Vista für Firmen nicht wesentlich billiger als XP?

Windows Vista Die Analysten der Firma Gartner gehen nach eigenen Angaben davon aus, dass Windows Vista auf Dauer zu sinkenden Kosten für Unternehmen führen wird. Microsoft hingegen behauptet seit längerem, dass die Kosten für jeden Computer mit dem neuen ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Wie denn auch? Man muss ja auch Leute schulen und einweisen, dazu die Volumenlizenzserver, die bei Vista geplant sind usw. - da kommen zu Beginn eine Menge Kosten zusammen. Bis sich das wieder rechnet, wirds sicher lange dauern. Ich finde, da kann man auf jeden Fall erstmal bei Win XP bleiben, da gibts viele Softwarelösungen für, es wird gut gepflegt (von MS) und man kennt es.
Ist doch nur Marketinggeblubber um den Verkauf anzukurbeln - Briefe tippt man mit Vista auch nicht schneller :)
 
@Enki: Das ist richtig, aber die Argumente kenne ich von der Zeit, als WinXP gerade rauskam und ein Umstieg von Windows 2000 anstand. Warten wir es einfach mal ab. Ungefähr 2 Jahre nach Erscheinen von XP waren bei mir in der Firma Tausende von Rechnern umgerüstet.
 
@Alter Sack: von win2k auf winxp umzurüsten ist wohl was ganz anderes sein als von winxp auf vista.
 
Und was ist mit der Hardware der alten Rechner!!!
Das wird doch nie gutes Arbeitklima, wenn die Kiste ständig hängt!!
 
@Trivalik: Kenne Firmen die mit Win 98 noch arbeiten. Die meisten Firmenvomputer sind schlechter ausgerüstet als die Privaten, schon weil man ja nicht damit spielt und fürs Büro reicht auch ein älterer Computer.
 
@Trivalik: Bei uns inner Firma wird auch noch mit Windows 98 und Office Xp gearbeitet. Sind alles 800 Mhz Mühlen und da rent Windows 98 sher schnell drauf. Das sind ca 30 % alle Rechner.

Grafik ist komplett auf Windows XP umgestiegen wegen der besseren Speicherverwaltung in NT-Systemen, Aber für normal Schreibmaschienen reicht selbst 98 aus. Selbständlich bekommt jeder neuer Rechner Windows Xp, aber jetzt alles auf Vista oder Xp mit einmal umzustellen, viel zu teuer...
 
@Jack0089:

Arbeitest du im Museum? Windows 98 ist doch Geschichte.
 
Win98 kenne ich nicht mehr viele. 2000 oder NT ist gängig, denn die sind 100% Domain fähig. Viele vergessen, dass in der Produktion keine fette Rechner nötig sind!
 
@jediknight
Gehst Du noch zur Schule?
 
@Trivalik: Alte Rechner? Die richtig großen Fische haben eh keine eigenen Rechner. Die werden bei FSC oder Dell geleast und teilweise betreut. Nach 2-3 Jahren werden die Rechner dann auch durch neuere ausgetauscht und da bietet sich i.d.R. auch ein OS-Wechsel an.
 
Wir haben noch P1 mit Win95 oder sogar noch 486er mit DOS im Einsatz. Nur die Bürorechner sind aktuell. Support? Für was, wenn die Kisten schon jahrelang laufen. Ich glaube MS träumt zu viel...
 
@ jediknight: schon mal wo gearbeitet? oder nur so blöd dahergequatscht? weil anders kanns nicht sein: in firmen werden nicht alle 2 wochen neue grafikarten für den sli modus gekauft, sowas dummes machen nur werbeverseuchte leute
 
Investitionsvolumen: neue Hardware (für optimale Nutzung), höhere Anschaffungskosten (Vista kostet 2-3 mal soviel wie XP), Schulungen (werden notwendig, da sich Funktionsumfang, Aufbau und GUI geändert haben)... Wie kommt MS auf Einsparungen in dieser Höhe. Da muss Vista ja n viertel Jahrhundert genutzt werden, damit das Ziel erreicht werden kann... Kommt 2010 nicht Vienna? Vielleicht aber auch erst 2031? Wenn man die Vista-Entwicklungszeit auf zukünftige Projekte umlegt wäre das realistisch... Dann klappt's auch mit dem viertel Jahrhundert... *gg*
 
Es gibt aber etliche Enterpriseverträge, wo die Upgrades automatisch gemacht werden. Damit entstehen keine zusätzlichen Kosten, denn man hat dafür im Vertrag schon gezahlt und macht es jedes Jahr wieder. Also ist es egal, ob Vista oder XP.
 
@The_Jackal: Und ob da Kosten entstehen, oder glaubst du MS bezahlt auch noch die Wartungen, Schulungen und sonstigen Sachen?

@jediknight: Wenn man keine Ahnung hat... Natürlich wird Win98 noch oft eingesetzt, Netzwerkfeaturs hin oder her. Bei mir inner Firma benutzen die auch noch NT4.0. Kommt halt immer auf den Einsatzbereich drauf an.
 
@Enki: Öhm, NT 4.0 in einer Firma zu verwenden ist aber auch was anderes als Win98. NT 4.0 war für Firmen und Netzwerke ausgelegt. Von daher ist der heutige Einsatz von NT 4.0 zwar nicht empfohlen (da kein Support mehr), aber dennoch deutlich vernünftiger als Win98. Warum man in Firmen überhaupt je angefangen hat, Win98 zu installieren (wo NT 4.0 ja sogar älter ist als 98), ist mir ein Rätsel und ist absolute Unvernunft.
 
@ Enki: Was gibt es da großartig zu schulen? Wenn überhaupt die IT-Abteilungen, aber es gibt nicht wirklich krasse Unterschiede zum Vorgänger. Das macht man mit einer Arschbacke. Für kleine Programme muss da ja teilweise schon mehr geschult werden. Den normale User interessiert das herzlich wenig, der eignet sich das per Learning-by-doing an.
 
@ lofote: könnten ev. lizenzkosten ein grund sein? oder bessere hardwareunterstützung bein win98 als bei nt4.0 (wks o. server)?
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen