Laptop-Hersteller kämpfen um CPUs für Weihnachten

Hardware Wie der taiwanische Branchendienst DigiTimes berichtet, sorgen sich die Hersteller von Notebook-Computern angesichts des bevorstehenden Weihnachtsgeschäfts derzeit um die Verfügbarkeit von Prozessoren für ihre Produkte. Zu den kaum lieferbaren CPUs ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Bei sochen Meldungen frage ich mich immer wieder, wofür bekommen die Manager das völlig überhöhte Gehalt????
 
@andreas726: damit du fragen kannst xD aber ist doch klar wenn alle auf einmal bestellen das intel da nicht nach kommt das ware so wenn du ne bäckerei hast und morgens kaufen sie dir den laden leer und 2 std später wollen die kunden auch noch was wo zu würdest du dann dein gehalt bekommen ??
 
@Mufflon: Dein Beispiel hinkt etwas. Schließlich ist seit 2000 Jahren nicht das erste mal Weihnachten. Um bei deinem Beispiel zu bleiben, wenn ich mich für Weihnachten nicht mit ausreichend Weihnachtsgebäck bevorrate um den Ansturm herr zu werden, dann würde ich mein Geschäft schlecht führen. Das mit den Morgens Geschäft ist aber anders. Wenn du eine durschnittliche Menge jeden Tag verkaufts aber ohne ersichtlichen Grund plötzlich den Bedarf nicht abdecken kannst, dann sind das außergewöhnliche Umstände. Nur kann man Weihnachten dazu nicht zählen. Geh mal in den Supermarkt. Da findest du jetzt schon tonnenweise Weihnachtszeug. Also kann man schon wissen das Weihnachten kommt. Und genau dafür kriegen die Manager ihr Geld. Wenn es nicht klappt, bekommen sie das zu Unrecht
 
wow, da spricht der insider
 
@Sprudeldudel: Fragt sich nur welchen du meinst.
 
@Sprudeldudel: da spricht der der den blauen pfeil nich kennt hehe
 
das ist ja nicht so, das keiner weiß wann Weihnachten ist. Intel will mit dieser Aktion nur den Preis hochhalten. Intel hat die Kapazitäten um alle pünktlich zu beliefern, nur machen die das nicht. Zu deinem Beispiel.... lächerlich, da der Bäcker genug Zutaten hatt, kann er immer noch Brötchen backen so das alle Kunden bedient und beliefert werden können.
 
ich finds ok weltweites lohndumping , arbeitsplatzabbau und ausnützen der arbeiter und produktionen nur noch just in time um lagerkosten zu sparen.
das musste sich doch irgendwann rechen, jetzt wissen die auch mal wie es ist weniger in der tasche zu haben.
aber ich befürchte das sie aus dieser lehre die falschen konsequenzen ziehen (weiterer jobabbau)
 
@protheus: ^^ .. oder sie suchen einen Standort mit noch niedrigeren Lohnkosten. Aber du hast schon recht... JustInTime Geschäft ohne Lagerhaltung - daran liegts wenn zu bestimmten Spitzenzeiten die großen Liefer-Engpässe entstehen. Ist doch übers Jahr kaum anders.. egal ob beim Hardwarefuzzi um die Ecke oder im Internethandel, wenn ich was bestimmtes haben will muß ich es erst bestellen und dann bis zu 7 Tage warten bis ich es habe...
 
...und im Dezember jammern dann alle, weil sie auf Ihren Notebooks sitzen geblieben sind, da Vista noch nicht geliefert wurde und damit die Verkäufe hochkurbelte...
 
@earnie240: herrje - wer will schon frista...
 
@britneyfreek: anscheinend genug Leute, sonst würden wohl kaum soviele sich am Beta und RC Test von MS beteiligen. Außerdem bleibt einem auf kurz oder lang nichts anders übrig wenn man seinen Rechner für Zeitgemäße Anwendungen nutzt. Leider wird ja DX10 nicht für XP erschienen.

Btw. als XP vor dem Release stand hab ich übrigens das selbe damals gelesen, ja ja wer brauch schon XP. Komisch 90% der PC's an denen ich in den letzten 3 Jahren gearbeitet hab war XP drauf - komisch soviele Leute haben doch damals geschrieben das man XP nicht braucht, komisch...
 
das core2duo ein renner bei notebooks wird, war sogar für den assi offensichtlich. und dass die nachfrage richting weihnachten steigt ist auch nich "unerwartlich".
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen