Notebook Hardware Control mit Core 2 Duo Support

Software Notebook Hardware Control (NHC) übernimmt die Steuerung der Stromsparfunktionen, der in Notebooks verbauten Komponenten. Mit der Software lassen sich Regeln für die Frequenzanpassung des Prozessors festlegen und auch der Takt der Grafikkarte und ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
verdammte axt. ich habe ein r50. würde liebend gern ein r55 haben *grml*
 
nice mein Toshiba Satellite wird unterstützt =P Funkt alles Prima :) Speed der HDD sowie Graka ud CPU kann ich voll umschalten :D nice das es überhaubt solche Progis gibt :) ach und es vorweg zu nehmen Ich hab kein Core 2 Duo "also glaub ich zumindest" weil bei mir ist nur ein logo mit "Intel Centrino Duo"

MFG Christoph
 
ECHT Mega schade das es unter Vista RC1 nicht lüppt, sobald ich die exe als Admin starte kommt bluescreen und ein reboot.....
Schade Schade
 
Da Frag ich mich doch jedes Mal, wem die Boardmittel, die mit den Treibern und XP mitgeliefert werden, nicht ausreichen? Na dann lieber doch KlickiBunti ....
 
@NomiS23: Zeig mir bitte die Möglichkeit, mit XP-Bordmitteln die CPU dynamisch runterzutakten, mit der Möglichkeit, andere Spannungen, als Standart für die jeweilige Frequenz zu setzen.
 
@NomiS23: NCH verfolgt entgegen dem ersten optischen Eindruck einen sehr seriösen Ansatz und bietet Features, die bei wohl dosiertem Einsatz und je nach Hardware und Nutzung eine Laufzeiterhöhung von Notebooks von über einer Stunde ermöglichen.
 
@NomiS23: Du solltest das Programm erstmal testen. Anscheinend hast du es nicht.
 
Und wofür ist das nötig eine Notebookcpu außerhalb der Spezifikation zu betreiben? Weil man sich denkt, hey die Einstellung die ich mit fremden Programmen machen kann, sind besser als die des Herstellers? Ein zweifelhaftes Spiel und die Stunde längere Laufzeit musst du mir erstmal zeigen. Ich arbeite in nem IT Unternehmen, ich sitze ettapenweise mit 30Notebooks und mehr in einem Raum und nie konnte dieser Effekt erzielt werden.
Dynamisches hoch und heruntertakten wird mit der Energieverwaltungsoption "Laptop" vollzogen!
 
@NomiS23: Ein Untertakten stellt für die Hardware keine Gefahr dar. Man braucht zwar einige Versuche bis man eine stabile Spannung gefunden hat und vielleicht hüpft einem auch Windows in die nächst gelegene Tonne, aber dann kann man das vorher angefertigte Image wieder aufspielen. Mein Laptop läßt sich bei 600MHz etwa 0,2V unter Norm betreiben und ist damit seit etwa einem Jahr dauerstabil. Des weiteren brauche ich bei normalen Anwendungen und Fernwartung nicht die volle Grafikpower und kann GPU- und Speichertakt jeweils auf ein Drittel reduzieren. Schlußendlich unterstützt auch meine HDD eine Reduzierung der Drehzahl. P.S.: Unsere Putzfrau macht auch ab und zu in unserem Lager Pause. Du möchtest garnicht wissen, wieviele PCs und Notebooks dort herum stehen. :-)
 
Und für 600MHz und 0.2V der Aufwand und ein zusätzliches Programm welches mit System/Adminrechten läuft? Dazu dann noch MS dot - Framework etc im Hintergrund. Also im Endeffekt unnötiger Ballast, da man sowieso bei der Hälfte des Arbeitstages das Ladegerät auspacken muss.
 
@NomiS23: EOD
 
oh ja, geh mal in Saturn oder einen anderen Laden, der Notebooks ausstellt gugen :)
 
Ich lese hier leider nur was von Notebooks. Nachdem ich mir nun den Thread durchgelesen habe, kommt in mir die Frage auf, ob es nicht auch mit einem "normalen PC" funktioniert. Auch hier wäre ja Stromsparen angesagt, nur ist die Frage Funktioniert Das oder nicht. Wäre daher dankbar über eine Mittelung, bzw. Hinweis.
 
ich hatte auf meinem ASUS A6JA mal eine frühere variante des programms intstalliert und festgestellt, dass das programm ENORM viel ressourcen verbraucht! ist das immer noch so???
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Beiträge aus dem Forum

Weiterführende Links