Google & Intel: PC-Netzteile sollen effizienter werden

Hardware Während des derzeit in San Francisco stattfindenden Intel Developer Forums hat der Technologiechef des Unternehmens Justin Rattner zusammen mit Google-Ingenieur Luiz Barroso die Unternehmen aus der PC-Industrie aufgefordert, effizientere Netzteil zu ... mehr...

Diese Nachricht vollständig anzeigen.

Jetzt einen Kommentar schreiben
 
wird schwer , weil zu viel verschiedene Hardware.
Ich hab SLI , nutz es aber nicht. Ein anderer kloppt 8 platten und 2 DVD´s rein. Noch ein anderer hat sämtliche USB Ports belegt.Und so weiter.
Die Boards müssten immer aufs Maximum ausgelegt sein.Und das kostet auch Energie die man ev. nicht braucht.
 
@MrRossi: Versteh nicht wie du das meinst. Klingt für mich wie "Die Netzteile haben immer mehr Watt, darum sind sie halt nicht so effizient". Aber gerade die Netzteile mit den höchsten Watt-Freigaben haben grundsätzlich eine höhere Effizienz, weil sie sonst unter Volllast zu heiss werden würden. Oder meintest du dass die Idee mit den Spannungswandlern nicht sinnvoll wäre? Das halte ich nämlich auch erstmal nicht unbedingt für eine so gute Idee.
 
@BessenOlli:

Leider arbeiten leistungsstarke Netzteile, bei geringer bis mittlerer Auslastung häufig höchst uneffektiv, da hierbei unnötig übermässig Wärme produziert wird.

Es gibt aber auch hochwertige Netzteile, die im Teillastbereich effektiver arbeiten.

Da diese teurer sind, senkt die Allgemeinheit mit ihren Rechnern die Heizkosten.
 
Guter Ansatz! Google ist ja bekanntlich nicht nur softwareseitig einfallsreich. Wieder mal ein Beispiel dafür. :)
 
@Runaway-Fan: Ja, und Google hat verdammt Recht! Ich stelle mir nächstes Jahr einen sparsamen Midrange-Rechner zusammen und dafür wäre ein 350 Watt Netzteil mit 95% Effizienz sinnvoller als ein 500 Watt Netzteil mit 80% Effizienz. *** Kleine Frage am Rande: Würde ein Rechner mit solchen Spannungs-Konvertern, wie Google sie vorschlägt, nicht mehr Strahlung erzeugen, vielleicht sogar brummen oder summen? *paranoid*
 
finde ich echt gut, das ein schwergewicht wie intel sich dafür einsetzt. ich bin gewillt mir ein solches nt zu leisten, schließlich habe ich mir ja auch ein wassergekühltes geleistet.
 
@MrRossi: Les doch erstmal den Artikel, das funzt schon..
 
Gute Sache! machbar ist alles, man muss nur wollen und mitmachen! Und was auch gut an deren Idee ist, dass die Leitungen zum Mainbaoard weniger belastet werden, da diese hierbei mit 12 Volt betrieben werden und somit geringere Ströme notwendig sind. Bisher gibt es da ja noch die 5 Volt und 3,3 Volt Leitungen... da sind die Wärmeverluste in den Leitungen entsprechend höher.
 
kann ich nur begrüßen, so lassen sich andere stromfresser im system etwas kompensieren
 
@schrittmacher: andere Stromfresser? naja eigentlich sollte es keine anderen Stromfresser geben. Man muss nur die richtigen Komponenten auswählen...
 
@andreasm: wenn ich den strom am netzteil spare hab ich die möglichkeit die cpu oder grafikkarte etwas mehr zu befeuern bzw auf stärkere komponenten umzusteigen. sorry hab mich etwas falsch ausgedrückt
 
@schrittmacher: Tolle Einstellung... Energie einsparen, um sie an anderen Stellen wiederrum zu verheizen! Besser wäre es doch, einen rundum effizienten PC zu haben, um möglichst wenig Energie und Geld zu verschwenden, oder nicht? Wieso möchtest du unnötig Ressourcen, Energie und Geld verschwenden?
 
@andreasm: gut ich geb dir jetzt ein kongretes beispiel und zwar mein aktuelles system: E6300 (standardtakt), Xpertvision 7900 GT (standardtakt), bequiet Darkpower 430 watt. wenn man jetzt etwas recherchiert wird man feststellen das diese komponenten im vergleich zu ihrer leistung sehr effizient arbeiten. ich habe jedoch vor auf die 7900 gto umzusteigen und hät ich jetzt solch ein effizientes netzteil würd ich im endeffekt einen ziemlich ähnlichen stromverbrauch haben. ich achte sehr auf meine stromrechnung das kannste mir glauben
 
@schrittmacher: dann hab ich einen Tipp für dich, erlaub dem Allendale doch, dass er sich selber runtertaktet anstatt dass du ihn auf dem standardtakt dauern laufen lässt...
 
@TPW1.5:wenn du das Speed Steping meinst, das ist bereits aktiviert :)
 
richtig so, so ein netzteil würd ich mir auf jeden fall kaufen :D
 
Erwähnenswert ist auch, dass durch weniger Bauelemente die Ausfallrate eines Netzteiles auch sinkt, d.h. das Netzteil kann länger halten und man spart so auch viel Geld ein. Insgesamt eine sehr gute Sache!
 
@andreasm: meinst Du die bauelemente, die dadurch aufs Mainboard verlagert werden? Na Prost Mahlzeit! Dann stirbt also mein 200 Euro Mainboard schneller, dafür hält mein 70 Euro Netzteil länger, lass mich mal überlegen: ich glaube das will ich nciht!
 
das ist eine gute idee, aber was sagt der energieversorger dazu?
wenn da mal nicht die preise für strom steigen, dann hat man zwar energie gespart, aber dem geldbeutel nützt es nix!
 
@master.max: Einfach unabhängig vom Stromversorgen werden! z.B. mit BHKW , PV, Windkraft, usw :-)
 
@master.max: soviel energie wird auch wieder nicht gesparrt sofern man es auf den gesamten haushalt bezieht. ich geh mal davon aus das die wenigsten `ne serverfarm zuhaus betreiben^^. dürfte de versorger also wenig jucken
 
@ schrittmacher: ja, im einzelnen haushalt mag das nicht von gewicht sein, aber der energieversorger interessiert sich ja auch nicht für den einzelnen haushalt! aber wenn er sieht das alle einzelnenhaushalte zusammen aufeinmal weniger energie verbrauchen wird er handeln, denke ich mir zumindest mal, denn das ist geschäft! dann werde ich schonmal anfangen meine hamster fleißig zu füttern, damit sie schnell durchs hamsterrad rennen und ich die energie anzapfen kann! :)
 
Ja, wir gauckeln ein besseres Netzteil vor, indem wir die Spannungsteilung vom Mainboard machen lassen, dass dann die Effizienz vom Mainboard drunter leidet, who cares, gibt hier ja auch shcon genügend Leute, die drauf abfahren. (ganz zu schweigen von dem Punkt, den MrRossi schon angesprochen hat, dem Problem der Flexibilität, solche Effizienzkurven lassen sich immer nur auf einen bestimmten Bereich hin optimieren, Dafür werden, je optimierter die Kurven sind, die Flanken umso steiler und damit kann mal ganz schnell aus 90% nur 60% werden: "Aber ich hab doch nur ne weitere Festplatte eingebaut!" schönen Dank! Man muss es nur gut verkaufen!).
 
@TPW1.5: Ich hab mich auch grad gewundert. Das NT stellt eine Spannung zur Verüfung und die restlichen Spannungen werden vom MB generiert. Das diese Generierung auch mit Verlusten verbunden ist scheint irgendwo untergegangen zu sein. So weißt das NT eine bessere Effizienz auf und das MB eine schlechtere. Mich interessiert der gesamte Wirkungsgrad des Systems. Nachvollziehen kann ich es wenn die NT samt MB speziell für bestimmte PCs (Server, FertigPCs) ausgelegt und dahingehend optimiert werden. Sobald ich aber was wechseln, ausbauen, einbauen, ändern will oder muss, wird die Rechnung von meinem jetztigen Verständnis für diese Technologie aus, nicht mehr aufgehen. Lieber intelligente NTe, die eine hohe Effizienz aufweisen.
 
Öhm, 40.000.000.000 kw/h / 100.000.000 PC's = 400 kw/h pro PC.
400 kw/h / 3 Jahre = 133.33 kw/h pro Jahr.
133.33 kw/h * 0,17&$8364: = 7,46&$8364: Ersparniss pro Jahr.
7,46&$8364: / 12 Monate = 0,62&$8364: Ersparniss pro Monat.
Was soll denn das "Google"-Netzteil kosten? Sicher interessant und zu begrüssen für neue PC's, aber sich aus diesem Grund so ein Netzteil zuzulegen? Mehr als fraglich.
 
@ken guru: *psst* nciht alles verraten, gogle macht doch so toll publicity, du kannst das doch nciht einfach so kaputt machen *zwinker*
 
Naja, das Netzteil mag dann ja effizienter sein, aber der Rest wohl nicht, ob man dadurch Strom spart wird sich erst in d Praxis zeigen.
Aber wenn das Netzteil nur 12V liefert bieten sich ganz andere möglichkeiten der PC nutzung, z.B. kann man ihn einfach mit ner Autobatterie betreiben und nutzen wenn man will....
 
@Mardon: Aha? und wer hat Dir das Märchen erzählt, dass die Autobatterie Lastunabhängig konstant 12V Spannung liefert? und das vor allem so stabil wie es ein PC braucht?
 
Nette idee, aber ob der Strom nun im Netzteil oder auf dem Motherboard "verbraten" wird macht doch nur den unterschied, dass das im Netzteil näher am Lüfter geschieht?!
 
Ich glaube es wäre sinnvoller gewesen, wenn Google & Intel die Unternehmen aufgefordert hätten, hochwertigere Netzteile in ihre Rechner einzubauen bzw. Rechner nur mit solchen Netzteilen auszustatten. Solange große Unternehmen beim Rechnerkauf nur aufs Geld schauen, wird an so was gespart. Speziell Google arbeitet doch mit Serverfarmen aus möglichst billig aufgebauten Rechnern. Gute Netzteile gibt's genug, sie sind halt nur nicht die billigsten. Insofern halte ich diese 'Initiative' von Google & Intel für eine reine Luftnummer.
 
@Aspartam: Wohl wahr. Wobei es auch einige Hersteller von Komplettsystemen gibt, die wirklich effiziente Netzteile verbauen (hab hier zum Beispiel einen Targa stehen, der ein Fortron Netzteil verbaut hat). Aber es gibt auch beliebig viele Negativ-Beispiele (allein wenn ich schon sehe, dass es Computergehäuse mit 400Watt-Netzteil für unter 40€ gibt, da kann einfach was nicht stimmen. Allein der Materialwert sind da schon fast 30€ ...)
 
Idee ist ja nicht schlecht, aber wenn Intel von stromsparen redet, ist das etwa so als wenn ein Massenmörder von Nächstenliebe predigt. Fehlt nurnoch das Nvida ein referenzboard vorstellt
 
Ich höre schon die Leute: "So ne Scheisse, schon wieder muss ich mir nen neues Netzteil kaufen, und ATX gibt's auch nimmer jetzt hammerwir GTX (GoogleTX :-) ). Is doch nur dazu da um wieder mehr Netzteile zu verkaufen, alles scheisse, alles abzocke, die Welt is böse, und Mcirosoft is an allem schuld vor allem am Wetter..."
 
Netter Trick , man verlagere die Verlustleistungen aus dem NT einfach aus und verbrät sie enfach über die VRM-Module auf dem Mainboard deren Effizient vermutlich noch geringer ist . Die News ist eine reine Ente und jeder fällt drauf rein :)
 
so ein netzteil würd ich mir auf jeden fall kaufen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.