CCC fordert Verbot v. Wahlcomputern in Deutschland

Der Chaos Computer Club hat in enger Kooperation mit der niederländischen Kampagne "Wir vertrauen Wahlcomputern nicht" Wahlcomputer der Firma Nedap auf Schwachstellen untersucht. Die Ergebnisse dieser Untersuchung wurden heute publiziert. mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Es ist sowieso lächerlich, dass manche meinen, überall müsse der sogenannte Vortschritt in Form von Computern Einzug halten. Wahlcomputer sind hierfür wirklich ein sehr gutes Beispiel.
 
@Sir Richard Bolitho: Na in vielen Bereichen WÄRE der Computer aber ein massiver Fortschritt, wenn alles sicher genug wäre. Man könnte so ziemlich jede Behörde abschaffen, ich könnte beispielsweise meinen Peronalausweis übers Internet beantragen. Das wäre sehr wohl ein Fortschritt.
 
@Trancepole: Das mit dem Perso finde ich als ein schlechtes Beispiel...wie sollen die verifizieren dass du der bist für den du dich ausgibst?
 
@gl4di4t0r: Tja, da gilt es eben eine Möglichkeit zu finden. Programmierer lassen sich so viel Müll einfallen, das wäre hingegen mal was Sinnvolles.. Also, frisch ans Werk!
 
@Trancepole: bring die leute bloß nicht auf dumme gedanken! noch mehr halbherzige lösungen braucht niemand.
 
Ich bin auch dagegen!
 
Das letzte Chaosradio vom CCC befasste sich auch mit dem Thema: http://chaosradio.ccc.de/cr117.html
 
Wer wissen möchte, wie einfach zum Beispiel die in den USA von der Firma Diebold hergestellten Wahlcomputer zu manipulieren sind, kann sich die Untersuchung der Princeton University herunterladen:

http://itpolicy.princeton.edu/voting/ts-paper.pdf

Auf YouTube.Com nach "accuvote" suchen, dort wird die Manipulation vorgeführt.

Texte und Bilder sprechen für sich. Beim der Lektüre "viel Spaß" zu wünschen ist wohl etwas unpassend....
 
alle wahlcomputer müssen dann aber auch GEZ-gebühren zahlen!
 
@Meatwad: Also, ich wäre auch dafür, wenn mein Rechner die Stromrechnung übernehmen würde. :-)
 
Ich weiß ja nicht, wie's bei den "normalen" Wahlen hinter den Kulissen abgeht. Aber rein theoretisch: Wer würde mich daran hindern, ganze Wahlbezirke zu korrumpieren, in denen die "Aufpasser" dann die Wahlzettel austauschen? Abgesehen vom nötigen Kleingeld.
 
@Newlukai: Der Aufwand ist höher, die Nachweisbarkeit dadurch automatisch grösser (wenn du länger brauchst, ist der Zeitrahmen auch grösser, wo du erwischt werden kannst).
 
@Newlukai: Der Aufwand ist um einiges hoeher, du musst eine Menge Leute bestechen/kontrollieren. Bei Wahlcomputer reichen ein paar Techniker.

Wenn eine Luecke gefunden wurde koennen alle baugleichen Computer manipoliert werden. Es gibt keine Wahlzettel. Ich meine du musst ja jede Menge Zettel umschreiben :) das musst du bei Wahlcomputern nicht ... da musst du nur mit "Nullen" und "Einsen" spielen.
 
Na ja die Verifizierung bei Ämtern erfolgt über den geplanten ePersonalausweis. Der ein e Digitale Unterschrift sein soll. Ist allerdings eher für allgemeine Behördengänge geplant (Führungszeugnis etc.) Und das finde ich garnicht mal so schlecht.
 
ach quark alles. seht doch amerika, dort kann ein verbrecher zeitglich mächtister und krimellster pate der ölindustrie werden.
 
Ich muss seitdem ich wählen gehe immer einen Kugelschreiber mitnehmen, da bei uns im Wahlbezirk nur Bleistifte ausliegen. Mal soviel zum Thema mögliche Manipulation von Wahlen.
Aber mal abgesehen von den nicht dokumentenechten Bleistiften, würden Wahlcomputer eine noch größere Gefahr für die Demokratie darstellen. Aber wie die liebe Frau Merkel schon sagte, von Bush lernen heißt Siegen lernen.
 
@NomiS23: Ist nichts ungewöhnliches, bei uns auch. Banaler Grund: Bleistifte werden nicht so oft entwendet wie Kugelschreiber. Den Wahlzettel dadurch fälschen kann man nicht :-)
 
Vielleicht sollten diese Helden von CCC mal einen vernünftigen Vorschlag machen: Die Wahlcomputer sicherer zu machen. Mann, Hauptsache im Gespräch bleiben, weil sich sonst keine Sau für CCC interessiert...
 
@Trancepole: CCC ist so ziemlich der vernünftigste Zusammenschluss in Deutschland, kein wunder, dass hier keiner auf die hört, Deutschland ist schließlich nach den USA DER Idiotenstaat schlechthin __> geh du lieber wieder BILD lesen
 
@tommy_gun: Nur weil Du eine andere Meinung hast, als ich, kannst Du Dir Deine Beleidigungen trotzdem sparen... Falls es Dich interessiert, ich lese die Süddeutsche, aber das dürfte Dir bei Deinem Niveau kaum ein Begriff sein...
Edit: Na gut, so ein Swachsinn sind die vielleicht doch nicht, muss meine Aussage revidieren. Dennoch hättest Du Dir Deinen Kommentar sparen können...
 
@tommy_gun: Na dön gö döch rüber inen Östen wenns dir hier nöcht passt!
 
@Trancepole: Vielleicht hättest du dir deinen Kommentar dann auch sparen sollen. Eine Aktion ruft eine Reaktion hervor. Zumal der CCC klar und deutlich formuliert was sie wollen, es steht z.B. oben drin. ("[...] Der CCC fordert daher ein vollständiges Verbot von Wahlcomputern für Bundes-, Landtags- und Kommunalwahlen. Nedap-Wahlcomputer, nahezu baugleich zu den niederländischen Geräten, sind auch in Deutschland zugelassen und im Einsatz.[...]") Szenerien wie Wahlcomputer verbessert werden könnten gibt es auch schon, meiner Meinung nach, geht es hier jedoch um die eigentliche Aufklärung denn "[...]Eine öffentliche Begutachtung der Risiken von Wahlcomputern war [...] bisher nicht möglich."
 
Weg damit und garnicht erst einfüren. Was soll das? Schlechte Idee! Oh Gott, schenk Politikern mehr Hirn.
 
@mr.return: Wieso nicht zuerst den IT Menschen, die soetwas erst entwickeln? :-)
 
@cyhyryiys: Die "müssen" es halt machen, auf die Idee sowas überhaupt zu machen kommen wohl eher sogenannte Marketingexperten, Manager usw.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.