Fujitsu-Siemens will 287000 Laptop-Akkus tauschen

Hardware In der letzte Woche war bekannt geworden, dass nach Dell, Apple und auch die Notebook-Hersteller Toshiba, Lenovo und Fujitsu bei Millionen Notebooks die Akkus austauschen lassen, da es durch Produktionsfehler bei Sony zu Überhitzungen und Bränden ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Schon krass... Riesen Schaden auf der ganzen Linie. Man kann wohl davon ausgehen, dass die Laptoppreise aller Hersteller in den nächsten Wochen hochgehen wird, um das ausgleichen zu können. Ich hoffe, die Firmen (alle!) lernen draus und investieren in bessere Qualitätskontrollen.
 
Ich möchte nicht in der Haut des/der Verwantwortlichen stecken.
 
Komisch. Habe interessehalber mal auf der Fujitsu-Siemens-Seite nachgeschaut und fand dort, daß bereits 2005 schon einmal Akkus ausgetauscht wurden. Den Kunden wurde geraten, den Akkubetrieb sofort einzustellen. Klingt dramatisch. Solche schwerwiegenden Akku-Probleme gab es also schon früher.

http://www.fujitsu-siemens.de/support/batteryexchange/index.html
 
@Alter Sack: weisst du wo man die "konkreten details" der aktuellen rückrufaktion einsehen kann?
 
Dank Sony stehen alle anbieter die selbige HW von Sony verwenden nun mit beflecktem Ansehen bei den Endverbrauchern da. Was soll man sich denn nun kaufen. Wer kann einen sicheren Betrieb ohne Brandgefahr garantiern??? Wer bietet denn alternativ neben sony noch akkus an. Aber ich find es erstaunlich, das FSC "NUR" 287000 Akkus tauschen muss.
 
das is ein riesen imageschaden für sony egal was man von denen nun kauft wird wohl immer die frage nach dem akku kommen :D
 
@nixn: nicht nur nach dem akku. gab doch sogar schon bei der ps2 slim nen netzteil problem, ebenfalls wegen überhitzens, da musste das auch ausgetauscht werden ...
 
"Fujitsu hat nun konkrete Details zu seinen Rückrufplänen bekannt gegeben." wo wenn ich fragen darf?
auf der ofiziellen seite http://support.fujitsu-siemens.de/de/support/batteryexchange/index.html stehen nur die infos zum rückruf vom 15. Juni 2005. :S
 
@Tacy_T.: sorry, ich habe mich wohl etwas unglücklich ausgedrückt. gemaint war, dass man eine konkrete zahl veröffentlicht hat. details zum umtausch lassen sich in der tat noch nicht finden. die meldung zum rückruf kam vor kurzem erst über die einschlägigen agenturen.
 
@nim: okay. kein problem. weiterführenden neuigkeiten bin ich allerdings sehr aufgeschlossen. :)
 
ich schenke meinen ärgsten feind ein laptop zur versöhnung! :P
 
jetzt fehlt nur noch acer...
mein Notebook überhitzt auch... Bring es jetzt aber dann sowieso in die Reperatur wegen des hochfrequentigen Lüfters. Einmal Acer - niemehr Acer
 
...schön, würde ja gerne mal wissen, welche modelle genau davon betroffen sind... FSC könnte langsam mal damit rausrücken.
 
@LoD14: ich habe ein FSC LIFEBOOK E7010 und deswegen gestern per Email direkt bei Fujitsu-Siemens Computer angefragt. Vor einer Stunde kam die Emailantwort wie folgt:

Seitens Fujitsu Siemens Computers liegen uns keine Informationen vor, daß unsere Modelle von der aktuellen Akku-Thematik betroffen sind, dies gilt auch für Ihr E-7010.
Mit freundlichen Gruessen.
Fujitsu Siemens Computers GmbH

Nun , nach dieser Emailantwort scheint es FSC nicht zu betreffen. Auf der FSC-Internetseite wird bis heute nur über den o.g. Rückruf aus 2005 informiert. Aktuell gibt es da z.Z. keine Hinweise bzw. kann nichts finden.
Finde ausser dieser Winfuture-Information keine andere Informationsquelle (wie z.B. http://news.google.com/news?ned=de&topic=t) , die über diese 287000 Laptop-Akkus berichtet.
Umgekehrt versucht wohl Sony selbst eine weltweite Rückrufaktion einzuleiten,um schlimmeres zu verhindern (Produkthaftpflicht!) und werde da mal nachschauen.
Aber im Moment gibt's viele Medienberichte, aber bei konkreten Nachfragen wie bei mir ist dann nichts (oder die linke Hand weiß nicht was die rechte tut?).
Ausserdem sind es ja zwei getrennte Firmen: einmal eben Fujitsu und dann Fujitsu Siemens Computers als ein Gemeinschaftsunternehmen von Fujitsu + Siemens.
Ein echtes Informationswirrwarr.
 
wolfgang30: http://www.kurier.at/nachrichten/techno/31900.php
 
Warum berichten die gängigen Medien (TV, Radio) so wenig über diese zahlreichen Akku-Rückruf-Aktionen??? Nicht jeder macht sich täglich über News-Seiten im Internet schlau. Viele meiner Bekannten (mit betroffenen Herstellern) bekommen von all diesen Rückruf-Aktionen gar nichts mit. Kommt so ein Rückruf wirklich bis zum letzten Endkunden an??? Ich glaube nicht... Schließlich geht es hier um mögliche gesundheitliche Schäden und nicht nur um einen harmlosen Hardware-Defekt.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links