Filesharing-Service Morpheus steht vor dem Aus

Internet & Webdienste Nachdem vor kurzem bereits der Betreiber des eDonkey-Filesharing-Netzes aufgeben musste und mit Grokster, WinMX und BearShare bereits vor einiger Zeit die Konkurrenz vom Netz ging, gab es inzwischen nur noch drei Filesharing-Anbieter, die in den USA ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
hat das überhaupt noch jemand richtig genutzt ? kenne keinen mehr :)
 
MMh, laut dem Urteil des obersten Gerichtshofes spielt es also keine Rolle, ob man mit einem Tool auch legale Files sharen kann? Ich kapiere nicht, was dieses Urteil soll. Dann müssten sämtliche Gebrauchsgegenstände des täglichen Lebens verboten werden. Ich versteh wirklich nicht, wieso nicht einfach eine aktive Kontrolle auf der Provider-Seite gefordert wird - klar, dann würde Verschlüsselung aktiviert werden, aber in den USA sind verschlüsselte Übertragungen teilweise auch verboten.
 
Ein jämmerliches Urteil, in dem die Musikindustrie in Gedanken versinkt, das Filesharing Schuld am schlechten Absatz ist und gar nicht auf die Idee kommt, das es an den überhöhten Preisen, der miesen Qualität der Künstler oder dem DRM verseuchten WMA Dreck in ihren Downloadangeboten liegen könnte.
 
@TobWen: Das erinnert an die Schule. Wenn jemand etwas anonym missbraucht: Kollektivstrafe. Alle leiden für einen. Und so wird das auch mit Filesharing laufen. Ein Unternehmen/Software/Server nach dem anderen wird weggeklagt werden, bis es nur noch vereinzelte Angebote gibt, von denen keiner richtig bescheid weiß und man immer wieder wechseln muss. Die USA werden kein Einzelfall bleiben. Hoffentlich werden die Leitungen bis dahin billiger, so das Filesharing nicht mehr nötig ist. Dann wird es natürlich auch keine Rechtfertigung mehr geben.
 
@Tinko Glaubst du wirklich die kriegen den Hals mal voll? Für ein normales Album zwischen 16 und 20 €, für lausige 12 Titel oder weniger. Oder 1,99€ für ein DRM verseuchtes Stück, das mir vorschreibt, wie oft ich Dateien brennen darf und wenn mein System nicht mehr abspielt und ich die Lizenzen nicht gesichert habe ist alles für die Katz. Glaub mir manche Sachen ändern sich nie zum Positiven. Schon gar nicht zu Zeiten des kapitalismus.
 
@TobWen: Bei dieser Rechtsauffassung müssten zu allererst Waffen verboten werden. Denn die werden ebenfalls sehr oft für illegale Zwecke mißbraucht. Auch hier gibt es eine starke Lobby, die dies verhindert: nur umgekehrt, sie lassen es nicht zu, dass sie je verboten werden.
 
Gott sei dank, weg mit dem Mist. Neue FTPs braucht das Land !!!
 
@rolf1: Schön und jetzt ? Denkste du bist jetzt der King, wenn du deine illegalen Sachen über FTP Server kriegst oder was ? Hoffe die kriegen dich mal.
 
@rolf1: joa geil ftp´s kenne n haufen leute die sie so am arsch gekriegt haben.schön über ftp gesaugt ohne nach zu denken (logdateien sagen genau was du saugst wann du saugst und wer du bist) na klar bist du der held der alles verwischt und seine spuren verschleiert, auf diese dumme annahme setzt ja die staatsanwaltschaft und die vollstreckungsbehörden.
**rofl**
 
@protheus: Da liegst du falsch, erstens wird bei den Teilen grundsätzlich nicht geloggt, 2. was will man mit einem Log in dem alte IP Adressen stehen? Wie du weißt dürfen die nicht mehr von den Providern geloggt werden.
Die bekommen einen über einen viel einfacheren weg, für FTPs muss man zahlen, d.h. im Gegenzug über eine Bankverbindung.
Eigentlich dient der Server den Ermittlungsbehörden nur zur Sichtung der angebotenen Daten und es gilt zu beweisen das Herr/Frau XYZ dort auch heruntergeladen hat und vielleicht nicht nur bezahlt hat, aber nichts heruntergeladen. Das ist ein schwieriger Punkt. Aus den Angesprochen Gründen.
Das finazielle Unterstützen eine kriminellen Vereinigung reicht aber auch schon aus für ne ordentlich Strafe. :-)
 
Seit wann wird denn hier Werbung in nicht lateinischer schrift angezeigt? Oder ist das ein Fehler bei mir? http://tinyurl.com/o5jn8
 
@mcbobo: OT: Latein ist das sicher nicht, ich mache gerade das Latinum und lateinisch sieht genau so aus, wie bei uns auch (nur gibt es halt weder ä,ö noch ü und auch nicht k oder y gibt). Das ist irgendwas aus dem nahen Osten. Wohl arabisch.
 
@mcbobo: Unsere Schrift (ich meine nicht die Sprache) nennt man nun mal lateinische Schrift. Das dort ist arabisch, ja - aber ist das normal oder ist das nen Fehler?
 
@mcbobo: WinFuture hat keinen Einfluss auf diese "Werbung" und freut sich über die verdienten 0,05 Euro. Dass die User verängstigt und irritiert sind, stört die Redaktion nicht.
 
@mcbobo: Das ist arrabisch, benutzt du vielleicht einen Proxy?
 
Das ist typisch amerikanischer Schrott. Also ob man gnerell Diskotheken verbieten würde, weil es Leute gibt die da Drogen verkaufen!
 
@ashura hades: Genau meine Meinung!!
 
wen würde die musikindustrie verklagen, wenn es keine tauschbörsen mehr gibt und sie immer noch zu wenig verkaufen? wahrscheinlich würde jeder verklagt werden, weil er nichts kauft.
 
@moniduse: sie würden erst irgendwelche leute verklagen und nachträglich nach beweisen suchen. finden sie keine beweise holen sie sich vom gericht eine befugnis länger nach beweisen suchen zu dürfen... :-)
 
Morpheus? War das nicht der Typ von Matrix. :D Also als filesharing-prog war mir der Name echt kein Begriff. Dem werd ich wohl keine Träne nachweinen... Aber ansonsten.... erinnert mich fast etwas an die GEZ. "Sie müssen GEZ zahlen, weil sie über ein internetfähiges Gerät verfügen." Dann kann ich doch gleich Kindergeld beantragen. Hab zwar keine, aber die Vorrichtung dafür. Tja, so ist sie halt, die amerikanische Rechtssprechung.
 
@killphil: Morpheus war vor Jahren eine der populärsten Tauschbörsen im Netz. Das fastrak Netzwerk war im Gegensatz zu eDonkey und Gnutella enorm schnell. Da Kazza Spyware enthielt griffen Millionen lieber zum identischen Morpheus.
 
@killphil: Nur mal so am Rande: Der Spruch mit dem Kindergeld ist langsam echt abgenutzt :)
 
@ Potty: jop, da hatte neulich einer die geile idee und diese wurde dann x mal kopiert... total ausgelutscht mittlerweile :-)
 
Lol Morpheus =)
 
Dann verbieten wir jetzt Autos, weil die könnte ich ja als Fluchwagen oder Mordinstrument gebrauchen. Dann verbieten wir Messer, dann verbieten wir Computer, weil die braucht man ja überhaupt erstmal fürs Filesharing. Ich kann diese Scheiße langsam nicht mehr hören. Filesharer sind keine Verbrecher, auch wenn die Industrie und die Politiker immer wieder versuchen sie als solche hinzustellen. Der der eigentlich verboten gehört sind unsere Politiker und allen voran die die HIER schreien wenn die Musik-/Filmindustrie anrückt. Ich kann es echt nicht verstehen, warum die ganzen Leute in DE sich die Scheiße der MI und der Politiker einfach so gefallen lassen....ich kann es nicht verstehen, wie Kontrolle der Provider, Kontrolle hier, Kontrolle da....so long..
 
hätte nicht geglaubt, dass es orpheus überhaupt noch gibt,
in zeiten von usenext, emule etc., nutzt doch keiner mehr morpheus..
 
Da hilft nur eins... Unanonymes Filesharing... huch, das gibts ja schon seit der Verbindungsdatensicherung... *am Kopf kratz* mmh, liegts denn dann an der Tauschbörse oder vielleicht an den jenigen die das eigentlich verfolgen sollten... die kommen nicht aus dem Arsch.... Wenn also einer zuschnell fährt wird die Straße weggerissen, anstatt den Typen an der nächtes Bushaltestelle ranzuwinken... man macht einfach die Infrastruktur kaputt... Leute das könnt Ihr doch viel einfacher haben, macht einfach das Internet dicht... das verleitet nämlich zu illegalen aktivitäten... Wenn dann richtig... aber bitte erst nachdenken, bevor ihr weltweit den Strom abschaltet, denn ohne Strom werden verbrechen schon erheblich eingedämmt...
 
@Jupsihok: im Gegenteil, stell dir mal vor was du ohne Strom alles reißen könntest. Keine Alarmanlage geht mehr, die meisten Telefone, Sendemasten, alles tot. Elektrische Türen, einfach offen.......(kleiner Spaß!)......so long...
 
Bitte das Urteil nicht falsch verstehen: Grundlegend für die Verurteilung ist (wie auch damals bei Grokster usw.), dass die Betreiber mit der Möglichkeit zur Copyrightverletzungen geworben haben. Nicht die Fähigkeit allein, dass die Software den Copyrightvertoss ermöglicht, sondern das diese Fähigkeit als "Werbeargument" missbraucht wurde, macht die Betreiber haftbar. Im Falle von Morpheus kommt noch hinzu, dass man interne EMails fand, die einen bewusster Gesetzeskonflikt zur Poularitätssteigerung andachten. Aus meiner Sicht vollkommen nachvollziehbar: Wer mit Straftaten wirbt bzw. zu Straftaten auffordert, muss dann auch in Mithaftung gezogen werden.
 
@wuerzel: Dann müsste man Zeitungen wie Chip oder die ganzen xxx-Bild derivate auch alle verklagen, weil Sie "Anleitungen zum downloaden" aus dem Internet geben oder bei brisanten Tools entweder den Namen nennen oder wo man es ungefähr herbekommen kann. Die ganze Diskussion um "man darf damit keine Werbung machen ist müßig. Es macht zwar keiner Werbung für Messer als Mordwaffe, aber jeder depp würde eins dafür benutzen wenn er denn wollte. Es ist einfach offensichtlich das Tauschbörsen jeglicher Art hauptsächlich für illegale Inhalte benutzt werden. Die paar Leute die Linux-Images sharen kann man wohl an einer Hand abzählen. Ob mit oder ohne Werbung - die Leute sind nicht immer so doof wie die Industrie sie gerne hätte.
 
Hab jetzt mal gelesen, dass es erwiesen ist, dass Leute, die sich Sachen "illegal" ziehen bzw. besorgen auch mehr kaufen, als die, die es nicht tun. Ist ja auch klar - die perfekte Werbung. Und das ohne Werbekosten! Ich glaube der Werbeeffekt und die ersparten Kosten würden die "illegalen" Downloads leicht ausgleichen. Aber wenn die meinen ihre Hauptwerbequellen zerstören zu müssen... in 5-10 Jahren, wenn es dann evtl. gar kein Filesharing in der heutigen Form mehr möglich ist und sie sich fragen warum sie jetzt noch viel weniger verkaufen... was machen die eigentlich dann? Ich glaub sogar dann wären die noch zu blöd um die Sachlage zu verstehen. Ich hab keine Lust mir 10 CDs zu kaufen, von denen mir dann vllt. 1 gefällt, da lass ich es lieber gleich sein. Ich hoffe nur, dass viele Bands abspringen und sich selbst irgendwie vermarkten bzw. andere Möglichkeiten suchen, um deren Songs an den Mann zu bringen (und das vllt. um einiges günstiger bei gleichem Verdienst für die Band). Aber eines ist klar... so wie es derzeit läuft, kanns nicht weiter gehen.
 
@Hannes Rannes: Ich bin ganz deiner Meinung - guter Beitrag!
Sie wollen die Sachlage gar nicht verstehen. Wer seine Felle schwimmen sieht, greift nach jedem Strohalm.
Glaube man könnte das unter dem Oberbegriff "Qualität von Handelsgütern" stellen.
Es lässt sich auf alle Bereiche des Lebens ausdehen. Ob Aldi, Lidl & Co. oder die Plastiksch**sse "Made in 3-Welt-Land" - Der Käufer bestimmt mit seinem Kaufverhalten maßgeblich die Nachproduktion solcher Sachen. In der heutigen Zeit drehen die Leute den Euro halt zweimal rum bevor Sie ihn ausgeben und das ist gut so.
Man sollte sich einfach generell angewöhnen (wenn man es finanziell kann) beim kaufen mehr auf Herkunft und Qualität zu achten. Für die Medienindustrie gilt weiterhin: Je mehr Nutzungsrechte an Medien eingeschränkt werden, desto weniger werden Sie davon verkaufen. ...und das ist auch! gut so.
Über die Inhaltliche Qualität von z.B. Tonträgern möchte ich mich hier gar nicht auslassen - das ist und bleibt Geschmacksache. Es darf aber behauptet werden das diese vor 10 Jahren noch nicht ganz so schrottig war...
 
Wir sollten RIAA und IFPI und co verklagen, weil sie das Material zur Verfügung stellen, was illegal geshared wird. Wir sollten also das Problem an der Wurzel bekämpfen und nicht nur die Symptome.
 
@nemesis1337: Bei dem Beitrag konnte ich mir ein grinsen nicht verkeneifen :>
+
 
Moin!
Ich verstehe echt nicht, warum die scheiß Musik, Film usw. Industrie hier so nen Drama aus den Tauschböresen macht. Wenn ich in nem Laden gehe und mir ne Tafel schokolade hole, dann kann ich doch jedem was abgeben und werd doch nich dafür verklagt, weil ich so nett bin. Ich war ja auch vor kurzem in Weissrußland, dort bekommt man die neusten Titel, Filme,Spiele mit Cracks... in jedem Laden. Und dort wird das noch vom staat "unterstützt".
Und wie sieht das mit dem Radio aus, wenn dort einer Musik mitschneidet, weil er brave seine GEZ gebühren zahlt und das an andere weitergibt, is das ja legal. Wie wollen die das rausbekommen ob das aus dem Radio stammt. Und um an die IP's der User zukommen, die Filesharen, müssen die selbst ihre Titel reinstellen, bzw. Server mieten. Was natürlich auch nicht legal ist, die deppen schlagen sich mit ihren eigenen Mittel.
Klar ich finde auch, das die was verdienen sollten, aber wer steckt sich die Kohle in die Tasche, garantiert nicht die ganzen kleinen Künstler.
Tja ich würd mal sagen, die haben pech gehabt, die Globalisierung holt selbst die Globalisierte Musik und Filmindustrie wieder ein, indem wir einfach froh und munter "Global" weiter sharen. HeHe ^^

PS:Bohlen, DSDS da kriege ich das kotzen(wer's kauft, is es selber schuld)
Greetz
dank1985
 
Letztens war in Pc Magazin der Bericht "Die Saug-WM" da wurden die verschiedenen Filesharing varianten vorgestellt ( Gnutella, Bittorent, FTP, IRC, Usenet...) und die Progis waren auch nich auf dvd .
 
@Ludacris: Wer hat denn gewonnen? Sind wir schon Weltmeister?
 
jaja... irgendwann werden updateserver für linux geschloßen da man "eventuell" "vielleicht" illegales verteilen "könnte", XD dann gehn FTP anbieter down e.t.c. irgendwann verläuft ein download so: doppelklick, man beim server steigt mit cd in auto, fährt....fährt ...fährt... kommt an, übergebt dem doppelklicker die cd Oõ
 
@sotex: Wo ist der Unterschied zwischen manueller Zustellung und Zustellung via Internet? ...Weiß schon worauf du hinaus willst nur so ist das nicht richtig durchdacht. Richtig: keine downloads, keine Websites, kein garnichts, du darfst nur noch behördlich genemigtes Material einsehen. die Großen üben schonmal in China, google und co.

Wikis gibts übrigens auch nicht mehr, könnte ja aus einem buch abgeschrieben sein. :>
 
Es ist traurig, welches Bild in Bezug auf Filesharing gezeichnet wird. Verfolgen wir mal die Presse - Filesharer sind Kriminelle. Das unter den Filesharern auch legale Leute sind, Musiker, die Ihre neuesten Kreationen austauschen,wird nicht berücksichtigt. Schwarze Schafe wird es immer geben, aber Deutschland besteht auch nicht nur aus Nazis nur weil es einen Herrn H. gegeben hat. Nun mal ehrlich, hat sich irgendeiner von unseren PRO "Hau' den Filesharer" Postern mal mit der IFPI unterhalten? JA? Dann würden sie auch wissen, a: welches Ziel sie wirklich verfolgen (welches zugegebenermaßen auch vertretbar ist) b: was für einen Blödsinn sie posten. PS: Bitte meine Wortwahl beachten - ich meine "unterhalten" und nicht "vernommen". Das Problem ist hausgemacht - wenn ich über 100GB an "Sicherheitskopien" ins Netz stelle, in welcher Form auch immer, dann darf ich nicht erwarten, das die IFPI mich mag. Diese Sharer haben Aufmerksamkeit erregt und diesen Hype ausgelöst. Aber da wird noch viel Wasser den Fluß runterlaufen bis das Verständnis der Leute mal soweit ist.
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte