Vista: EU prüft auch Handschrifterkennung & BitLocker

Windows Vista Auf Drängen zahlreicher namhafter Unternehmen aus der IT-Branche hatte die Kommission der Europäischen Union vor kurzem eine Untersuchung von Windows Vista gestartet, bei der ermittelt werden soll, ob Microsoft mit seinem neuen Produkt gegen das ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
Ich kauf mir ne Amerikanische Version, ich kanns net mehr hören. A-Bomb to europe
 
@overdriverdh21: Ganz ehrlich. Exakt das gleiche habe ich auch gedacht. Mir geht das ausgenutze der EU-Dummheit allmählich auf den Keks. Ich habe mir auch schon gesagt, dass, wenn die irgendetwas von dem geflame durchbekommen, dass ich mir die amerikanische Version kaufe. Ich bin immerhin des englischen mächtig. Ich meine, Microsoft hat doch die Möglichkeit ein deutsches Sprachpaket für Amerika rauszubringen, oder nicht? :)
 
@overdriverdh21: Auf jeden Leute, ich hole dann auch was direkt aus Amiland. Die EU ist ein dekadenter, anti-amerikanischer Sauladen. Die sollten lieber mal so Sachen wie die GEZ verbieten, die sind nämlich wirklich unfair für den Wettbewerb!
 
@overdriverdh21: A Bomb to ... ist ganz richtig, aber nicht to EU, sondern auf so extrem kurzsichtige User wie Dich. Nicht nur, dass Du offensichtlich überhaupt nicht verstehst was ein Monopol und dessen Mißbrauch ist (Lies mal bei Wikipedia nach), verstehst Du auch nicht die wesentlichen Unterschiede zwischen dem selbstregulierenden Amerikanischen Rechtsystem hinsichtlich des Wettbewerbes (=jeder klagt jeden) und dem (mehrheitlichen, GB ausgenommen) Europäischen staatlich orientierten, welches sich aus den Verfassungen und den Staatsbürgerschutz ergibt. Hier und dort geht es um eine schleichende Unterwanderung des Rechtssystemes, welches man ganz einfach nicht hinnehmen kann und darf und jedes Rechtssystem muss sich deren eigener Mittel bedienen. Außerdem berücksichtigst Du in keiner Weise die Zwangszertifizierung von Software und Treibern sowie die extremen Kernelzugriffsrestriktionen. Zum Vergleich, Du willst ein Boot und kriegst vier Räder, weil der Hersteller es für sinnvoll erachtet, dies aber mit folgendem Problem: Du kannst die Räder NIE abmontieren!!!! Darum geht es. Aber wahrscheinlich gehörst Du (leider) zu den Typen, die da sagen "Ich trink nur Coka-Cola, wozu brauche ich Wasser", ohne daran zu denken, dass Wasser der Hauptbestandteil ist.
 
@ seti40s : Du kannst dir jederzeit ein anderes BS kaufen / runterladen / selber programmieren. Es steht dir frei.
 
@overdriverdh21: genau deiner meinung,@seti40s: quack is was du redest, nen OS aus 1000 einzelteilen kann NIE 100%ig funktionieren. da kauf ichs mir lieber aus einer hand!
 
@airlight: Klug gesagt! 100% agree! Außerdem kann man ja noch XP nutzen!
 
Lieber @overdriverdh21, @airlight: @tru schreibt: "nen OS aus 1000 einzelteilen kann NIE 100%ig funktionieren. da kauf ichs mir lieber aus einer hand!" ... aber dann meint er doch NIEMALS Windows Vista. Schon Windows XP ist nach Windows 1, 2 (beide nur auf engl), 3, 3.10, 3.11 WG, 95 a b c, 98 a b c d SP1, ME, 3.5, 3.51, 4.0 und allen SPs, 2000 und allen SPs und den aktuellen SPs und Updates die bereits über 12.000ste Variante des Volks-Windows unter Verwendung von mehr als 10.000 Fremdpatenten (die NICHT Microsoft, sondern andere Firmen - die es zum Teil schon lange nicht mehr gibt - entwickelt haben und welche MS zugekauft hat oder durch Firmenaufkauf erworden hat und das setzt sich bei den weitern MS-Produkten so unendlich fort). Und auch die aktuelle Vista enthält hunderte Funktionen, die mit Ausnahme von Sourceupdates noch immer den Ursprungsversionen entsprechen. Aber @tru versteht nicht, dass ein Programm wie Windows NICHT aus einer Hand ist und sein kann, schon alleine die zig Mannjahre Programmierung machen das völlig unmöglich, DAHER die angeführte Problematik, dass Weiterentwicklung gezielt unterbunden wird. Solche Aussagen sollte man sich daher tunlichst überlegen und wennmöglich darauf verzichten, wenn man die Hintergründe und die Softwaregeschichte nicht kennt und versteht. Aber da lobe ich mir doch einen vergessenen und nicht gelöschen Originalkommentar im Code einer nicht zulange zurückliegenden Word-Version: "... do'nt know, why this sh**t does not work, but if they want, let's sell it." Übrigens: Sogar Microsoft gibt die angesprochenen Probleme mit dem Kernl und den Zugriffsrestriktionen auf seinen Supportseiten unumwunden zu, verweist aber auf die Firmenphilosophie. Aber ... vielleicht verfügt @tru über Informationen von Microsoft, welche diese nicht einmal selbst haben???
 
Was soll dass. Es mzss doch keiner Vista benutzen. Es sollte doch möglich sein, die Produkte die man herstellt auch zu verkaufen.
 
@fschuldt: Ich muss spätestens dann Vista benutzen, wenn ich DX10-Spiele spielen will. :)
 
Was dürfen die überhaupt noch einbauen? Wenn die dann alles neue, zusätzliche verbieten, lohnt es sich gar nicht mehr, Vista zu nutzen... :-) leider haben die nix gegen Aero, denn das ist ja der größte Unfug. :-)
 
Find ich nicht so toll was die da abziehen! Jedem das was er möchte! Ich meine wehr z.B. Winamp besser findet benutzt es, egal ob der MediaPlayer drauf ist oder nicht!
 
@Darkstone: Nein, weil 90 % der PC-User keinen Winamp kennen und da bei Windows bereits alles dabei ist, werden die auch nie über den Tellerrand hinaus blicken. PS: Bitte o17 und Folgekommentare lesen - auch wenns recht viel ist...
 
Und das, wo endlich mal eine gut funktionierende Handschrifterkennung standardmäßig auch bei der deutschen Version dabei ist - sie funktioniert mit der RC1 Version schon super!
 
Heutzutage scheint wirklich jeder die EU-Kommision für ihre eigenen Zwecke einspannen zu können.
 
Langsam wird es echt lustig, was bleibt den noch wenn die alles ausbauen müßen wegen der EU.
 
wo ist das problem? wenn der verdacht begründet ist, dann wird dem nachgegangen, aber auch nur, wenn der anfsngsverdacht hinreichend ist. so ist das eben in einem rechtsstaat. warum soll ms da ausgenommen sein? warum soll die soziale marktwirschaft nciht überall gelten? schließlich können sie ja klagen, frgt sich bloß wie man das gericht beinflusst?
 
@shiversc: Es ist jedenfalls schon erstaunlich wieviele sich jetzt auf einmal an die EU gegen MS wenden , ich sage ganz einfach sie versprechen sich wirtschaftliche vorteile daraus .
 
@shiversc: ja klar, was denn sonst? aber wofür haben wir einen gemeinsamen binnenmarkt, wenn es nicht ok ist, die eu anzurufen, um den mächtigen des marktes das handwerk zu legen? ms hat fast alles versucht zu zerstören und zu behindern. in fast allen prozessen sidn sie überführt wurden und es hätte alles ein ende gehabt, wenn bush nciht die zerschlagung abgewendet hätte. niemand würde sich hier stoßren wenn das damals der fall gewesen wäre und alle hätten ihr vista. lediglich ms hätte seine möglichkeiten den markt zu dominieren dezimiert bekommen.
 
@shiversc: Es gibt keine ,,soziale,, Marktwirtschaft!
 
@shiversc: Ich sage mal so, die Gegner versuchen doch eigentlich denselben Frevel den Sie Microsoft vorwerfen , einfach Marktanteile per Gericht einklagen ohne einen einzigen Finger krumm zu machen bzw. ihr Produkt so attraktiv zu gestalten das sich das von selbst verkauft. Von den Microsoftproduktion kann man ja nicht gerade behaupten das sie unverkäuflich seien.
 
@geli: weiß du wer ludwig erhard war? vistafreak: keiner kalge bisher, das macht dann ms, wenn sie nciht zufrieden sind, was iht gutes recht ist.
 
@shiversc: Lach....Zigarretyp, Wirtschaftswunder-Minister,der später die Parole
,,Maß halten...,, ausgab. Nun ja, ich bin jedenfalls der Meinung, dass wir keine ,,soziale,,
Marktwirtschaft haben. Jedem seine Sichtweise!
 
@geli: die gliedstaaten der eu haben in ihren verfassungen prinzipen der sozialen marktwirtschaft verankert. die staatsstrukturprinzipen des art. 20 abs.1 gg sagen ganz deutlich: "Die Bundesrepublik Deutschland ist ein demokratischer und sozialer Bundesstaat.". losgelöst davon, dass du als einzelfall dir etwas anderes drunter vorstellst, ist die formulierung. "sozialer bundesstaat" die grundlage für den staat das wirtschatsleben zu regulieren im rahmen der verfassung und der gesetze. ein weiterer aspekt der ms zu schaffen macht, ist die tatsache, dass der staat in bestimmten hinsichten, erzwingen kann, dass privateigentum zum wohl der allgemeinheit eingesetzt werden kann. die grundstatute der eu bauen auf diesen werten auf. und weil einen amerikansiches unternehmen mit allen mitteln versucht, diese wertvorstellungen zu untergraben, darum wird ms vor gericht in der summe der fälle verlieren. ich persönlich freue mich über jeder prüfung der eu, auch wenn viele sachen im sande verlaufen.
 
@shiversc: Sorry, mir ging es eher um den Begriff ,,sozial,,! Es würde wahrscheinlich zu weit führen und reichlich in OT laufen wenn wir jetzt über eine soziale Marktwirtschaft und die Realität schwadronieren. Ich denke jedoch, dass Du meine Einwände und Bedenken verstehst. Bezüglich MS: Es gibt nun einmal Gesetze an die sich auch Großkonzerne....whatever halten müssen. In Europa herrschen andere Bedingungen und grundsätzlich habe ich etwas gegen Monopole und deren Mißbrauch, verstehe daher die Arbeit der EU-Untersuchung als richtig. Allerdings sollte sie unabhängig laufen, ohne Einflußnahme von außen!
Fakt ist, das Interessensvertreter ,,beider,, Seiten...MS vs. Unternehmen der IT-Branche die wohl übliche Lobbyarbeit auf die Spitze treiben und nicht gerade für
eine klare Objektivität sorgen (siehe Kommentare). Meine Meinung: Abwarten, denn das letzte Wort ist noch nicht gesprochen und überdies hat MS, wie übrigens
ein Jeder, die Möglichkeit sämtliche Rechtsmittel auszuschöpfen.

 
@shiversc: ja, ich kenn Ludig Erhardt auch, weli ich auch aus Fürth komm!

Zum hauptsächlichen Thema:

Vielleicht macht ja M$ eine Version, wo nur reines OS ist (ähnlich dem WMP-Urteil) und eine Fulldimensions Edition!

@Geli du hast da Recht was "sozial" angeht!

Es kann doch nicht sein, dass solche Firmen wie Symantec, Ashampoo, IBM etc. pp. plötzlich schreien Anfangen. Wo wären diese Firmen heute, wenn es Windows und vorallem User nicht gäbe? Zum anderen gibt es ja Firmen, die zu Ihren Systemen nicht nur M$-OS Vertreiben. Aber ich nenne keine Namen, da es sonst wieder heisst ich Spam hier! Wie ich bereits auch erwähnt habe, haben glaub 1980 o.s. zwei Herren viel dazu beigetragen, dass das mit dem PC wie es heute ist eben so ist.
 
schon einer der gründe diese andere software nicht zu kaufen. dann sollen die ihre software besser machen dann wird sie auch gekauft sie muss ja nur benutzerfrendlicher sein als die von Vista. aber naja so wird man sich halt keine Deutsche Vista holen können sondern eine US version.
Weiß zufällig jemand ob mann die dann auch komplett auf deutsch umstellen kann?
 
@MartinWilli83: Ich denke mir das mal so. Ich halte es nicht für komplett unmöglich. Es gibt bestimmt Sprachpackete. Hoffentlich dann auch für die US Version auf Deutsch und nicht von US auf EU, wenn du verstehst was ich meine.
 
@ Blackspeed: jup verstehe^^
naja lassen wir uns überraschen
 
@MartinWilli83: Das mit dem Quasimonopol hast du noch nicht so ganz begriffen oder?
 
was ist denn bis jetzt definitiv ausgeschlossen in der EU version? meines wissens ist nur der mediaplayer in der euversion zusätzlich abwählbar...

sonst noch was rausgenommen?
 
Microsoft mag zwar ein Monopolist sein, aber echt, ist doch jedem seine Entscheidung ob er es kauft oder nicht und gerade unerfahren Anwender profitieren doch von einem Paket. Gibt doch noch immer etliche die ohne Virenscanner, Firewall & Co. unterwegs sind weil sie von der Mateie keine Ahnug haben. Die EU soll einfach mal still halten, ich werd mir mit ziemlicher Sicherheit Progs von Drittanbietern holen, aber ich begrüße den erweiterten Umfang von Windows Vista!
 
@ashura hades: "Microsoft mag zwar ein Monopolist sein, aber echt, ist doch jedem seine Entscheidung ob er es kauft oder nicht" dieser Satz ist doch ein Widerspruch in sich, oder? Die Erfahrung zeigt doch, dass niemand so richtig um Microsofts neuste "Schätzchen" rum kommt. Wenn ich ein Betriebssystem ohne den ganzen Zusatzkram haben will (zb weil ich das alles ohnehin als Freeware und besser im Netz laden kann), warum kann ich dann nicht Vista ohne das Zeug einfach für 50 oder 80 Euro kaufen, ein unerfahrener Anwender darf ja gerne eine plusplusplus-Version mit allem zusammen für 200 Euro haben. Die EU will ja nicht verhindern, dass es diese 200 Euro-Version gibt, sondern sie will bewirken, dass es die abgespecktere Version *auch* gibt, damit Konkurrenten auch eine Chance haben. Wenn in Zukunft keiner mehr Antivirensoftware kauft, dann nicht weil die MS-Variante die bessere ist, sondern weil ich halt nicht verhindern konnte, sie mit dem BS mitzukaufen. Kurz gesagt: MS benutzt sein BS-Monopol um auf allen anderen Bereichen auch Monopolist zu werden. Und das ist ganz einfach ein Wettbewerbsverstoß. Ich fänds gut, wenn man tatsächlich Windows *modular* erwerben könnte (wie Slizur scherzhaft vorschlägt). Das bedeutet: ich zahle nur für das, was ich haben will. Dann kann ich mich auch für Konkurrenzprodukte entscheiden. Ein erster technischer Schritt in diese Richtung ermöglicht Vista ja schon: ein Datenträger für alle Windows-Versionen. Jetzt fehlt nur noch die Möglichkeit, jede Kompontente nach Bedarf und finanziellen Möglichkeiten jederzeit einzeln zu erwerben und nachzurüsten.
 
Am ende bleibt nur noch die Kernel übrig und jeder darf sich seine eigene distribution wie bei linux zusammenbauen :)
 
Dann muss auch das Media Center raus. Da gibst auch irgendwas ähnliches von irgendwem. Nicht zu vergessen das Schachspiel, die Spracherkennung, die Fotogalerie, der Kalender, usw...
Die Handschriftenerkennung gibst zwar schon lange aber egal.
 
finds auch echt lächerlich apple prahlt jedesmal was für nen tolles rundumpacket ihr macosx ist und was es alles für sachen direkt integriert hat und keinen störts bei vista wird an jedem feature rumgemeckert und nen stein in den weg gelegt ist doch lächerlich. ich als MS käme mir verarscht vor!
 
@paris: Ist dieser Sachverhalt wirklich so schwer zu kapieren? Vielleicht schonmal daran gedacht das MS nun mal eine Monopolstellung hat, Apple aber nicht? Es ist doch soooo einfach Leute: Wenn eine Firma in einem Bereich ein Monopol hat, dann darf das nicht ausnutzen um das Monopol auf andere Bereiche auszuweiten - so einfach ist das. MS hat ein Monopol mit seinem Windows-Betriebssystem. Wenn dieses OS jetzt plötzlich eine Handschrifterkennung bekommt, weitet MS sein Betriebssystem-Monopol auf den Bereich der Handschrifterkennungs-Software aus - und sowas ist aus wettbewerbsrechtlichen Gründen in der EU und in vielen anderen Staaten nunmal einfach nicht erlaubt. Ist das wirklich sooo kompliziert?

Tom
 
Das Problem ist nicht die Zusatz-Software, jeder private Endkunde freut sich über neue Software. Ich habe als Admin gearbeitet, wirklich ätzend sind die Schnittstellen. Aktionen wie keine anständige Alternative zum MS Exchange-Server auf Linux-Basis (ist endlich ´mal was anständiges in der Mache, gab sogar Risiko-Investitionen von Mandrake, Novell & Co.). Es pisst mich einfach an, immer auf MS-Dreck in Firmenumgebungen zurückgreifen zu müssen, wenn ich was anständig integriertes haben will -> Open Office, Corel Word Perfect. Aber da ist ja bis heute nicht viel passiert. Wen interessiert was ich bei MS Vista kriege, da Firmen bei Software ehh Volume-Licenses haben. Also scheiß auf die EU, zumal die Verhsclüsselung bei XP schon nicht schlecht war, mich würds freuen wenn die wieder gibt.
 
@fab4fifty: scalix?
 
@fab4fifty: yap, scalix als exchange, läuft wunderbar, schnell und stabil, einfach nur zu empfehlen und sogar bis 25 User kostenlos als Community Version erhältlich..so long...
 
Die sollen mal Vista als ganzes prüfen....ich glaub nämlich Appe sieht da Verluste, wenn Microsoft direkt nen OS rausbringt *rolleyes*

OMG was soll das, EU?

Bald ist Vista nur noch ein XP!
 
... man Leute, habt ihr euch bisher jemals Gedanken darüber gemacht, was da im Augenblick wirklich passiert?
Es geht doch überhaupt nicht alleine darum, dass die anderen Firmen schließlich die Möglichkeit haben, bessere Software zu entwickeln, um sich dann zu behaupten. Und auch die Ansicht, eine Firma könne schließlich selbst entscheiden, welche Programme sie in ihrem eigenen Betriebssystem implementieren will, ist im Endeffekt nicht mehr, als nur ein Blick bis zum eigenen Tellerrand. Ihr dürft doch nicht vergessen, dass wir hier über einen Quasi-Monopolisten reden, der unter allen Umständen versucht, immer mehr eigene Programme in ein Betriebssystem zu verankern, dass im Desktop-Bereich weltweit von fast 95% der entsprechenden Klientel genutzt wird. Und genau da liegt die Krux! Wieso glaubt ihr wohl, hat der Internet Explorer eine solche Ausdehnung erfahren? Weil er so gut und so sicher ist? Oder weil er so tief in ein System integriert wurde, das durch seine einzigartige Stellung alle anderen Konkurrenten aus dem Weg räumen konnte? Erst jetzt, so nach und nach, haben es andere Browser wieder geschafft, sich einen kleinen Teil des verlorenen Terrains zurück zu erobern. Aber was hat uns das bisher gekostet? Wahrscheinlich kann das niemand wirklich genau beziffern, aber die nie versiegenden Sicherheitslücken, die jedem Schweizer Käse zur Ehre gereichen würden, vernichteten bisher sicherlich Hunderte von Milliarden und noch ist kein Ende in Sicht! Macht doch wenigstens einmal die Augen auf, es geht schließlich darum, auch in der Zukunft noch eine eigene Wahl zu haben. Ich persönlich möchte wirklich nicht von einem einzigen Konzern abhängig sein. Und ihr? Ich weiß, jetzt kommen wieder die gutgemeinten Ratschläge ... von wegen ... niemand zwingt dich dazu, Windows-Produkte zu benutzen, und es gibt ja noch alternative Möglichkeiten! Ich weiß, es gibt Alternativen, und ich beschäftige mich auch damit und nutze sie, aber ein Feld, das so stark von einem einzigen Anbieter dominiert wird, hat auch Auswirkungen auf mich persönlich. Und als alter Hardcore-Zocker ist meine Wahlfreiheit eben genau hier zu Ende. Und noch etwas! Hier berufen sich viele darauf, dass unbedarfte Nutzer viel zu gefährdet wären, wenn sie sich auch noch selbst um die Sicherheit ihres Computers kümmern müssten. Das Argument ist nicht unter den Tisch zu fegen, aber mehr als eine rudimentäre Abschirmung ist trotzdem nicht nötig. Sollen alternative Firmen doch Sicherheitspakete entwickeln, die es auch dem Laien ermöglichen, sie durch einfachste Handhabung zu nutzen. Nur dann, wenn der Markt die Möglichkeit hat, seine Produkte auch wirklich an den Mann zu bringen, in dem man dem einzelnen Menschen klar machen kann, dass er sich nicht nur auf eine trügerische Sicherheit verlassen darf, werdet ihr auch in Zukunft noch die Freiheit haben, unter den verschiedensten Möglichkeiten zu wählen. Denkt daran, wenn andere Firmen nichts mehr verdienen können, verschwindet auch die Vielfalt, und es war noch nie gut, die Welt nur durch eine einzige Brille begutachten zu lassen. Mir jedenfalls ist es um Klassen lieber, eine gewisse Gefährdung einzugehen, als nur noch von einer einzigen Quelle genährt zu werden. Und dazu wird es kommen, wenn Microsoft immer mehr die Möglichkeit bekommt, bestimmte Teile seines Betriebssystems durch eigene Produkte abzuschotten und somit den Wettbewerb zu unterbinden. Wettbewerb, der auch euch zu gute kommt, denn wer wird wohl noch entwickeln können, wenn es immer weniger Geld zu verdienen gibt? Und da es nun mal Fakt ist, dass Windows beherrschend ist, wird der Markt auch für andere offen bleiben müssen. Woher bitte wollt ihr wissen, wie sicher Vista wirklich ist? Wollt ihr euch wirklich nur auf die Aussagen eines Konzerns verlassen, der sein Produkt an den Mann bringen will, oder möchtet ihr auch noch eine unabhängige Meinung hören, die vielleicht nicht so konform ist? Und glaubt ihr wirklich, dass der so hoch gelobte Kernelschutz unüberwindbar ist? Ich nicht, und genau deshalb halte ich diesen Mechanismus für so gefährlich! Durch die Ausgrenzung anderer Unternehmen wird der Schutzwall über kurz oder lang nur ausgedünnt und ist dann möglicherweise nicht mehr verfügbar, wenn er am meisten gebraucht wird! Vielleicht versucht ihr euch mal vorzustellen, Windows XP wäre in seiner jetzigen Form nur von der Willfahrt eines bestimmten Redmonder Unternehmens abhängig. Na ... ihr habt Recht, die Vorstellung wäre grauenhaft, und genau deshalb darf es nicht dazu kommen, dass es gerade im Bereich Sicherheit zu einer One-Man-Schau kommt. Für mich ist die Vielfalt auf jeden Fall wichtiger, als die gepredigte Psydosicherheit eines Betriebssystems, die so nie zu gewährleisten ist!
 
@thaquanwyn: ^_^...der längste Kommentar den ich je bei WF gesehen hatte ^^...aber es steckt schon was wares drinnen...
 
@thaquanwyn: Zwar ein sehr langer Post... aber ich hab ihn trotzdem gelesen. Fazit: Bravo, wenigstens einer ders verstanden hat! Und an alle die immer wieder sagen - wozu dann das ganze, wenn keine neuen Funktionen mehr implementiert werden dürfen? Was bringt mir Vista? Antwort 1: Besserer technischer Umgang (z.B. bessere Speicherverwaltung, Netzwerknutzung - News dazu gabs vor einigen Tagen, 3D-Performance,...). Antwort 2: Ein Betriebssystem ist hauptsächlich dazu da um programmiert zu werden. D.h. was ein OS nicht zur Verfügung stellt, kann ich als Programmierer auch nicht nutzen. Und so liegt die Beschränkung der Programmierer/Programme auch am OS. Außerdem werden Programme auch immer komplexer, d.h. die Programmierung muss einfacher werden, um mit weniger Aufwand das gleiche bzw. mit dem gleichen Aufwand wieder mehr erreichen zu können - sonst steht man irgendwann einmal an. Antwort 3: Prinzipiell neue Konzepte und Betriebssystemfunktionen - man darf diese aber nicht mit Anwenderprogrammen verwechseln! Alles was fix in Windows verankert wird, wird nämlich vom Großteil der nicht so erfahrenen Anwendern auch standardmäßig genutzt - wer macht sich auch schon die Arbeit und informiert sich für jeden Bereich, welche Alternativen es evtl. gäbe usw. wenn man ja schon bequem alles dabei hat? Und so etwas kann dann zum Entwicklungsstillstand führen, werden neue Technologien usw. nicht unterstützt, bringt der kleine Anteil der "Alternativ-Nutzer" auch nichts (Beispiel IE...) Außerdem werden dadurch die MS-Eigenen Formate gefördert, die dann von anderen Programmen wieder nicht lesbar sind. Und alle suchen dann wieder die Schuld an den anderen Programmen (WMA/WMV, Office, ...) __> durch die hohe Verbreitung ist man dann allerdings dazu gezwungen, die MS-Produkte zu verwenden - obwohl es besseres gäbe. Also die EU hat hierbei durchaus recht. Es ist ja OK, dass MS diese Programme herstellt und kostenlos anbietet - dann aber bitte getrennt vom OS wie z.B. die PowerToys. Das wäre der richtige Weg. Bitte nachdenken! Kommentare erwünscht.
 
@thaquanwyn: hallo gleich vorweg ich hab grad nur die ersten 3 Zeilen gelesen aber ich glaub weiß worauf es rausläuft. Die Firmen und Kunden können wohl entscheiden und vergleichen welche Funktionen sie intigiert haben wollen und welche nicht. Bei der Handschrieft erkennung können sie statt HomePremium, Basik wählen únd bei BitLocker die normale BusnesEdition statt Ultimate. Falls du noch was zum "Ausgrenzen" der Sicherheitsfirmen was gesagt hast. Stand nicht ihgendwo das man sich für den Kernel zugrieff Zertifizieren lassen kann? Und glaubst du nicht das dieser Kernel Schutz nicht Zufällig auch was mit der Filmindutrie etwas zu tun haben könnte, welche nicht will das ihre schönen HD-Filme kopiert werden (Tool wie AnyDVD sind ja auf diesen Zugriff so weit ich weiß angewißen). Denn Rest von meinem gelaber kannst du sicherlich denken. .....
 
@thaquanwyn: Warum der IE marktführend wurde, übrigens bereits vor der Integration in Windows? Weil die Konkurrenz (=Netscape) schlechter und instabiler war, und noch dazu in der Darstellung ein riesen Eigenleben hatte (ich sage mal nur Tabellen). Für alle Webdesigner, die heut über den IE6 und seine Macken schimpfen (nicht ganz zu unrecht), glaubt mir, seid froh, dass ihr nicht mehr Netscape 4-kompatible Seiten machen müsst, der wahr wesentlich schlimmer :)... Ansonsten: Sorry Maestro, aber ich erwarte, dass ein heutiges OS nicht unnötig Arbeit macht, indem es bei der Konkurrenz (lies: Linux, Mac OS)längst selbstverständliche Programme und Features nicht mitliefert und es erst mühselig nachinstalliert werden muss. Die Firmen sollen sich halt neue Geschäftsfelder suchen. Flexibelität und schnelle Reaktion auf Marktnachfragen, dass zeichnet eine gute Firma heutzutage aus. Und solange man sie hätschelt und beschützt, lernen sie das nie. Die Zeiten ändern sich. Ständig. Auch ohne Microsoft. Seid ihr wirklich so naiv, dass ihr denkt, in anderen Bereichen als Software geht es so geordnet und "fair" zu? Im Gegenteil. Grosse Firmen aus diesen anderen Geschäftszweigen gehen genauso zugrunde, wenn sie das Damokles-Schwert über ihren Produkten nicht sehen wollen und zu lange aufs falsche Pferd setzen.
 
@Lofote: ... da liegst du etwas falsch mein Freund, erst mit der Integration des I.E. in Windows95 begann der Siegeszug, denn bis zu diesem Zeitpunkt lag der Anteil von Netscape bei gut 80%, während der Anteil des Explorers gerade einmal bei 3% dümpelte! Außerdem resultieren die nicht unproblematischen Versionen des Netscape 4 ja gerade aus dem Browserkrieg, der durch die Implementierung von I.E.1.0 in Windows95 ausgelöst wurde. Gerade die Lieferung zusätzlicher Programme in einem Betriebssystem wie Windows, dessen enormen Ausbreitung sicher nicht zu verleugnen ist, führt doch geradezu zu einer Abhängigkeit, die eigentlich niemand von uns gebrauchen kann. Und das werfe ich Microsoft vor, denn sie nutzen bewust die Trägheit der Masse, die sich lieber mit der schon mitgelieferten Software begnügt, als über den eigenen Tellerrand hinweg zu schauen. Und das hat nichts mit unnötiger Arbeit zu tun, sondern ermöglicht auch in Zukunft eine Freiheit, die ich nicht missen möchte. Es geht hier auch nicht darum, bestimmten Firmen eine Einnahmequelle zu erhalten, sondern es geht einfach darum, daß ein Betriebssystem, dessen Ausweitung nun einmal schon galaktische Formen angenommen hat, nicht mehr mit den Normen marktpolitischer Gegebenheiten verglichen werden darf. Wer das nicht erkennt, macht einen endscheidenen Fehler und begibt sich in ein Fahrwasser, das ziemlich schnell auf einer Sandbank ausgeklügelter Strategien eines Monopolisten enden kann.
 
@thaquanwyn: ABSOLUTE ZUSTIMMUNG. Nur schade, dass viele User einen solch langen Post gar nicht erst lesen werden geschweige denn ihn geistig aufnehmen können.
 
Im Prinzip ists ganz einfach: Stellt euch vor euer Wasserwerk ist ein Monopolist und beschliesst das auszunutzen indem sie statt normalem Wasser nur noch Mineralwasser durch die Leitungen pumpen. Die Kosten können auf viele Kunden umgelegt werden, d.h. pro Kunde ist die Preissteigerung eher gering. Gleichzeitig aber bekommen viele Kunden wie ihr, die den ganzen Tag nur Bier trinken :) auf einmal Mineralwasser dass sie gar nicht brauchen! Mehr zahlen müssen sie trotzdem. Natürlich gehen die Mineralwasserfirmen pleite, weil die da natürlich nicht mithalten können, weil nur ein geringer Teil für das mehr an Qualität Mineralwasser quasi zweifach bezahlen wollen.
 
@malter: so einfach ist es dann doch nicht, denn diese firmen die vorher mineralwasser produziert haben müsten nun da dein monopolist das wasser produziert einfach bier produzierern und schon hätten sie wieder ihren umsatz da ich ja von meinem monopolisten keines mehr bekomme laut deiner aussage! :)
 
@Slizur: und wenn das Mineralwasser vom Wasserwerk scheisse schmeckt habe ich keine Alternative - na besten Dank.
 
Meine Güte... Ich hasse Beamte. Haben den ganzen tag nichts zu tun und kommen nur auf blöde Ideen (kleine verallgemeinerung :) ) Aber die EU-Typen bilden schon einen Witzverein. Wenn die auch nur IRGENDETWAS zensieren, dann lass ich mir nen Ami-Windows zuschicken. Ob Windows English oder Deutsch ist is mir eh wurst... von mir aus auch in Goa'uld. mfg Aerith
 
@Aerith: Bitte o17 und Folgekommentare lesen und noch einmal darüber nachdenken...
 
@Hannes: Muß ich nicht. mir ist sehr wohl klar das MS eine quasi-Monopolstellung im OS-Markt innehat. Aber anstatt das die Features gestrichen werden müsste MS einfach dazu gezwungen werden vista in sofern zu öffnen, das 3rd party Progs problemlos installiert werden können und genauso effizient arbeiten können wie die von MS bereits eingebaute Variante. mfg Aerith
 
Vista kommt dann wie ne Sonntags Zeitung mit nem BATZEN werbung. Mirs egal XP Pro installiere ich auch mit allem, den WMPlayer zB. benutze ich nie sondern den Classic wo ich mir geladen hab. Windows office brauch ich ned hole mir das Open Office. Obs man mit Vista gleich mitbekommt oder später vieleicht von MS saugt ist doch schnuppe. Entscheiden tut man es am ende selbst ob man es benutzt oder was anderes hernimmt. Ich perso wäre froh wenn MS sagen würde : LOL EU entweder ihr nehm VISTA so wies ist oder ihr könnts euch lokalisierungen, unterstützung und anderes sonst wohin stecken. Dann könnt ihr entscheiden ob ihr es aus den USA importiert oder es lasst.
 
Die EU hat doch recht: Seit DOS nutzt Microsoft schon seine Monopolstellung aus und kein anderer verkauft mehr Formatierprogramme. Und Kopierprogramme sind seit copy und xcopy auch nicht mehr marktfähig. Und ich kann kein Geld mehr verdienen mit meinem neuartigen Verzeichniserstellungsprogramm, weil ich nun leider feststellen musste, dass nicht nur "md" bereits mitgeliefert wird, sondern der Explorer sogar dies per Mausklicks unterstützt. DIE EU MUSS ALSO NOCH VIEL SCHÄRFER WERDEN! (ironie aus)... Oder alternativ mal ein paar Hirne in ihre Leute stecken, dass die sich endlich mal um WIRKLICHE Probleme kümmern und nicht ihre Zeit so unnötig verschwenden. Und für solche Deppen zahlen wir Steuern!!
 
@Lofote: Schade, dass du leider nicht verstanden hast, welchen Sinn ein "Gesetz gegen Wettbewerbsbeschränkungen" hat und warum es gute Gründe gibt, Monopole zu verhinden. Es mag auch sein, dass DU dich mit alternativen Softwareprogrammen auseinandersetzt, aber wie mein Chemielehrer schon immer sagte: "Schließe nicht dauernd von dir auf andere". Und ich wette mal, dass sich die überwiegende Mehrzahl nicht mit alternativen Softwareprogrammen auseinandersetzt - oder wie ist es zu erklären, dass der IE immer noch den MArkt beherrscht? Weil er so gut ist? Oder doch deshalb, weil er "halt dabei war" - sich automatisch mitinstalliert hat. Und so wird das mit allen "Gimmicks" auch sein /werden. Und die meisten User werden nicht noch extra Geld zahlen für Drittprogramme (selbst wenn diese besser sind), wenn das doch schon bei VISTA dabei ist (und sie es damit mitbezahlt haben). Folge: die alternativen Drittanbieter werden weniger verkaufen und irgendwann pleite gehen und das nur deshalb, weil Microsoft sein Monopol ausgenutzt / missbraucht hat. Microsoft könnte all diese Programme ja als externe Drittprogramme *verkaufen* - aber gerade das machen sie nicht, denn wer würde für den IE, WMP usw. Geld ausgeben, wenn er qualitativ bessere Produkte (FF Opera) anderweitig für einen ähnlichen Preis kaufen könnte?!
 
Solche Dinger sind echt wieder die Krönung! Ich kann die Scheiße langsam nicht mehr hören! Was ist denn das für eine Firmenphilosophie: Oh ein anderer entwickelt ein Produkt in meinem Berieich, schnell mal verklagen! Nicht das ich MS jetzt blind unterstützen würde, aber ich glaube viele verklagen die einfach mal nur, weil es MS ist und die sich ein Stück von dem Kuchem abschneiden wollen an den sie sonst garnicht erst rangekommen wären. so long..
 
Man kann schon anhand der Beiträge hier erkennen, dass hier zwei Lager kommentieren. Die Kurz- und die Weitsichtigen. Den Kurzsichtigen lege ich folgenden Wikipedia-Artikel ans Herz: >>>http://de.wikipedia.org/wiki/Monopol
 
@Forumsadmin: Mein Text wurde nach einem "
 
@Forumsadmin: Ja, tatsächlich. Wenn ich im Text 3 * die spitze Klammer nach links eingebe, wird der nachfolgende Text abgeschnitten. Ist das ein Bug oder ein Feature?
 
Man kann schon anhand der Beiträge hier erkennen, dass hier zwei Lager kommentieren. Die Kurz- und die Weitsichtigen. Den Kurzsichtigen lege ich folgenden Wikipedia-Artikel ans Herz: http://de.wikipedia.org/wiki/Monopol. Ich selbst habe mir nun nach langer Verfolgung der Diskussionen hier und woanders mal den RC1 von Vista installiert. Erster Eindruck: Sieht sehr stylish aus. Zweiter Eindruck: Ich bleib bei meinem mittlerweile sehr gut laufenden XP. Fahrplan für mich: 3 Jahre weiterhin XP. Situation/Markt dann neu bewerten. Es hat lange gedauert den Status quo herzustellen, und langsam fehlt mir die Lust mit einem Vista wieder von vorne anzufangen, wieder unendlich viel Zeit zu investieren um mein neues System auf den Status meines alten Systems zu bringen und am Ende weniger Leistung zu bekommen. Wenn ich mich denn schon mit etwas Neuem befassen will/muss, dann schaue ich mir in 3 Jahren die Situation am *ix-Markt an. Da passiert derweil ja auch eine ganze Menge. Jedenfalls gibt es für mich persönlich keinen *zwingenden* Grund mir ein Vista/*ix zu installieren. Dies hat nebenbei auch noch den netten Nebeneffekt, dass heute neue Technologien wie QuadCore bis dahin bezahlbar und ausgereift sind und sich ein Markt gebildet hat, welcher diese Technologien in ausreichendem Masse unterstützt. Wie sieht es eigentlich mit der Unterstützung von nCore-Prozessoren durch Vista aus?
 
Monopolisten muss man den Monopolismus austreiben. Und ich hoffe das dass auch auf andere Bereichen durchgesetzt wird. Jedenfalls wird kein einziger User durch solche Gesetze benachteiligt und ich verstehe hier diese Gesetzesfeindlichkeit einiger User überhaupt nicht. Anstatt sich für mehr Vielfalt einzusetzen, ist man hier anscheinend für eine einsilbige Monokultur. Ihr solltet mal bisschen überlegen was ihr fürn Schmarn schreibt.
 
Ich hab schon einmal gesagt : Is doch sch**** egal ob ein WMP, Bitlocker, usw drauf ist... wenn ich es nicht haben will installiere ich es einfach...( FF statt IE, Norton Ghost statt Drive Backup usw) also ist das wirklich schlimm?? Ach ja: ich habe Win XP, Vista und Suse installiert
 
@Ludacris: Hm, da scheint jemand zu viel Geld zu haben. Schau, du nennst gerade zu vielen in Vista integrierten Features Alternativen, die du installieren möchtest. Schön, aber warum bezahlst du dann für die ganzen Features, die du gar nicht willst? Ist ja nicht so, daß MS sich den Kram nicht zahlen lässt, auch wenn du Alternativen installierst...
 
@ralph76: An welcher Stelle bezahlt man die Features bitteschön? Windows kostet beispielsweise mit dem Media-Player integriert genausoviel wie ohne... WO willst du dann bitte sparen? Sag mir den direkten Zweck einer solchen Aktion. (Und ja, ich weiß was ein Monopol und was Mißbrauch ist, es braucht jetzt hier kein weiterer darauf hinzuweisen) Ach ja, schlagt bitte mal bei wikipedia & co. nach was Sinnlos ist. DANKE!
 
@ ralph76:Tja ich habe nicht SO viel geld aber wie Major BSEwahn es gesagt hat : Xp N kostet so viel wie das normale XP und übrigens : ich WILL den WMP11, IE7 usw haben
 
*************************************************************
es ist immer wieder interessant, wie viele idioten, die überhaupt keine ahnung haben, hier ihren gedanklichen müll abladen. das thema wurde schon zich 1000 mal diskutiert... hier möchte ich aber auch noch mal sagen, ich finde es wirklich klasse das hier immer wieder leute sind, die erkären, erklären, erklären. auch wenn es manchmal aussichtslos erescheint und manche "freaks" (:P) es halt nie verstehn, denke ich, das hier mittlerweile sehr viele, d.h. der allergrößte teil der wf user den durchblick hat. also bringt es i-wo schon was. =)
*****************************************************
 
juhu ich bin jetzt offiziell ein Freak!!!
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles