn jemand ?
 
es wird weiter an der qualität gearbeitet __> heißt das, das zum start für endverbraucher eine neuere build verkauft wird oder das man erstmal 1000 patches laden muss oder es ein roll-up gibt ?
 
Ist nicht ganz Vista Ein Fehler ?
 
@güllehans: Dein Name sagt alles, oder? :-)
 
@güllehans: "ohne Worte"
 
Ist es eigentlich so dass wenn z.b. das SP für Vista zum download bereit ist, auch die Vista's die verkauft werden ab Werk mit dem SP ausgerüstet werden? Oder bleiben die gleich und man muss das SP trotzdem selber installieren?
 
@baze: wird warscheinlich ähnlich sein wie bei xp. nach einer gewissen zeit wird vista ab werk mit sp1 ausgeliefert.
 
"Bis zur Markteinführung der Vista-Varianten für Endverbraucher soll weiter an der Steigerung der Qualität von Windows Vista gearbeitet werden." Und danach nicht mehr ... (war grad mein erster Gedanke)
 
@FormA: ich hoffe du hast den ersten Gedanken gleich verworfen
 
wenn die warten bis jeder Fehler raus ist und bis keine mehr entdeckt werden (also klammern wir mal aus, dass sich die auf dem OS aufgesetzten Produkte (IE, Media Player, Oracle, und und und) andauernd verändern (und auch Hardware), dann haben wir in 5 Jahren noch kein Vista... vielleicht, aber nur vielleicht, hätten wir bis dato ne DOS-Final :-) keines des bisherigen Betriebssysteme ist fehlerlos und damit meine ich auch Linux, OS X, etc, etc. und das wird auch immer so bleiben, das hängt einfach damit zusammen, dass sich alles andauernd verändert, neue Konzepte eingeführt werden, neue Hardware, neue Applikationen,.........
 
wenn die warten bis jeder Fehler raus ist und bis keine mehr entdeckt werden (also klammern wir mal aus, dass sich die auf dem OS aufgesetzten Produkte (IE, Media Player, Oracle, und und und) andauernd verändern (und auch Hardware), dann haben wir in 5 Jahren noch kein Vista... vielleicht, aber nur vielleicht, hätten wir bis dato ne DOS-Final :-) keines des bisherigen Betriebssysteme ist fehlerlos und damit meine ich auch Linux, OS X, etc, etc. und das wird auch immer so bleiben, das hängt einfach damit zusammen, dass sich alles andauernd verändert, neue Konzepte eingeführt werden, neue Hardware, neue Applikationen,.........
 
Auch nicht schlecht: Terminveröffentlichung für das erste Service Pack. Man wartet am besten mit dem Kauf noch ein Jahr lang. :-) Die ganzen Fehler werden noch lange nicht behoben sein.
 
Ich muss an der News doch eine kleine Korrektur anbringen: Vista RC2 enthält noch 1500 *bekannte* Fehler ... Es ist übrigens ein Lehrsatz der Informatik, dass es keine fehlerfreie Software gibt. Dazu sind die heutigen Systeme viel zu komplex. Da Software ausserdem nicht automatisch verifiziert werden kann und Menschen Fehler machen, wird das wohl auch so bleiben. Linux und OS X haben auch Fehler, sonst würde es da ja auch nicht immer wieder Updates und Patches geben.
 
1. keine software ist fehlerfrei.................................2. MS-software hat immer mehr bugs als alle anderen (liegt wohl an der komplexität und am funktionsumfang______________________-3.würde MS 80% des unnötigen schnickschnacks weglassen, gäbs wohl weniger bugs. ein os, kurze bootzeit, hohe geschwindigkeit, geringe festplattenbelegung, sparsame ressourcennutzung, gute bedienbarkeit, intuitives gui, DAS sollten anforderungen an ein OS sein: und nicht "durchsichtige fenster" und andere schnörkeleien.

der größte bug bei ms ist der größenwahn, mit dem die hardware "geknechtet" wird:
utopisch, dass da jemand an "weniger ist mehr" denkt. da wird geklotzt und nicht gekleckert.
 
@obiwankenobi: Volle Zustimmung!
 
@obiwankenobi: absolute Zustimmung - nur ob das heutzutage noch jemand kauft ?
 
@obiwankenobi: Als soll Windows das komplexestes OS sein nach deiner Logik? *fg*
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles